Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Online-Lieferdienste: Lieferheld…

Warum werden Pizzas zentral vermittelt?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum werden Pizzas zentral vermittelt?

    Autor: blubberlutsch 14.08.14 - 16:27

    Ich meine klar, nicht jeder kleine Laden will sich selber so eine Infrastruktur aufbauen, aber es gibt doch z.B. auch fertige Shopsysteme die man auf seiner Homepage einbauen kann. Wozu haben denn alle, auch so große Pizzaketten, diese Vermittlung? Es kann doch nicht so kompliziert sein, eine Bestellung weiterzuleiten? Besonders wenn dann eh bar bezahlt wird..



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.08.14 16:27 durch blubberlutsch.

  2. Re: Warum werden Pizzas zentral vermittelt?

    Autor: Phreeze 14.08.14 - 16:29

    Marktlücke, und "weil man's kann". Lieferheld verdient daran, die kleinen Pizzerias die kaum Pizzen mehr verkaufen, verkaufen so ein paar mehr, auch wenn sie einen guten Teil an Lieferfritz abgeben müssen. Die die nicht mitmachen, schliessen in 2 Jahren....

  3. Re: Warum werden Pizzas zentral vermittelt?

    Autor: Indiana 14.08.14 - 16:38

    Verstehe ich auch nicht, ich Ruf immer direkt bei meiner Pizzeria um die Ecke an.

    Have a N.I.C.E. day!

    Real programmers don't comment their code - it was hard to write, it should be hard to understand.

  4. Re: Warum werden Pizzas zentral vermittelt?

    Autor: %username% 14.08.14 - 16:45

    Indiana schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verstehe ich auch nicht, ich Ruf immer direkt bei meiner Pizzeria um die
    > Ecke an.


    komisch, dabei weiß doch jeder, dass "du" = "alle menschen" bedeutet...

    1337 mal bearbeitet, zuletzt am 32.13.2599 13:61 durch %username%.

  5. Re: Warum werden Pizzas zentral vermittelt?

    Autor: ivorskalato 14.08.14 - 16:47

    Indiana schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verstehe ich auch nicht, ich Ruf immer direkt bei meiner Pizzeria um die
    > Ecke an.


    Ich verstehe nicht, dass die Menschen noch anrufen, statt übersichtliche Apps zu nutzen.

  6. Re: Warum werden Pizzas zentral vermittelt?

    Autor: amokk 14.08.14 - 16:49

    Ich bestell eigentlich nur über Pizza.de, da ich eigentlich nie Bargeld zuhause habe, also zahl ich bequem per PayPal oder KK.

  7. Re: Warum werden Pizzas zentral vermittelt?

    Autor: Drizzt 14.08.14 - 16:50

    blubberlutsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich meine klar, nicht jeder kleine Laden will sich selber so eine
    > Infrastruktur aufbauen, aber es gibt doch z.B. auch fertige Shopsysteme die
    > man auf seiner Homepage einbauen kann. Wozu haben denn alle, auch so große
    > Pizzaketten, diese Vermittlung? Es kann doch nicht so kompliziert sein,
    > eine Bestellung weiterzuleiten?

    Ich bestell eigentlich immer nur über pizza.de, weil ich da zu jeder Tages und Nachtzeit gleich sehe, welche Läden geöffnet haben, welche Mindestbestellwerte es gibt, und wie hoch die Anfahrtskosten sind.

    >Besonders wenn dann eh bar bezahlt wird.

    Und da haben wir schon den 2. Pluspunkt, wenn ich kein BArgeld da habe, kann ich die Pizza auch mit Paypal bezahlen :-P

  8. Re: Warum werden Pizzas zentral vermittelt?

    Autor: TheUnichi 14.08.14 - 16:58

    blubberlutsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich meine klar, nicht jeder kleine Laden will sich selber so eine
    > Infrastruktur aufbauen, aber es gibt doch z.B. auch fertige Shopsysteme die
    > man auf seiner Homepage einbauen kann. Wozu haben denn alle, auch so große
    > Pizzaketten, diese Vermittlung? Es kann doch nicht so kompliziert sein,
    > eine Bestellung weiterzuleiten? Besonders wenn dann eh bar bezahlt wird..

    Nicht jeder kann fertige Shopsysteme auf seiner Website einbauen.
    Nein, weniger, die wenigsten Restaurants HABEN überhaupt eine Website.

    Vorteile des zentralen Verkaufs?
    Zentralisierte Rabatt-Aktionen möglich, Bewertungsportal und Vergleich, umfangreiche, globale Suche durch alle Produkte, einheitliche Bezahlsysteme, einheitlicher Anbieter (Ich denk Datenschutz ist so wichtig? Warum dann seine Daten auf 4000 Anbieter clustern?), bessere Kontrolle, primär Kontrolle der Qualität, immer die günstigsten Angebote sehen, keine Kosten für eigene Infrastruktur notwendig, keine Wartung der eigenen Infrastruktur notwendig, es muss kein Admin eingestellt werden, der technische Support kann ausgelagert werden, es gibt keine Missverständnisse in der Bestellung ("Ich hab aber gar keine Thunfischpizza bestellt!") und...und...und...

    Viele haben mittlerweile sogar Live-Tracking, du kannst ZUSEHEN, wie deine Pizza zu dir fährt.

    Dazu via PayPal, Lastschrift, Bar, Kreditkarte etc. zahlbar.

    *****

    Da braucht man gar nicht fragen, einfach nur mal drüber nachdenken.
    Zähl mal die Nachteile auf.
    Go.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.08.14 17:15 durch bk (Golem.de).

  9. Re: Warum werden Pizzas zentral vermittelt?

    Autor: seby 14.08.14 - 16:58

    Ich bestelle auch nur noch Online. Da hat man die Bestellung und Extra-Wünsche Schwarz auf Weiß und keine Diskussion wenn mal am Telefon etwas falsch verstanden wurde.

  10. Re: Warum werden Pizzas zentral vermittelt?

    Autor: Pete Sabacker 14.08.14 - 17:22

    ivorskalato schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich verstehe nicht, dass die Menschen noch anrufen, statt übersichtliche
    > Apps zu nutzen.

    Angebote bei pizza/lieferheld sind deutlich teurer hier in der Umgebung als die von Anbietern, die da nicht mitmachen. Ich verstehe also wiederum nicht, wieso man pizza.de und lieferheld nutzt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.08.14 17:25 durch Pete Sabacker.

  11. Re: Warum werden Pizzas zentral vermittelt?

    Autor: mp5gosu 14.08.14 - 17:33

    Hinzu kommt, dass die Unternehmen aktiv mit Material unterstützt werden. Sie bekommen Kartons, Waren, Werbematerial und und und. alles anteilig gestellt.

  12. Re: Warum werden Pizzas zentral vermittelt?

    Autor: Anonymer Nutzer 14.08.14 - 17:36

    hat er doch gesagt, Faulheit ist der Grund.

    Und auch wenn man sich darüber eventuell noch streiten kann, kurzsichtiges Verhalten ist es alle mal.

    Dabei schließe ich da auch die Pizzabäcker ein.

    Wie im Artikel geschrieben wurde, mit der Verbreitung von den Apps, kommt eigentlich kein Lieferdienst/Pizzabäcker mehr umher.

    Die Preise werden von den Diensten nun diktiert.

  13. Re: Warum werden Pizzas zentral vermittelt?

    Autor: Rulf 14.08.14 - 17:46

    es kann aber auch sein, daß bei der konkurrenz auch die pizzerien dicht machen, die bei so einem oder gar mehreren systemen mitmachen, einfach weil dann pro pizza einfach kein oder ein zu kleiner gewinn abfällt...nur vom trinkgeld können die auch nicht leben...
    ich kann mir hier pizzas von min vier anbietern(flyer liegen halbjährlich im briefkasten) frei haus liefern lassen, die desw die preise seit gefühlt 10 jahren nicht erhöht haben, bei gleicher qualität natürlich...

  14. Re: Warum werden Pizzas zentral vermittelt?

    Autor: DrWatson 14.08.14 - 17:46

    Benutzername123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hat er doch gesagt, Faulheit ist der Grund.
    >
    > Und auch wenn man sich darüber eventuell noch streiten kann, kurzsichtiges
    > Verhalten ist es alle mal.

    Sehe ich war anders, aber wenn du recht haben Kunden und Pizzabäcker ohne App ja einen langfristigen Vorteil.

  15. Re: Warum werden Pizzas zentral vermittelt?

    Autor: Rulf 14.08.14 - 17:47

    also jeder den ich kenne macht es genauso...und ich kenne echt viele leute...

  16. Re: Warum werden Pizzas zentral vermittelt?

    Autor: Anonymer Nutzer 14.08.14 - 18:29

    Nö, das hab ich nicht geschrieben.

    Wenn die Verbreitung der Apps sehr hoch ist, dass eigentlich jeder mit machen muss. Oder sie haben andere Alleinstellungmerkmale wie einfach die beste Pizza im Umkreis oder so. Und selbst dann nimmt natürlich Lieferheld und co. denen was weg.

    Die Kundschaft sieht sie ja nicht mehr, oder ein größerer Teil sieht nur noch die in der App.

    Außer Lieferheld & Co. haben natürlich auch noch ein paar Pizzabäcker vorteile. Die, die anfangs mitgemacht haben, haben vermutlich deutlich mehr Pizzas verkauft und evtl. gute Bewertungen und heute heute noch mehr Marktanteil.

    Dagegen gibts ne bessere Vergleichbarkeit für den Kunden. Das heißt, Preiskriege, zusätzlich zu den jetzt immer weiter steigenden Gebühren für die Dienste.

    Und das heißt letztlich, dass auch die Qualität sinken könnte.

    Kurz, es gibt einen weiteren Teilnehmer im Markt. Der will (viel) Geld sehen. Ein Teil kann durch Konsolidierung und dadurch evtl. Kosteneinsparung bei den Prozessen der Herstellung eingespart werden. Wenn die Qualität aber gleich bleibt, müsste der Preis für den Kunden steigen.

  17. Re: Warum werden Pizzas zentral vermittelt?

    Autor: Anonymer Nutzer 14.08.14 - 18:45

    Pete Sabacker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ivorskalato schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich verstehe nicht, dass die Menschen noch anrufen, statt übersichtliche
    > > Apps zu nutzen.
    >
    > Angebote bei pizza/lieferheld sind deutlich teurer hier in der Umgebung als
    > die von Anbietern, die da nicht mitmachen. Ich verstehe also wiederum
    > nicht, wieso man pizza.de und lieferheld nutzt.
    Also hier machts preisich keinen Unterschied, ob ich die Pizza telefonisch bestelle oder per Internet. Nur wenn man die selber abholt, isses billiger. Allerdings sind die guten Läden soweit weg, dass das abholen nicht lohnt.

    Zudem muss man bedenken, dass die Pizza.de/Lieferando/Lieferheld und co. primär als Preisvergleich zu sehen sind. Da aber halt ein Lieferservice-Shop quasi immer gleich aufgebaut ist, haben die Portale alle nen Shop gebaut und bieten diesen den "Kunden" an.

    Einen eigenen Shop zu betreiben ist zudem teurer als man denkt. Für kleine Pizzerin kann sich ein Shop durchaus erst nach Jahren lohnen, erfordert also erstmal eine große Investition. Wenn du dann noch Onlinezahlung zulassen willst, steigen die monatlichen Kosten nochmals an. Über Die Portale muss man nur die vermittelten Pizzen bezahlen (etwa 15%).
    Zudem spart man sich das ganze SEO-Zeugs und kann sich über eine geringe Liefergebühr bzw Mindestbestellwert recht einfach nach oben pushen (z.B. für ne Woche) und wirst schnell gefunden. Mit einer eigenen Homepage wäre das nahezu unmöglich. Bis Google dich da mit deiner Aktion oben anzeigt und die Kunden richtig suchen, ist die Aktion schonwieder vorbei.
    Wenn du eine eigene Homepage hast, und Urlaub machst, haste die laufenden Kosten trotzdem, bei den Portalen sagste, dass du im Urlaub bist und hast keine Kosten in dieser Richtung mehr.
    Große Lieferketten haben mit Sicherheit deutlich bessere Konditionen und tauchen so im Preisvergleich auf.

  18. Re: Warum werden Pizzas zentral vermittelt?

    Autor: gakusei 14.08.14 - 18:51

    ... ich glaube, viele Posts hier sind von Lieferheld/ pizza.de Angestellten, so euphorisch wie das klingt.

    Ich vergleiche das eher mit Groupon - braucht man nicht!

    In der eigenen Umgebung kennt man einfach "seine" bevorzugten Lieferservices, und alle (!) von denen bei uns (50.000 Einwohner) haben eine eigene Homepage. Wer über Paypal zahlen möchte - gerne (Nanu? Kein Aufheulen wie sonst bei Paypal?). Ich zahle lieber bar. Kann mir doch niemand erzählen, dass man "nie" Bargeld für ein paar Pizzen zu Hause hat...

