1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ölindustrie: Der große Haken an…

Öl ist nicht klimaschädlich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Öl ist nicht klimaschädlich

    Autor: Bouncy 24.01.20 - 10:41

    Also was für ein haarsträubend schlechter Artikel! Was an Ölförderung ganz genau ist denn so schlimm, Herr Hanno? Oder ist Öl an sich so schlecht, dass man jeden, der damit in Zusammenhang steht, verreißen muss? Natürlich nicht. Einem [respektablem Redakteur], der nicht weiß, wofür Öl heutzutage benutzt wird, gehört [eine Rüge erteilt].
    Überlegen wir doch zum Beispiel mal kurz, woraus ein Windrad besteht - so eine Überraschung, aus Plastik (PU-Harz), das aus petrochemischen Erzeugnissen gewonnen wurde. Das ist das Zeug, bei dessen Förderung Microsoft hilft. Also wo würde die regenerative Energieerzeugung stehen, wenn jetzt überhaupt kein Öl gefördert werden würde, nur weil ein Teilaspekt der Nutzung schlecht ist? Natürlich gäbe es sie nicht. Es gäbe überhaupt nichts. Öl ist alles, Öl hat uns in die Krise gebracht, aber nicht undurchdachtes Stammtischgeschwätz bringt uns da wieder heraus, sondern auch wieder Öl. Also wo ganz genau ist hier der große Haken an Microsofts Klimaplänen?

  2. Re: Öl ist nicht klimaschädlich

    Autor: bofhl 24.01.20 - 10:49

    Scheinbar ist heute alles was mit "Öl" zu tun hat generell "böse" - nur blöderweise vergisst man, dass es extrem viele Medikamente gibt die ohne dieses böse Öl nicht hergestellt werden können.
    Aber egal - sollen die Leute die diese Dinge brauchen einfach mal sterben gehen, dass ist dann auch eine Art von "Klimaschutz" - weniger Menschen, weniger Schäden an der Umwelt...

    (ich weiß - alles ganz böse was ich da schreibe und daher dürfte dieser Eintrag mal wieder ganz schnell irgendwohin verschwinden.... ist mir egal...)

  3. Re: Öl ist nicht klimaschädlich

    Autor: Zim 24.01.20 - 11:08

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also was für ein haarsträubend schlechter Artikel! Was an Ölförderung ganz
    > genau ist denn so schlimm, Herr Hanno? Oder ist Öl an sich so schlecht,
    > dass man jeden, der damit in Zusammenhang steht, verreißen muss?

    Der Mann heißt doch Hanno Böck?
    Warum bist du so pissed?

    Natürlich
    > nicht. Einem , der nicht weiß, wofür Öl heutzutage benutzt wird, gehört .
    > Überlegen wir doch zum Beispiel mal kurz, woraus ein Windrad besteht - so
    > eine Überraschung, aus Plastik (PU-Harz), das aus petrochemischen
    > Erzeugnissen gewonnen wurde. Das ist das Zeug, bei dessen Förderung
    > Microsoft hilft. Also wo würde die regenerative Energieerzeugung stehen,
    > wenn jetzt überhaupt kein Öl gefördert werden würde, nur weil ein
    > Teilaspekt der Nutzung schlecht ist? Natürlich gäbe es sie nicht. Es gäbe
    > überhaupt nichts. Öl ist alles, Öl hat uns in die Krise gebracht, aber
    > nicht undurchdachtes Stammtischgeschwätz bringt uns da wieder heraus,
    > sondern auch wieder Öl.

    Und dein Stammtischgelaber bringt uns weiter?

    Also wo ganz genau ist hier der große Haken an
    > Microsofts Klimaplänen?

    Dass wüsste ich allerdings auch gern :)

  4. Re: Öl ist nicht klimaschädlich

    Autor: Zim 24.01.20 - 11:09

    bofhl schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Scheinbar ist heute alles was mit "Öl" zu tun hat generell "böse" - nur
    > blöderweise vergisst man, dass es extrem viele Medikamente gibt die ohne
    > dieses böse Öl nicht hergestellt werden können.
    > Aber egal - sollen die Leute die diese Dinge brauchen einfach mal sterben
    > gehen, dass ist dann auch eine Art von "Klimaschutz" - weniger Menschen,
    > weniger Schäden an der Umwelt...
    >
    > (ich weiß - alles ganz böse was ich da schreibe und daher dürfte dieser
    > Eintrag mal wieder ganz schnell irgendwohin verschwinden.... ist mir
    > egal...)

