1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neuer Mutterkonzern: Aus Google…

Nachtigall ik hör dir trappsen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nachtigall ik hör dir trappsen

    Autor: Sharra 11.08.15 - 03:03

    Ich weiss jetzt ehrlich gesagt nicht, was ich von dieser Struktur halten soll.
    Auf der einen Seite hat das Ganze natürlich begründbare Vorteile, ohne jeden Zweifel.

    Auf der anderen Seite hat der große Murks aber bei den allermeisten Großkonzernen genau so angefangen. Abspaltung, Reintegration, Verzettelung, Linke-Recht-Hand-Probleme usw.

    Page und Co werden sich jetzt hauptsächlich um das Große ganze kümmern.
    Die Führung der Sub-Unternehmen wird immer mehr aus ihren Fingern gleiten, weil der Tag auch für einen Megakonzernmanager eben nur 24 Stunden hat.
    Und irgendwann wird man ganz oben feststellen, dass alles nicht mehr so rund läuft, wie man sich das gedacht hat. Dann beginnt das große Umkrempeln, und das ging bisher fast nie gut.

    Ich hoffe ja, dass Google (bzw Alphabet) diese Probleme unter Kontrolle hält. Ohne diesen Laden wären wir, technisch gesehen, trotz aller Anfeindungen als Datenkrake usw., nicht da, wo wir heute wären. Egal, was man von Googles Datenhunger und Geschäftspraktiken hält, sie haben das Netz und die Technik massiv vorangebracht, während MS noch im Dornröschenschlaf geschnarcht hat.

  2. Re: Nachtigall ik hör dir trappsen

    Autor: Moe479 11.08.15 - 05:13

    och übertreib es nicht ... suchmaschienen und werbung gab es auch vor denen, und mobile devices haben die auch nicht erfunden ... dann währ nen anderer oder mehere dicke da in dem bereichen ... aber insgesamt würde die welt schon recht ähnlich aussehen, ich denke nicht, dass google bisher soviel verändert hat.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 11.08.15 05:15 durch Moe479.

  3. Re: Nachtigall ik hör dir trappsen

    Autor: Sharra 11.08.15 - 05:20

    Es hat schon seinen Grund, warum googeln zum Synonym geworden ist, Yahooen oder Altalavistaen aber nicht.
    Auch hat Google viele Techniken vorangetrieben, für dich sich sonst kein Schwein eingesetzt hat, Natürlich größtenteils eigennützig, da ein besseres, schnelleres Web im Endeffekt auch ihnen wieder zugutekommt.

    Google hat im Grunde nichts neues erfunden, aber sehr vieles massiv verbessert, und andere damit gezwungen nachzuziehen. Größere Mailpostfächer, schnelleres Web, Datenverarbeitung, und nicht zuletzt haben sie MS dazu gezwungen endlich ihren unsäglichen IE6 weiterzuentwickeln. (Zusammen mit Mozilla, die ja jahrelang von Google massiv finanziert wurden).

    Man kann also durchaus Google als einen Motor der Internetentwicklung bezeichnen. Vor Google war zwar auch fast schon all das da, was Google heute bietet, aber Google hat es besser gemacht, als die anderen. Wäre dem nicht so, wäre Google heute nicht der Riese, der sie sind, sondern andere hätten das Geschäft gemacht.

  4. Re: Nachtigall ik hör dir trappsen

    Autor: exxo 11.08.15 - 07:12

    Durch diese Umstrukturierung wird der Konzern langfrisiert im Mittelmaß versinken. Wie alle anderen vor ihnen auch.

    Aber zumindest kann dir Alphabet Holding die Verluste ihrer Töchter miteinander verrechnen und besser Steuern vermeiden.

  5. Re: Nachtigall ik hör dir trappsen

    Autor: Anonymer Nutzer 11.08.15 - 07:15

    +1 Ja es geht bei dem Konstruckt nur um Steuern.

  6. Re: Nachtigall ik hör dir trappsen

    Autor: ccmomi 11.08.15 - 08:02

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > och übertreib es nicht ... suchmaschienen und werbung gab es auch vor
    > denen, und mobile devices haben die auch nicht erfunden ... dann währ nen
    > anderer oder mehere dicke da in dem bereichen ... aber insgesamt würde die
    > welt schon recht ähnlich aussehen, ich denke nicht, dass google bisher
    > soviel verändert hat.

    Welche wirklich gute Suchmaschine gab es denn vor Google?
    Altavista, Yahoo, Lycos (Lycos war damals noch unabhängig) waren halbe Suchmaschinen, aber zur Hälfte auch Linklisten.

    Google hat das Suchmaschinenverhalten revolutioniert.

