1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netflix-Start in Deutschland: Der…
  6. Thema

Warum keine Warez?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Warum keine Warez?

    Autor: PiranhA 17.09.14 - 13:07

    Die Rechteinhaber verlangen schon saftige Preise. Die wollen eben, dass der Kunde am besten die BluRay kauft. Der Streaming Anbieter muss damit schon auch Kunden locken bzw. binden können. Nicht umsonst macht Watchever immer noch heftige Verluste. Amazon wird das auch kräftig subventionieren. Maxdome verdient nur durch die Ausleih- und Kauf-Optionen. Die Flat ist ein Verlustgeschäft.

  2. Re: Warum keine Warez?

    Autor: PULARITHA 17.09.14 - 13:07

    Ja deine Punkte waren auf Streaming bezogen, aber hier geht es eigentlich um Warez, da sind auch Downloads enthalten. Auf Streaming gebe ich dir recht, ist aber eben nur ein Teil vom Ganzen

    Ich hatte damals XBMC auf eine SSD installiert, wobei das wohl angeblich kein großen Unterschied zu einer HDD ausmachen sollte. Ich habe kein xStream benutzt und werde hier auch nicht weiter darauf eingehen. Die Menüs sind 1A Strukturiert bzw. es gibt genug Oberflächen zur Auswahl, welche nochmals stark anpassbar sind auf die persönlichen Wünsche. Die Navigation z.b. von einem Film zum Anderen ging mit einer Verzögerung von geschätzten 200ms, inkl. Bildmaterial, Inhaltstexte, Laufzeitenlänge, Produktionsjahr, etc.
    Ist es möglich das du nur die Dateibrowser Funktion von XBMC angeschaut hast, gabs glaube ich auch. Aber Google doch schnell nach Bildern, dann weißt du wie es eigentlich aussehen sollte, bevor wie evtl. aneinander vorbei reden?!
    Beispiel: http://www.darkvamp.de/wp-content/uploads/2011/02/xbmc_aeon-watchmen-512x287.jpg

  3. Re: Warum keine Warez?

    Autor: Clown 17.09.14 - 13:08

    Koto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht nicht um technische Machbarkeit, sondern von Zugriffen. Wenn Du für
    > Rechte Geld ausgibst, müssen die Zugriffe also Abo zahlen auch stimmen.
    >
    > Beispiel Du hast 1000 Serien und 9000 Kunden. Kaufst Du nun 100 neue Rechte
    > ein, muss man auch wieder 100-200 Abonnenten gewinnen. Umso mehr Rechte man
    > einkauft umso mehr Abbos braucht man zum Refinanzieren.

    Das verstehe ich nicht. Die Abonnenten zahlen doch monatlich, nicht einmalig. Es mag sein, dass der ein oder andere Lizenzgeber ebenfalls monatlich Geld einfordert, dürfte meiner Ansicht nach aber eher die Ausnahme sein. Vielmehr vergeben die Lizenzen auf Zeitbasis. Das erklärt, warum manche Serien von den bekannten Portalen mal wieder verschwinden und ggf wieder auftauchen (Unnötig zu erwähnen, dass ich auch das Modell für wenig zukunftsträchtig erachte).

    > Da brauchst Du Milliarden Kunden um die Rechte zu finanzieren. Oder eben
    > Abbo Preise, die das abdecken. Nun sagst du vielleicht. Die haben ja
    > Weltweit Milliarden Kunden. Die brauchen aber für jedes Land die Rechte.
    >
    > Wenn man nachdenkt, wird man begreifen, warum das nie so kommen wird.

    Das ist mitunter das Problem. Und das wird sich erst lösen, wenn das Geschäftsmodell den technischen Gegebenheiten angepasst ist.

    > Und ein Anbieter wäre ja ein Monopol. Das will keiner wirklich.

    Das wäre eigentlich nicht das Problem: Es kann ja mehrere Anbieter geben, die sich aber dann eben eine Plattform teilen. Dann kann jeder sein Portfolio präsentieren und die Abrufzahlen kann dann für die Einnahmenverteilung gebraucht werden. Der Kunde ist Happy, weil er ALLES in EINEM Angebot hat. Die aktuelle Konkurrenzsituation hilft keinem der Beteiligten: Die Kunden sind unzufrieden, weil das Angebot unvollständig, schwierig zu bedienen oder einfach unzureichend ist. Und die Anbieter können nicht wachsen, weil die Kunden vor den o.g. Problemen zurück schrecken.