    Ist es nicht etwas früh für den Stammtisch?

  5. Re: Öl ist nicht klimaschädlich

    Autor: Bouncy 24.01.20 - 13:38

    Zim schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und dein Stammtischgelaber bringt uns weiter?
    Ich bin im Gegensatz zu Herrn Böck nicht jemand, der einer breiten Leserschaft unvollständige, die Realität verfälschende Fakten unterschieben kann. In diesem Sinne ja, ich denke es bringt uns weiter solche Artikel in aller Deutlichkeit zu kritisieren, denn sie gefährden in ihrer manipulativen, kurzsichtigen Art die objektive Diskussion um die Gefahren des Klimawandels.

    Aber wo genau in meinem Post war jetzt Stammtischgelaber zu finden? Gib mir doch mal einen Hinweis darauf.

    > Warum bist du so pissed?
    Weil es uns alle betrifft, dass jemand der so ausgesprochen problembehaftete Artikel schreibt eine Plattform bekommt, um die öffentliche Meinung zu manipulieren. Und dann nicht einmal Stellung dazu bezieht...

  6. Re: Öl ist nicht klimaschädlich

    Autor: Zinthos 24.01.20 - 15:56

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also was für ein haarsträubend schlechter Artikel! Was an Ölförderung ganz
    > genau ist denn so schlimm, Herr Hanno? Oder ist Öl an sich so schlecht,
    > dass man jeden, der damit in Zusammenhang steht, verreißen muss?

    Man könnte argumentieren, dass sich der Autor im Artikel sehr offensichtlich nicht an einer "bedachten, umweltverträglichen, verantwortungsvollen Förderung des Rohstoffs Öl" stört.

    Dem geneigten Leser kann zugemutet werden zu verstehen, dass sich die Kritik auf Microsofts Unterstützung an einer schonungslosen, unverantwortlichen und rücksichtslosen Ausbeutung von Öl richtet
    -- eines Rohstoffs, der grundsätzlich nicht "böse" ist, aber dessen Raubbau und rücksichtslose Nutzung (siehe krampfhaftes Festhalten an offensichtlich nicht zukunftträchtigen Kraftstoffen etc. dank der hervorragenden $ Lobbyarbeit selbiger ölfördernder Konzerne) verheerende Wirkung auf unsere Umwelt hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.01.20 15:57 durch Zinthos.

  7. Re: Öl ist nicht klimaschädlich

    Autor: Ach 24.01.20 - 16:20

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also was für ein haarsträubend schlechter Artikel! Was an Ölförderung ganz
    > genau ist denn so schlimm, Herr Hanno? Oder ist Öl an sich so schlecht,
    > dass man jeden, der damit in Zusammenhang steht, verreißen muss? Natürlich
    > nicht. Einem , der nicht weiß, wofür Öl heutzutage benutzt wird, gehört .
    > Überlegen wir doch zum Beispiel mal kurz, woraus ein Windrad besteht - so
    > eine Überraschung, aus Plastik (PU-Harz), das aus petrochemischen
    > Erzeugnissen gewonnen wurde. Das ist das Zeug, bei dessen Förderung
    > Microsoft hilft. Also wo würde die regenerative Energieerzeugung stehen,
    > wenn jetzt überhaupt kein Öl gefördert werden würde, nur weil ein
    > Teilaspekt der Nutzung schlecht ist? Natürlich gäbe es sie nicht. Es gäbe
    > überhaupt nichts. Öl ist alles, Öl hat uns in die Krise gebracht, aber
    > nicht undurchdachtes Stammtischgeschwätz bringt uns da wieder heraus,
    > sondern auch wieder Öl. Also wo ganz genau ist hier der große Haken an
    > Microsofts Klimaplänen?

