1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Online-Shopping: Strengere Regeln…

Nervig

Wochenende!!! Zeit für Quatsch!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Nervig

    Autor: qwertz347 28.12.20 - 10:09

    Sicherheit schön und gut. Und wichtig.

    Aber bin ich der Einzige, den die überall kommende Zwangs-2-Faktor-Authentifizierung nervt? Freiwillig ok, aber überlasst das doch den Anwendern.

  2. Re: Nervig

    Autor: Ph4te 28.12.20 - 10:19

    2 Faktor finde ich bei wichtigen Sachen wie banking oder so gar nicht soooo wild. Was mich nervt sind so Sachen wie Paypal, die unabhängig davon, ob man schon 2faktor eingestellt hat, trotzdem "der Sicherheit wegen" noch die Telefonnummern haben wollen. Oder Banken die nur noch diese ganzen scheiß Apps anbieten, statt einfach Chiptan zusätzlich anzubieten.

    Wobei Kreditkarten eine Ausnahme sind, weil bei denen eigentlich bisher das Bezahlen recht einfach war und das jetzt unbequem wird.

    Das nervigste bei der ganzen Sache für mich ist, dass ich bei so einem Bezahlkram immer an mein dämliches Handy denken muss. Und das Ergaunern der Telefonnummer halt.

    Ich habe mal vor einigen Jahren einen Artikel über Visa und Mastercard gelesen, in dem sich Händlerverbände beschwert haben, dass die KK-Gebühren zu hoch sind, für die erbrachte Leistung. Zu dem Zeitpunkt (und da hatte noch niemand 2 Faktor bei Kreditkarten), war die Betrugsrate schon bei 0,001 Prozent oder so ähnlich und die Gebühren deckten diese Fälle ab. Das war die Begründung der KK Firmen. Ich kann mich halt nur noch erinnern, dass das lächerlich niedrig war. Mit dem 2 Faktor Gedöns bei Kreditkarten wird also ein Problem gelöst, dass es so gar nicht gibt, was am dämlichsten an der Situation ist.

  3. Re: Nervig

    Autor: abdul el alamein 28.12.20 - 10:20

    Ich bezahle schon lange wo es geht mit PayPal. Diese "Security" von Kreditkarten nervt gewaltig. Heute geht es bei DKB mit TAN, aber als es noch diese Mastercard 3D-secure-Kacke war, war ich regelmäßig nicht in der Lage eine Zahlung zu machen und das machte mich wütend. Den Scheiß können sie sich sonst wohinschieben.

  4. Re: Nervig bis überzogen

    Autor: iu3h45iuh456 28.12.20 - 10:43

    qwertz347 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sicherheit schön und gut. Und wichtig.
    >
    > Aber bin ich der Einzige, den die überall kommende
    > Zwangs-2-Faktor-Authentifizierung nervt? Freiwillig ok, aber überlasst das
    > doch den Anwendern.

    Ich kann´s nicht mehr ab, es nervt einfach nur!
    Man kann sich etwa beim Onlinebanking kaum noch in seinem eigenen Konto bewegen ohne dauernd irgendwas zu verfizieren. Das macht doch keinen Spaß mehr.

    Vermutlich ist jetzt auch deswegen alles so streng, weil die Banken nicht haften wollen, wenn mal etwas passiert. Da macht man lieber die Tür sogar für die rechtmäßigen Nutzer fast zu.

  5. Re: Nervig

    Autor: baumhausbewohner 28.12.20 - 10:46

    Welche Bank bietet nur noch Apps an ? Ich hatte die Wahl bei meiner bzw meine Bankberaterin kennt mich und mir wurde gleich Chip Tan gegeben.

  6. Re: Nervig

    Autor: Golressy 28.12.20 - 10:47

    total genervt.

    Es funktionierte Jahre lang ohne nur irgendeinen Missbrauch.

    Und plötzlich ist es unsicher, weil einige einfach ihre Daten überall eingeben und sich dann wundern, dass die Daten missbraucht werden.

    Mich raubt die Sache vor allem eines: ZEIT!

    Wer schon mal einen Rückruf zur Authentifizierung hinter sich hat, weiss wovon ich rede.

    Man shoppt so mitten in der Nacht im Netz. Will was kaufen. Dann müsste es eigentlich am Telefon klingeln. Doch es gibt kein Lebenszeichen. Am Tage rauf ruft man den Support an. Warum es nicht ging: "Nächtliche Anrufe werden nicht weiter vermittelt. Diese Anfragen werden blockiert."


