1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neuer Sony-Chef: Kaz Hirai streicht…

...in der Konsequenz voraussichtlich auf ihre Bonuszahlungen verzichten müssen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ...in der Konsequenz voraussichtlich auf ihre Bonuszahlungen verzichten müssen

    Autor: elknipso 09.04.12 - 14:02

    "...in der Konsequenz voraussichtlich auf ihre Bonuszahlungen verzichten müssen"

    Schon verrückt genug, dass man das extra erwähnen muss.
    Es sollte eigentlich eine absolute Selbstverständlichkeit sein, dass ein unfähiger Manager der einen Konzern fehl leitet SELBSTVERSTÄNDLICH keinen Cent an _BONUS_zahlungen bekommt.

  2. Re: ...in der Konsequenz voraussichtlich auf ihre Bonuszahlungen verzichten müssen

    Autor: Jordanland 09.04.12 - 16:14

    Heutzutage bekommen auch hochrangige Politiker Bonuszahlungen dafür dass sie dem Gesetz unrecht tun. Und noch schlimmer dass wir Steuerzahler diese Bonuszahlungen bis an sein Lebensende Zahlen müssen.

    Man hat es auch mal für selbstverständlich gehalten alten Leuten über die Straße zu helfen. Heute juckt es kaum jemanden noch wenn sich jemand mit Inlineskates hinpackt und sich vor schmerzen windet (aus eigener Erfahrung spricht).

    Und wenn da nicht jeder seinen Teil zu leistet wird sich daran auch in zukunft nichts mehr ändern.

    Für selbstverständlich halte ich in der heutigen Welt garnichts mehr.

  3. Re: ...in der Konsequenz voraussichtlich auf ihre Bonuszahlungen verzichten müssen

    Autor: elknipso 10.04.12 - 08:41

    Jordanland schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man hat es auch mal für selbstverständlich gehalten alten Leuten über die
    > Straße zu helfen. Heute juckt es kaum jemanden noch wenn sich jemand mit
    > Inlineskates hinpackt und sich vor schmerzen windet (aus eigener Erfahrung
    > spricht).

    Wobei ich es auch schon erlebt habe, dass einem mit starkem Misstrauen erst einmal begegnet wurde, wenn man sich "außergewöhnlich" hilfsbereit zeigt. Und ich sehe nun wirklich nicht einschüchternd aus :).

    Zum letzten Punkt ist mir auch was passiert, was ich wohl auch nicht vergessen werde. Habe mich als Jugendlicher mal mit meinem Roller auf einer stark befahrenen Hauptstraße auf die Nase gelegt, weil ich auf einer Ölspur weg gerutscht bin.
    Bin dann da über die Straße gerutscht, einer meiner Schuhe ist dabei weg geflogen und ich lag erst einmal ein paar Sekunden nach dem Sturz da, hab geschaut dass ich noch alles bewegen kann, nichts gebrochen habe, und habe dann versucht wieder aufzustehen. Die Autos hinter mir haben gewartet bis sie gesehen haben, dass ich mich wieder bewege und sind dann um mich rum weiter gefahren (!). Das fand ich schon ein hartes Stück. Klar man hat gesehen, dass ich nicht halbtot da liege und noch selbst aufstehen kann, aber ich sah halt schon entsprechend ramponiert aus, und ich hätte definitiv erwartet, dass wenigstens mal ausgestiegen wird und gefragt wird ob alles ok ist. Ich hätte das definitiv gemacht.

    Nachdem schon einige Autos so an mir vorbei gefahren sind, hat dann doch noch ein anderer Rollerfahrer angehalten, so um die 40, und gefragt ob alles ok sei und ob er mir helfen kann.

    Fand ich insgesamt schon wirklich hart, wie gleichgültig den anderen das wohl war.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Hamburg
  2. Circlon | group, Göttingen, Lübeck
  3. Concardis GmbH, Eschborn
  4. Bruker AXS GmbH, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


HR-Analytics: Weshalb Mitarbeiter kündigen
HR-Analytics
Weshalb Mitarbeiter kündigen

HR-Analytics soll vorhersagbare und damit wertvollere Informationen liefern als reine Zahlen aus dem Controlling. Diese junge Disziplin im Personalwesen hat großes Potenzial, weil sie Personaler in die Lage versetzt, zu agieren, statt zu reagieren.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  2. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?
  3. Arbeit im Amt Wichtig ist ein Talent zum Zeittotschlagen

Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Von Microsoft zu Linux und zurück: Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme
Von Microsoft zu Linux und zurück
"Es gab bei Limux keine unlösbaren Probleme"

Aus Ärger über Microsoft stieß er den Wechsel der Stadt München auf Linux an. Kaum schied er aus dem Amt des Oberbürgermeisters, wurde Limux rückgängig gemacht. Christian Ude über Seelenmassage von Ballmer und Gates, die industriefreundliche CSU, eine abtrünnige Grüne und umfallende SPD-Genossen.
Ein Interview von Jan Kleinert