    > Ein paar Sache da gebe ich euch aber recht. Wenn zb Staffeln fehlen. Das
    > darf nicht vorkommen.

    Eben. Ich kann Tage und auch Wochen Verzögerung problemlos akzeptieren, aber dann erwarte ich, dass ich das angeboten bekomme. In guter Qualität und - falls vorhanden - mit mehreren Tonspuren. Und dann bitte auf allen üblichen Endgeräten. Und auch noch in 3 Jahren. Da bin ich auch bereit deutlich mehr als die jetzigen 8 Euro zu zahlen.

    "So you tried to use the computer and it started smoking? Sounds like a Mac to me.." - Louis Rossmann https://www.youtube.com/watch?v=eL_5YDRWqGE&t=60s

  4. Re: Warum keine Warez?

    Autor: janitor 17.09.14 - 13:18

    Clown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das verstehe ich nicht. Die Abonnenten zahlen doch monatlich, nicht
    > einmalig. Es mag sein, dass der ein oder andere Lizenzgeber ebenfalls
    > monatlich Geld einfordert, dürfte meiner Ansicht nach aber eher die
    > Ausnahme sein. Vielmehr vergeben die Lizenzen auf Zeitbasis. Das erklärt,
    > warum manche Serien von den bekannten Portalen mal wieder verschwinden und
    > ggf wieder auftauchen (Unnötig zu erwähnen, dass ich auch das Modell für
    > wenig zukunftsträchtig erachte).
    Wie du selbst schreibst, sind die Lizenzen zeitlich begrenzt. Ich vermute, dass sich die Lizenzkosten nach dem Angebot und Nachfrage-Prinzip auch regelmäßig ändern. Wenn nun ein Film/eine Serie kaum angeschaut wird oder zu teuer wird, wird halt keine Verlängerung der Nutzungslizenz mehr eingekauft.

    > Das ist mitunter das Problem. Und das wird sich erst lösen, wenn das
    > Geschäftsmodell den technischen Gegebenheiten angepasst ist.
    >
    > > Und ein Anbieter wäre ja ein Monopol. Das will keiner wirklich.
    >
    > Das wäre eigentlich nicht das Problem: Es kann ja mehrere Anbieter geben,
    > die sich aber dann eben eine Plattform teilen. Dann kann jeder sein
    > Portfolio präsentieren und die Abrufzahlen kann dann für die
    > Einnahmenverteilung gebraucht werden. Der Kunde ist Happy, weil er ALLES in
    > EINEM Angebot hat. Die aktuelle Konkurrenzsituation hilft keinem der
    > Beteiligten: Die Kunden sind unzufrieden, weil das Angebot unvollständig,
    > schwierig zu bedienen oder einfach unzureichend ist. Und die Anbieter
    > können nicht wachsen, weil die Kunden vor den o.g. Problemen zurück
    > schrecken.
    Wir leben nun mal in einer Marktwirtschaft mit sehr vielen Unternehmen mit unterschiedlichen Vorstellungen. Ein Angebot, das ALLES anbietet ("Kultur"flatrate) ist da nicht realistisch.

    > > Ein paar Sache da gebe ich euch aber recht. Wenn zb Staffeln fehlen. Das
    > > darf nicht vorkommen.
    >
    > Eben. Ich kann Tage und auch Wochen Verzögerung problemlos akzeptieren,
    > aber dann erwarte ich, dass ich das angeboten bekomme. In guter Qualität
    > und - falls vorhanden - mit mehreren Tonspuren. Und dann bitte auf allen
    > üblichen Endgeräten. Und auch noch in 3 Jahren. Da bin ich auch bereit
    > deutlich mehr als die jetzigen 8 Euro zu zahlen.
    Wie gesagt, wir leben in einer Marktwirtschaft. Wenn die Nachfrage nach einer Serie zu gering wird, fliegt sie aus dem Programm.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.09.14 13:18 durch janitor.

