Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ÖPNV: Kölner Verkehrsbetriebe…

Wieso macht die App laufend Standortabfragen wenn das Ticket zeitbezogen ist?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wieso macht die App laufend Standortabfragen wenn das Ticket zeitbezogen ist?

    Autor: Xanadu 26.02.19 - 15:36

    Benutzt noch jeman die App und weiß vielleicht, wieso die im Hintergrund mitläuft und laut Statusmeldung von Android 9 ständig Standortabfragen tätigt?
    Man kauft doch einen Fahrschein, der eine zeitliche Gültigkeitsdauer hat (steht ja ganz dick auf jedem drauf), was sollen dann noch Standortabfragen? Nach dem Kauf eines Tickets kill ich immer die App, das Ticket mit dem Barcode wird ja auch auch nach einem Neustart probemlos anzeigt.

  2. Re: Wieso macht die App laufend Standortabfragen wenn das Ticket zeitbezogen ist?

    Autor: chefin 27.02.19 - 08:38

    Es gbt keine Tickets die nur Zeitlich gültig sind. Alle Tickets in jedem ÖPV sind auch räumlich gebunden. Ich kenne lediglich von der Bahn das Deutschlandticket und das wiederum ist in bestimmten Zügen nicht zugelassen bzw erfordert zusätzliche Kohle.

    Also wird IMMER GPS erforderlich sein. Und soweit ich das weis, wird vom Ticketverkäufer gefordert das die APP offen bleiben muss. Das killen kann also dazu führen, das man ohne gültigen Fahrausweis unterwegs ist. So jedenfalls die offizielle Rechtslage. In wie weit die dann überprüft wird hängt wohl stark vom möglichen Missbrauchspotential ab. Ein Ticket das alle Regionen einer Stadt abdeckt und man ist in einem Transportmittel das diesen Bereich nicht verlässt (zb U-Bahn und Monatsticket) würde vermutlich nicht beanstandet werden. Man kann garnicht falsch sitzen. Das Monatsticket im Bus der auch Überland in die umliegenden Käffer fährt und den Gültigkeitsbereich des Monatsticket verlässt wird aber ziemlich sicher zu problemen führen.

  3. Re: Wieso macht die App laufend Standortabfragen wenn das Ticket zeitbezogen ist?

    Autor: KloinerBlaier 27.02.19 - 08:42

    Ich glaube du hast das Handyticket noch nie benutzt...

    Außerdem würde ich mich an deiner Stelle mal informieren, was es heißt, wenn man von Rechtslage spricht. Ich glaube nicht, dass es zu diesem Thema bisher einen Rechtsfall gegeben hat.

    Es gibt einen Unterschied zwischen Gesetzen, Verordnungen, Richtlinien oder Geschäfts- bzw. Beförderungsbedingung.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Scheer GmbH, deutschlandweit
  2. GK Software SE, Schöneck
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Oberpfaffenhofen bei München
  4. BWI GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 129,00€
  2. (u. a. Mario Kart 8 Deluxe, New Super Mario Bros. U Deluxe)
  3. (aktuell u. a. Silverstone RGB LED Hub 20,99€, Lenovo IdeaPad 449,00€)
  4. 469,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. CIA-Vorwürfe Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
  2. Huawei-Gründer "Warte auf Medikament von Google gegen Sterblichkeit"
  3. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

  1. Windows 7: Nostalgiker stellt SDK von Windows Media Center online
    Windows 7
    Nostalgiker stellt SDK von Windows Media Center online

    Nutzer, die sich gerne an das Windows Media Center zurückerinnern, können auf Github einen Blick darauf werfen. Microsoft hatte die Software bis zum Release von Windows 8 noch unterstützt und wegen geringer Nachfrage dann eingestellt. Das SDK ist ein Stück dieser Geschichte.

  2. Nvidia Turing: Geforce GTX 1650 für Notebooks nutzt TU117-Vollausbau
    Nvidia Turing
    Geforce GTX 1650 für Notebooks nutzt TU117-Vollausbau

    Die GTX 1650 und die GTX 1660 Ti gibt es auch für Notebooks: Während Letztere der Desktop-Version entspricht, hat Nvidia bei Ersterer mehr Shader-Einheiten freigeschaltet, um das Design effizienter zu machen.

  3. Halbe Milliarde US-Dollar: Ford investiert in Elektro-Pick-up Rivian
    Halbe Milliarde US-Dollar
    Ford investiert in Elektro-Pick-up Rivian

    Ford steckt eine halbe Milliarde US-Dollar in das Elektroauto-Startup Rivian, das einen elektrisch betriebenen Pick-up bauen will. Amazon hatte im Februar bereits 700 Millionen US-Dollar in das Unternehmen investiert.


  1. 10:11

  2. 09:32

  3. 09:17

  4. 09:00

  5. 08:47

  6. 07:55

  7. 07:00

  8. 23:15