1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › OB-Kandidatin Nallinger: Limux…

GNOME ist nicht mal fähig im Design Rot-Grün-Sehschwäche zu berücksichtigen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. GNOME ist nicht mal fähig im Design Rot-Grün-Sehschwäche zu berücksichtigen

    Autor: Anonymer Nutzer 18.02.14 - 08:49

    Das geht schon bei den Symbolen los. Insgesamt ist dieses gedimmte Design von der usability her unmöglich.

  2. Re: GNOME ist nicht mal fähig im Design Rot-Grün-Sehschwäche zu berücksichtigen

    Autor: Wurzelgnom 18.02.14 - 10:15

    Na gut das es nicht nur Gnome gibt ;-p

  3. Re: GNOME ist nicht mal fähig im Design Rot-Grün-Sehschwäche zu berücksichtigen

    Autor: deadeye 18.02.14 - 10:33

    peter_teloff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das geht schon bei den Symbolen los. Insgesamt ist dieses gedimmte Design
    > von der usability her unmöglich.

    Also wenn sie 2014 nicht alles über den Haufen geschmissen haben, ist LiMux immer noch ein Debian fork und verwendet immer noch die KDE. Wie kommen die anderen hier auf Ubuntu LTS und Gnome? Klärt mich mal auf.

  4. Re: GNOME ist nicht mal fähig im Design Rot-Grün-Sehschwäche zu berücksichtigen

    Autor: Anonymer Nutzer 18.02.14 - 10:41

    peter_teloff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das geht schon bei den Symbolen los. Insgesamt ist dieses gedimmte Design
    > von der usability her unmöglich.


    http://de.m.wikipedia.org/wiki/Orca_(Screenreader)

  5. Re: GNOME ist nicht mal fähig im Design Rot-Grün-Sehschwäche zu berücksichtigen

    Autor: taudorinon 18.02.14 - 10:59

    Limux basiert mittlerweile auf Ubuntu, aber nur der Unterbau.

  6. Re: GNOME ist nicht mal fähig im Design Rot-Grün-Sehschwäche zu berücksichtigen

    Autor: deadeye 18.02.14 - 12:00

    Achso. Dann scheint der Vortrag über LiMux, den ich gesehen habe, doch etwas veraltet zu sein.

  7. Re: GNOME ist nicht mal fähig im Design Rot-Grün-Sehschwäche zu berücksichtigen

    Autor: bstea 18.02.14 - 12:15

    Ich würde dir das Übel nehmen, wenn ich eine Sehschwäche hätte und du mich in gleiche Kategorie wie ein Blinder steckst.

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  8. Re: GNOME ist nicht mal fähig im Design Rot-Grün-Sehschwäche zu berücksichtigen

    Autor: Wander 18.02.14 - 12:22

    Rein aus Interesse, wie sieht denn eine Desktopumgebung bzw. ein Betriebssytem aus das Rot-Grün-Sehschwächen berücksichtigt und wo genau versagt Gnome? Am besten wären Beispiele anhand von Screenshots.

  9. Re: GNOME ist nicht mal fähig im Design Rot-Grün-Sehschwäche zu berücksichtigen

    Autor: kitingChris 18.02.14 - 12:29

    Wander schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Rein aus Interesse, wie sieht denn eine Desktopumgebung bzw. ein
    > Betriebssytem aus das Rot-Grün-Sehschwächen berücksichtigt und wo genau
    > versagt Gnome? Am besten wären Beispiele anhand von Screenshots.

    Gerade die Gnome Desktopumgebungen bieten einen Kontrastreichen Modus.
    Damit sind auch Menschen mit Rot-Grün-Sehschwäche berücksichtigt.
    Ich weis nicht wie man damit auf so eine Aussage kommt... unwissenheit?