  5. Re: Warum keine Warez?

    Autor: Clown 17.09.14 - 13:19

    Wenn die Serien/Filme aber schlicht nicht im Angebot sind, kann sie auch keiner schauen :) Der Bedarf muss auch ermittelt werden und es muss auch reagiert werden. Im Moment höre und lese ich hauptsächlich von Leuten, die unzufrieden mit dem Angebot sind. Komischerweise verbessert sich das Angebot aber nicht besonders.

    "So you tried to use the computer and it started smoking? Sounds like a Mac to me.." - Louis Rossmann https://www.youtube.com/watch?v=eL_5YDRWqGE&t=60s

  6. Re: Warum keine Warez?

    Autor: janitor 17.09.14 - 13:22

    Clown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn die Serien/Filme aber schlicht nicht im Angebot sind, kann sie auch
    > keiner schauen :) Der Bedarf muss auch ermittelt werden und es muss auch
    > reagiert werden. Im Moment höre und lese ich hauptsächlich von Leuten, die
    > unzufrieden mit dem Angebot sind. Komischerweise verbessert sich das
    > Angebot aber nicht besonders.
    Das Golem/Heise-Forum ist keinesfalls repräsentativ für die Gesellschaft wie wir regelmäßig feststellen. Netflix wird schon ihre Marktforschung betrieben haben, schließlich sind das keine Amateure.

  7. Re: Warum keine Warez?

    Autor: Clown 17.09.14 - 13:30

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Rechteinhaber verlangen schon saftige Preise.

    Verstehe ich nicht, warum. Besonders bei alten Serien/Filmen. Hast Du da irgendne Größenordnung parat?

    > Die wollen eben, dass der Kunde am besten die BluRay kauft.

    Wie kommst Du zu der Annahme? Die BR kauft der Kunde ja nur einmal, während er beim Streaming an ein Abo mit monatlichen Kosten gebunden ist. Zudem kann der BR-Kunde besagte Disk problemlos weiterverkaufen, was dem Anbieter ebenfalls nicht besonders gefallen kann..

    > Der Streaming Anbieter muss damit schon
    > auch Kunden locken bzw. binden können.

    Das ist ja der Knackpunkt: Sie wollen mit dem aktuellen Angebot an Kunden dazugewinnen. Der potentielle Kunde sagt aber "mir ist das Angebot zu mau". Der Anbieter muss also das Risiko eingehen und sein Angebot vergrößern/verbessern. Und zwar nicht um Grade, sondern Größenordnungen.. Zudem interessiert den Kunden den ganzen Lizenzkram nicht. Er sieht nur, dass es viele Dinge nicht gibt. Das ist zum Nachteil der Anbieter.

    > Nicht umsonst macht Watchever immer
    > noch heftige Verluste. Amazon wird das auch kräftig subventionieren.
    > Maxdome verdient nur durch die Ausleih- und Kauf-Optionen. Die Flat ist ein
    > Verlustgeschäft.

    Klar, die Foren - wie auch hier - sind voll von Leuten, die sagen, dass sie sofort aufspringen würden, wenn das Angebot denn deutlich besser wäre. Ich verstehe nicht, worauf die Anbieter warten..

    "So you tried to use the computer and it started smoking? Sounds like a Mac to me.." - Louis Rossmann https://www.youtube.com/watch?v=eL_5YDRWqGE&t=60s

  8. Re: Warum keine Warez?

    Autor: Clown 17.09.14 - 13:32

    "Im Moment" hieß nicht "hier und heute im Golem-Forum", sondern überall sonst, wo ich mich so rumtreibe und mit anderen Menschen interagiere und das im Zeitraum etlicher Monate.

    "So you tried to use the computer and it started smoking? Sounds like a Mac to me.." - Louis Rossmann https://www.youtube.com/watch?v=eL_5YDRWqGE&t=60s

  9. Re: Warum keine Warez?

    Autor: Koto 17.09.14 - 13:35

    >Das verstehe ich nicht. Die Abonnenten zahlen doch monatlich, nicht einmalig. Es mag sein, dass der ein oder andere Lizenzgeber ebenfalls monatlich Geld einfordert, dürfte meiner Ansicht nach aber eher die Ausnahme sein. Vielmehr vergeben die Lizenzen auf Zeitbasis. Das erklärt, warum manche Serien von den bekannten Portalen mal wieder verschwinden und ggf wieder auftauchen (Unnötig zu erwähnen, dass ich auch das Modell für wenig zukunftsträchtig erachte).

