Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Okja: Buhrufe bei Netflix-Premiere…

Was für ein Haufen Honks..

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was für ein Haufen Honks..

    Autor: Neuro-Chef 19.05.17 - 18:07

    "Die Buhrufe richteten sich wohl explizit gegen das im Vorspann gezeigte Logo von Netflix"

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. «

    ಠ_ಠ

  2. Re: Was für ein Haufen Honks..

    Autor: donadi 19.05.17 - 19:10

    Ja, die Generation wird aussterben. Der Kinogänger von morgen ist wie der Plattenliebhaber von heute - wären nicht die Hipster, würde er komplett in der Nische verschwinden

  3. Re: Was für ein Haufen Honks..

    Autor: Neuro-Chef 19.05.17 - 19:56

    donadi schrieb:
    > Ja, die Generation wird aussterben. Der Kinogänger von morgen ist wie der
    > Plattenliebhaber von heute - wären nicht die Hipster, würde er komplett in
    > der Nische verschwinden
    Es ging mir nichts ums Kino, sondern um die Buhrufe.

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. «

    ಠ_ಠ

  4. Re: Was für ein Haufen Honks..

    Autor: Reddead 19.05.17 - 20:42

    Mich nervt es eigentlich nur, dass die Filme zulange brauchen um auf irgendeine andere Plattform zu erscheinen. Ich geh ja auch gerne ins Kino aber imo habe ich einfach keine Zeit dafür und bin einfach froh wenn ich mal nichts machen muss. Je nach dem wie weit man vom nächsten Kino entfernt wohnt kommt die Fahrt und Parkplatz suche dazu ich will garnicht anfangen wie es aussieht bei mir mit Bus&Bahn.

  5. Re: Was für ein Haufen Honks..

    Autor: Neuro-Chef 19.05.17 - 21:22

    Reddead schrieb:
    > Mich nervt es eigentlich nur, dass die Filme zulange brauchen um auf
    > irgendeine andere Plattform zu erscheinen.
    Joar, zeitgleich mit den Scheibchen also nach ca. 3 Monaten auch ins Streaming, das wär's.
    Nach amerikanischem Maßstab wohlgemerkt. Deutsche Kinofilme brauchen gerne mal über ein Jahr bis zur DVD :-(

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. «

    ಠ_ಠ

  6. Re: Was für ein Haufen Honks..

    Autor: alf0815 19.05.17 - 21:46

    Reddead schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich nervt es eigentlich nur, dass die Filme zulange brauchen um auf
    > irgendeine andere Plattform zu erscheinen. Ich geh ja auch gerne ins Kino
    > aber imo habe ich einfach keine Zeit dafür und bin einfach froh wenn ich
    > mal nichts machen muss. Je nach dem wie weit man vom nächsten Kino entfernt
    > wohnt kommt die Fahrt und Parkplatz suche dazu ich will garnicht anfangen
    > wie es aussieht bei mir mit Bus&Bahn.

    Mein letzter (und zugleich letzter) Kinogang war in Star Wars Episode 2 - geschätzte 20 Jahre her.
    Da kam alles zusammen: Top-Zuschlag, endlose nervige Werbung zuvor, ein Sitzriese vor mir sowie eine total asyncrone Soundanlage. Da kann ich gut drauf verzichten.

  7. Re: Was für ein Haufen Honks..

    Autor: Reddead 20.05.17 - 13:38

    alf0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da kam alles zusammen: Top-Zuschlag, endlose nervige Werbung zuvor, ein
    > Sitzriese vor mir sowie eine total asyncrone Soundanlage. Da kann ich gut
    > drauf verzichten.

    Das kommt ja noch dazu, bei "Star Wars: Erwachen der Macht" hatte ich ein Kino mit Balkon bei der das Gelände 1/4 vom unteren Bild verdeckte ich bin 1,80m groß.

  8. Re: Was für ein Haufen Honks..

    Autor: Neuro-Chef 20.05.17 - 14:41

    Reddead schrieb:
    > alf0815 schrieb:
    > > Da kam alles zusammen: Top-Zuschlag, endlose nervige Werbung zuvor, ein
    > > Sitzriese vor mir sowie eine total asyncrone Soundanlage. Da kann ich
    > > gut drauf verzichten.
    > Das kommt ja noch dazu, bei "Star Wars: Erwachen der Macht" hatte ich ein
    > Kino mit Balkon bei der das Gelände 1/4 vom unteren Bild verdeckte ich bin
    > 1,80m groß.
    Ihr seid mir welche.. "Dieses Kino war doof, also sind alle Kinos scheiße!"

