Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Novell: Alle Produktbereiche außer…

Brauchen Linuxuser soviel support?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Brauchen Linuxuser soviel support?

    Autor: sdfgsdfgdf 28.08.09 - 11:03

    nix text hier

  2. Re: Brauchen Linuxuser soviel support?

    Autor: W 28.08.09 - 11:08

    Kann der Gewinn wirklich nur am Support hängen? Woher kommt dieser Gewinn? Ich kann es mir gerade nicht erklären und bitte um "Aufklärung".

  3. Re: Brauchen Linuxuser soviel support?

    Autor: sdfgsdfgdf 28.08.09 - 11:15

    Nur der Linuxbereich ist positiv. Linux ist Gratis, also kriegen die Geld für Support und anscheinend braucht Linux viel Support

  4. Re: Brauchen Linuxuser soviel support?

    Autor: Amused 28.08.09 - 11:16

    Bei einem Subscription Modell zahlst du für den Support-Anspruch einen festen Betrag und kannst den Support denn immer nutzen wenn es benötigt wird... auch wenn es nie benötigt wird.


    Schau dir die Preismodelle von Novell und Red Hat an, da ist alles erklärt. Bei Red Hat sogar sehr transparent.

  5. Re: Brauchen Linuxuser soviel support?

    Autor: Amused 28.08.09 - 11:16

    Eher weniger, deswegen sind die Supportmodelle auch deutlich günstiger. Nur in Sicherheit möchte man sich wiegen egal welches System man dabei einsetzt. Komerzieller Windows Support kostet richtig Kohle.

  6. Re: Brauchen Linuxuser soviel support?

    Autor: blubbber 28.08.09 - 11:17

    Sie brauchen eben keinen Support, darum mach Novell ja Gewinn:

    Für den Goldsupport zahlt man als Firma schon ordentlich Geld bei SLES. Ruft man nun aber dort nie an, dann entstehen Novell keine weiteren Kosten und der Gewinn steigt. Es gibt doch nichts besseres, als für Support zu kassieren, den man nicht leisten muss.

  7. Re: Brauchen Linuxuser soviel support?

    Autor: Amused 28.08.09 - 11:23

    Im Umkehrschluss könnte man es differenziert betrachtet natürlich auch so auswerten. Jedoch beschäftigt Novell das Supportpersonal als Vollzeit und nicht über eine Zeitarbeitsfirma. Deswegen sind Kosten für Personal immer "gleich". Also müssen Sie schon ein paar neue Subscriptions mehr verkauft haben die aber das bestehende Personal abwickeln kann.... wirr :)

  8. Re: Brauchen Linuxuser soviel support?

    Autor: Anonymer Nutzer 28.08.09 - 11:34

    Nein - jenes Supportpersonal ist auch mit der Softwareentwicklung im Rahmen von OpenSuse beschaeftigt. Das bringt gleichzeitig neue Features hervor, wofuer man morgen wieder Support bei noch mehr Kunden leisten kann. Ihr werdet es sehen...

    Wenn das Supportpersonal naemlich Daeumchen drehen wuerde, staenden bei dieser wirtschaftlichen Situation dennoch Entlassungen bei Novell an. Das ist aber nicht der Fall.

  9. Re: Brauchen Linuxuser soviel support?

    Autor: Amused 28.08.09 - 11:42

    Der Kommunist schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein - jenes Supportpersonal ist auch mit der Softwareentwicklung im Rahmen
    > von OpenSuse beschaeftigt. Das bringt gleichzeitig neue Features hervor,
    > wofuer man morgen wieder Support bei noch mehr Kunden leisten kann. Ihr
    > werdet es sehen...

    Hehe, schön wäre es. Ich habe schon mit dem Support von Novell und Red Hat gearbeitet. Die eigentlichen Entwickler die an neuen Projekten arbeiten greifen beim Support maximal beim TLS ein. Der FLS und SLS wird von anderem Personal erledigt.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ivv GmbH, Hannover
  2. Bundeskriminalamt, Meckenheim
  3. Flux Design Products GmbH, Bad Dürkheim
  4. Bosch Gruppe, Hildesheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 359,00€ (Preis-Leistungs-Award von PCGH erhalten!)
  2. (u. a. Assassins Creed Odyssey 36,99€, Dark Souls III 12,99€, Rainbow Six Siege 12,99€)
  3. (u. a. TP-Link Switch 15,99€)
  4. 250 GB für 38,76€ und 500 GB für 68,44


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Deutsche Darknet-Größe: Wie Lucky demaskiert wurde
Deutsche Darknet-Größe
Wie "Lucky" demaskiert wurde

Alexander U. hat das Forum betrieben, über das die Waffe für den Amoklauf in München verkauft wurde. BKA-Ermittler schildern vor Gericht, wie sie ihm auf die Schliche kamen.
Von Hakan Tanriverdi

  1. Digitales Vermummungsverbot Auch ohne Maske hasst sich's trefflich
  2. Microsoft Translator Neuerungen versprechen bessere Übersetzungen
  3. Sci-Hub Schwedischer ISP blockt Elsevier nach Blockieraufforderung

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Aufbruch zum Mond: Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten
Aufbruch zum Mond
Die schönste Fake-Mondlandung aller Zeiten

Hollywood-Romantiker Damien Chazelle (La La Land) möchte sich mit Aufbruch zum Mond der Person Neil Armstrong annähern, fördert dabei aber kaum Spannendes zutage. Atemberaubend sind wie im wahren Leben dagegen Armstrongs erste Schritte auf dem Mond, für die alleine sich ein Kinobesuch sehr lohnt - der Film startet am Donnerstag.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Solo - A Star Wars Story Gar nicht so solo, dieser Han
  2. The Cleaners Wie soziale Netzwerke ihre Verantwortung outsourcen
  3. Filmkritik Ready Player One Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

  1. Wissenschaft: Rekorde ohne Nutzen
    Wissenschaft
    Rekorde ohne Nutzen

    25,5 Prozent Effizienz mit einer Perowskit-Solarzelle sind ein neuer Rekord. Wieder einmal. Von einer praktischen Anwendung ist die billige, effiziente Technik trotzdem weit entfernt. Der Wissenschaftsbetrieb ist daran mit schuld.

  2. VDSL: Rund 122.000 Haushalte erhalten Telekom-Vectoring
    VDSL
    Rund 122.000 Haushalte erhalten Telekom-Vectoring

    Vectoring wird immer weiter von der Telekom ausgebaut. Diesmal wurden mehrere Tausend Haushalte in 141 Kommunen freigeschaltet.

  3. Charge Automotive: Der Ford Mustang wird elektrisch
    Charge Automotive
    Der Ford Mustang wird elektrisch

    Das charakteristische Blubbern fehlt, aber die Coolness bleibt: Das britische Unternehmen Charge Automotive bringt den legendären Mustang zurück. Das Elektroauto soll im kommenden Jahr in limitierter Auflage auf den Markt kommen.


  1. 15:30

  2. 15:11

  3. 14:55

  4. 12:40

  5. 12:12

  6. 11:56

  7. 11:43

  8. 11:38