  10. Re: GNOME ist nicht mal fähig im Design Rot-Grün-Sehschwäche zu berücksichtigen

    Autor: taudorinon 18.02.14 - 13:56

    Die Funktion ist so weit ich weiß direkt über die obere Leiste aufrufbar.

  11. Re: GNOME ist nicht mal fähig im Design Rot-Grün-Sehschwäche zu berücksichtigen

    Autor: Wander 18.02.14 - 15:24

    kitingChris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gerade die Gnome Desktopumgebungen bieten einen Kontrastreichen Modus.
    > Damit sind auch Menschen mit Rot-Grün-Sehschwäche berücksichtigt.
    > Ich weis nicht wie man damit auf so eine Aussage kommt... unwissenheit?

    Genau das dachte ich eben bisher auch, und dieser Modus inkl. anderen Hilfen ist ja auch sehr einfach zugänglich.

  12. Re: GNOME ist nicht mal fähig im Design Rot-Grün-Sehschwäche zu berücksichtigen

    Autor: gadthrawn 18.02.14 - 16:10

    deadeye schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Also wenn sie 2014 nicht alles über den Haufen geschmissen haben, ist LiMux
    > immer noch ein Debian fork und verwendet immer noch die KDE. Wie kommen die
    > anderen hier auf Ubuntu LTS und Gnome? Klärt mich mal auf.

    Limux basiert mittlerweile seit Jahren auf Ubunut LTS10.04 (Ablauf Support 5/2013 - also schon länger her). Nur die Rechner des ersten Rollouts laufen unter debian. (Ablauf Support irgendwann 2006)

    Einer der Kritikpunkte. Sie wollen Updaten aber...

  13. Re: GNOME ist nicht mal fähig im Design Rot-Grün-Sehschwäche zu berücksichtigen

    Autor: twothe 18.02.14 - 16:55

    Ein UI-Experte weiß, dass rein Farb-basierte Informationen immer eine schlechte Idee sind, denn es könnte immer jemanden geben, der genau die Farbe nicht erkennen kann. In einem guten Design hat man daher immer eine Kombination aus Farbe (für normalsichtige) und einem Symbol (für Farb-blinde), so dass man mindestens an einem erkennen kann, worum es geht.

    Das Problem bei einem Gnome ist aber, dass es keine QA-Abteilung gibt, die auf genau das testet und ein Build deswegen ablehnt, sondern der Nutzer mit der Seh-Schwäche ist die QA, soll dann ein Ticket erstellen und warten bis das gefixed wird. Ein funktionierendes Konzept, erwartet aber, das man sich darauf einlässt, dass man unfertige Software verwendet und im Zweifelsfall dumm da steht.

  14. Re: GNOME ist nicht mal fähig im Design Rot-Grün-Sehschwäche zu berücksichtigen

    Autor: Anonymer Nutzer 18.02.14 - 19:56

    bstea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde dir das Übel nehmen, wenn ich eine Sehschwäche hätte und du mich
    > in gleiche Kategorie wie ein Blinder steckst.

    Da kann ich ja froh sein das ich nicht mithilfe von Super+N das Negieren des Bildschirms empfohlen hab ;-)

    Blindheit ist aber vermutlich auch eine Form von Sehschwäche.
    Blind ist nicht gleich Blind.

  15. Re: GNOME ist nicht mal fähig im Design Rot-Grün-Sehschwäche zu berücksichtigen

    Autor: katze_sonne 18.02.14 - 22:06

    Na herzlichen Glühstrumpf. Ich habe Gnome zwar länger schon nicht mehr genutzt und weiß daher nicht, wo genau Gnome diese Probleme hat, aber kann dir versichern, dass ich sowohl Android und iOS, als auch Ubuntu / Unity und den normalen Windows Desktop ohne Probleme nutzen kann - "obwohl" ich eine Rot-Grün-Schwäche habe. Und das hat laut Wikipedia jeder 9. Mann in Deutschland. Wenn ich da einen extra "kontraststarken" Modus einschalten muss, um Gnome richtig zu bedienen, ist eindeutig etwas schiefgelaufen... UND vor allem werde ich diese Desktop-Umgebung dann nicht mehr nutzen wollen, wenn meine Rot-Grün-Schwäche die Nutzung beeinträchtigt. Ich habe nämlich kein Bock auf so einen pottenhässlichen kontraststarken Desktop . Echt nicht - denn ich weiß ja, dass es anders geht.