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. «

    ಠ_ಠ

  9. Re: Was für ein Haufen Honks..

    Autor: motzerator 20.05.17 - 16:29

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------
    > Ihr seid mir welche..
    > "Dieses Kino war doof, also sind alle Kinos scheiße!"

    Daheim kann man es sich bequem machen und sich ganz
    auf den Film konzentrieren. Da kann kein Kino mithalten.

    Denn im Kino gibt es Leute und Gerede und Geknusper
    und übelstes Gestinke (etwa von Tacos). Das muss ich mir
    nicht antun!

  10. Re: Was für ein Haufen Honks..

    Autor: Neuro-Chef 20.05.17 - 16:41

    motzerator schrieb:
    > Daheim kann man es sich bequem machen und sich ganz
    > auf den Film konzentrieren. Da kann kein Kino mithalten.
    Deshalb gehe ich auch meist nur in Spätvorstellungen, wenn der Film schon zwei Wochen oder so läuft. Dann ist in meinen Kinos wenig los und mit etwas Glück hat man den Saal sogar ganz für sich.

    > Denn im Kino gibt es Leute und Gerede und Geknusper
    > und übelstes Gestinke (etwa von Tacos). Das muss ich mir nicht antun!
    Dass das für dich noch etwas schlimmer sein muss, wundert mich nicht. Naja, volle Kinos tu ich mir ja auch nicht freiwillig an, in Maßen ist mir das Riesenbild mit dem fetten Sound aber ein paar humanoide Störfaktoren wert :D
    Zuhause habe ich nämlich nur 720p und 2.0^^

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. «

    ಠ_ಠ

  11. Re: Was für ein Haufen Honks..

    Autor: mnementh 20.05.17 - 17:20

    donadi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, die Generation wird aussterben. Der Kinogänger von morgen ist wie der
    > Plattenliebhaber von heute - wären nicht die Hipster, würde er komplett in
    > der Nische verschwinden
    Ich liebe Kino, ich gehe auch auf Festivals, Berlinale und Fantasy FilmFest sind ja hier in Berlin gut verfügbare Publikumsfestivals. Und ich liebe Netflix. Großartig. Kino und Streaming schließt sich nicht im Geringsten aus.

  12. Re: Was für ein Haufen Honks..

    Autor: mnementh 20.05.17 - 17:23

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > motzerator schrieb:
    > > Daheim kann man es sich bequem machen und sich ganz
    > > auf den Film konzentrieren. Da kann kein Kino mithalten.
    > Deshalb gehe ich auch meist nur in Spätvorstellungen, wenn der Film schon
    > zwei Wochen oder so läuft. Dann ist in meinen Kinos wenig los und mit etwas
    > Glück hat man den Saal sogar ganz für sich.
    >
    Mach ich ähnlich, ich schaue mir auch ganz alte Filme im Filmmuseum an. Dazu Filmfestivals. Weniger Werbung, weniger Gefresse im Kino, angenehmeres Publikum, oft noch Regisseur oder Darsteller zum Q&A danach.

  13. Re: Was für ein Haufen Honks..

    Autor: EdRoxter 20.05.17 - 17:31

    Dito. Es gibt halt einfach manche Filme, die wirken daheim schlicht nicht so gut wie auf der großen Leinwand - egal, wie fett meine Ausstattung ist. Man geht ja für das Erlebnis ins Kino, das man so daheim nicht haben kann - es sei denn, man ist sehr gutbetucht und kann sich einen richtigen Kinosaal daheim leisten.

    Insofern bin ich sehr froh, dass es hier in der Gegend zwei, drei echt feine Programmkinos gibt, sowohl mit lauschigen, kleinen Sälen, in die nicht mal 20 Mann passen, als auch mit ein, zwei großen Sälen für die Blockbuster. Viele OV-Vorführungen, und in einem (das derzeit leider umgebaut wird) zeigen sie jeden Mittwoch für 2,50¤ "Big Lebowski".
    Dort ist das Publikum, scheint's mir, auch ein wenig respektvoller der Kunstform Film gegenüber, sodass die Quatsch- und Handytanten und -onkels dort nicht derart nervig vorhanden sind, wie das oft in den großen Multiplex-Kinos der Fall ist.
    Auch die Preise sind bei weitem nicht so überzogen wie bei Letzteren - für eine 3D-Vorstellung mit Überlängenzuschlag kommt man immer noch unter 10¤ weg. Und eine ordentliche Portion Nachos mit Käse kostet auch nur 2¤. Betreiber und Mitarbeiter sind nett und machen den Eindruck, ihren Job aus Freude am Film, und nicht aus Gewinnorientierung zu machen.