  7. Re: Nachtigall ik hör dir trappsen

    Autor: Anonymer Nutzer 11.08.15 - 08:15

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es hat schon seinen Grund, warum googeln zum Synonym geworden ist, Yahooen
    > oder Altalavistaen aber nicht.

    Weil Suchmaschinen vorher einfach Suchmaschinen waren. Google hat diese deutlich verbessert und wurde so Makrtführer. Als Marktführer ist es klar, dass man in aller Munde ist. Wenn es Google nicht gegeben hätte, wären wir heute noch bei Yahoo, AltaVista,.... -würden wir etwas vermissen?

    > Auch hat Google viele Techniken vorangetrieben, für dich sich sonst kein
    > Schwein eingesetzt hat, Natürlich größtenteils eigennützig, da ein
    > besseres, schnelleres Web im Endeffekt auch ihnen wieder zugutekommt.

    Natürlich eigennützig. Sind ja kein Wohltätigkeitsverein.

    > Google hat im Grunde nichts neues erfunden, aber sehr vieles massiv
    > verbessert, und andere damit gezwungen nachzuziehen.

    Google hat vieles verbessert. Aber es ging ihnen immer darum möglichst viele Daten abzugreifen.


    > Größere
    > Mailpostfächer, schnelleres Web, Datenverarbeitung, und nicht zuletzt haben
    > sie MS dazu gezwungen endlich ihren unsäglichen IE6 weiterzuentwickeln.
    > (Zusammen mit Mozilla, die ja jahrelang von Google massiv finanziert
    > wurden).

    Natürlich will man dann auch größere Postfächer den Leuten zur Seite stellen. Damit mehr Daten über die Postfächer laufen. Ebenso müssen die Daten auch schneller verrarbeitbar sein.
    Menschen ändern die Grundeinstellungen kaum .So war es wichtig über den guten Firefox Zugang zum System zu bekommen. Und da war Google die Startseite.


    > Man kann also durchaus Google als einen Motor der Internetentwicklung
    > bezeichnen.

    Richtig. Aber das kann man über andere wie Netscape auch sagen. Nur man muss sich klar machen, dass Google dies alles gemacht hat um noch mehr und präzisere Daten von den Menschen zu bekommen.

    > Vor Google war zwar auch fast schon all das da, was Google
    > heute bietet, aber Google hat es besser gemacht, als die anderen. Wäre dem
    > nicht so, wäre Google heute nicht der Riese, der sie sind, sondern andere
    > hätten das Geschäft gemacht.

    Ja sie hatten die richtigen Ideen zu richtigen Zeit. Und wir haben davon profitiert. Aber aus Datenschutzsicht auch massiv eingebüßt. Nur kann man das erst in ein paar Jahren wirklich erkennen, wenn diese Daten verwendet werden um uns zu kontrollieren.


    Nun haben sie wieder die richtige Idee.
    Google ist seit einiger Zeit auf dem Weg zu einer Real-Life-Datenkrake. Damit muss das Kind einen neuen unverbrauchten Namen bekommen. Weil die Alphabet-Zeppeline, die in ein paar Jahren wie Drohnen über uns Kreisen und alles festhalten (Funknetztraffic, optische Erfassung,...), dazu die Heimautomation, die natürlich auch übers Web laufen wird, wäre mit dem vorbelasteten Namen "google" in einer ungünstigen Ausgangsposition.

  8. Re: Nachtigall ik hör dir trappsen

    Autor: Moe479 11.08.15 - 08:15

    du nennst ja selbst die die schon da waren ja schon, meinst du die hätten sich nicht auch weiterentwickelt ... nur ansich ist das ergebnis dem nutzer gegenüber immer nur ne linkliste ... [www.google.de] xD

  9. Re: Nachtigall ik hör dir trappsen

    Autor: Strongground 11.08.15 - 08:28

    Die Alphabet-Zeppeline? Klar, SkyNet wird von Alphabet entwickelt werden und überhaupt ist jede Institution ab einer bestimmten Größe automatisch böse.
    Den Aluhut heute schon mal abgesetzt? Ist ein schöner sonniger Tag. ;)

  10. Re: Nachtigall ik hör dir trappsen

    Autor: eltejerito 11.08.15 - 08:38

    Strongground schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Alphabet-Zeppeline? Klar, SkyNet wird von Alphabet entwickelt werden
    > und überhaupt ist jede Institution ab einer bestimmten Größe automatisch
    > böse.

    Bei SkyNet wäre ich noch nicht aber schon in Richtung von "Person of Interest" mit der Maschine und Samaritan. <:-p
    Aber mal im Ernst...irgendwann wird das alles so kommen. Es ist nur ein Frage der Zeit und von wem sie kommen wird. Und wer wird sie dann der Öffentlichkeit präsentieren!?
    Snowden???

