1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neue Kaiserära in Japan: Das Jahr-1…

Wie wird ein Datum gespeichert dass abseits der aktuellen Era ist?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie wird ein Datum gespeichert dass abseits der aktuellen Era ist?

    Autor: KrayZee 29.04.19 - 21:15

    Ich bin ein wenig verwirrt,
    es wird doch sicherlich Szenarien geben bei denen man Daten abseits der aktuellen Era abspeichern muss, z.B. geburtstag der angestellten. Ich behaupte jetzt mal ganz dreist dass die Firmen angestellten haben die vor 1989 geboren wurden. wie wurden diese Daten bisher aufgenommen? ich glaube kaum dass man dafür Negativwerte genommen hat, z.B Personen die 1988 geboren sind werden als -1 gesichert.

    Mein Gedanke ist also dass ein System dass dieses Problem händelt bereits implementiert ist, man jedoch nur noch die neue Era hinzufügen muss.

    Und um ehrlich zu sein, wenn die Zeitrechnung alle paar Dekaden neugestartet wird hätte man dies doch bereits erwarten können. Es ist ja nicht so als wär dies ein einmaliges Event.

  2. Re: Wie wird ein Datum gespeichert dass abseits der aktuellen Era ist?

    Autor: Sharra 29.04.19 - 21:27

    Deswegen ist ja der Ära-Name wichtig.
    Die Zahl ist nur der aufsteigende Wert.
    1 Heisei ist ein anderer Wert als 1 Showa.

    Das Problem ist einfach, dass die jetzt die erste Zeitrechnungsänderung ist, seit Computer massenhaft in Japan verwendet werden.

    Und dass darauf keiner geachtet hat, sieht man doch in der westlichen Welt auch immer wieder. Da werden Werte in 16 Bit Int gespeichert, und wenn das Ding dann zu groß wird, was von Anfang an abzusehen gewesen wäre, schauen alle doof.

  3. Re: Wie wird ein Datum gespeichert dass abseits der aktuellen Era ist?

    Autor: KrayZee 29.04.19 - 21:42

    soweit ist mir dies klar,
    worauf ich eigentlich hinauswollte war die frage ob das System mit den verschiedenen Eranamen bereits in Verwendung ist, wovon ich ausgehe. Also sollte 90% der arbeit doch schon getan sein. was fehlt ist nur noch die neue Era hinzuzufügen.
    Mir ist selbstverständlich bewusst dass nicht immer sauber gearbeitet wurde aber hier ist man dann am ende selber schuld.

  4. Re: Wie wird ein Datum gespeichert dass abseits der aktuellen Era ist?

    Autor: Sharra 30.04.19 - 06:07

    Ich vermute mal schwer, dass viele einfach nicht bedacht haben, dass der Gottkaiser auch mal sterben könnte (von Abdanken mal ganz zu schweigen, das ging ja bis vor ein paar Jahren kategorisch gar nicht).
    Das heisst, es gibt einfach kein System, das man einfach auf eine neue Zeitrechnung umstellen könnte.

    Schau dir, zum Vergleich, das Chaos an, das die "Ehe für alle" verursacht hat. Die Standesämter konnten das in ihre Systeme einfach nicht eintragen. War nie vorgesehen.

    Und wenn man allgemein an die Japaner denkt, könnte es auch 2 weitere Fälle geben.
    1. Fanatiker, die meinten, der Kaiser wäre ewig.
    2. Fanatiker, die den Programmierern untersagt haben, die Möglichkeit eines neuen Kaisers einzuplanen, weil das Hochverrat wäre.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kassenärztliche Bundesvereinigung, Berlin
  2. NCP engineering GmbH, Nürnberg
  3. Landkreis Stade, Stade
  4. Rabobank International Frankfurt Branch, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,99€
  2. (-10%) 44,99€
  3. 5,99€
  4. 15,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile Games: Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr
Mobile Games
"Mit Furz-Apps wird man kein Millionär mehr"

Mit cleveren Kartenspielen wie Card Thief hat der Berliner Mobile-Games-Macher Arnold Rauers von Tinytouchtales seine gewinnbringende Nische gefunden. Im Gespräch mit Golem.de nennt er Zahlen - und gibt konkrete Empfehlungen für andere Entwickler.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Games Stillfront kauft Storm 8 für bis zu 400 Millionen US-Dollar
  2. Mobile Games Verspielt durch die Feiertage
  3. Mobile-Games-Auslese Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Indiegames-Rundschau: Abenteuer zwischen Horror und Humor
Indiegames-Rundschau
Abenteuer zwischen Horror und Humor

Außerdische reagieren im Strategiespiel Phoenix Point gezielt auf unsere Taktiken, GTFO lässt uns schleichen und das dezent an Portal erinnernde Superliminal schmunzeln: Golem.de stellt die besten aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Der letzte Kampf des alten Cops
  2. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  3. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln

  1. Ubisoft: Rainbow Six Siege erhält Vulkan-Grafikschnittstelle
    Ubisoft
    Rainbow Six Siege erhält Vulkan-Grafikschnittstelle

    Der Taktik-Shooter Rainbow Six Siege ist seit Patch 4.3 auch mit Vulkan statt Direct3D 11 spielbar. Durch weniger Draw-Calls für die CPU steigt die Bildrate, hinzu kommt Async Compute für eine bessere GPU-Auslastung. Außerdem gibt es eine dynamische Render-Auflösung.

  2. Quartalszahlen: AMD macht Rekordumsatz auch ohne neue Konsolen
    Quartalszahlen
    AMD macht Rekordumsatz auch ohne neue Konsolen

    Starke Radeon- und Ryzen-Verkäufe bescheren AMD einen Umsatzrekord und auch die Epyc-Server-CPUs helfen beim Allzeithoch. Einzig das Konsolengeschäft schwächelt, das wird aber 2020 noch exorbitant wachsen.

  3. E-Mail-Client: Thunderbird bekommt eigenes Mozilla-Unternehmen
    E-Mail-Client
    Thunderbird bekommt eigenes Mozilla-Unternehmen

    Der freie E-Mail-Client Thunderbird von Mozilla wird künftig von einem eigenen Tochterunternehmen der Mozilla Foundation weiterentwickelt. Das Projekt kann so leichter Entwickler anstellen und Kooperationen eingehen.


  1. 10:55

  2. 10:43

  3. 10:21

  4. 10:10

  5. 09:23

  6. 08:24

  7. 07:59

  8. 07:46