    Und auch in Banking Apps nervt das total.
    Dieses Konto braucht alle 90 Tage eine Authifzierung.
    Das nächste bei jedem Aufruf. Doch nur bei den Kontotypen. Bei den anderen geht es wieder alle 90 Tage.
    Bei einem nur via SMS. Dem nächsten wieder nur via Banking APP.

    ES GIBT KEINEN STANDARD!!!

    Macht irgendwas. Denkt euch selber was aus. So wurde es scheinbar wieder mal von der EU geregelt.

    Dabei wäre es eigentlich so einfach!

    Ausweis ans NFC-Smartphone halten, (pin), fertig!

    Es ist alles da. Doch die machen ihr eigenes Ding. Und mal besser, mal schlechter.

    Btw.
    1822direkt macht es recht gut und einfach - DKB sehr schlecht (da man ständig die PIN in der APP abtippen muss) und die ING grausam (auch geben sie mal diesen Teil ihrer PIN ein und dann wieder den anderen) - Barclay noch via SMS (wobei das sogar am einfachsten - nach wie vor ist) - Postbank: etwas schlechter wie die 1822 aber noch annehmbar.

    Doch bei allen Banken läuft das anders

  7. Re: Nervig

    Autor: Telecom-Mitarbeiter 28.12.20 - 11:53

    abdul el alamein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bezahle schon lange wo es geht mit PayPal.

    Ausgerechnet der Laden ist für die Händler am teuersten und haftet bei missbräuchlichen Online-Bestellungen nur widerwillig.
    Gleichzeitig bezieht er seine Popularität daraus, dass er am wenigsten mit Sicherheitsfeatures die Kunden "belastet".
    Wunderbar...

  8. Re: Nervig

    Autor: bplhkp 28.12.20 - 11:57

    Telecom-Mitarbeiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Gleichzeitig bezieht er seine Popularität daraus, dass er am wenigsten mit
    > Sicherheitsfeatures die Kunden "belastet".
    > Wunderbar...

    Es gibt dort auch eine Zweifakorauthentifizierung.

    Wenn dem Handel das nicht passt, soll er einfach Kauf auf Rechnung ohne Zahlungsdienstleister anbieten. Da gibt es keine Provision.

  9. Re: Nervig

    Autor: Telecom-Mitarbeiter 28.12.20 - 12:19

    bplhkp schrieb:
    > Es gibt dort auch eine Zweifakorauthentifizierung.
    Freiwillig!
    Schön blöd, wer die aktiviert. Der Endkunde haftet für Betrug mit seinem Account ja sowieso nicht. Sondern meist der Händler.
    Im Gegenteil, gibt genügend Fälle in dem der tatsächliche Besitzer des Paypal-Accounts einen "Fremdzugriff" meldet und dann Geld und Ware erhält...

    > Wenn dem Handel das nicht passt, soll er einfach Kauf auf Rechnung ohne
    > Zahlungsdienstleister anbieten. Da gibt es keine Provision.
    Paypal hat eine so große Marktmacht, dass das Nicht-Anbieten ein Wettbewerbsnachteil bedeutet.

  10. Re: Nervig

    Autor: bplhkp 28.12.20 - 12:52

    Telecom-Mitarbeiter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Paypal hat eine so große Marktmacht, dass das Nicht-Anbieten ein
    > Wettbewerbsnachteil bedeutet.

    Und warum hat PayPal diese Marktmacht?
    Weil der Onlinehandel davor die Kunden mit unsicherer Vorkasse und teurer Nachnahme abgespeist hat.
    Hätte man wie der klassische Versandhandel Rechnungskauf angeboten, hätte man möglicherweise nicht so viele Kunden zu Paypal getrieben.

  11. Re: Nervig

    Autor: iu3h45iuh456 28.12.20 - 13:20

    Golressy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ES GIBT KEINEN STANDARD!!!
    >
    > Macht irgendwas. Denkt euch selber was aus. So wurde es scheinbar wieder
    > mal von der EU geregelt.

    Absolut. Eigentlich weiß ich auch nicht, was Paypal meine Handynummer angeht.
    Aber die Bundespolitik sieht bei sowas keinen Handlungsbedarf mehr. Immerhin hat jetzt nichts geringeres als die Rettung der Welt Priorität. Da sind keine Kapazitäten mehr für Alltagsprobleme frei.

