1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Nokia Here: Daimler will…

Was haben die Karten denn mit dem Hack zu tun?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was haben die Karten denn mit dem Hack zu tun?

    Autor: thecrew 23.07.15 - 14:11

    Gibts da einen Zusammenhang der mit entfallen ist?

  2. Re: Was haben die Karten denn mit dem Hack zu tun?

    Autor: SchmuseTigger 23.07.15 - 14:24

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibts da einen Zusammenhang der mit entfallen ist?

    Ja. Wenn du die Technik aus dem Ausland (Google) zukaufst bist du auf die angewiesen. Wenn du was selbst entwickelst kannst du es sicherer machen und möglicherweise sogar nach EU Datenschutzrecht auslegen und nicht nach US Datenschutzrecht.

  3. Re: Was haben die Karten denn mit dem Hack zu tun?

    Autor: nykiel.marek 23.07.15 - 14:28

    Sorry, aber aus deinem Beitrag kann ich keinen Zusammenhang ableiten.
    LG, MN

  4. Karten lokal im Auto speichern

    Autor: dabbes 23.07.15 - 14:29

    und nur Aktualisierungen übertragen.

    Somit wäre bei einem DDoS das Auto auch wirklich autonom, solange die GPS-Satelitten nicht ausfallen.

  5. Re: Was haben die Karten denn mit dem Hack zu tun?

    Autor: DerVorhangZuUndAlleFragenOffen 23.07.15 - 14:34

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibts da einen Zusammenhang der mit entfallen ist?

    Nein es gibt keinen sinnvollen Zusammenhang. Eine Plattform wird nicht sicherer nur weil man sie selber betreibt. Höchstens wenn man deutlich mehr Kohle investiert als der dem die Plattform vorher gehörte. Davon hat er aber nichts gesagt.

    "Entwickeln Sie ein positives Verhältnis zu Daten und freuen sie sich wenn wir mehr wissen!" ~Angela Merkel (12.06.2015)

  6. Re: Was haben die Karten denn mit dem Hack zu tun?

    Autor: JOKe1980 23.07.15 - 14:59

    Da gibt es keinen, außer das Marketing hat einen reingedacht der verschleiert, dass man durch den einmaligen Kauf des Kartendienstes, den man dann in die Flotte integriert, dem Kunden in Zukunft noch mehr Geld für schlecht funktionierende Navis abziehen kann.
    Immerhin wird so mancher mit guter Nokia Here Navigation kein Navi verwenden, das zudem noch kostenpflichtige Update benötigt. Auf dem Handy ist aktuelles Navigieren gratis.
    Unter Strich also nur eine Masche um die Marge zu erhöhen. Wer glaubt, dass die Sicherheit steigt weil unsere deutschen Edelmarken den Dienst betreiben, der glaubt auch dass wir nie abgehört wurden :)

    http://www.jenskahl.net/

  7. Re: Was haben die Karten denn mit dem Hack zu tun?

    Autor: zu Gast 23.07.15 - 15:05

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibts da einen Zusammenhang der mit entfallen ist?

    Nun ich kann mir Vorstellen, das ein Kartendienste Dritter zu verwenden und der damit verbundenen "Wartung" der Karten, ein potenziell höheres Risiko bestehen könnte. Dritte hätten, zum einem gewissen Teil, Zugang zum System und obendrein wäre man auch von Dritten abhängig. Diese Abhängigkeit könnte mit ein weiterer Grund sein. Nicht nur in Hinblick auf Wettbewerber auch in Hinblick der Sicherheit. Dritte würden möglicherweise auch Daten verarbeiten, die durchaus auch Sensibel sein könnten.

  8. Re: Was haben die Karten denn mit dem Hack zu tun?

    Autor: matok 23.07.15 - 15:10

    Eigentlich geht es nicht um Sicherheit, denn bei Benz arbeiten sicherlich keine besseren Entwickler, als z.B. bei Google. Es geht einzig und allein darum, die Wertschöpfung rund um das Auto selbst zu betreiben und sie nicht abzugeben. Das worüber sich die Telkos doch auch schon beschweren, buhbuhbuh, wir sind nur dumme Leitung und die anderen verdienen die Kohle.

  9. Re: Was haben die Karten denn mit dem Hack zu tun?

    Autor: zu Gast 23.07.15 - 15:16

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eigentlich geht es nicht um Sicherheit

    Sicher nicht nur. Sicherheit ist aber schon mit ein ausschlaggebender Grund. Datenverarbeitung aus die Hand zu geben, ist immer auch eine Frage der Sicherheit.
    In der heutigen Zeit kann Datenverarbeitung durchaus auch eine Imagefrage sein und wenn im Vorfeld der eine oder andere "Skandal" ausgeschlossen werden kenn, dient es auch der Sicherheit des Unternehmens.

  10. Re: Was haben die Karten denn mit dem Hack zu tun?

    Autor: thecrew 23.07.15 - 15:36

    "das ein Kartendienste Dritter zu verwenden"

    Es werden immer Karten "dritter" Verwendet. Mercedes hat keine "eigenen" Karten.

    Im Prinzip gibt es doch nur ( navtec (jetzt Nokia) & teleatlas ) Und ein paar freie (openstreetmap / Googlemaps) (abgesehen von speziellen topografischen Karten).

    Mercedes setzt also auf ex Navtec jetzt Nokia(Microsoft) als Kartenanbieter. Was macht das System jetzt weniger Anfälliger gegen Hacks? Da sehe ich NULL Zusammenhang.

    Es geht im Prinzip nur wieder darum, dem Endkunden Geld für teures Kartenmaterial aus der Tasche zu ziehen. Hat mit Sicherheit aber nichts zu tun.
    Ich erinnere mich da an einen neuen Satz EU Nav Cds für knapp 400 Euro.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 23.07.15 15:40 durch thecrew.

  11. Re: Was haben die Karten denn mit dem Hack zu tun?

    Autor: Anonymer Nutzer 23.07.15 - 15:36

    DerVorhangZuUndAlleFragenOffen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thecrew schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Gibts da einen Zusammenhang der mit entfallen ist?
    >
    > Nein es gibt keinen sinnvollen Zusammenhang. Eine Plattform wird nicht
    > sicherer nur weil man sie selber betreibt. Höchstens wenn man deutlich mehr
    > Kohle investiert als der dem die Plattform vorher gehörte. Davon hat er
    > aber nichts gesagt.

    Warum soll er das auch explizit erwähnen? Wenn man eine Plattform kontrolliert, kann man sie auch sehr spezifisch mit der Hard- & Software im Auto abstimmen. Man kann eigene proprietäre Protokolle nutzen. Man kann da jede Menge zusätzliche Hürden einbauen, die mit einem externen Anbieter so nicht möglich wären. Ausserdem kann man flexibler auf die spezifischen Bedürfnisse reagieren.

  12. Re: Was haben die Karten denn mit dem Hack zu tun?

    Autor: deefens 23.07.15 - 15:37

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gibts da einen Zusammenhang der mit entfallen ist?

    Mal ins Blaue geraten: ein Hacker manipuliert das Kartenmaterial eines selbstfahrenden Autos und schickt den Routenassistent durch ein Sumpfgebiet, wo ihn dann bewaffnete Räuber überfallen oder sowas :) Zetsche meint halt, wenn man Herr über seine eigenen Systeme ist kann man sowas besser absichern.

    Ist zwar meist das Gegenteil der Fall, aber er ist ja auch Manager und nicht Techniker.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.07.15 15:38 durch deefens.

  13. Re: Was haben die Karten denn mit dem Hack zu tun?

    Autor: Anonymer Nutzer 23.07.15 - 15:39

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eigentlich geht es nicht um Sicherheit, denn bei Benz arbeiten sicherlich
    > keine besseren Entwickler, als z.B. bei Google.

    Nein, es geht um die Schnittstellen. Die von zB. Google sind bekannt. Eigene Schnittstellen wären es nicht. Man kann auch kontrollieren, wer Zugriff auf was hat. Wie willst du das als Firma machen, wenn man quasi die IT-Lösung an zB. Google auslagert?

  14. Re: Was haben die Karten denn mit dem Hack zu tun?

    Autor: Anonymer Nutzer 23.07.15 - 15:42

    deefens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mal ins Blaue geraten: ein Hacker manipuliert das Kartenmaterial eines
    > selbstfahrenden Autos und schickt den Routenassistent durch ein
    > Sumpfgebiet, wo ihn dann bewaffnete Räuber überfallen oder sowas :) Zetsche
    > meint halt, wenn man Herr über seine eigenen Systeme ist kann man sowas
    > besser absichern.
    >
    > Ist zwar meist das Gegenteil der Fall, aber er ist ja auch Manager und
    > nicht Techniker.

    Du hast da sicher Statistiken und Quellen, die das belegen oder war das einfach nur ins Blaue hinein geraten?

