1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ÖPNV: Stuttgarter S-Bahn-Türen…

Nicht nur die Türen sind schlimm seit der Baureihe

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nicht nur die Türen sind schlimm seit der Baureihe

    Autor: sevenacids 01.08.19 - 21:51

    Dazu kommt dieser dämliche hohe Piepston bei jedem Halt bevor sich die Türen öffnen. Eigentlich soll das System - soweit ich weiß - dafür sein, Blinden den Weg zu den Türen zu vereinfachen, nur ist dies anscheinend lediglich für Personenwaggons mit Türabständen von mehr als 25 Metern verpflichtend. Das ist bei der S-Bahn nicht der Fall, von daher völlig überflüssig dort installiert. Ich bin dann immer froh, dass ich nur selten und nicht jeden Tag damit fahren muss. Dass das nicht mehr Leute stört zeigt mir nur, wie abgestumpft alle schon sind.

  2. Re: Nicht nur die Türen sind schlimm seit der Baureihe

    Autor: HeroFeat 01.08.19 - 23:39

    Naja, auch wenn es bei kürzeren Zügen nicht vorgeschrieben ist, heißt das ja nicht, das es nicht für blinde nützlich ist. Jedoch könnte man ja vielleicht durchaus mal mit Nutzern sprechen und ggf. den Ton angenehmer gestalten. Auch braucht man das innen vielleicht nicht so laut. Mann kann ja eigentlich ungefähr so raus wie man reingekommen ist und braucht dementsprechend vermutlich weniger Hilfe. Dergleiche Anpassungen und Verbesserungen wären sicherlich möglich.

  3. Re: Nicht nur die Türen sind schlimm seit der Baureihe

    Autor: Gaius Baltar 02.08.19 - 13:26

    Der Ton ist völlig nervtötend, merke ich bei der Regio-S-Bahn (Norddeutschland). Wenigstens hält so eine Bahn nur alle 5–12 Minuten. Vor allem piept jede Tür, bei jedem Halt. Nicht erst, wenn man sie aufmacht. Und dann piept es nochmal etwas anders beim Schließen (dann allerdings nur für die bereits geöffneten Türen, immerhin).

    Wie ich in einem anderen Beitrag schonmal schrieb, ist das Piepen auch missverständlich, da so viele unerfahrene Fahrgäste denken, sie haben ja bereits auf den Knopf gedrückt, und die Tür würde nun aufgehen. Leider bewirkt das Drücken auf dem Knopf (bevor es piept, d.h. bevor die Türen freigegeben sind) absolut gar nichts. Und so dauert es viele Sekunden, bis sie sich entschließen, ggf. nochmal auf den Knopf zu drücken.

    Ich mach denn immer Zwangsbildung und sage den Gästen in einem einfachen Merksatz: „Erst drücken, NACHDEM es piept!“

  4. Re: Nicht nur die Türen sind schlimm seit der Baureihe

    Autor: Gaius Baltar 02.08.19 - 13:29

    Was ich noch schreiben wollte: bi der Bremer Straßenbahn piept keine der Türen, und es gibt auch keine dummen Trittbretter, auf die gewartet werden müsste. Die Bahnsteige selbst sind nämlich größtenteils ebenerdig. Klar, geht bei der Eisenbahn halt nicht.

    Manchmal öffnet der Triebwagenführer auch schon die Türen beim Ausrollen. Die Türen selbst brauchen auch nur eine Sekunde. Optimal, würde ich sagen.

    Dafür dauert es ewig, wenn ein Rollstuhlfahrer ein Trittbrett anfordert. Bis das ausgefahren ist … 20 Sekunden? Und währenddessen piept es entsetzlich sinustonartig. Das wird auch mit jeder Generation von Straßenbahnen schlimmer.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Zurich Kunden Center, Frankfurt am Main
  2. akquinet AG, Hamburg
  3. Württembergische Gemeinde-Versicherung a.G., Stuttgart
  4. HERMA GmbH, Filderstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. 6,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Made in USA: Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren
Made in USA
Deutsche Huawei-Gegner schweigen zu Juniper-Hintertüren

Zu unbequemen Fragen schweigen die Transatlantiker Manuel Höferlin, Falko Mohrs, Metin Hakverdi, Norbert Röttgen und Friedrich Merz. Das wirkt unredlich.
Eine Recherche von Achim Sawall

  1. Sandworm Hacker nutzen alte Exim-Sicherheitslücke aus

Zenbook Flip UX371E im Test: Asus steht sich selbst im Weg
Zenbook Flip UX371E im Test
Asus steht sich selbst im Weg

Das Asus Zenbook Flip UX371E verbindet eines der besten OLED-Displays mit exzellenter Tastatur-Trackpad-Kombination. Wäre da nicht ein Aber.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook S14 S433 und S15 S513 Asus bringt Tiger-Lake-Notebooks ab 700 Euro
  2. Asus Expertbook P1 350-Euro-Notebook tauscht gutes Display gegen gesteckten RAM
  3. Asus Zenfone 7 kommt mit Dreifach-Klappkamera

Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge