Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nintendo NX: Neue Plattform…

Ob man damit alte Kunden zurück gewinnen kann?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ob man damit alte Kunden zurück gewinnen kann?

    Autor: kiTcuT 27.04.16 - 11:57

    Eines steht fest: Nintendo MUSS seine Strategie mit der neuen Konsole ändern. Die spekulierte Leistungsfähigkeit könnte den Kunden hier genau recht kommen. Die Frage ist nur ob Nintendo die entsprechenden Spiele liefert, um "alte" Kunden und "Hardcoregamer", welche bisher zu den Alternativen gegriffen haben, zurückzubekommen. Das nächste Comiclook Zelda, Mario etc. wird zweifellos Käufer finden, ist jedoch fraglich ob diese es nocht sowieso gekauft hätten.
    Wie seht ihr das, könnten euch technisch sowie spielerisch anspruchsvolle Titel zum kauf bewegen?

  2. Re: Ob man damit alte Kunden zurück gewinnen kann?

    Autor: somedudeatwork 27.04.16 - 12:00

    >ist jedoch fraglich ob diese es nicht sowieso gekauft hätten.
    genau dasselbe Argument wird auch bei "alten Kunden"/"core gamern" angewandt. Warum sollte man Spiele für sie machen wenn sie sie sowieso kaufen?

    Es geht *immer* nur um neue Kunden.

  3. Re: Ob man damit alte Kunden zurück gewinnen kann?

    Autor: incoherent 27.04.16 - 12:00

    Ich würde sagen: Ausschliesslich!

    Die WiiU habe ich mangels zB. Metroid übersprungen.

  4. Re: Ob man damit alte Kunden zurück gewinnen kann?

    Autor: kiTcuT 27.04.16 - 12:06

    somedudeatwork schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht *immer* nur um neue Kunden.

    Bezweifle ich stark. Kümmert man sich nicht um die "Stammkundschaft" springt diese auch ab. Bestes Beispiel ist doch Nintendo selbst. Die Wii hat sich mM zu stark an Familien und Kinder gerichtet, weshalb viele tripple A Titel garnicht oder nur sehr schlecht portiert (bei der schlechten Leistung kein Wunder) erschienen sind. Damit hat Nintendo bei den ursprünglichen Gamern schon an Reputation eingebüßt. Es gibt eben kein Daek Souls, keine wieklichen Shooter, kein GTA etc. für Nintendo. Das vertreibt auch viele frühere Kunden.

  5. Re: Ob man damit alte Kunden zurück gewinnen kann?

    Autor: Doedelf 27.04.16 - 12:40

    Zumindest bin ich als Wii U Besitzer angefressen das es bislang kein neues Zelda gab. Die ganze Zeit war dann von 2016 die Rede, nun eben 2017 parallel wenn es die "schöne" Variante für die neue Konsole gibt.

    Das zeigt eigentlich den Stellenwert den die Wii U für Nintendo selbst hat. Es ist so traurig weil die Konsole viel mehr "klassisches" SNES war als die Fuchtel Wii.

    Naja - vom Sammleranspekt immerhin wieder mal ein Gerät wo man relativ leicht alle Titel haben kann...

  6. Re: Ob man damit alte Kunden zurück gewinnen kann?

    Autor: trust 27.04.16 - 13:20

    Doedelf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja - vom Sammleranspekt immerhin wieder mal ein Gerät wo man relativ
    > leicht alle Titel haben kann...


    hahahhahahaha sehr geil! Anders wärs zwar schöner aber ich liebe meine Wii U trotzdem und hätte sie nur für 'Super Mario 3D World' schon gekauft. Seit Quake 3 ist SM3DW das geilste Spiel auf diesem Planeten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. medavis GmbH, Karlsruhe
  2. AOK Systems GmbH, Bonn
  3. INIT Group, Karlsruhe
  4. KION Group IT, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  2. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  3. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  4. 99,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57