  16. Re: GNOME ist nicht mal fähig im Design Rot-Grün-Sehschwäche zu berücksichtigen

    Autor: Wander 19.02.14 - 00:32

    Weil es mich wirklich interessiert; wo liegen bei Gnome konkret die Defizite - insbesondere im Vergleich zu den von dir erwähnten Desktopumgebungen?

    Am besten du erklärst es mir anhand dieser Screenshots:

    GNOME
    Windows 7
    Windows 8
    Ubuntu

  17. Re: GNOME ist nicht mal fähig im Design Rot-Grün-Sehschwäche zu berücksichtigen

    Autor: katze_sonne 19.02.14 - 01:29

    Wie gesagt: Ich weiß es nicht genau. Und anhand der Screenshots kann ich auch keine "Problemstellen" feststellen. Vermutlich handelt es sich um irgendwelche Kleinigkeiten, das Benachrichtigungssystem oder sowas. Aber da ich Gnome schon länger nicht mehr verwendet habe, fällt mir da jetzt spontan nichts ein, was Probleme geben könnte. Mich persönlich würde auch interessieren, worauf genau der Threadersteller es abgesehen hatte.

    Ich wollte halt vor allem zum Ausdruck bringen, dass es eine Frechheit ist, wenn hier jemand postet, dass man ja den konstraststarken Modus aktivieren könnte oder gar den Orca Screenreader :/

    Wenn dich das mit der Rot-Grün-Schwäche ansonsten auch interessiert, kann ich die den Wikipedia-Artikel empfehlen - insbesondere die hier gezeigten Bilder: http://de.wikipedia.org/wiki/Rot-Gr%C3%BCn-Sehschw%C3%A4che#Simulation_der_Rot-Gr.C3.BCn-Sehschw.C3.A4che_f.C3.BCr_Trichromaten
    Beim Obststand sehe ich so gut wie keinen Unterschied und bei den Kirchenfenstern nur im unteren Bereich, wo diese kleinen weinroten Felder sind - bei der rechten sind die halt grün. Aber ich vermute ( :[] ), dass das Bild auch ansonsten krasse Farbunterschiede aufweist?

    Weitere Beispiel, wo die Rot-Grün-Schwäche im Alltag immer wieder zuschlägt: Ist die Banane (gelb oder grün?) / Melone / ... jetzt reif oder nicht? Zeigt die Status-LED vom Ladegerät jetzt Rot oder Grün an? (Grrr, bei dem Ladegerät meiner Canon-Kamera bekomm ich immer fast nen Anfall... da kann ich wirklich nur raten ob der Akku jetzt voll ist oder nicht - inzwischen hab ich da einfach mal ein kleines Stück rote Folie über die halbe LED geklebt: Bei zwei unterschiedlichen Helligkeiten (-> die rote Folie schluckt das grüne Licht) ist der Akku voll. Ansonsten nicht :/ Aber schon blöd, wenn nichtmal Hersteller wie Canon auf sowas achten...); Diagramme: Welches Label ist jetzt welchem Balken / welcher Farbe zuzuordnen? usw.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.02.14 01:32 durch katze_sonne.

  18. Re: GNOME ist nicht mal fähig im Design Rot-Grün-Sehschwäche zu berücksichtigen

    Autor: Anonymer Nutzer 19.02.14 - 01:47

    bstea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich würde dir das Übel nehmen, wenn ich eine Sehschwäche hätte und du mich
    > in gleiche Kategorie wie ein Blinder steckst.