    Alle diese Öle lassen sich in ihrer vollen Gänze synthetisch herstellen. Im besten Fall kann man auf die mineralische Gewinnung also komplett verzichten. MS als innovativer Hight Tec Verein täte gut daran, mit seiner neuen Deep Learning Technik neue und klimaneutrale Wege zu finden und zu fördern anstatt die alten CO2 verschleudernden Methoden breit zu treten. Der Autor des Berichts bekommt deshalb meine volle Zustimmung.

  8. Re: Öl ist nicht klimaschädlich

    Autor: Komischer_Phreak 26.01.20 - 21:12

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also was für ein haarsträubend schlechter Artikel! Was an Ölförderung ganz
    > genau ist denn so schlimm, Herr Hanno? Oder ist Öl an sich so schlecht,
    > dass man jeden, der damit in Zusammenhang steht, verreißen muss? Natürlich
    > nicht. Einem , der nicht weiß, wofür Öl heutzutage benutzt wird, gehört .
    > Überlegen wir doch zum Beispiel mal kurz, woraus ein Windrad besteht - so
    > eine Überraschung, aus Plastik (PU-Harz), das aus petrochemischen
    > Erzeugnissen gewonnen wurde. Das ist das Zeug, bei dessen Förderung
    > Microsoft hilft. Also wo würde die regenerative Energieerzeugung stehen,
    > wenn jetzt überhaupt kein Öl gefördert werden würde, nur weil ein
    > Teilaspekt der Nutzung schlecht ist? Natürlich gäbe es sie nicht. Es gäbe
    > überhaupt nichts. Öl ist alles, Öl hat uns in die Krise gebracht, aber
    > nicht undurchdachtes Stammtischgeschwätz bringt uns da wieder heraus,
    > sondern auch wieder Öl. Also wo ganz genau ist hier der große Haken an
    > Microsofts Klimaplänen?

    Was soll der Aufriss für die vielleicht 15 % Erdöl, die nicht für Verkehr, Heizung oder Energie verbrannt werden? Selbst die werden in Zukunft weniger benötigt, weil das erzeugte Plastik in unseren Meeren landet und man beginnt, über Alternativen nachzudenken. Anstelle den Firmen, die mit Lobbyarbeit die Auswirkung ihrer Arbeit zu verschleiern suchen mit angepassten Dienstleistungen zu unterstützen, könnte Microsoft tatsächlich darüber nachdenken, keine Aufträge aus der Branche mehr anzunehmen und Alternativen erforschen. Geld genug haben sie.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. EDAG Engineering GmbH, Böblingen
  2. DIS AG, Berlin-Wedding
  3. Landkreis Stade, Stade
  4. über grinnberg GmbH, Bocholt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB 86,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  2. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+
  3. Galaxy Z Flip Samsung stellt faltbares Smartphone im Folder-Design vor

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

  1. SpaceX: Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung
    SpaceX
    Falcon 9 scheitert am Versuch der 50. Landung

    Das Jubiläum fiel buchstäblich ins Wasser. Nach dem Start von 60 weiteren Starlink-Satelliten tat die erste Raketenstufe, was bei anderen Raketen normal ist: Sie landete im Meer.

  2. Microsoft: WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden
    Microsoft
    WSL2 könnte von Windows-Updates getrennt verteilt werden

    Neuerungen für das Windows Subsystem für Linux (WSL) gibt es bisher nur mit großen Updates für Windows selbst. Dank der Architektur des neuen WSL2 könnte sich dies aber bald ändern, was einige Nutzer fordern.

  3. Luftfahrt: DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug
    Luftfahrt
    DLR-Forscher entwerfen elektrisches Regionalflugzeug

    Noch können hybrid-elektrische Regionalflugzeuge nicht mit konventionell angetriebenen Flugzeugen konkurrieren. Das wird sich aber ändern. Forscher des DLR und des Vereins Bauhaus Luftfahrt arbeiten bereits am Elektroflugzeug der Zukunft.


  1. 18:11

  2. 17:00

  3. 16:46

  4. 16:22

  5. 14:35

  6. 14:20

  7. 13:05

  8. 12:23