1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neue Kaiserära in Japan: Das Jahr-1…

Ernsthaft?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ernsthaft?

    Autor: Epaminaidos 29.04.19 - 09:29

    Also dass das im Jahr 2000 ein Problem war, verstehe ich ja noch. Da stand die Abbildung von Datümern ja noch in den Kinderschuhen.

    Heutzutage speichert doch jede vernünftige Software hoffentlich nur noch und den UTC-Zeitstempel (natürlich als ausreichend langer Integer, nicht als String) und formatiert das Datum bei der Ausgabe entsprechend. Es müssen also nur ein paar Frameworks gepatcht werden und fertig ist die Kiste.
    Wer es anders macht, hat es mMn einfach nicht besser verdient.

  2. Re: Ernsthaft?

    Autor: KnutRider 29.04.19 - 09:42

    Es steht doch im Artikel das Systeme noch in Betrieb sind die 30 Jahre alt sind... Und das ist nicht nur in Japan so, sondern auch in Deutschland oder andern Ländern.

  3. Re: Ernsthaft?

    Autor: Kleba 29.04.19 - 09:50

    Epaminaidos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da stand die Abbildung von Datümern ja noch in den Kinderschuhen.

    Ich möchte eigentlich ungerne mit so was "nerven", aber bitte schreib doch von "Daten" und nicht "Datümern" - das tut ja weh beim Lesen.

  4. Re: Ernsthaft?

    Autor: The Insaint 29.04.19 - 10:09

    Epaminaidos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Datümern

    Ernsthaft?

  5. Re: Ernsthaft?

    Autor: Bonita.M 29.04.19 - 10:18

    Tja, aber es gibt sicher auch ne Menge Alt-Software die das eben nicht so speichert.

  6. Re: Ernsthaft?

    Autor: ChriDDel 29.04.19 - 10:20

    Epaminaidos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Heutzutage speichert doch jede vernünftige Software hoffentlich nur noch
    > und den UTC-Zeitstempel
    HAHAHAHAHA - HAHA - HAHAHAHAHAHA
    Wilkommen in der Realität

  7. Re: Ernsthaft?

    Autor: Gonzales 29.04.19 - 10:22

    Epaminaidos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Datümern

    Datumsen.

  8. Re: Ernsthaft?

    Autor: Anonymer Nutzer 29.04.19 - 10:30

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es steht doch im Artikel das Systeme noch in Betrieb sind die 30 Jahre alt
    > sind...
    Genau das ist ja wohl der Witz, der schlechte.
    Auch im jahre 19 nach Y2K gibt es noch systeme die nicht fit gemacht wurden? Was sind das für pfeifen in den Entscheiderpositionen die für sowas kein geld in die hand nehmen?

    > Und das ist nicht nur in Japan so, sondern auch in Deutschland oder
    > andern Ländern.
    Das machts nicht besser.

  9. Re: Ernsthaft?

    Autor: Epaminaidos 29.04.19 - 11:40

    Kleba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich möchte eigentlich ungerne mit so was "nerven", aber bitte schreib doch
    > von "Daten" und nicht "Datümern" - das tut ja weh beim Lesen.

    Mir ist kein anderer Begriff bekannt, der zuverlässig zwischen dem Plural von "Datum" und der allgemeinen Bezeichnung für Daten unterscheidet. Daher dieser potthässliche Begriff. Das gibt dann zwar eine Meta-Diskussion, aber zumindest keine Missverständnisse in der Sache.

  10. Re: Ernsthaft?

    Autor: Herricht 29.04.19 - 11:41

    Wie haben die nur ihre 486er so lange am Leben gehalten? :)

  11. Re: Ernsthaft?

    Autor: violator 29.04.19 - 11:56

    Das richtige Wort heißt Datumse!

  12. Re: Ernsthaft?

    Autor: KnutRider 29.04.19 - 12:00

    Prinzeumel schrieb:
    ------------------------------------------------------------------------------

    > Genau das ist ja wohl der Witz, der schlechte.
    > Auch im jahre 19 nach Y2K gibt es noch systeme die nicht fit gemacht
    > wurden? Was sind das für pfeifen in den Entscheiderpositionen die für sowas
    > kein geld in die hand nehmen?
    Weil es häufig genug produktive Systeme sind, wo jede Sekunde Ausfall richtig, richtig teuer wird, und dann auch noch Anwendungen, welche extra für die Firma für genau einen Einsatzzweck entwickelt wurde, womöglich von einer Firma/Person, welche nicht mal mehr existiert o.ä. Späße.