    Zur Aufklärung mal ein paar biologische Fakten:

    6% aller Männer sind total farbenblind
    12% aller Männer haben eine Farbschwäche (z.B. Rot-Grün)
    68% aller Männer haben eine Rotverschiebung.

    d.h. 86% aller Männer können Farben entweder gar nicht, nur teilweise
    oder nicht so sehen, wie sie wirklich sind.

    Oder als Umkehrschluss formuliert:
    Nur 14% aller Männer sind überhaupt in der Lage, Farben vollständig
    und richtig wahrzunehmen.

    Und die meisten wissen es nicht einmal. Untrügliches und sichtbares
    Anzeichen dass ein Mann ein "Farbenproblem" hat aber ist, wenn seine Frau/Freundin/Mutter die Klamotten für ihn aussucht. oder der Umstand
    wenn sich Männer in für sie "unproblematische" Farben (schwarz, Weiss,
    Blau und Grau) kleiden. Denn andere Farben sind für die meisten Männer
    ein farbliches Minenfeld.

    btw.
    Dafür dürfen sich Frauen mit Nachtblindheit herumschlagen, die
    es bei Männern so gut wie nicht gibt.

    Ist alles was genetisch und evolutionsmässig bedingtes.

    Denn Männer sind eher nachtaktiv" (Typ "Eule"),während
    Frauen eher "tagaktiv" sind (Typ: "Amsel") sind. Entsprechend
    haben sich im Lauf der Zeit eben auch die Seheigenschaften
    ausgebildet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.02.14 02:01 durch Pergamon.

  19. Re: GNOME ist nicht mal fähig im Design Rot-Grün-Sehschwäche zu berücksichtigen

    Autor: Anonymer Nutzer 19.02.14 - 02:05

    katze_sonne schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Na herzlichen Glühstrumpf. Ich habe Gnome zwar länger schon nicht mehr
    > genutzt und weiß daher nicht, wo genau Gnome diese Probleme hat, aber kann
    > dir versichern, dass ich sowohl Android und iOS, als auch Ubuntu / Unity
    > und den normalen Windows Desktop ohne Probleme nutzen kann - "obwohl" ich
    > eine Rot-Grün-Schwäche habe. Und das hat laut Wikipedia jeder 9. Mann in
    > Deutschland. Wenn ich da einen extra "kontraststarken" Modus einschalten
    > muss, um Gnome richtig zu bedienen, ist eindeutig etwas schiefgelaufen...
    > UND vor allem werde ich diese Desktop-Umgebung dann nicht mehr nutzen
    > wollen, wenn meine Rot-Grün-Schwäche die Nutzung beeinträchtigt. Ich habe
    > nämlich kein Bock auf so einen pottenhässlichen kontraststarken Desktop .
    > Echt nicht - denn ich weiß ja, dass es anders geht.

    Und einfach eines von den 18 Milliarden verschiedenen icon/themes installieren wird dir vermutlich auch nicht helfen.
    Vielleicht sollte man rot und grün einfach komplett verbieten,Toleranz konnte ich eh nie etwas abgewinnen.
    Ich hoffe das GNOME wegen dir bald aussieht wie Windows, nein eigentlich vordere ich das einfach mal.

  20. Re: GNOME ist nicht mal fähig im Design Rot-Grün-Sehschwäche zu berücksichtigen

    Autor: katze_sonne 19.02.14 - 03:28

    Um nochmal einen Teil aus meiner anderen Antwort zu wiederholen:
    >Ich wollte halt vor allem zum Ausdruck bringen, dass es eine Frechheit ist, wenn hier jemand postet, dass man ja den konstraststarken Modus aktivieren könnte oder gar den Orca Screenreader :/
    Und ich habe nie ein "zweites Windows" von Gnome verlangt (Ubuntu / Unity ist auch kein Windows und macht keine Probleme). Ich habe auch nicht gesagt, dass Gnome für Leute mit Rot-Grün-Schwäche nicht nutzbar ist (sondern gehe hier einfach mal davon aus, dass der Threadersteller das nicht ohne Grund so sagt), aber ich weiß, dass vielfach Webseiten und viele andere Dinge durch *einfache* Maßnahmen (leichte Veränderung einer Farbe z.B.) wesentlich mehr Leuten zugänglich gemacht werden können. Und nein, dafür möchte man nicht erst ein andere Icon-Theme installieren.