    Sowas ist super, da geh ich gern und oft hin. Dass die großen Multiplex-Ketten doof sind, das ist wohl leider so. Aber die stehen nun beileibe nicht repräsentativ da - gerade, wenn man in der Peripherie einer kleinen oder größeren Großstadt lebt. Auf dem Land kann ich natürlich verstehen, dass es frustrierend ist, wenn es im Umkreis von 30km nur einen Multiplex-Palast gibt, und sich da immer mal wieder auch die Leute treffen, die sonst (sorry, Klischee) pöbelnd am McD-Parkplatz abhängen. Das macht natürlich dann wenig Spaß.

    Aber das Programmkino, in dem von einem sympathischen Mitarbeiter für 5 Minuten Verspätung beim Vorstellungsbeginn entschuldigend an den ganzen Saal Eiskonfekt verteilt wird...das liebe ich!

  14. Re: Was für ein Haufen Honks..

    Autor: Spawn182 20.05.17 - 18:53

    Neuro-Chef schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deshalb gehe ich auch meist nur in Spätvorstellungen, wenn der Film schon
    > zwei Wochen oder so läuft. Dann ist in meinen Kinos wenig los und mit etwas
    > Glück hat man den Saal sogar ganz für sich.

    Das mache ich mittlerweile auch nur noch so, die Chancen Vollidioten in Bezug auf "Verhalten im Kino" mit im Saal zu haben ist deutlich geringer und den Luxus einen Saal mit 200-300 Plätzen inklusive besten Sound und brillantem Bild fast für mich alleine zu haben, kann kein Heimkino erfüllen - Außer man ist Multimillionär und nennt so was Heimkino ;)

  15. Re: Was für ein Haufen Honks..

    Autor: Maatze 20.05.17 - 19:44

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > donadi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja, die Generation wird aussterben. Der Kinogänger von morgen ist wie
    > der
    > > Plattenliebhaber von heute - wären nicht die Hipster, würde er komplett
    > in
    > > der Nische verschwinden
    > Ich liebe Kino, ich gehe auch auf Festivals, Berlinale und Fantasy FilmFest
    > sind ja hier in Berlin gut verfügbare Publikumsfestivals. Und ich liebe
    > Netflix. Großartig. Kino und Streaming schließt sich nicht im Geringsten
    > aus.

    "Ich liebe XYZ"... was für ein inflationärer und definitionsferner Gebrauch dieser Phrase. Da schlägt die Amerikanisierung durch, wohl auch ein Effekt des übermäßigen Konsums von Diensten wie Netflix und Hollywood Indoktrination. Schade

  16. Re: Was für ein Haufen Honks..

    Autor: Neuro-Chef 20.05.17 - 19:54

    Maatze schrieb:
    > "Ich liebe XYZ"... was für ein inflationärer und definitionsferner Gebrauch
    > dieser Phrase. Da schlägt die Amerikanisierung durch, wohl auch ein Effekt
    > des übermäßigen Konsums von Diensten wie Netflix und Hollywood
    > Indoktrination. Schade
    "Macht Sinn" ;)

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. «

    ಠ_ಠ

  17. Re: Was für ein Haufen Honks..

    Autor: Lord Gamma 20.05.17 - 21:50

    donadi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, die Generation wird aussterben. Der Kinogänger von morgen ist wie der
    > Plattenliebhaber von heute - wären nicht die Hipster, würde er komplett in
    > der Nische verschwinden

    Blödsinn. Plattenliebhabern kann man Knistern auch so vorspielen, aber Kinoliebhabern kann man bestimmt nicht so einfach vorspielen, wie es ist, wenn man mit deutlich mehr Leuten als im eigenen Wohnzimmer gemeinsam im Kinosessel sitzt und es langsam für alle dunkel wird und man auf den Film eingestimmt wird, um es dann nochmals dunkler werden zu lassen und den Film schließlich tatsächlich für all die Leute, die nicht ins Wohnzimmer passen, zu beginnen. All die Action-Szenen, in denen alle OOH machen oder die Lachszenen, in denen all die verschiedenen und ebenso individuellen Lachmuster auftreten, sind nicht mit einer schnöden Plattenliebhaberei vergleichbar, sondern eher mit Theater oder einem Klub oder gar einer einfachen Diskothek.

