Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Okja: Buhrufe bei Netflix-Premiere…

Warum eigendlich nicht im Kino?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum eigendlich nicht im Kino?

    Autor: Sphinx2k 19.05.17 - 17:54

    Wenn sie wollen sollen sie doch ne Lizenz fürs Kino haben. Allerdings nicht Zeit exklusiv sondern parallel zur Netflix Veröffentlichung. Netflix verdient so oder so daran und die Kinos müssten sich anstrengen das sie auch Kunden gewinnen. Nur mit ner großen Leinwand wäre es dann wohl für die wenigsten getan.

  2. Re: Warum eigendlich nicht im Kino?

    Autor: 0mega42 19.05.17 - 18:07

    Sphinx2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn sie wollen sollen sie doch ne Lizenz fürs Kino haben. Allerdings nicht
    > Zeit exklusiv sondern parallel zur Netflix Veröffentlichung. Netflix
    > verdient so oder so daran und die Kinos müssten sich anstrengen das sie
    > auch Kunden gewinnen. Nur mit ner großen Leinwand wäre es dann wohl für die
    > wenigsten getan.

    Tja, in demselben Gesetz das sagt, dass der Krempel im Kino laufen muss, steht auch drin, dass der Film mindestens 4 Monate im Kino laufen muss, bis er anderweitig verwertet werden darf.

    Die haben den Schuss nicht gehört.

  3. Re: Warum eigendlich nicht im Kino?

    Autor: QDOS 19.05.17 - 18:13

    0mega42 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dass der Film mindestens 4 Monate im Kino laufen muss, bis er anderweitig verwertet werden darf.
    Moment, bitte was?! 4 Monate der selbe Film im Kino? Und wer schaut sich den dann die restlichen 2-2.5 Monate an?

  4. Re: Warum eigendlich nicht im Kino?

    Autor: Vertex 19.05.17 - 18:45

    0mega42 schrieb:
    > Tja, in demselben Gesetz das sagt, dass der Krempel im Kino laufen muss,
    > steht auch drin, dass der Film mindestens 4 Monate im Kino laufen muss, bis
    > er anderweitig verwertet werden darf.

    Noch viel schlimmer - per Flatrate-Streaming darf er erst 36 Monate nach Kinostart angeboten werden...

  5. Re: Warum eigendlich nicht im Kino?

    Autor: Anonymer Nutzer 19.05.17 - 18:54

    QDOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Moment, bitte was?! 4 Monate der selbe Film im Kino? Und wer schaut sich
    > den dann die restlichen 2-2.5 Monate an?

    Der Film darf erst 4 Monate nach Kinoausstrahlung, auf DVD sowie Bluray erscheinen und Digital erwerbbar sein, während Streaming erst nach 36 Monaten erlaubt ist.

  6. Re: Warum eigendlich nicht im Kino?

    Autor: Mett 19.05.17 - 21:43

    Naja, sowas kommt halt bei Leitkulturdebatten heraus.

  7. Re: Warum eigendlich nicht im Kino?

    Autor: Rente 19.05.17 - 21:45

    Ein Regelung, geschaffen von ewig gestrigen Romantikern...
    Da hofft man fast, dass die EU da mal genauer hinschaut und bzgl. Wettbewerbsverzerrung tätig wird. Davon sollte auch "Kultur" nicht vollständig ausgenommen sein.

  8. Re: Warum eigendlich nicht im Kino?

    Autor: trundle 19.05.17 - 22:08

    Huch? Wie sieht denn dann das Netflix Filmangebot in Frankreich aus? Bei uns kommen Kinofilme ja rund zwei Jahre nach Kinostart ins Free-TV und teilweise schon eher bei den Streaminganbietern ins Angebot.

  9. Re: Warum eigendlich nicht im Kino?

    Autor: Anonymer Nutzer 19.05.17 - 22:25

    Na und, geht halt das Kino denn Bach runter, irgendwann hat alles sein Ende, das eine früher und das andere später, doch für alles gab´s immer direkt eine Alternative, welche mit mehr Komfort punktete und anfangs etwas teurer war, aber nach ein Paar Jahren preislich dem Vorgänger ähnelte.

    Das Kino steht der Direktveröffentlichung im Wege, es muss 4 Monate bis zur Retail Veröffentlichung gewartet werden und noch länger bis man in Streaming und PayTv Anbietern bereitstellen darf, was gerade bei Filmen mit geringeren Einnahmen dafür sorgt, das ein Nachfolger von Vornherein ausgeschlossen wird, obwohl sich der Film später auf DVD, Bluray und im digitalem Verkauf nicht nur rentiert, sondern sogar ein Gewinn verbuchen kann.

    Diese Filme landen dann auf eine Liste, wo der Nachfolger nicht ausgeschlossen wird, aber auch nur realisiert wird, wenn die Studios keine neuen Ideen haben und auch ein geringen Gewinn in Kauf nehmen, damit ja kein Rivale mehr Geld machen kann.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Germersheim
  2. BASF Business Services GmbH, Ludwigshafen
  3. ARI-Armaturen Albert Richter GmbH & Co. KG, Schloß Holte-Stukenbrock
  4. Daimler AG, Neu-Ulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,49€ + Versandkosten (Steam Link einzeln kostet sonst 54,99€ und das Spiel regulär 11,99€)
  2. 254,15€ inkl. Gutscheincode PLUSBAY für Ebay-Plus-Mitglieder


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

  1. Windows 10: Fall Creators Update macht Ryzen schneller
    Windows 10
    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

    Berichten in Foren und bei Reddit zufolge soll das Windows 10 Fall Creators Update mehr Geschwindigkeit aus den Ryzen-Prozessoren herausholen. Das stimmt aber nur dann, wenn der Nutzer zuvor die AMD-Software nicht aktualisiert hat.

  2. Gesundheitskarte: T-Systems will Konnektor bald ausliefern
    Gesundheitskarte
    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

    Nach langer Verzögerung hat T-Systems den Konnektor fertiggestellt, der Arztpraxen mit der zentralen Telematik-Infrastruktur verbindet. Jetzt muss die Betreibergesellschaft Gematik noch zustimmen.

  3. Galaxy Tab Active 2: Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen
    Galaxy Tab Active 2
    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

    Nach drei Jahren bringt Samsung einen Nachfolger seiner extra stoßfesten Tablets für den professionellen Bereich: Das Galaxy Tab Active 2 ist wie sein Vorgänger hart im Nehmen und kommt in der neuen Version mit einem aktiven Eingabestift, wie ihn auch die Note-Smartphones verwenden.


  1. 22:38

  2. 18:00

  3. 17:47

  4. 16:54

  5. 16:10

  6. 15:50

  7. 15:05

  8. 14:37