    Na ja beispiel.
    So ein Recht für 5 jahre koste 500.000. Wenn Du nun 5000 Kunden hast und 500 Serien. Wie lange brauchst Du für Gewinn.

    Das darf man nicht unterschätzen.

    Wenn Du nun einfach wieder 100 neue Rechte nimmst. Und die Abbo zahlen nicht stark steigen brauchst Du wieder mehr zeit für Gewinn.

    Du wirst dann eben Serien nehmen die vermutlich viele neue Abos generieren.

    Du kanns nur neue Rechte kaufen wenn Du investierst also Schulden machst. Und hoffst das die Abo zahlen steigen.

    Wenn Du nix kaufst gegehen die Abos ja zurück. Irgendwann hat man das gesehen was man will.

    Netflix will aber auch irgendwann Gewinn erwirtschaften.

    Man hat laufende Einnahmen ja. Aber auch Riesen kosten. Die Rechte Amortisieren sich da eher in jahren. Gerade bei kleinen Serien die nicht so viele neue Abos nach sich ziehen.

    Nun stellt dir mal vor man nimm Star Trek auf. Komplett.
    Die Dinger kosten dann 100.000 Pro 5 Jahre. Rechte mal wie viele Abos man braucht um diese Kosten einzuspielen. Alleine von der Zeit.

    Die zahlen sind Fantasie. Diehnen nur als Beispiel.
    Angeblich hat Netflix 222 Serien. Wie lange muss metflix wie viele Abos haben um die Lizenzkosten reinzubekommen. Netflix muss die Kunden auch bei stange halten.

    Die frage wäre auch wie lange brauchte Netflix um das USA Angebot aufzubauen. Wie viele Abonenten. Nicht vergessen netflix hat in den USA auch den Verleih von medien. Die haben also auch eine doppelte Finanzierung. Die leben nicht nur vom Streming.

    Deutschland ist auch ein schweres Land. Da wir einen ganz anderen Free TV Markt haben.

  10. Re: Warum keine Warez?

    Autor: Clown 17.09.14 - 13:40

    janitor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wie du selbst schreibst, sind die Lizenzen zeitlich begrenzt. Ich vermute,
    > dass sich die Lizenzkosten nach dem Angebot und Nachfrage-Prinzip auch
    > regelmäßig ändern. Wenn nun ein Film/eine Serie kaum angeschaut wird oder
    > zu teuer wird, wird halt keine Verlängerung der Nutzungslizenz mehr
    > eingekauft.

    Das erklärt aber nicht, warum 20 Jahre alte Filme/Serien teilweise nie in den Angeboten auftauchen. Und zudem verlieren sie auch an Zufriedenheit vorhandener Kunden, wenn die plötzlich feststellen, dass ein vormals existierendes Angebot nicht mehr existiert. Ich kann mir ebenfalls vorstellen, dass Lizenzen an den Abrufzahlen berechnet werden. Umso weniger verstehe ich dann aber, warum die Angebote nicht dauerhaft sind: Wenns keiner schaut, sollten die Kosten gering bis nichtig sein. Wird das Angebot aber rausgenommen, schwindet die Zufriedenheit der Kunden. Bleibt das Angebot bestehen, bleibt auch die Zufriedenheit.
    Sollten die Lizenzen so nicht aussehen, dann sollten sie sich in eine vergleichbare Richtung bewegen, wenn sie die Masse der Menschen ansprechen wollen.. (Meiner Meinung natürlich :D)

    > Wir leben nun mal in einer Marktwirtschaft mit sehr vielen Unternehmen mit
    > unterschiedlichen Vorstellungen. Ein Angebot, das ALLES anbietet
    > ("Kultur"flatrate) ist da nicht realistisch.

    Missverständnis: Schon mehrere Angebote, nur zusammengefasst in einem Portal. So wie das ProSiebenSat1 und die RTL-Gruppe mal vor hatten. Was dann daran gescheitert ist, dass sie für die Drittanbieter zu hohe Preise verlangen wollten (was dann eben fair gestaltet sein muss!).

    > Wie gesagt, wir leben in einer Marktwirtschaft. Wenn die Nachfrage nach
    > einer Serie zu gering wird, fliegt sie aus dem Programm.

