Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nokia-Fabrik: Wer geht, bekommt 100…

Nokia-Fabrik: Wer geht, bekommt 100-Euro-Smartphone geschenkt

Microsoft will die von der aktuellen Entlassungswelle betroffenen Nokia-Arbeiter einer chinesischen Fabrik mit Geschenken besänftigen: Täglich wird an bis zu 300 Arbeiter je ein Lumia 630 verschenkt, wenn diese freiwillig gehen.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. oh man 1

    blue765 | 08.08.14 23:28 08.08.14 23:28

  2. Ehrlicher wäre es gewesen, 1

    Zwangsangemeldet | 08.08.14 16:45 08.08.14 16:45

  3. Soll das ein scherz sein ? 10

    Unix_Linux | 07.08.14 16:56 08.08.14 16:44

  4. Ist doch fair... 13

    FlowPX2 | 07.08.14 16:52 08.08.14 12:49

  5. Was hier komplett verschluckt bleibt... 12

    gaym0r | 07.08.14 16:45 08.08.14 12:39

  6. Wer zuerst kommt, MAHLT zuerst 6

    StarAz | 07.08.14 23:42 08.08.14 10:36

  7. Dafür muss MS einen Preis bekommen! 1

    ed_auf_crack | 08.08.14 10:34 08.08.14 10:34

  8. Kann man das Lumia 630 auch essen und damit seine Familie ernähren? 1

    Ein neuer | 07.08.14 22:52 07.08.14 22:52

  9. Win Win für M$ 1

    Alashazz | 07.08.14 21:36 07.08.14 21:36

  10. in ya face by microsoft 4

    GustavBreitmaul | 07.08.14 18:46 07.08.14 20:25

  11. Ist das Sarkasmus oder wie soll man das verstehen? 1

    derdiedas | 07.08.14 20:16 07.08.14 20:16

  12. Statt ihnen Geld zu geben 9

    Driss | 07.08.14 16:44 07.08.14 18:24

  13. Irgendwie müssen die ja die Verkaufszahlen hochjubeln 2

    Casandro | 07.08.14 17:14 07.08.14 18:02

  14. Zukünftige Produktion 6

    net_cyborg | 07.08.14 16:47 07.08.14 17:50

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Bielefeld
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Köln
  4. Bosch Gruppe, Abstatt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Raumfahrt: Aus Marzahn mit der Esa zum Mond
Raumfahrt
Aus Marzahn mit der Esa zum Mond

Die Esa versucht sich an einem neuen Ansatz: der Kooperation mit privaten Unternehmen in der Raumforschung. Die PT Scientists aus Berlin-Marzahn sollen dafür bis 2025 einen Mondlander liefern.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Die Nasa will schnell eine neue Mondlandefähre
  2. Chang'e 4 Chinesische Sonde landet auf der Rückseite des Mondes
  3. Raumfahrt 2019 - Die Rückkehr des Mondfiebers?

Carsharing: Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken
Carsharing
Regierung will Mobilitätsdienste per Gesetz stärken

Die digitalen Plattformen für Carsharing und Carpooling sollen Rechtssicherheit bekommen. BMW, Daimler und VW sowie Uber & Co. stehen in den Startlöchern.
Ein Bericht von Daniel Delhaes und Markus Fasse

  1. Lobbyregister EU-Parlament verordnet sich mehr Transparenz
  2. Contract for the web Bundesregierung unterstützt Rechtsanspruch auf Internet
  3. Initiative D21 E-Government-Nutzung in Deutschland ist rückläufig

Emotionen erkennen: Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
Emotionen erkennen
Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn

Wer lächelt, ist froh - zumindest in der Interpretation eines Computers. Die gängigen Systeme zur Emotionserkennung interpretieren den Gesichtsausdruck als internes Gefühl. Die interne Gefühlswelt ist jedoch sehr viel komplexer. Ein Projekt des DFKI entwickelt ein System, das Gefühle besser erkennen soll.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  2. Magnetfeld Wenn der Nordpol wandern geht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

  1. Huawei: Wartungsschnittstellen sind "keine Hintertüren"
    Huawei
    Wartungsschnittstellen sind "keine Hintertüren"

    Ein China-Thinktank, der selbst erklärt, das Technik nicht seine Kernkompetenz sei, verschickt Studien über 5G-Sicherheitsrisiken durch Wartungsschnittstellen. Wir sprachen dazu mit Huawei.

  2. Musikerkennung: Apple bereinigt Shazam um Facebook- und Google-SDKs
    Musikerkennung
    Apple bereinigt Shazam um Facebook- und Google-SDKs

    Viele Apps schicken ohne Zustimmung der Nutzer Daten an Facebook. Bei der beliebten Musikerkennungsapp Shazam hat Apple das nun gestoppt. Allerdings nicht bei allen Nutzern.

  3. Stepstone: Telekombranche zahlt im Durchschnitt 68.800 Euro
    Stepstone
    Telekombranche zahlt im Durchschnitt 68.800 Euro

    Die großen Telekommunikations-Unternehmen zahlen laut einer Studie ihren Angestellten im Durchschnitt 68.800 Euro. Doch die Jobplattform Stepstone hat Führungs- und Fachkräfte zusammengerechnet.


  1. 19:10

  2. 18:35

  3. 18:12

  4. 16:45

  5. 16:20

  6. 16:00

  7. 15:40

  8. 15:20