    Frankreich sollte endlich mal klar kommen und darauf vertrauen, dass Leute auch dann ins Kino gehen, wenn es nicht drei Jahre dauert bis man das ganze ohne Kino erleben kann. Selbst Filme, die schon lange ohne Event, bzw. als Event alleine zu Hause, zu erleben sind, haben doch ihren Reiz als größeres Gruppen-Event.

    Das hat also nichts mit Hipster-Plattenliebhaberei zu tun, sondern eher mit einer Liebhaberschaft, die den Sound abfeiert, egal von welchem Medium dieser Sound stammt.
    "Warum sollte ich nicht in einen Klub gehen, in dem alle auf mein Lieblingsmusikgenre abfeiern?" finde ich aber auch motivierender als die Frage: "Warum sollte ich nicht in ein Kino gehen, in dem alle mein Lieblingsfilmgenre abfeiern?".



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 20.05.17 21:59 durch Lord Gamma.

  18. Re: Was für ein Haufen Honks..

    Autor: mnementh 21.05.17 - 01:56

    Maatze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mnementh schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > donadi schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ja, die Generation wird aussterben. Der Kinogänger von morgen ist wie
    > > der
    > > > Plattenliebhaber von heute - wären nicht die Hipster, würde er
    > komplett
    > > in
    > > > der Nische verschwinden
    > > Ich liebe Kino, ich gehe auch auf Festivals, Berlinale und Fantasy
    > FilmFest
    > > sind ja hier in Berlin gut verfügbare Publikumsfestivals. Und ich liebe
    > > Netflix. Großartig. Kino und Streaming schließt sich nicht im Geringsten
    > > aus.
    >
    > "Ich liebe XYZ"... was für ein inflationärer und definitionsferner Gebrauch
    > dieser Phrase. Da schlägt die Amerikanisierung durch, wohl auch ein Effekt
    > des übermäßigen Konsums von Diensten wie Netflix und Hollywood
    > Indoktrination. Schade
    Wörter haben oft eine breite Bedeutung. Ich habe 'lieben' korrekt verwendet:
    https://de.wiktionary.org/wiki/lieben
    Und es ist keine allzu neue Bedeutung. Im Wörterbuch der Gebrüder Grimm findet sich das auch:
    http://woerterbuchnetz.de/DWB/?lemma=lieben
    Du solltest besser Deutsch lernen, bevor Du sachfremd kritisierst.

    Im Übrigen ist ein Vorteil von Netflix dass es nicht übermäßig Hollywood-fixiert ist. Ich liebe (jaja, richtig gelesen) Filme aus Asien, und auch da versorgt mich Netflix. Eigenproduktionen stammen aus aller Welt. Netflix ist im direkten vergleich deutlich internationaler als Amazon Video, welches einen stärkeren Fokus auf amerikanische und britische Filme/Serien hat.

  19. Re: Was für ein Haufen Honks..

    Autor: Weyland Yutani 21.05.17 - 09:34

    EdRoxter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Portion Nachos mit Käse kostet auch nur 2¤.

    Dachte erst dein Text wäre Ironie oder gut versteckter Sarkasmus. Die Wirklichkeit in den Kinos (hier in Berlin) ist aber eine andere.

    Apothekerpreise bei den Filmen, Überlänge-Zuschlag, ewige Werbung. Auch die Arthouse Kinos (über)leben eigentlich nur noch durch den Lebensmittelverkauf (genau wie die Videotheken).

    Man kommt zu seinem Platz und ein Kübel Popcorn steht drauf, vom Nebenmann platziert weil ja noch der 1-Liter Becher Coke Zero in der Hand irgendwie stört. Hinter einem kollektives Nacho-kauen. Gaaaanz toll, erzeugt absolutes Kinofeeling. Nicht zu vergessen die Blasenschwächlinge die ja 1 Liter Coke Zero auch irgendwie wieder loswerden müssen - mitten in der Vorführung. Plapperer, Zuspätkommer, Handygestörte whatever.

    Das Problem sind nicht die Kinos - wir sind es. Die Kinos versuchen zu überleben. Mit allen Mitteln. Und wir ziehen mit. Und weil das so ist gehe ich nicht mehr ins Kino - denn da sind ja schon alle anderen die mir jedes Kinoerlebnis nach 5 Minuten versauen. Das werde ich mir nicht antun - nicht für diese Preise.