    Wie gesagt: Das ist mE eine dumme Idee. Und wenn die Lizenzgeber das verhindern, dann muss der Markt eben Druck machen. Der Anbieter kann ja genau sagen, wie stark ein Angebot frequentiert wird und solange es eben keine Interessenten gibt, muss ja nicht unbedingt auch Kohle fließen..

    "So you tried to use the computer and it started smoking? Sounds like a Mac to me.." - Louis Rossmann https://www.youtube.com/watch?v=eL_5YDRWqGE&t=60s

  11. Re: Warum keine Warez?

    Autor: Traumhaeftling 17.09.14 - 13:41

    Aber das sind ja die ganz normalen Ansichten von eigenen Daten, die man auf der Platte hat. Die sind natürlich einwandfrei und man kann sich das richtig schön und individuell einrichten.

    Ich meinte eigentlich Streamen über XBMC. Das kann man total vergessen. Eigene Dateien ist natürlich top von der Gestaltung her.

  12. Re: Warum keine Warez?

    Autor: PiranhA 17.09.14 - 13:43

    Clown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PiranhA schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    > Verstehe ich nicht, warum. Besonders bei alten Serien/Filmen. Hast Du da
    > irgendne Größenordnung parat?

    Ne, das wissen nur die Vertragspartner. Ich gehe davon aus, dass es immer eine Mischkalkulation ist. Also zum einen ein Festpreis und zum anderen pro View. Hinzu kommen noch Gebühren für Exklusiv-Rechte.

    > Wie kommst Du zu der Annahme? Die BR kauft der Kunde ja nur einmal, während
    > er beim Streaming an ein Abo mit monatlichen Kosten gebunden ist.

    Nur kriegen die pro verkaufter BluRay ein paar Euro. Um auf den gleichen Betrag mit einem Abo zu kommen, muss der Kunde schon länger gebunden werden. Immerhin müssen vom dem monatlichen Beitrag auch die Angebote bezahlt werden, welche der Kunde nicht genutzt hat. Und in der Zwischenzeit hätte er sich schon die zweite BluRay gekauft.

    > Klar, die Foren - wie auch hier - sind voll von Leuten, die sagen, dass sie
    > sofort aufspringen würden, wenn das Angebot denn deutlich besser wäre. Ich
    > verstehe nicht, worauf die Anbieter warten..

    Nur sind die Foren hier nicht repräsentativ. 90% der Leute würden keine 15 Euro im Monat zahlen, weil die das nicht mal täglich nutzen. Da wird vielleicht am Wochenende mal ein oder zwei Filme geschaut. Hier und da mal eine Serie, aber das wars dann auch schon. Sicherlich könnte man sich unterschiedliche Modelle ausdenken wie man alle glücklich macht, aber es beschweren sich jetzt schon die Leute das bei Amazon oder Maxdome nicht alle Sachen in der Flat enthalten sind. Da besteht sicherlich Nachholbedarf bei den Anbietern ein gescheites und einfaches Modell vorzulegen.

  13. Re: Warum keine Warez?

    Autor: Anonymer Nutzer 17.09.14 - 13:43

    Koto schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mumpitz. Kopien gab es schon da gab es nicht mal Internet.

    Es geht ja nicht um 100% der Kopien, irgendwer kopiert immer. Aber nimm nur mal die Anzahl der Spotify-Nutzer, die gratis (mit Werbung) Musik hören und wieviele Schwarzkopien die dadurch weniger aus dem Netz ziehen, weil sie ein brauchbares Angebot vorgefunden haben. Und dann evtl. auch auf die Bezahltarife umsteigen, weil es ihnen das wert ist. Demgegenüber steht eine Audio-CD, die ich, nachdem ich sie nicht probehören darf, auch nicht in geöffnetem Zustand wieder zurückgeben kann, weil mir die Musik wider Erwarten nicht gefällt.

    > Und überlege mal was Du gesagt hast. Man bricht Recht weil mir nicht das
    > Angebot gemacht wird das mir passt.

    Ja, und? Genau das machen doch die meisten Nutzer von Kino.to und ähnlichen Angeboten. Sie besorgen sich die Filme von illegalen Seiten, weil es sie entweder gar nicht oder nur in unbefriedigender Form (Kriminalisierung des Käufers, Kopierschutz, Ton, Schnitt/Zensur, Untertitel, usw.) legal gibt. Den meisten Usern ist es eben nicht zumutbar, einen VPN-Tunnel in die USA zu legen, um dann immer noch halb-illegal Netflix zu bezahlen, weil es den Film oder die Serie in Deutschland einfach. nicht. gibt.

