1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Neuer Sony-Chef: Kaz Hirai streicht…

Sony war mal ein Unternehmen, das versucht hat sinnvolle Dinge zu tun

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sony war mal ein Unternehmen, das versucht hat sinnvolle Dinge zu tun

    Autor: Casandro 09.04.12 - 14:34

    Heute scheint es denen auch nur darum zu gehen bloß keine Kritik von den US-amerikanischen Abteilungen zu bekommen.

    Deshalb dürfen Sony DVD-Player keine VCDs abspielen, deshalb wird auch jeder DRM-Mist mitgemacht. Hätte Sony sich einfach darauf versteift, hochwertige Geräte zu bauen, die einfach das können, was die Leute haben wollen, dann hätten die dauerhaft Erfolg gehabt.

    Ein wichtiger Teil der Sony Kundschaft waren "Early Adopters" mit technischen Sachverstand. Viele Leute die bei Fernsehsendern gearbeitet haben, haben sich Sony Beta-Rekorder gekauft, oft nur aus Neugierde, was man denn so billig bekommt. Das sind Kunden die gerne mit ihren Geräten spielen wollen. Die sind froh darüber, dass sie die Vormagnetisierung des Kassettenrekorders manuell einstellen können. Diese Leute haben erwartet, dass Sony DVD-Player selbstverständlich alle Dateien auf einer CD abspielen können, die von der Hardware unterstützt werden. Da wurden sie enttäuscht, Sony DVD-Player waren zwangsläufig genau so gut oder schlecht wie billige Chinaware, nur die Chinaware hat halt auch noch MP3-Dateien und Video-CDs abgespielt.
    Anstelle das dann bei BluRay besser zu machen, und beispielsweise Dateien von Netzwerklaufwerken (auch wenn es nur NFS ist) abzuspielen, wurden auch da die Geräte künstlich beschränkt.

    Es ist kein Wunder mehr, dass heute niemand mehr Sony kauft. Die haben sich ihren Markt selbst kaputt gemacht.

  2. Re: Sony war mal ein Unternehmen, das versucht hat sinnvolle Dinge zu tun

    Autor: Sharra 09.04.12 - 15:14

    Sony stand auch mal für Qualität. Inzwischen sind Firmen wie LG qualitativ an den Japanern vorbeigezogen, und bieten bessere Geräte für weniger Geld an, während Sony immer noch meint die 4 Buchstaben würden Hochpreise rechtfertigen.

  3. Re: Sony war mal ein Unternehmen, das versucht hat sinnvolle Dinge zu tun

    Autor: Jordanland 09.04.12 - 16:10

    Du versuchst nicht gerade ernsthaft diesen Billigen Ramsch von LG mit Sony Produkten zu vergleichen oder ? :D
    Ich weiss ja dass viel geredet wird, aber LG ist sogar noch hinter Samsung eines der Billigsten Plastikbomber in verschiedenen bereichen am Markt.
    Da liegt Sony qualitativ doch schon deutlich weiter vorne.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.04.12 16:15 durch Jordanland.

  4. Re: Sony war mal ein Unternehmen, das versucht hat sinnvolle Dinge zu tun

    Autor: Casandro 09.04.12 - 19:10

    Entschuldigung, aber es gibt bei DVD-Playern nur 2 Qualitätsstufen, perfekt oder defekt. Wenn da am HDMI-Ausgang ein Bit anders ist als durch die Normen vorgegeben ist das Teil schlicht und einfach defekt. Der Test ist Esoterik. Bei analogen Ausgängen kann man ja noch argumentieren, dass man unterschiedliche Wandler hat, und dass die billigen Hersteller es irgendwie nicht schaffen einen brauchbaren Wandler zu bauen.

    Genau so könntest Du behaupten, dass CD-Player unterschiedliche Qualität haben. Am SPDIF Ausgang kommen immer die selben Bits raus. Ich glaube der Schwedische Rundfunk hat das sogar mal ausgenutzt um "Dolby Digital" mal praktisch vorzuführen. Man konnte sich eine WAV-Datei herunterladen, die man dann 1:1 auf die CD brennen sollte, und mit etwas Glück spielte dass dann am Reciever ab.

  5. Re: Sony war mal ein Unternehmen, das versucht hat sinnvolle Dinge zu tun

    Autor: divStar 09.04.12 - 20:06

    Also ich bin mit meinem Sony (Ericsson) Xperia Arc S Handy eigentlich zufrieden - mit der Ausnahme, dass ich das Gerät wegen Überhitzung beim Spielen (das Ding war so heiß, dass ich es oberhalb des Akkus im Kamera-Bereich nicht anfassen konnte ohne Gefahr zu laufen mich zu verbrennen) zurückschicken musste und nun Wochenlang warten muss.

    Die Bildqualität des Sony Bravia-Fernsehers (42"), den mein Bruder hat, ist auch ziemlich gut. Ob sie allerdings so viel besser ist als die von LG oder Samsung wage ich zu bezweifeln. Allerdings kosten die Fernseher auch nicht so viel mehr.

    Hoffnungslos überteuert sind Sony's Tablets und Notebooks. Obwohl sie in der Ausstattung durchaus gut sind, sind die Preise schlicht so übertrieben, dass ich einfach keine Lust hätte so viel Geld in den Wind zu blasen, nur damit auf meinem Rechner "SONY" steht. Die Qualität - insbesondere beim Netbook - ist eher Durchschnitt.. der Preis - eher Luxus. Wer da kauft, ist schlichtweg blöd.