    PS: Es heißt Rot-Grün-Seh*schwäche*. Wenn du dich informiert hättest, wüsstest du, dass man mit einer Rot-Grün-Schwäche sehr wohl Rot und Grün sehen kann. Man kann nur bestimmte Farbtöne nicht so gut (oder halt gar nicht) auseinanderhalten. Wenn man als Designer / Entwickler auch nur ein wenig darauf achtet, bekommt man trotzdem so fast jedes Design "barrierefrei" hin, ohne auf Rot und Grün zu verzichten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.02.14 03:32 durch katze_sonne.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  2. Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim
  3. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl
  4. DATAGROUP Köln GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mythic Quest: Spielentwickler im Schniedelstress
Mythic Quest
Spielentwickler im Schniedelstress

Zweideutige Zweckentfremdung von Ingame-Extras, dazu Ärger mit Hackern und Onlinenazis: Die Apple-TV-Serie Mythic Quest bietet einen interessanten, allerdings nur stellenweise humorvollen Einblick in die Spielebrache.
Eine Rezension von Peter Steinlechner

  1. Apple TV TVOS 13 mit Mehrbenutzer-Option erschienen

Galaxy-S20-Serie im Hands-on: Samsung will im Kameravergleich an die Spitze
Galaxy-S20-Serie im Hands-on
Samsung will im Kameravergleich an die Spitze

Mit der neuen Galaxy-S20-Serie verbaut Samsung erstmals seine eigenen Isocell-Kamerasensoren mit hoher Auflösung, auch im Zoombereich eifert der Hersteller der chinesischen Konkurrenz nach. Wer die beste Kamera will, muss allerdings zum sehr großen und vor allem wohl teuren Ultra-Modell greifen.
Ein Hands on von Tobias Költzsch, Peter Steinlechner und Martin Wolf

  1. Micro-LED-Bildschirm Samsung erweitert The Wall auf 583 Zoll
  2. Nach 10 kommt 20 Erste Details zum Nachfolger des Galaxy S10
  3. Vorinstallierte App Samsung-Smartphones schicken Daten an chinesische Firma

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

  1. Elektromobilität: Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
    Elektromobilität
    Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen

    Vom neuen Umweltbonus für Elektroautos können künftig Käufer von Gebrauchtwagen profitieren. Neben einem zeitlichen Limit hat die Bundesregierung eine Obergrenze für die Kilometerzahl und den anrechenbaren Wertverlust festgelegt.

  2. Ausdiskutiert: Sony schließt das Playstation-Forum
    Ausdiskutiert
    Sony schließt das Playstation-Forum

    Falls es technische Probleme mit der Playstation 5 geben sollte, wird man an einer Stelle keine Hilfe finden: im offiziellen Playstation-Forum. Sony will den schon länger nur noch schwach frequentierten Treff schließen.

  3. Alphabet: Google strukturiert Cloud-Business um
    Alphabet
    Google strukturiert Cloud-Business um

    Um Nummer eins im Cloud-Business zu werden, strukturiert Google derzeit um. Auch einige Mitarbeiter müssen gehen. Das Unternehmen will sich dabei auf fünf Kernmärkte konzentrieren.


  1. 18:22

  2. 18:00

  3. 17:45

  4. 17:30

  5. 17:15

  6. 16:39

  7. 16:20

  8. 16:04