    > Wprde das was Rechtfertigen kann ich auch morgen mit dem Argument in den
    > Supermarkt gehen und mich bediehnen.

    Es steht Dir als freiem Bürger genau zu, es zu versuchen. Es sind Deine Konsequenzen, nicht meine.
    Ich sagte darüberhinaus nichts von Rechtfertigung. Ich sagte nur, dass es eben so ist wie es ist. Game of Thrones erlebt nach Ausstrahlung jeder Folge einen echten Boom auf den Torrentseiten. Viele Filme und Serien werden innerhalb kürzester Zeit durch Schwarzkopierer mit vernünftigen Untertiteln versehen, weil es die Industrie einfach nicht hinbekommt. Und das tut sich dann eben niemand gerne an.

  14. Re: Warum keine Warez?

    Autor: Clown 17.09.14 - 13:43

    Am Ende läuft das darauf hinaus, dass das Lizenzmodell eben einfach ein TV-Modell ist und eben nicht Streaming-gerecht. Da dürfte der Hund begraben sein :)
    Die Lizenzgeber werden ihre Konzepte da umstellen müssen, wenn sie nicht ewig mit illegalen Angeboten konkurrieren wollen..

    "So you tried to use the computer and it started smoking? Sounds like a Mac to me.." - Louis Rossmann https://www.youtube.com/watch?v=eL_5YDRWqGE&t=60s

  15. Re: Warum keine Warez?

    Autor: janitor 17.09.14 - 13:49

    Clown schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Lizenzgeber werden ihre Konzepte da umstellen müssen, wenn sie nicht
    > ewig mit illegalen Angeboten konkurrieren wollen..
    Mit illegalen Angeboten werden sie niemals wirklich konkurrieren können.

  16. Re: Warum keine Warez?

    Autor: cry88 17.09.14 - 13:52

    qontrixz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann habe ich XBMC entdeckt... Das Addon XStream installiert und war im
    > Filme Himmel... Ich such mir einen Film raus, der mich anspricht und starte
    > ihn. Fertig. Und das in HD, ohne die oben genannten Probleme der
    > Bezahldienste.
    XStream ist mehr als bescheiden. Du hast regelmäßig Probleme mit den Plugin. Nicht einmal 5 davon laufen wirklich gut. Entweder siehst du keine Filme oder die Hoster sind down. Manchmal hast du dann auch auf einmal ne miserable Qualität.

    Der schlimmste Punkt ist aber: Wenn du dir eine Serie ansiehst, dann weist du nie wo du gerade bist. Der öffnet immer komplett und du darfst dann überlegen bei welcher Folge du warst. Mal wieder ein paar alte Folgen ansehen kannst du da ziemlich vergessen außer du recherchierst erst einmal.

    Dagegen kann ich nur gutes von Netflixbmc sagen. Dort kannst du deine Serien in die Bibliothek aufnehmen, wodurch sie genau wie deine Sammlung auftauchen mit Covern, Beschreibungen etc. Ein Tastendruck und der Stream startet.

    Nachteil ist, dass insbesondere noch die HBO Serien fehlen :(

  17. Re: Warum keine Warez?

    Autor: Clown 17.09.14 - 13:58

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ne, das wissen nur die Vertragspartner. Ich gehe davon aus, dass es immer
    > eine Mischkalkulation ist. Also zum einen ein Festpreis und zum anderen pro
    > View. Hinzu kommen noch Gebühren für Exklusiv-Rechte.

    Hmja, wahrscheinlich. Wobei gerade letzteres ja pures Gift für Kundenzufriedenheit ist :)

    > Nur kriegen die pro verkaufter BluRay ein paar Euro. Um auf den gleichen
    > Betrag mit einem Abo zu kommen, muss der Kunde schon länger gebunden
    > werden. Immerhin müssen vom dem monatlichen Beitrag auch die Angebote
    > bezahlt werden, welche der Kunde nicht genutzt hat. Und in der Zwischenzeit
    > hätte er sich schon die zweite BluRay gekauft.

