Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Netz: Vodafone will Euro-Milliarden…

naja, zahlen werden es wir - so oder so

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. naja, zahlen werden es wir - so oder so

    Autor: User_x 13.06.19 - 00:44

    Bin echt Mal auf die zukünftigen Preise gespannt...

  2. Re: naja, zahlen werden es wir - so oder so

    Autor: TrollNo1 13.06.19 - 08:18

    Einfach erst mal noch 5-10 Jahre bei LTE bleiben. Ist ja eh schon schnell genug. Und teurer wird LTE bestimmt nicht mehr.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  3. Re: naja, zahlen werden es wir - so oder so

    Autor: Sharra 13.06.19 - 08:48

    Exakt dieses. LTE bleibt, da ändert sich nichts. 5G ist absolut nutzlos für den User. Dem kann es völlig egal sein, ob er 4G oder 5G nutzt, Es gibt kein "Das geht aber nur mit 5G" beim Endkunden.
    Im Endeffekt ist 5G nichts anderes als LTE auf zusätzlichen Frequenzen und ein paar providerseitige Änderungen. Die Provider haben davon teilweise wirklich was.

    Das bedeutet aber auch, dass die Provider 5G schon aus Eigeninteresse verbauen, und "herkömmliches" LTE auch darüber laufen lassen. Wir bekommen also 5G quasi durch die Hintertür, weil die Provider einen Nutzen davon haben. Merken werden es 99% der Leute aber nicht.

  4. Re: naja, zahlen werden es wir - so oder so

    Autor: mannzi 13.06.19 - 08:57

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das bedeutet aber auch, dass die Provider 5G schon aus Eigeninteresse
    > verbauen, und "herkömmliches" LTE auch darüber laufen lassen. Wir bekommen
    > also 5G quasi durch die Hintertür, weil die Provider einen Nutzen davon
    > haben. Merken werden es 99% der Leute aber nicht.

    Naja wenn auf das 5G Protokoll umgestellt wird merken das alle Nutzer ohne 5G Endgerät sehr stark. Dann gibt's nur noch 2G

  5. Re: naja, zahlen werden es wir - so oder so

    Autor: bplhkp 13.06.19 - 09:01

    Richtig, wir müssen so oder so zahlen. Egal ob die Frequenzen versteigert oder verschenkt werden. Das aktuelle und auch zukünftige Preisniveau gibt der Markt her. Vodafone ist kein antroposophisches Unternehmen, das die Preise aus reiner Nächstenliebe senkt. Die pressen aus dem Markt raus was geht - und wenn Ametsreiter etwas anders machen würde und die Konzernmutter das mitbekäme hätte er exakt 60 Sekunden um seine Sachen für immer zu packen. Alles andere sind Lügen der Telkos um kostenlos die der Allgemeinheit gehörenden Funkfrequenzen zu nutzen.

  6. Re: naja, zahlen werden es wir - so oder so

    Autor: TrollNo1 13.06.19 - 10:21

    Und wer macht das, ohne dass die meisten Geräte es können? Die 5G Endgeräte werden zügig kommen, in ein paar Jahren wird das Standard sein.

    Menschen, die mich im Internet siezen, sind mir suspekt.

  7. Re: naja, zahlen werden es wir - so oder so

    Autor: bombinho 13.06.19 - 12:22

    mannzi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja wenn auf das 5G Protokoll umgestellt wird merken das alle Nutzer ohne
    > 5G Endgerät sehr stark. Dann gibt's nur noch 2G

    Einer der Vorteile von 5G ist die Flexibilitaet in der Organisation. Davon abgesehen duerfte es keinen einzigen Anbieter geben, der 5G Hardware entwickelt hat, welche nicht auch gleichzeitig 4G kompatibel ist. Wuerde anders auch wenig Sinn machen, weder technisch noch geschaeftlich.

    5G hat 4G quasi in den Genen, was die Funktechnik angeht.