  12. Re: Nervig

    Autor: robinx999 28.12.20 - 16:41

    Ehrlich gesagt so sehr nervig finde ich es nicht. Man hat alles eingegeben die App bekommt eine Push Nachricht und fragt ob man das wirklich war und man kann es freigeben, dauert eigentlich nicht wirklich länger
    Zumindest bei American Express gibt es noch die sogenannte "Express Liste" zu dieser Liste kann man Shops bei denen man Regelmäßig einkauft hinzufügen und diese werden dann ohne zweiten Faktor akzeptiert ist zwar kein komplettes Ausschalten, aber man kann es für bestimmte Dinge abschalten

  13. Re: Nervig

    Autor: Landorin 29.12.20 - 13:13

    Nein! Geht mir auch so. Kürzlich wieder gehabt: online bestellt per Kreditkarte. SMS TAN, OK. Dann noch ne Online PIN. Wie war die noch mal.. Vergessen. Am Ende Paypal genutzt mit gleicher Kreditkarte. 2 x 2 Faktor Authentifizierung. Man kann es auch übertreiben. Der Kram mit den 2 Faktor Apps für Banken wird auch immer nerviger. Am PC einloggen und dann noch mal in der App auf dem Handy..., um dann ne TAN einzugeben, nur um weitere Umsätze zu sehen...

  14. Re: Nervig

    Autor: Gaius Baltar 01.01.21 - 23:35

    Giropay gibt es seit 15 Jahren, macht faktisch dasselbe wie Paypal (Kunde authentifiziert sich, Händler bekommt Zahlungsgarantie, kann sofort die Ware rausschicken). Aber es war ja eine deutsche Lösung mit ganz viel Vorschriften und Umständlichkeiten – für die Händler. Für den Kunden war es äquivalent zu einer Online-Überweisung, wobei alles schon ausgefüllt war. Man musste nur PIN & TAN eingeben und Ok drücken.

    Es wurde dann leider von vielen Banken nicht unterstützt. Die sind also selbst schuld. Stattdessen wurde zehn Jahre später eine (ebenso umständliche) Lösung namens PayDirekt für teuer Geld in den Markt gedrückt. Bringt so dann auch nichts mehr.
    Giropay gibt es noch. Mit der PSD2 könnte das nun für alle Kunden jeglicher Banken möglich sein. Aber ob hier nicht der Zug abgefahren ist zu Paypal? Ich setze es, wo es möglich ist, weiterhin gerne ein, weil es komfortabel ist und direkt vom Bankkonto einzieht statt über ein Drittkonto bei Paypal.

  15. Re: Nervig bis überzogen

    Autor: Gaius Baltar 01.01.21 - 23:43

    Bei der ING muss ich zum Überweisen nun folgendes machen:
    – Kontonummer eingeben
    – PIN eingeben
    – DiBa-Key eingeben über eine Maustastatur
    – „SMS senden“ anklicken
    – Handy entsperren und SMS lesen
    – SMS-TAN eintippen

    Dann habe ich fünf Minuten Zeit, meine Überweisung einzutippen. Schaffe ich das nicht, weil ich ggf. abgelenkt bin, eine Rechnung suche, usw. und die Seite nicht zwischendurch erneure, werde ich ausgeloggt. Wieder von vorn …

    Sehr kundenfreundlich, wirklich. Aber halt! Die ING hat ja die Lösung! Ihre tolle App!! Die grottenlangsam ist und Tippeingaben verschluckt, aber dafür ja so sicher, dass sie diesen ganzen PIN/TAN/SMS-Kram nicht braucht und gesetzeswidrig gleich auf die Zweifaktorauthentifizierung verzichtet. Aber das kann nicht sein. Jeder hat ja sein Handy gesperrt, also nein, da kann man sich ja drauf verlassen.

    Und für Kunden, die kein modernes Smartphone besitzen (wollen), gibt es ja immer noch das PhotoTAN-Lesegerät, welches keine 10 Euro wert ist, aber für günstige 32 Euro verkauft wird. Natürlich inkompatibel zu allen anderen PhotoTAN-Lesegeräten von der Commerzbank, Comdirect, Deutsche Bank usw. Obwohl funktionsidentisch zu ChipTAN QR, welches interbankenkompatible Lesegeräte für unter 25 Euro ermöglicht. (Ich sehe gerade, die Volksbank hat dazu ein äquivalentes, aber inkompatibles Verfahren namens Sm@rt-TAN Photo entwickelt. Und die 1822direkt ein ebenso äquivalentes, aber inkompatibles Verfahren namens QR TAN. Ist ja auch so VERDAMMT schwierig, sich MAL ZU EINIGEN!)