    Warum ein Pedro Almodovar erwartet das jeder Film zunächst mal in einem Kino laufen sollte kann ich nachvollziehen. Die Leiche wird halt künstlich - durch uns - am Leben gehalten. Die Verwertungskette muss halt funktionieren. Ich bin da seit Prime, Netflix und Sky schon lange draussen. Und vermisse es nicht.

  20. Re: Was für ein Haufen Honks..

    Autor: Neuro-Chef 21.05.17 - 16:42

    Weyland Yutani schrieb:
    > Dachte erst dein Text wäre Ironie oder gut versteckter Sarkasmus. Die
    > Wirklichkeit in den Kinos (hier in Berlin) ist aber eine andere.
    Bin auch Berliner. Wir haben hier de facto eine riesige Auswahl verschiedenster Kinos.

    > Apothekerpreise bei den Filmen, Überlänge-Zuschlag, ewige Werbung. Auch die
    > Arthouse Kinos (über)leben eigentlich nur noch durch den
    > Lebensmittelverkauf (genau wie die Videotheken).
    Im Moviemento z.B. kriegst du Karte+Cola für 10¤. Ich kann mich zwar durchaus noch erinnern, dass ich als Kind im Titania Palast mal 6,90 DM für eine Karte gezahlt habe, aber das waren andere Zeiten..

    > Man kommt zu seinem Platz und ein Kübel Popcorn steht drauf, vom Nebenmann
    > platziert weil ja noch der 1-Liter Becher Coke Zero in der Hand irgendwie
    > stört. Hinter einem kollektives Nacho-kauen. Gaaaanz toll, erzeugt
    > absolutes Kinofeeling. Nicht zu vergessen die Blasenschwächlinge die ja 1
    > Liter Coke Zero auch irgendwie wieder loswerden müssen - mitten in der
    > Vorführung. Plapperer, Zuspätkommer, Handygestörte whatever.
    Kann alles passieren, lässt sich aber sehr zuverlässig vermeiden, wenn man nicht gerade am ersten Tag um 20:15 reingeht ;)

    » Niemand ist vollkommen, aber irre sind ganz sicher viele. «

    ಠ_ಠ

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, München/Ottobrunn
  2. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  3. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  4. Endress+Hauser Conducta GmbH+Co. KG, Gerlingen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Vorratsdatenspeicherung: Die Groko funktioniert schon wieder
Vorratsdatenspeicherung
Die Groko funktioniert schon wieder
  1. Dieselgipfel Regierung fördert Elektrobusse mit 80 Prozent
  2. Gutachten Quote für E-Autos und Stop der Diesel-Subventionen gefordert
  3. Sackgasse EU-Industriekommissarin sieht Diesel am Ende

2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
  1. Handy-Ticket in Berlin BVG will Check-in/Be-out-System in Bussen testen
  2. VBB Schwarzfahrer trotz Handy-Ticket

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

  1. Private Division: Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames
    Private Division
    Rockstar-Games-Firma gründet Ableger für AAA-Indiegames

    Die Spielentwickler Patrice Désilets (Assassin's Creed), Ben Cousins (Battlefield) und Marcus Letho (Halo) produzieren ihr nächstes Werk zusammen mit einem neuen Ableger von Take 2 - der Firma hinter Rockstar und 2K Games. Private Division soll sich auf hochkarätige Indiegames konzentrieren.

  2. Klage erfolgreich: BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln
    Klage erfolgreich
    BND darf deutsche Metadaten nicht beliebig sammeln

    Der Bundesnachrichtendienst muss seine Metadaten-Sammlung einschränken. Selbst in anonymisierter Form gebe es dafür keine gesetzliche Grundlage, entschied das Bundesverwaltungsgericht.

  3. Neuer Bericht: US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen
    Neuer Bericht
    US-Behörden sollen kommerzielle Cloud-Dienste nutzen

    Ein Beratergremium der US-Regierung empfiehlt ihren Bundesbehörden, eigene IT-Lösungen aufzugeben und stattdessen stärker auf kommerzielle Cloud-Dienste zu setzen. Damit würden nicht nur Kosten gespart, die Cloud sei auch sicherer.


  1. 16:10

  2. 15:30

  3. 15:19

  4. 14:50

  5. 14:44

  6. 14:43

  7. 14:05

  8. 12:55