    Aber sind ja alle inkompetente Pfeifen.

  13. Re: Ernsthaft?

    Autor: thinksimple 29.04.19 - 12:06

    Kleba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Epaminaidos schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da stand die Abbildung von Datümern ja noch in den Kinderschuhen.
    >
    > Ich möchte eigentlich ungerne mit so was "nerven", aber bitte schreib doch
    > von "Daten" und nicht "Datümern" - das tut ja weh beim Lesen.

    Eher Datumsangaben. Das unterscheidet zwischen Daten und Daten.
    Daten als Plural für Datum gabs ja noch vor dem Begriff Daten als Zahlenwert, Information.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  14. Re: Ernsthaft?

    Autor: Peter Brülls 29.04.19 - 12:17

    Epaminaidos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kleba schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich möchte eigentlich ungerne mit so was "nerven", aber bitte schreib
    > doch
    > > von "Daten" und nicht "Datümern" - das tut ja weh beim Lesen.
    >
    > Mir ist kein anderer Begriff bekannt, der zuverlässig zwischen dem Plural
    > von "Datum" und der allgemeinen Bezeichnung für Daten unterscheidet.

    „Kalenderdaten“, wenn man sein Publikum für doof hält.

  15. Re: Ernsthaft?

    Autor: Anonymer Nutzer 29.04.19 - 12:24

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Prinzeumel schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > ---
    >
    > > Genau das ist ja wohl der Witz, der schlechte.
    > > Auch im jahre 19 nach Y2K gibt es noch systeme die nicht fit gemacht
    > > wurden? Was sind das für pfeifen in den Entscheiderpositionen die für
    > sowas
    > > kein geld in die hand nehmen?
    > Weil es häufig genug produktive Systeme sind, wo jede Sekunde Ausfall
    > richtig, richtig teuer wird,
    Deswegen unterscheidet man zwischen produktiv- und entwicklungssystem.

    > und dann auch noch Anwendungen, welche extra
    > für die Firma für genau einen Einsatzzweck entwickelt wurde,
    Stimmt. Sowas baut man einmal und fasst es danach niemals nicht wieder an.

    > womöglich von
    > einer Firma/Person, welche nicht mal mehr existiert o.ä. Späße.
    Dann ist das um so achlimmer das sich keiner gedanken gemacht hat wie es weiter geht.

    >
    > Aber sind ja alle inkompetente Pfeifen.
    Richtig.

  16. Re: Ernsthaft?

    Autor: Nightdive 29.04.19 - 12:27

    Prinzeumel schrieb:
    -
    > Auch im jahre 19 nach Y2K gibt es noch systeme die nicht fit gemacht
    > wurden? Was sind das für pfeifen in den Entscheiderpositionen die für sowas
    > kein geld in die hand nehmen?

    Warum sollte man ein System austauschen das genau den Zweck vollkommen erfüllt, für den es gebaut wurde ?
    Du würdest also Geld in die Hand nehmen um am Ende wieder ein System zu erhalten was genau das gleiche macht wie das alte, vielleicht sogar mit neuen Fehlern ?

  17. Re: Ernsthaft?

    Autor: Valdyn 29.04.19 - 12:52

    Entwicklungssysteme hat eigentlich jede Firma, das Problem sind fehlende dedizierte Prodsysteme 😀
    Prinzeumel schrieb:
    > Deswegen unterscheidet man zwischen produktiv- und entwicklungssystem.

  18. Re: Ernsthaft?

    Autor: Anonymer Nutzer 29.04.19 - 13:04

    > Datümern

    Dat-i

  19. Re: Ernsthaft?

    Autor: forenuser 29.04.19 - 13:05

    Diese Ära-Kalender sind offizielle Zeitrechnungen in Japan, da hilft es nicht nur mit dem gregorianischen Kalender zu hantieren.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  20. Re: Ernsthaft?

    Autor: /mecki78 29.04.19 - 13:12

    KnutRider schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil es häufig genug produktive Systeme sind, wo jede Sekunde Ausfall
    > richtig, richtig teuer wird,

    Wenn dem so ist, dann gibt es hoffentlich ein Backup System, oder? Denn die Frage ist nicht, ob ein System mal ausfällt, da jedes System irgendwann mal ausfällt, sondern nur wann und warum.

