1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nevada: Apple baut Rechenzentrum…

Unbegreiflich

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Unbegreiflich

    Autor: koflor 27.06.12 - 13:18

    Mal von Apple abgesehen ist es mir unbegreiflich, warum sich Staaten weiterhin von Konzernen erpressen lassen und sich gegenseitig mit Subventionen unterbieten.
    Jeder Konzern profitiert von der vorhandenen Infrastruktur und letztendlich wählt er den Standort ja aufgrund dieser. Der Staat ist also hier eh schon in eine Vorleistung getreten (ganz davon zu schweigen, wenn Infrastrukturmaßnahmen extra dazu erstellt werden). Der Grundsatz, dass ein Konzern auch eine soziale Verantwortung hat, kann sich doch nicht allein darauf beschränken, dass er evtl. neue Leute einstellt und beschäftigt.

  2. Re: Unbegreiflich

    Autor: SaSi 27.06.12 - 13:21

    x_X warum will deutschland externe spezialisten, sollen die unternehmen doch dorthin ziehen oder standorte aufmachen???

    stichwort: gefügige regierung

  3. Re: Unbegreiflich

    Autor: theWhip 27.06.12 - 13:37

    speziell hier sollten die Bundesstaaten der USA nicht gegenseitig konkurieren und abwarten wo sie denn hingehen oder wofür sie sich entscheiden. Dieser Subventionswahnsinn muss unterbunden werden. Letzlich werden die Staaten und deren Bürger ausgenommen...

  4. Re: Unbegreiflich

    Autor: BasAn 27.06.12 - 13:51

    Grosse Konzerne und Banken haben die Rolle übernommen die früher die Kirche innehatte, diese Kaste steht über allen, auch über Regierungen usw

  5. Re: Unbegreiflich

    Autor: neocron 28.06.12 - 20:37

    koflor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal von Apple abgesehen ist es mir unbegreiflich, warum sich Staaten
    > weiterhin von Konzernen erpressen lassen und sich gegenseitig mit
    > Subventionen unterbieten.
    Es handelt sich nicht um erpressung!

    > Jeder Konzern profitiert von der vorhandenen Infrastruktur und letztendlich
    > wählt er den Standort ja aufgrund dieser. Der Staat ist also hier eh schon
    > in eine Vorleistung getreten (ganz davon zu schweigen, wenn
    > Infrastrukturmaßnahmen extra dazu erstellt werden). Der Grundsatz, dass ein
    > Konzern auch eine soziale Verantwortung hat, kann sich doch nicht allein
    > darauf beschränken, dass er evtl. neue Leute einstellt und beschäftigt.
    Soziale verantwortung liegt beim Staat und nicht bei Unternehmen! Diese haben sich lediglich an Gesetze zu halten!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  2. comito solutions GmbH, Köln
  3. Endress+Hauser Process Solutions (Deutschland) GmbH, Freiburg im Breisgau
  4. fotocommunity GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme