Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Online-Banking: In 150 Tagen…

Das Ende von Sofortüberweisung?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das Ende von Sofortüberweisung?

    Autor: pra 18.04.19 - 14:56

    OMG, heißt es, dieser Drecksladen, den einige Versandhäuser einem ständig aufdrängen wollen, wird endlich seine Existenzgrundlage verlieren?

    Wie, bitte erklärt mir, wie könnte jemand mit mindestens einer funktionsfähigen Gehirnzelle es jemals auch nur für eine Millisekunde für eine gute Idee halten, irgendwelchen fremden Leuten nicht nur die Zugangsdaten für den Onlinebankingaccount, sondern auch eine valide TAN zu geben??

    Ansonsten: ich habe mir bei der ersten Möglichkeit von der Sparkasse einen dieser TAN-Generatorn bestellt, die die Karte brauchen, und dann die Information über einen blinkenden Strichcode vom Bildschirm ablesen. Ich denke, das ist sicherer, als alles was irgendwas mit Handys zu tun hat.

  2. Re: Das Ende von Sofortüberweisung?

    Autor: Localhorst86 18.04.19 - 16:43

    pra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OMG, heißt es, dieser Drecksladen, den einige Versandhäuser einem ständig
    > aufdrängen wollen, wird endlich seine Existenzgrundlage verlieren?

    Nö, warum?

    https://www.klarna.com/sofort/kundenservice/fragen-zur-bezahlart-sofort/welche-tan-verfahren-werden-unterstuetzt/

  3. Re: Das Ende von Sofortüberweisung?

    Autor: crazypsycho 18.04.19 - 18:10

    pra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OMG, heißt es, dieser Drecksladen, den einige Versandhäuser einem ständig
    > aufdrängen wollen, wird endlich seine Existenzgrundlage verlieren?

    Leider nicht. SÜ funktioniert auch mit mTan.
    Aber mir ist noch kein Shop begegnet, welcher nur SÜ anbietet.

  4. Re: Das Ende von Sofortüberweisung?

    Autor: LinuxMcBook 18.04.19 - 19:43

    pra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > OMG, heißt es, dieser Drecksladen, den einige Versandhäuser einem ständig
    > aufdrängen wollen, wird endlich seine Existenzgrundlage verlieren?
    Es gibt doch praktisch immer bei solchen Händlern die Möglichkeit per Vorkasse zu bezahlen. Dauert dann halt nur länger.
    Aber wer keine Kreditkarte hat, sondern nur ein Girokonto, der ist eben beim Online shoppen etwas eingeschränkt. Bei der Zahlungsmoral vieler Leute ist es nachvollziehbar, dass Bezahlung per Rechnung kaum noch angeboten wird.

    > Wie, bitte erklärt mir, wie könnte jemand mit mindestens einer
    > funktionsfähigen Gehirnzelle es jemals auch nur für eine Millisekunde für
    > eine gute Idee halten, irgendwelchen fremden Leuten nicht nur die
    > Zugangsdaten für den Onlinebankingaccount, sondern auch eine valide TAN zu
    > geben??
    Erklär mir doch bitte mal mit deiner/deinen Gehirnzelle/n, was problematisch an einer TAN ist, die eben genau für die Überweisung der eben getätigten Bestellung valide ist?

  5. Re: Das Ende von Sofortüberweisung?

    Autor: crazypsycho 18.04.19 - 19:53

    LinuxMcBook schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > OMG, heißt es, dieser Drecksladen, den einige Versandhäuser einem
    > ständig
    > > aufdrängen wollen, wird endlich seine Existenzgrundlage verlieren?
    > Es gibt doch praktisch immer bei solchen Händlern die Möglichkeit per
    > Vorkasse zu bezahlen. Dauert dann halt nur länger.
    > Aber wer keine Kreditkarte hat, sondern nur ein Girokonto, der ist eben
    > beim Online shoppen etwas eingeschränkt. Bei der Zahlungsmoral vieler Leute
    > ist es nachvollziehbar, dass Bezahlung per Rechnung kaum noch angeboten
    > wird.

    Zumal es heutzutage kein Problem ist eine Kreditkarte zu bekommen. Viele Banken bieten das ja gratis an. Zur Not geht auch eine Online-Kreditkarte oder eine Prepaid von der Tankstelle.

    > > Wie, bitte erklärt mir, wie könnte jemand mit mindestens einer
    > > funktionsfähigen Gehirnzelle es jemals auch nur für eine Millisekunde
    > für
    > > eine gute Idee halten, irgendwelchen fremden Leuten nicht nur die
    > > Zugangsdaten für den Onlinebankingaccount, sondern auch eine valide TAN
    > zu
    > > geben??
    > Erklär mir doch bitte mal mit deiner/deinen Gehirnzelle/n, was
    > problematisch an einer TAN ist, die eben genau für die Überweisung der eben
    > getätigten Bestellung valide ist?

    Das Problem ist weniger die TAN. Das Problem ist, dass SÜ Zugriff auf deinen gesamten Kontoverlauf hat. Je nach Bank die letzten drei Monate, oder auch mal ein Jahr.
    Aus diesen Daten kann ein sehr detailreiches Profil erstellt werden.
    Mich wundert es, dass da der Verbraucherschutz und die Datenschützer noch nicht aktiv wurden.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. TeamViewer GmbH, Göppingen
  2. JENOPTIK AG, Jena
  3. ZVEI Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e. V., Frankfurt am Main
  4. Swyx Solutions GmbH, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. GTA 5 für 12,99€, Landwirtschafts-Simulator 19 für 27,99€, Battlefield V für 32,99€)
  2. 849,00€ (Bestpreis!)
  3. 169,00€
  4. 54,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

  1. Werbenetzwerke: Erste DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet
    Werbenetzwerke
    Erste DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet

    Ein Jahr nach Inkrafttreten der DSGVO wird die irische Datenschutzbehörde gegen Google tätig. Dabei geht es um die Kategorisierung von Nutzern in Werbenetzwerken.

  2. Google Cloud: Media Markt/Saturn will Preise von Amazon voraussehen
    Google Cloud
    Media Markt/Saturn will Preise von Amazon voraussehen

    Das Predictive Pricing von Media Markt basiert auf einer eigenentwickelten Software, die Rechenleistung der Google Cloud nutzt. Preisanpassungen, auch online, erfolgen außerhalb der Ladenöffnungszeiten der Märkte.

  3. US-Boykott: Deutsche Netzbetreiber bieten weiter Huawei-Smartphones an
    US-Boykott
    Deutsche Netzbetreiber bieten weiter Huawei-Smartphones an

    Während im Ausland Vorbestellungen schon ausgesetzt sind, bieten alle drei Mobilfunkbetreiber weiterhin Huawei-Smartphones an. Dabei stehen alle mit Google und Huawei in Kontakt.


  1. 16:27

  2. 15:30

  3. 13:21

  4. 13:02

  5. 12:45

  6. 12:26

  7. 12:00

  8. 11:39