    Wenn es aber ein Backup System gibt, dann könnte man ja damit anfangen, das Backup System durch ein neues zu ersetzen, sprich, man hat dann 3 Systeme: Das Live System, das alte Backup System (auf das man nach wie vor wechselt, wenn das Live System ausfällt) und das neue Backup System. Die laufen alle 3 parallel. Und wenn das neue Backup System sich bewährt hat und stabil läuft, dann setzt man ein zweites davon auf, dann schaltet man das alte Backup System ab, das neue übernimmt jetzt die Backup Funktion und dann löst man manuell den Backup Fall aus und das neue System übernimmt nahtlos. Danach tauscht man das bisherige Live System durch das zweite neue Backup System aus. Am Ende hat man zwei neue Systeme im Betrieb, eines Live, eines Backup und beide alten System wurden abgeschaltet.

    Das klingt extrem komplex, aber faktisch wurde hier nichts weiter gemacht, als das alte System zu patchen und dann nahtlos vom alten auf das neue zu wechseln und das ganze so, dass zu jeden Zeitpunkt ein System live war und zu jedem Zeitpunkt das Live System durch ein Backup System abgesichert gewesen wäre, falls es ausgefallen wäre.

    Hat das System hingegen gar kein Backup System, dann kann an deiner initialen Aussage etwas nicht stimmen, weil ein System, das so kritisch ist und wo ein Ausfall derart viel Geld kostet, das muss ein Backup System haben, alles andere wäre sowieso Wahnsinn.

    /Mecki

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kassenzahnärztliche Vereinigung Westfalen-Lippe, Münster
  2. UnternehmerTUM GmbH, Garching bei München
  3. finanzen.de, Berlin
  4. Deloitte, Düsseldorf, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Holo-Monitor angeschaut: Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild
Holo-Monitor angeschaut
Looking Glass' 8K-Monitor erzeugt Holo-Bild

CES 2020 Mit seinem neuen 8K-Monitor hat Looking Glass Factory eine Möglichkeit geschaffen, ohne zusätzliche Hardware 3D-Material zu betrachten. Die holographische Projektion wird in einem Glaskubus erzeugt und sieht beeindruckend realistisch aus.
Von Tobias Költzsch und Martin Wolf

  1. UHD Alliance Fernseher mit Filmmaker-Modus kommen noch 2020
  2. Alienware Concept Ufo im Hands on Die Switch für Erwachsene
  3. Galaxy Home Mini Samsung schraubt Erwartungen an Bixby herunter

Open Power CPU: Open-Source-ISA als letzte Chance
Open Power CPU
Open-Source-ISA als letzte Chance

Die CPU-Architektur Power fristet derzeit ein Nischendasein, wird aber Open Source. Das könnte auch mit Blick auf RISC-V ein notwendiger Befreiungsschlag werden. Dafür muss aber einiges zusammenkommen und sehr viel passen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Open Source Monitoring-Lösung Sentry wechselt auf proprietäre Lizenz
  2. VPN Wireguard fliegt wegen Spendenaufruf aus Play Store
  3. Picolibc Neue C-Bibliothek für Embedded-Systeme vorgestellt

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

  1. Stuttgart: Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn
    Stuttgart
    Vodafone bringt LTE im UMTS-Bereich in die U-Bahn

    Stuttgart erhält besseres Netz in der U-Bahn durch LTE bei 2.100 MHz. Vodafone hat hier die Projektführung. Der Bereich war eigentlich für den UMTS-Betrieb vorgesehen.

  2. Gegen Huawei: Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur
    Gegen Huawei
    Telefónica Deutschland setzt auf Open-RAN-Architektur

    Auch wenn Telefónica Deutschland Huawei verteidigt, will man gerne unabhängig werden. Dafür will der Konzern auch in Deutschland Open RAN einsetzen.

  3. 10-nm-Prozessor: Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand
    10-nm-Prozessor
    Intel-Benchmarks zeigen Ice-Lake-Rückstand

    Eigentlich wollte Intel demonstrieren, wie viel besser die eigenen Ultrabook-Chips verglichen mit AMDs (alten) Ryzen-Modellen abschneiden. Dabei zeigt sich aber auch, dass die 10-nm-Ice-Lake-Prozessoren zumindest CPU-seitig langsamer sind als ihre 14-nm-Comet-Lake-Pendants.


  1. 19:02

  2. 18:14

  3. 17:49

  4. 17:29

  5. 17:10

  6. 17:01

  7. 16:42

  8. 16:00