Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Offshore: Google spart 2 Milliarden…

Ist doch nichts neues...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ist doch nichts neues...

    Autor: Nephtys 10.12.12 - 17:19

    Sachen verschwinden nun mal im Bermuda-Dreieck.

    Kann da Google wirklich was dafür?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.12.12 17:19 durch Nephtys.

  2. Re: Ist doch nichts neues...

    Autor: Technikfreak 10.12.12 - 17:54

    Nephtys schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sachen verschwinden nun mal im Bermuda-Dreieck.
    >
    > Kann da Google wirklich was dafür

    Wird Zeit dass Deutschland endlich einen Staatsvertrag oder ein Steuerabkommen mit dem Dreieck verhandelt...

  3. Re: Ist doch nichts neues...

    Autor: caso 10.12.12 - 18:41

    Nephtys schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sachen verschwinden nun mal im Bermuda-Dreieck.


    Wirklich verschwinden tut da gar nichts. Irgendwie landet das Geld wieder in der Wirtschaft, ob früher oder später. Wofür sollte man Geld verschwinden lassen?

  4. Re: Ist doch nichts neues...

    Autor: Nephtys 10.12.12 - 23:53

    caso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nephtys schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sachen verschwinden nun mal im Bermuda-Dreieck.
    >
    > Wirklich verschwinden tut da gar nichts. Irgendwie landet das Geld wieder
    > in der Wirtschaft, ob früher oder später. Wofür sollte man Geld
    > verschwinden lassen?

    Um eine Deflation zu bewirken und zugleich die globale Erwärmung anzutreiben.
    Alles Teil der Verschwörung der Regierung (welcher? ALLER!).

    Ist doch logisch!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Nürnberg
  2. Strautmann, Bad Laer
  3. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln
  4. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 237,90€ + 5,99€ Versand
  2. 1.499,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Europa-SPD Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
  2. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  3. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos

Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. Colt Technology Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen
  2. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt
  3. Koalitionsvertrag fertig "Glasfaser möglichst direkt bis zum Haus"

  1. Fertigungstechnik: Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips
    Fertigungstechnik
    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips

    Für 10 nm und 7 nm setzt Intel auf Kobalt statt Wolfram oder Kupfer für die Interconnects in Prozessoren, was die Elektronenmigration verringern soll. In Israel wird zudem die Fab 28 bei Kiryat Gat für 4,5 Milliarden US-Dollar aufgerüstet.

  2. Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
    Homepod im Test
    Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan

    Lange nach der Konkurrenz hat Apple einen smarten Lautsprecher auf den Markt gebracht und wirbt mit einem sensationellen Klang. Wir haben den Homepod getestet und festgestellt, dass das Gerät nicht für jeden etwas ist.

  3. Microsoft: Xbox One bekommt native Unterstützung für 1440p-Auflösung
    Microsoft
    Xbox One bekommt native Unterstützung für 1440p-Auflösung

    Entweder 4K mit der Xbox One X oder Full-HD mit der Xbox One - dazwischen gibt es derzeit keine nativ unterstützte Auflösung, etwa für angeschlossene PC-Monitore. Mit einem Update soll sich das demnächst auf beiden Konsolenversionen ändern.


  1. 12:20

  2. 12:01

  3. 11:52

  4. 11:49

  5. 11:39

  6. 10:58

  7. 10:28

  8. 10:13