  16. Re: Nervig

    Autor: Gaius Baltar 01.01.21 - 23:54

    Ich verstehe dich voll und ganz. Es ist ein reines Chaos, und jede Bank macht ihr inkompatibles Ding, selbst wenn das Ablaufverfahren exakt dasselbe ist (siehe meinen anderen Post).

    Vom Komfort her bin ich z.B. mit PhotoTAN sehr zufrieden. Ob das nun als Smartphone-App (relativ sicher) oder dediziertem Lesegerät (sehr sicher) abläuft, wäre mir wurscht. Die App erkennt das Muster in derselben Zehntelsekunde nachdem die Kamera sich scharfgestellt hat, und ich überprüfe die Angaben und tippe die TAN ein.
    Das flackerige ChipTAN-Verfahren erfuhr kürzlich eine QR-Code-Erweiterung, die das nun ebenbürtig macht. Leider setzen das nur Sparkassen und Volksbanken ein, und da noch nichtmal alle oder machen ihren eigenen Kram.

    Die Apps sind durch die Bank weg eher unsicher, wollen keine gerooteten Smartphones, nerven rum und sind natürlich nur zu ihrem Kram kompatibel.

    Die letzten zehn Jahre hab ich alles mit FinTS über eine Banking-App geregelt. Das klappt zumindest bei der ING nicht mehr (außer Lesezugriff). Das ist alles so umständlich geworden. Leider kann man bei anderen Banken nicht mal eben testen, wie die Weboberfläche aussieht und wie das Auth-Verfahren abläuft. Ausnahme bisher: die 1822direkt. Die haben einen Demozugang, sieht ganz gut aus.
    Aber lieber wären mir eine Multibanking-Applikation, gerne auch im Smartphone. Dann würde ich ein ausrangiertes Smartphone als TAN-Generator verwenden – wenn mir die Bank das ermöglicht. Die ING lässt das z.B. nicht zu: dieselbe App, die das Konto ausliest und hübsch anzeigt, wird auch als TAN-Generator benutzt, und zwar ohne Zweifaktorauth. Daher massiv unsicher.

    Wie ist das bei der 1822direkt? Sind da Verwaltung-App und Generator-App getrennt?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr, Düsseldorf, Dortmund, Duisburg
  2. Versorgungseinrichtung der Bezirksärztekammer Koblenz, Koblenz
  3. Universität Passau, Passau
  4. Packsize GmbH, Herford

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Unternehmen: Die richtige Software für ein Projekt finden
IT-Unternehmen
Die richtige Software für ein Projekt finden

Am Beginn vieler Projekte steht die Auswahl der passenden Softwarelösung. Das kann man intuitiv machen oder mit endlosen Pro-und-Contra-Listen, optimal ist beides nicht. Ein Praxisbeispiel mit einem Ticketsystem.
Von Markus Kammermeier

  1. Anzeige Was ITler tun können, wenn sich jobmäßig nichts (mehr) tut
  2. IT-Jobs Lohnt sich ein Master in Informatik überhaupt?
  3. Quereinsteiger Mit dem Master in die IT

Videokonferenzen: Bessere Webcams, bitte!
Videokonferenzen
Bessere Webcams, bitte!

Warum sehen in Videokonferenzen immer alle schlecht aus? Die Webcam-Hersteller sind (oft) schuld.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. Webcam im Eigenbau Mit wenigen Handgriffen wird die Pi HQ Cam zur USB-Kamera

MCST Elbrus: Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren
MCST Elbrus
Die Zukunft von Russlands eigenen Prozessoren

32 Kerne für Server-CPUs, eine Videobeschleunigung für Notebooks und sogar SSDs: In Moskau wird die Elbrus-Plattform vorangetrieben.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Anzeige Verkauf von AMDs Ryzen-5000-Serie startet
  2. Alder Lake S Intel bestätigt x86-Hybrid-Kerne für Desktop-CPUs
  3. Core i5-L16G7 (Lakefield) im Test Intels x86-Hybrid-CPU analysiert