Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Online-Banking: Haspa führt…

Und bei der DKB bekomme ich für jedes TAN-Verfahren einen eigenen Zugang.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und bei der DKB bekomme ich für jedes TAN-Verfahren einen eigenen Zugang.

    Autor: Spaghetticode 27.02.19 - 19:11

    Die DKB vergibt, wenn man ein weiteres TAN-Verfahren beantragt, einen weiteren Zugang. Somit habe z. B. ich einen Zugang mit Benutzernamen für iTAN, den ich seit Kontoeröffnung habe. Für chipTAN habe ich einen weiteren Zugang bekommen, der einen anderen Benutzernamen hat. Würde ich diesen Murks namens „TAN2go“ nutzen, würde ich noch einen dritten Zugang mit einem dritten Benutzernamen bekommen. Zum Glück ist der Benutzername änderbar. Das Kennwort ist standardmäßig ebenfalls unterschiedlich, kann aber auf das Gleiche geändert werden.

  2. Re: Und bei der DKB bekomme ich für jedes TAN-Verfahren einen eigenen Zugang.

    Autor: perpetuum.mobile 27.02.19 - 22:22

    Interessant! Wusste gar nicht, dann man bspw bei Tan2Go die Logonnamen ändern kann. Wie geht das?

    Und ja, absoluter Murks. Wahnsinn was Banken (!!!!) einem heute noch andrehen. Bis vor nicht allzu langer Zeit konnte man bei der DKB auch nur 5stellige Login Passwörter vergeben.

  3. Re: Und bei der DKB bekomme ich für jedes TAN-Verfahren einen eigenen Zugang.

    Autor: lhs 27.02.19 - 22:24

    Was ist denn an "TAN2Go" Murks? Ich nutze das regelmäßig und es kommt nicht zu Problemen.

  4. Re: Und bei der DKB bekomme ich für jedes TAN-Verfahren einen eigenen Zugang.

    Autor: Spaghetticode 28.02.19 - 00:52

    perpetuum.mobile schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessant! Wusste gar nicht, dann man bspw bei Tan2Go die Logonnamen
    > ändern kann. Wie geht das?

    Im Menü auf „Service“ klicken – anschließend „Anmeldename für Mein Banking ändern“ wählen. Dieser Eintrag befindet sich unmittelbar über dem zum Ändern des Passworts.

  5. Re: Und bei der DKB bekomme ich für jedes TAN-Verfahren einen eigenen Zugang.

    Autor: Spaghetticode 28.02.19 - 02:58

    lhs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist denn an "TAN2Go" Murks?

    Dass man das Smartphone als TAN-Generator nutzt und dieses als „sicher“ betrachtet. Dabei ist das Smartphone so feature-reich, dass a) die Medientrennung unterlaufen wird (man nutzt nicht nur den TAN-Generator auf dem Smartphone, sondern macht auch das Online-Banking damit), b) dessen Software hochkomplex und voller Sicherheitslücken ist. Erst vor Kurzem wurde herausgefunden, dass ein Angreifer über PNG-Dateien eindringen kann. Zusätzlich schert sich der Smartphonehersteller einen Dreck darum, Sicherheitsupdates für gefundene Sicherheitslücken zu erstellen.

    Zudem werden noch Root- und Custom-ROM-Nutzer diskriminiert, indem sie von TAN2go ausgeschlossen werden, dabei gibt es gute Gründe für Root und Custom ROMs. Lustigerweise sind in den Custom ROMs oft Sicherheitslücken gefixt, die in der Original-Firmware noch offen sind.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München
  2. Deutsche Leasing AG, Bad Homburg
  3. afb Application Services AG, München
  4. DAL Deutsche Anlagen-Leasing GmbH & Co. KG, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 16,99€
  3. 39,99€ (Release am 3. Dezember)
  4. 64,99€ (Release am 25. Oktober)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


16K-Videos: 400 MByte für einen Screenshot
16K-Videos
400 MByte für einen Screenshot

Die meisten Spiele können nur 4K, mit Downsampling sind bis zu 16K möglich. Wie das geht, haben wir bereits in einem früheren Artikel erklärt. Jetzt folgt die nächste Stufe: Wie erstellt man Videos in solchen Auflösungen? Hier wird gleich ein ganzer Schwung weiterer Tools und Tricks nötig.
Eine Anleitung von Joachim Otahal

  1. UL 3DMark Feature Test prüft variable Shading-Rate
  2. Nvidia Turing Neuer 3DMark-Benchmark testet DLSS-Kantenglättung

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Atari Portfolio im Retrotest: Endlich können wir unterwegs arbeiten!
Atari Portfolio im Retrotest
Endlich können wir unterwegs arbeiten!

Ende der 1980er Jahre waren tragbare PCs nicht gerade handlich, der Portfolio von Atari war eine willkommene Ausnahme: Der erste Palmtop-Computer der Welt war klein, leicht und weitestgehend DOS-kompatibel - ideal für Geschäftsreisende aus dem Jahr 1989 und Nerds aus dem Jahr 2019.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Retrokonsole Hauptverantwortlicher des Atari VCS schmeißt hin

  1. Bill McDermott: Ex-SAP-Chef wechselt zum Cloud-Anbieter Service Now
    Bill McDermott
    Ex-SAP-Chef wechselt zum Cloud-Anbieter Service Now

    Hinter dem Weggang des SAP-Chefs steckte offenbar ein anderes Job-Angebot. Bill McDermott führt nun den auf IT-Support-Management spezialisierten Cloud-Anbieter Service Now, dessen Chef zu Nike wechselt.

  2. Pixel 4: Keine 90 Hz bei unter 75 Prozent Displayhelligkeit
    Pixel 4
    Keine 90 Hz bei unter 75 Prozent Displayhelligkeit

    Das neue Pixel 4 schaltet je nach Situation von 60 auf 90 Hz um und ermöglicht so unter anderem ein geschmeidiges Scrolling. Nach welchen Kriterien Google hier die Bildrate ändert, ist nicht ganz klar - die Helligkeit hat aber definitiv Auswirkungen.

  3. Spielestreaming: Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia
    Spielestreaming
    Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

    Am 19. November 2019 geht es richtig los mit dem Spielestreaming - oder doch nicht? Besteller der teuren Vorabversion von Stadia müssen laut dem Unternehmen offenbar mit Verzögerungen rechnen, im deutschen Shop verspricht Google aber "von Anfang an Zugang".


  1. 11:30

  2. 11:17

  3. 11:02

  4. 10:47

  5. 10:32

  6. 10:14

  7. 09:57

  8. 09:10