    Das stimmt, kann aber dann eine gebrauchte Disk sein ;)
    Und ja, die Anbieter können ja auch darüber nachdenken, Tarife mit einer längeren Mindestvertragslaufzeit anzuschaffen. Also, mag sein, dass das der ein oder andere ohnehin macht. Ich weiß nur von Watchever und jetzt Netflix, dass sie auf monatliche Laufzeit aufbauen. Und ich meine, dass Amazon das ebenfalls macht (bin mir da aber nicht sicher).

    > Nur sind die Foren hier nicht repräsentativ. 90% der Leute würden keine 15
    > Euro im Monat zahlen, weil die das nicht mal täglich nutzen.

    Hmja, ich muss an meiner Formulierung arbeiten: Gemeint ist natürlich nicht nur die Internetlandschaft. Auch außerhalb dessen habe ich mich schon mit vielen über das Thema unterhalten, der Tenor bleibt aber der Gleiche.

    > Da wird
    > vielleicht am Wochenende mal ein oder zwei Filme geschaut. Hier und da mal
    > eine Serie, aber das wars dann auch schon. Sicherlich könnte man sich
    > unterschiedliche Modelle ausdenken wie man alle glücklich macht,

    Genau. Das ist die Aufgabe. Für den Gelegenheitsgucker halt ein günstiges, flexibles Modell, das eben seine Grenzen hat. Und für den Vielgucker ein teureres, das ggf. Laufzeitgebunden ist und aber mehr bietet. Da kann man auch mit Bezahl-Optionen wie O-Ton, Aktualität oder was auch immer spielen.

    > aber es
    > beschweren sich jetzt schon die Leute das bei Amazon oder Maxdome nicht
    > alle Sachen in der Flat enthalten sind. Da besteht sicherlich Nachholbedarf
    > bei den Anbietern ein gescheites und einfaches Modell vorzulegen.

    Exakt. Es beschweren sich hier und da sogar aktuelle Kunden, dass das Angebot eigentlich nicht (im wahrsten Sinne des Wortes) preiswert ist, und dann mangels Alternativen (wenn man das Illegale mal außen vor lässt) trotzdem dort bleiben.
    Das witzige ist, dass mit Abstand die meisten, mit denen ich über solche Streamingangebote gesprochen habe, behaupten, gerne auch mehr als die derzeit geforderten 8-10 Euro bereit sind zu zahlen, für ein entsprechend besseres (umfangreicher, aktueller, technisch vereinfachter) Angebot.

    "So you tried to use the computer and it started smoking? Sounds like a Mac to me.." - Louis Rossmann https://www.youtube.com/watch?v=eL_5YDRWqGE&t=60s

  18. Re: Warum keine Warez?

    Autor: Clown 17.09.14 - 14:01

    Die Musikindustrie hat das auch geschafft. Ich kenne jedenfalls keinen einzigen, der seit den ganzen Streamingportalen und preiswerten Bezahl-Downloadmöglichkeiten noch illegal Musik lädt. Im Gegenteil sogar: Ich kenne sogar Leute, die dann zu Spotify, Google Music und Deezer gewechselt sind, weil es das Musikhören für sie vereinfacht hat.

    "So you tried to use the computer and it started smoking? Sounds like a Mac to me.." - Louis Rossmann https://www.youtube.com/watch?v=eL_5YDRWqGE&t=60s

  19. Re: Warum keine Warez?

    Autor: PULARITHA 17.09.14 - 14:03

    Ah okay, möglich dass das über diverse Streaming Plugins nicht funktioniert. Dachte das geht, nur das man die Serien live "Temporär Downloadet (streamt)", wenn man sie anschauen möchte.

    In diesem Fall betreffen meine Aussagen, ohne Einschränkung, nur die direkten Downloads.

  20. Re: Warum keine Warez?

    Autor: PiranhA 17.09.14 - 14:05

    Das hat aber lange gedauert. So lange das normale Geschäft noch läuft, wird sich das nicht so schnell ändern.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München
  2. STADT ERLANGEN, Erlangen
  3. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  4. Bihl+Wiedemann GmbH, Mannheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 389€ (Bestpreis)
  2. 399€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Dark Souls 3 - Digital Deluxe Edition für 14,49€, Civilization VI - Gathering Storm...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de