  8. Re: naja, zahlen werden es wir - so oder so

    Autor: Bendix 13.06.19 - 12:33

    bplhkp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Richtig, wir müssen so oder so zahlen. Egal ob die Frequenzen versteigert
    > oder verschenkt werden. Das aktuelle und auch zukünftige Preisniveau gibt
    > der Markt her. Vodafone ist kein antroposophisches Unternehmen, das die
    > Preise aus reiner Nächstenliebe senkt. Die pressen aus dem Markt raus was
    > geht - und wenn Ametsreiter etwas anders machen würde und die Konzernmutter
    > das mitbekäme hätte er exakt 60 Sekunden um seine Sachen für immer zu
    > packen. Alles andere sind Lügen der Telkos um kostenlos die der
    > Allgemeinheit gehörenden Funkfrequenzen zu nutzen.

    Sehe ich alles 100%ig so wie Du. Der Preis ist so hoch wie der Kunde bereit ist zu zahlen.

  9. Re: naja, zahlen werden es wir - so oder so

    Autor: bombinho 13.06.19 - 12:43

    Bendix schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe ich alles 100%ig so wie Du. Der Preis ist so hoch wie der Kunde bereit
    > ist zu zahlen.

    In einem funktionierenden Markt ist das so. Der Telekommunikationsmarkt ist verdammt weit weg davon, ein funktionierender Markt zu sein. Gibt es eigentlich noch einen Markt, der staerker reguliert waere? Davon abgesehen ist bereits die Beschraenkung auf sehr wenige grosse Firmen eine Garantie fuer Marktversagen.

    Die Preise im Telekommunikationsmarkt sind so hoch, wie es geht, ohne dass der Staat noch regulierend eingreift. Je hoeher die Ausgaben fuer die Lizenzen sind, desto hoeher koennen die paar Marktteilnehmer ihre Preise drehen, ohne dass der erhobene Finger kommt.

    Ab einer gewissen Geldmenge, die da fliesst, wird es kritisch mit dem Lenken des BIP fuer den Staat. Wenn ein zu grosser Anteil dort abfliesst, dann steht er mindestens zeitweise nicht mehr fuer andere staatliche Ausgaben zur Verfuegung, bei diversen Firmen auch via endgueltigen Abfluessen (Telefonica ...) auf unbestimmte Zeit.

  10. Re: naja, zahlen werden es wir - so oder so

    Autor: mannzi 13.06.19 - 17:54

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mannzi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Naja wenn auf das 5G Protokoll umgestellt wird merken das alle Nutzer
    > ohne
    > > 5G Endgerät sehr stark. Dann gibt's nur noch 2G
    >
    > Einer der Vorteile von 5G ist die Flexibilitaet in der Organisation. Davon
    > abgesehen duerfte es keinen einzigen Anbieter geben, der 5G Hardware
    > entwickelt hat, welche nicht auch gleichzeitig 4G kompatibel ist. Wuerde
    > anders auch wenig Sinn machen, weder technisch noch geschaeftlich.
    >
    > 5G hat 4G quasi in den Genen, was die Funktechnik angeht.

    Okay, sorry. Man sollte erstmal die Sätze richtig und vollständig lesen können bevor man antwortet...
    Bin davon ausgegangen, dass 4G vollständig ersetzt werden soll. Aber klar mit ordentlicher HW sollten die einzelnen Frequenzbereiche je nach Auslastung noch 4G senden/empfangen können.

  11. Re: naja, zahlen werden es wir - so oder so

    Autor: bplhkp 13.06.19 - 22:11

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Je hoeher die Ausgaben fuer die
    > Lizenzen sind, desto hoeher koennen die paar Marktteilnehmer ihre Preise
    > drehen, ohne dass der erhobene Finger kommt.
    >

    Die paar Kröten die O2 für die Lizenzen bezahlt hat ist nur etwas mehr als sie alleine in 2019 an Dividende v.a. an die spanische Konzernmutter ausgeschüttet haben - eigentlich ein Schnäppchen wenn man bedenkt dass damit locker die nächsten 15-20 Jahre weiter die Milliarden sprudeln. Von daher könnte man den Brüdern jetzt Mal die Daumenschrauben anziehen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München
  2. MVV Energie AG, Mannheim
  3. ElringKlinger AG, Dettingen an der Erms
  4. DIS AG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 3,74€
  3. 1,12€
  4. 2,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

  1. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
    Digitale Souveränität
    Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

    Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

  2. 3G: Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben
    3G
    Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben

    Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

  3. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
    5G-Media Initiative
    Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

    In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.


  1. 21:15

  2. 20:44

  3. 18:30

  4. 18:00

  5. 16:19

  6. 15:42

  7. 15:31

  8. 15:22