1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Offiziell: Nadella wird Microsoft…

Er hier wäre der bessere CEO gewesen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Er hier wäre der bessere CEO gewesen

    Autor: blackout23 04.02.14 - 20:49

    http://imgur.com/BT8ZM90

  2. Re: Er hier wäre der bessere CEO gewesen

    Autor: tibrob 04.02.14 - 22:07

    Warum nicht Marissa Mayer? Die verballert ganz schnell das Betriebsvermögen für Portale/Projekte, die letzlich kein wesentlichen Gewinn abwerfen - und schon ist Microsoft am Ende. Hat Microsoft nicht auch eine Alibaba-Beteiligung?

    Deine Jacke ist jetzt trocken!

  3. Re: Er hier wäre der bessere CEO gewesen

    Autor: Anonymer Nutzer 05.02.14 - 04:41

    blackout23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > imgur.com

    Stallman ist schon auf Open-Source-Software nicht gut zu sprechen und eigentlich ist jeder der nicht vollständig seiner Meinung ist,automatisch ein Gegner von Freier-Software.
    Ein zu keinem Kompromiss-Bereiter-Hardliner.
    Gott sei Dank ist der nicht Politiker geworden.
    Der charakterlose Führer des Softwareradikalismus,mMn.

  4. Re: Er hier wäre der bessere CEO gewesen

    Autor: Anonymer Nutzer 05.02.14 - 04:52

    tibrob schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------


    >Ich verkaufe diese modischen Lederjacken

    Und ich verkaufe die für das doppelte weiter ;-)

    Aber stimmt,Lederjacken sind eigentlich immer in Mode^^

  5. Re: Er hier wäre der bessere CEO gewesen

    Autor: Switchblade 05.02.14 - 05:04

    Losers gonna lose!

    U.N. Special Department NERV - Allied with SEELE, SYNAPS and the JSSDF Armed Forces.

  6. Re: Er hier wäre der bessere CEO gewesen

    Autor: Thaodan 05.02.14 - 06:59


    http://linuxusers.soup.io/post/362389742/Image

    Wahrung der Menschenrechte oder Freie fahrt am Wochenende.
    -- Georg Schramm

  7. Re: Er hier wäre der bessere CEO gewesen

    Autor: TTX 05.02.14 - 07:34

    Guter Spruch aus dem Indiana Jones Adventure ;D

  8. Re: Er hier wäre der bessere CEO gewesen

    Autor: Anonymer Nutzer 05.02.14 - 09:01

    Thaodan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > asset-a.soup.io
    > linuxusers.soup.io

    Die Mädels wurden da wahrscheinlich nur hinein gnumipuliert.^^
    Stalman geht ja bekanntlich hiermit ins Bett ↓



  9. Re: Er hier wäre der bessere CEO gewesen

    Autor: derKlaus 05.02.14 - 10:08

    Ich dachte ja eher, dass der mit einer Kollektion von Schusswaffen (von Derringer bis Persching 2) sich zur Nachtruhe bettet.

  10. Re: Er hier wäre der bessere CEO gewesen

    Autor: Anonymer Nutzer 05.02.14 - 16:27

    Scheinbar schläft er am liebsten sitzend :-)

  11. Re: Er hier wäre der bessere CEO gewesen

    Autor: brainvoid 05.02.14 - 16:55

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Scheinbar schläft er am liebsten sitzend :-)
    >
    > www.lfm-nrw.de

    +1, geil :)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. WIRCON GmbH, Heidelberg
  3. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  4. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Dresden, Stuttgart, Zwickau, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 119,90€
  2. 88,99€
  3. 27,90€
  4. 349,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  1. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

  1. FTTH: Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau
    FTTH
    Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau

    Der gemeinsame Ausbau von Deutsche Glasfaser und Htp ließ sich verkaufen. Auch die Anwohner haben sich an der Vorvermarktung beteiligt.

  2. Workstation-Grafikkarte: AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
    Workstation-Grafikkarte
    AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss

    Bisher gab es die RDNA-Technik alias Navi nur für Spieler-Grafikkarten, das ändert sich mit der Radeon Pro W5700: Die ist Workstations gedacht und hat viele Displayports, darunter eine USB-C-Buchse.

  3. Modehändler: Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab
    Modehändler
    Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab

    Mit einer Zalando-Personalsoftware sollen sich Beschäftigte gegenseitig bewerten. "Eigentlich sind es Stasi-Methoden", meint ein Mitarbeiter. Doch die Firma verteidigt die Software.


  1. 18:54

  2. 18:52

  3. 18:23

  4. 18:21

  5. 16:54

  6. 16:17

  7. 16:02

  8. 15:38