  11. Re: Nachtigall ik hör dir trappsen

    Autor: rca 11.08.15 - 08:43

    ccmomi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Welche wirklich gute Suchmaschine gab es denn vor Google?
    > Altavista, Yahoo, Lycos (Lycos war damals noch unabhängig) waren halbe
    > Suchmaschinen, aber zur Hälfte auch Linklisten.

    AltaVista war anfangs eine reine Suchmaschine mit einem ähnlich spartanischen Auftritt wie später Google. Erst später wurde daraus eine überfrachtete Portal-Seite.

    > Google hat das Suchmaschinenverhalten revolutioniert.

    Was Google besser hinbekommen hat, was das Ranking der Suchergebnisse.

  12. Re: Nachtigall ik hör dir trappsen

    Autor: Atrocity 11.08.15 - 08:57

    Bist Du verrückt? Der hilft super gegen Sonnenstich!

  13. Re: Nachtigall ik hör dir trappsen

    Autor: zu Gast 11.08.15 - 09:02

    ccmomi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welche wirklich gute Suchmaschine gab es denn vor Google?
    > Altavista, Yahoo, Lycos (Lycos war damals noch unabhängig) waren halbe
    > Suchmaschinen, aber zur Hälfte auch Linklisten.
    >
    > Google hat das Suchmaschinenverhalten revolutioniert.

    Fireball war damals eine weit verbreitete Suchmaschine im deutschsprachigen Raum.
    Als Google damals anfing, waren sie nur einer von vielen - eine Linkliste. Damals stach Google noch nicht durch irgendetwas besonderes hervor.
    Die Umstrukturierung der Suche, begannen alle mehr oder weniger zur gleichen Zeit. Google war m.E. hier einfach nur im Vorteil, weil sie als Newcomer noch nicht so starr und festgefahren waren.
    Google als Inovationsmotor hinzustellen, ist allerdings nicht so einfach. Diese Rolle hätten auch andere übernehmen können, nur Google galt als Jung, Frisch und Dynamisch und konnte dadurch eine führende Rolle übernehmen.

    Heute stellen sie sich hin und vergleichen sich mit dem Alphabet? Hochmut, wird zeit das ein Neuer die Bühne betritt, dem dann in scharen alle hinterherrennen.

  14. Re: Nachtigall ik hör dir trappsen

    Autor: Sharra 11.08.15 - 09:11

    DAS Alphabet gibt es nicht. Es gibt viele Alphabete, Die Amis haben eines, wir nutzen so ziemlich das gleiche, mit ein paar unsäglichen Umlauten extra. Die Russen haben ein eigenes, die Griechen auch. Die Japaner, Koreaner, Chinese, Tibeter.... Alle haben ein eigenes Alphabet.

  15. Re: Nachtigall ik hör dir trappsen

    Autor: NERO 11.08.15 - 09:18

    exxo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Durch diese Umstrukturierung wird der Konzern langfrisiert im Mittelmaß
    > versinken. Wie alle anderen vor ihnen auch.
    >
    > Aber zumindest kann dir Alphabet Holding die Verluste ihrer Töchter
    > miteinander verrechnen und besser Steuern vermeiden.

    Ja, man merkt manchen einfach an, dass sie offenbar nicht arbeiten gehen. Fakt ist, dass Google im Sinne eines Konzerns ein sehr deversifiziertes Tätigkeitsfeld haben - was haben autonomes Fahren mit Webapplikationen und Feuermelder zu tun? Richtig, nichts. Das macht letztlich unter einem Dach die Organisationsstrukturen so kompliziert, dass es zu Intransparenzen führt, sowohl was den Cash Flow betrifft, als auch den Rest - ich sag mal allein Budgets für das nächste Jahr auszusprechen, ist eine Herausforderung. So werden diese Strukturen entzerrt und es kann wieder sauberer und unabhängiger von einander behandelt werden. Allein wenn man Unternehmen wieder verkaufen möchte, wird die Sache vereinfacht. Die Wirtschaftsprüfer werden sich indes auch freuen. Als Anleger würde diese Aktion als ein gutes Zeichen empfinden.

    »The sky above the port was the color of television, tuned to a dead channel.«

  16. Re: Nachtigall ik hör dir trappsen

    Autor: Anonymer Nutzer 11.08.15 - 10:46

    eltejerito schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Strongground schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Alphabet-Zeppeline? Klar, SkyNet wird von Alphabet entwickelt werden
    > > und überhaupt ist jede Institution ab einer bestimmten Größe automatisch
    > > böse.
    >
    > Bei SkyNet wäre ich noch nicht aber schon in Richtung von "Person of
    > Interest" mit der Maschine und Samaritan. <:-p
    > Aber mal im Ernst...irgendwann wird das alles so kommen. Es ist nur ein
    > Frage der Zeit und von wem sie kommen wird. Und wer wird sie dann der
    > Öffentlichkeit präsentieren!?
    > Snowden???

    Stimmt.
    Und ich antworte auf Deine Frage, die eigentlich keine ist mit: vielleicht.

    Die weitergehende Fragestellung ist jedoch:
    brauchen wir noch einen Snowden?
    Snowden hat uns doch aufgezeigt welche Ziele mit welchen Mitteln erreicht werden sollen. Er hat uns die Werkzeuge an die Hand gegeben und die Möglichkeit vieles selbst zu erfassen.
    Wenn Du weißt, dass jeder US-Konzern, sofern er seine IT/TK-Produkte weiterhin vermarkten will, die Prism-Vereinbarung unterzeichnet hat; dann weißt Du dass jeder US-Konzern der NSA den Zugang zu ermöglichen hat. Egal ob es nun Backdoors sind, oder Fehler/Systemlücken, die bestehen und jahrelang nicht gepatcht werden (mit Absicht) oder Frontdoors.
    Kannst Du nun einem US-Konzern noch trauen, auch wenn er von Verschlüsselung spricht? Oder von Datensicherheit? Oder ist es eher des Images wegen?

  17. Re: Nachtigall ik hör dir trappsen

    Autor: Sinnfrei 11.08.15 - 11:10

    Google im Mittelmaß? Wohl kaum. Die haben mittlerweile vermutlich (beweisen kann man es nicht, da es keine offiziellen Daten gibt) den leistungsfähigsten Internet-Backbone, nur dass die wenig von ihrer Kapazität verkaufen (im Gegensatz zu den bekannten Tier 1 ISPs). Die haben zum Beispiel gerade ihre SDN-Switches auf Petabit-Level gebracht. Im Gegensatz zu anderen investieren die, wenigstens einen Teil, ihrer Milliardeneinnahmen sinnvoll. Und die werden das vermutlich mit ihren Internet-Satelliten und -Ballons wirklich durchziehen.

    __________________
    ...

  18. Re: Nachtigall ik hör dir trappsen

    Autor: HierIch 11.08.15 - 16:03

    DY schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Man kann also durchaus Google als einen Motor der Internetentwicklung
    > > bezeichnen.
    >
    > Richtig. Aber das kann man über andere wie Netscape auch sagen.

    Oder über den Internet Explorer, so unglaublich das klingt. Ohne den wäre HTML nicht das, was es heute ist. Ob das gut oder schlecht ist, mag jeder für sich selbst entscheiden. Interessant ist es aber allemal: nczonline.net: The innovations of Internet Explorer

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. über duerenhoff GmbH, Nürnberg
  3. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  4. Eppendorf AG, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  2. (u. a. Switch + Just Dance 2020 für 339,98€, Switch + FIFA 20 für 336,90€)
  3. (aktuell u. a. Creative Sound BlasterX G1 Soundkarte für 29,90€, Intenso Top 512 GB SSD für 52...
  4. (u. a. Sony KD-55XG8096 55 Zoll (138,8 cm) für 529€, Sony UBPX800 4K UHD Blu-ray-Player für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

Alphakanal: Gimp verrät Geheimnisse in Bildern
Alphakanal
Gimp verrät Geheimnisse in Bildern

Wer in Gimp in einem Bild mit Transparenz Bildbereiche löscht, der macht sie nur durchsichtig. Dieses wenig intuitive Verhalten kann dazu führen, dass Nutzer ungewollt Geheimnisse preisgeben.


    Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
    Wolcen im Test
    Düster, lootig, wuchtig!

    Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
    Ein Test von Marc Sauter

    1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
    2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
    3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

    1. Elenion Technologies: Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik
      Elenion Technologies
      Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik

      Nokia kauft ein New Yorker Unternehmen, das im Bereich Siliziumphotonik aktiv ist. Die Produkte sind für 5G-, Cloud- und Rechenzentrumsnetzwerke einsetzbar, es geht um die tiefere Integration bei der Umwandlung von Licht zu elektrischen Signalen.

    2. Spielestreaming: Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung
      Spielestreaming
      Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung

      Der Spielestreamingdienst Stadia von Google unterstützt künftig auch einige Smartphones von Razer und Asus, vor allem aber viele neuere Geräte von Samsung - inklusive der gerade erst vorgestellten Galaxy-S20-Reihe.

    3. EU-Kommission: Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas
      EU-Kommission
      Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas

      Die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen will mit einer neuen Digitalstrategie europäische Daten besser nutzbar machen. Wie die vollmundigen Ankündigungen konkret umgesetzt werden, ist aber noch offen.


    1. 19:08

    2. 17:21

    3. 16:54

    4. 16:07

    5. 15:43

    6. 15:23

    7. 15:00

    8. 14:45