  15. Re: Was haben die Karten denn mit dem Hack zu tun?

    Autor: zu Gast 23.07.15 - 15:45

    deefens schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Mal ins Blaue geraten: ein Hacker manipuliert das Kartenmaterial eines
    > selbstfahrenden Autos und schickt den Routenassistent durch ein
    > Sumpfgebiet, wo ihn dann bewaffnete Räuber überfallen oder sowas :)

    Das kleinste Übel.

    Über diesen Dienst werden Verkehrssituationen erfasst, Bewegungsdaten verarbeitet, Standorte erfasst.
    Über dieses System sollen künftig- Verkehrsprognosen erstellt, aktuelle Verkehrsereignisse unter Fahrzeugen ausgetauscht werden.
    Es geht nicht nur um reine Karten zwecks Navigation.
    Wer Zugang zu so einen System hat, kann nicht nur einzelne Personen schaden, sondern ein ganzes Unternehmen. Da ist es durchaus verständlich, das man möglichst viel Kontrolle darüber haben möchte und nicht nur ein Versprechen "wir tun unser bestes".

  16. Re: Was haben die Karten denn mit dem Hack zu tun?

    Autor: zu Gast 23.07.15 - 15:50

    thecrew schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "das ein Kartendienste Dritter zu verwenden"
    >
    > Es werden immer Karten "dritter" Verwendet. Mercedes hat keine "eigenen"
    > Karten.
    >
    > Im Prinzip gibt es doch nur ( navtec (jetzt Nokia) & teleatlas ) Und ein
    > paar freie (openstreetmap / Googlemaps) (abgesehen von speziellen
    > topografischen Karten).
    >
    > Mercedes setzt also auf ex Navtec jetzt Nokia(Microsoft) als
    > Kartenanbieter.

    KartenDIENST hier geht es nicht nur um Maps. Die kann man an der Tanke auf kaufen. Hier geht es um den gesamten Dienst dahinter - sprich Datenerfassung und Verarbeitung. Es geht nicht darum ob ein Dixi-Klo richtig eingezeichnet ist....

  17. Re: Was haben die Karten denn mit dem Hack zu tun?

    Autor: derdiedas 23.07.15 - 19:57

    Die wollen Offline Karten und unabhängig etwa von Googles, Apples oder Microsofts Kartenmaterial sein.

    Den wird das verwendet muss man bei deren API's immer auch Daten preisgeben. Und darauf haben die großen Autobauer keinen Bock mehr. Genauso wenig wie jedes Jahr Teleatlas und Navigon durchzufüttern.

    Gruß ddd

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler C# / .NET (m/w/d)
    IS Software GmbH, Regensburg
  2. Trainee Finance & Controlling (m/w/d)
    AOK PLUS - Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen, Dresden, Erfurt
  3. Trainee UX Analyst & Researcher (m/w/d)
    AOK PLUS - Die Gesundheitskasse für Sachsen und Thüringen, Dresden, Leipzig
  4. IT-Spezialist als Software-Entwickler / Tester (Informatiker, Fachinformatiker, Wirtschaftsinformatiker ... (m/w/d)
    tailor-made software GmbH, deutschlandweit (Home-Office möglich)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Discovery Staffel 4: Star Trek mit viel zu viel Pathos
Discovery Staffel 4
Star Trek mit viel zu viel Pathos

Die ersten beiden Folgen der neuen Staffel von Star Trek Discovery bieten zwar interessante Story-Ansätze, gehen aber in teils unerträglichen Gefühlsduseleien unter. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Pluto TV Star Trek Discovery kommt doch schon nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery kommt nicht mehr auf Netflix

Energiewende: Akkupreise steigen wegen zu hoher Rohstoffkosten
Energiewende
Akkupreise steigen wegen zu hoher Rohstoffkosten

Die Party ist vorbei. Statt billiger, sollen Akkus durch neue Rekorde beim Lithiumpreis und anderen Rohstoffen im Jahr 2022 sogar teurer werden.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nachhaltigkeit Mehr Haushalte investieren in die Energiewende
  2. P2P-Energiehandel Lieber Nachbar, hätten Sie noch etwas Strom für mich?
  3. Erneuerbare Energien Schottland plant ersten Windpark mit Wasserstoffgewinnung

Merck: Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber
Merck
Von der Apotheke zum zweitbesten IT-Arbeitgeber

Das Pharmaunternehmen Merck ist auf Platz 2 der Top-IT-Arbeitgeber Deutschlands gelandet - wir wollten von den Mitarbeitern wissen, wieso.
Von Tobias Költzsch