    Daher hoffe ich für Sony, dass die mal auf den Boden der Realität kommen und Dinge für den Preis verkaufen, für den sie die Kunden auch kaufen. Dass dabei am besten auch die ganzen Kopierschutzdinger außen vor bleiben sollten, ist Wunschdenken - wird Sony so etwas doch niemals machen. König Kunde war eh gestern. Lustig, dass bei den No-Name-Produkten weitaus weniger DRM-Probleme auftreten.

  6. Re: Sony war mal ein Unternehmen, das versucht hat sinnvolle Dinge zu tun

    Autor: Sharra 09.04.12 - 23:50

    Sony und DRM mussten früher oder später zwangsweise zusammenfinden.
    Sony hat es ja auch mehrfach versucht durchaus brauchbare Konzepte im Alleingang durchzusetzen, und ist damit eigentlich so gut wie jedes mal auf die Schnauze gefallen.
    Es bringt eben nichts, wenn man Geräte und Medien nur von einer Firma kaufen "darf", und diese endlos überteuert angeboten werden, während man nicht das gleiche System, aber im Endeffekt vergleichbare Nutzungsmöglichkeiten bei anderen Herstellern für 50% bekommt.

  7. Re: Sony war mal ein Unternehmen, das versucht hat sinnvolle Dinge zu tun

    Autor: Casandro 10.04.12 - 07:56

    Sony hat das aber auch schon mehrfach geschafft. Der Trick liegt darin, Qualität fürs Geld anzubieten, und/oder Lizenzen zu vergeben. Betacam, in seinen vielen Versionen war beispielsweise ein voller Erfolg. Das war lange Zeit das "Brot und Butter"-Format beim Fernsehen, zumindest für billige Produktionen.

    Sony hat halt begonnen den Kunden für Dumm zu verkaufen, und das war der Untergang. Aus einer Ingeneursmäßig notwendigen Vereinfachung der Geräte wurden Geräte die mit viel Aufwand verdummt wurden, nur damit der Kunde nichts "gemeines" tun kann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Würth Industrie Service GmbH & Co. KG, Bad Mergentheim
  2. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  3. Vorwerk & Co. KG, Wuppertal
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Apple-Betriebssysteme: Ein Upgrade mit Schmerzen
Apple-Betriebssysteme
Ein Upgrade mit Schmerzen

Es sollte alles super werden, stattdessen kommen seit MacOS Catalina, dem neuen iOS und iPadOS weder Apple noch Entwickler und Nutzer zur Ruhe. Golem.de hat mit vier Entwicklern über ihre Erfahrungen mit der Systemumstellung gesprochen.
Ein Bericht von Jan Rähm

  1. Betriebssystem Apple veröffentlicht MacOS Catalina
  2. Catalina Apple will Skriptsprachen wie Python aus MacOS entfernen
  3. Apple MacOS wechselt von Bash auf ZSH als Standard-Shell

Staupilot: Der Zulassungsstau löst sich langsam auf
Staupilot
Der Zulassungsstau löst sich langsam auf

Nach jahrelangen Verhandlungen soll es demnächst internationale Zulassungskriterien für hochautomatisierte Autos geben. Bei höheren Automatisierungsgraden strebt die Bundesregierung aber einen nationalen Alleingang an.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. San José Bosch und Daimler starten autonomen Taxidienst
  2. Autonomes Fahren Ermittler geben Testfahrerin Hauptschuld an Uber-Unfall
  3. Ermittlungsberichte Wie die Uber-Software den tödlichen Unfall begünstigte

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

  1. Windanlagen-Serviceschiff: Bei meterhohen Wellen bleibt Bibby ruhig
    Windanlagen-Serviceschiff
    Bei meterhohen Wellen bleibt Bibby ruhig

    Sie ist eins der modernsten Schiffe ihrer Art: Die Bibby Wavemaster bringt künftig Techniker zu den Offshore-Windparks in der Nordsee und ist dafür mit spezieller Technik ausgerüstet. Zudem soll sie die Erzeugung maritimen Ökostroms billiger machen.

  2. Webserver: Russische Polizei durchsucht Nginx-Büros
    Webserver
    Russische Polizei durchsucht Nginx-Büros

    Russische Ermittler haben offenbar wegen angeblicher Urheberrechtsverletzungen durch den Gründer die Büros der Nginx-Entwickler durchsucht. Offizielle Informationen dazu gibt es derzeit aber nur wenige.

  3. Next Gen: Erste Spiele für Xbox Series X und Playstation 5 vorgestellt
    Next Gen
    Erste Spiele für Xbox Series X und Playstation 5 vorgestellt

    Mit Blick auf die Trailer liegt wohl die kommende Konsole von Microsoft vorne: Hellblade 2 schickt Spieler erneut in atmosphärisch dichte Wahnwelten, während Godfall für die Playstation 5 eher nach Standardaction aussieht. Beide Titel dürften auch für Windows-PC erscheinen.


  1. 10:45

  2. 10:33

  3. 10:00

  4. 09:40

  5. 08:55

  6. 08:41

  7. 08:13

  8. 07:50