  19. Re: Warum werden Pizzas zentral vermittelt?

    Autor: HG1991 14.08.14 - 19:19

    gakusei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... ich glaube, viele Posts hier sind von Lieferheld/ pizza.de
    > Angestellten, so euphorisch wie das klingt.
    >
    > Ich vergleiche das eher mit Groupon - braucht man nicht!
    >
    > In der eigenen Umgebung kennt man einfach "seine" bevorzugten
    > Lieferservices, und alle (!) von denen bei uns (50.000 Einwohner) haben
    > eine eigene Homepage. Wer über Paypal zahlen möchte - gerne (Nanu? Kein
    > Aufheulen wie sonst bei Paypal?). Ich zahle lieber bar. Kann mir doch
    > niemand erzählen, dass man "nie" Bargeld für ein paar Pizzen zu Hause
    > hat...

    Um einen User von oben zu widerholen: Hört auf immer von euch auf andere zu schließen...

    ... und nein, ich arbeite bei keinem der Unternehmen!

    Es ist solangsam nervig, im Spiegel.de Forum ist man vom Kreml angestellt und hier von Pizza.de? Absurd.

    Ich habe nie Bargeld in der Tasche und nutze auch zu 99% Pizza.de wegen der Übersicht und Paypal, meist 1-2x pro Woche im Büro zum Mittag (mit Kollegen).

    Allerdings muss ich zugeben dass ich erst vor 2 Wochen einen Laden mit der besten Pizza der Stadt gefunden habe der sich dort mit Absicht nicht listen lässt, nur über eigene Webseite die leider auf deren Laden-PC gehostet wird :x

    Naja, ich für meinen Teil werde sofern es keine Pizza ist bei Pizza.de bleiben...



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 14.08.14 19:20 durch HG1991.

  20. Re: Warum werden Pizzas zentral vermittelt?

    Autor: Anonymouse 14.08.14 - 19:24

    gakusei schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In der eigenen Umgebung kennt man einfach "seine" bevorzugten
    > Lieferservices, und alle (!) von denen bei uns (50.000 Einwohner) haben
    > eine eigene Homepage.

    Ja richtig, aber das ändert nichts. Selbst von der eigenen Website aus läuft die Bestellung über pizza.de
    Zumindest bei allen Pizzadiensten hier bei uns.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. moBiel GmbH, Bielefeld
  2. SCHOTT AG, Mainz
  3. Wolters Kluwer, Hürth bei Köln
  4. Hectronic GmbH, Bonndorf im Schwarzwald

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. The Elder Scrolls Online: Elsweyr für 15,99€, Diablo 3 Battlechest für 17,49€, Iratus...
  2. 99,00€
  3. (u. a. Acer KG241QP FHD/144 Hz für 169€ und Samsung GQ55Q70 QLED-TV für 999€)
  4. (heute u. a. iRobot Roomba 960 für 399€ statt ca. 460€ im Vergleich)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

Raspberry Pi 4B im Test: Nummer 4 lebt!
Raspberry Pi 4B im Test
Nummer 4 lebt!

Das Raspberry Pi kann endlich zur Konkurrenz aufschließen, aber richtig glücklich werden wir mit dem neuen Modell des Bastelrechners trotz bemerkenswerter Merkmale nicht.
Ein Test von Alexander Merz

  1. Eben Upton Raspberry-Pi-Initiator spielt USB-C-Fehler herunter
  2. 52PI Ice Tower Turmkühler für Raspberry Pi 4B halbiert Temperatur
  3. Kickstarter Lyra ist ein Gameboy Advance mit integriertem Raspberry Pi

  1. Verteidigung: US-Armee will Drohnen per Mikrowelle unschädlich machen
    Verteidigung
    US-Armee will Drohnen per Mikrowelle unschädlich machen

    Die US-Army und die US Air Force wollen gemeinsam eine Abwehrwaffe gegen Drohnen entwickeln und setzen dabei auf Mikrowellen, die die elektronischen Bauteile zerstören sollen.

  2. Elektromobilität: Wie sinnvoll ist die Förderung von Plugin-Hybriden?
    Elektromobilität
    Wie sinnvoll ist die Förderung von Plugin-Hybriden?

    Wegen der geringen Reichweite von Elektroautos sind Plugin-Hybride für viele Fahrer eine Alternative. Obwohl die Bundesregierung deren Umweltnutzen nicht einschätzen kann, will sie an der Förderung festhalten.

  3. Videostreaming: Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich
    Videostreaming
    Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

    Es gibt neue Details zu Apples eigenem Videostreamingdienst Apple TV+. Es wird ein Abopreis von monatlich 10 US-Dollar erwartet und die Auswahl an Inhalten wird im Vergleich zur Konkurrenz spärlich sein.


  1. 09:38

  2. 09:19

  3. 08:36

  4. 08:16

  5. 07:59

  6. 07:43

  7. 07:15

  8. 20:01