1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlinebank: Banksimple will eine…

GLS - Bank des Jahres 2010: Sozial, ökologisch und kundenfreundlich

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. GLS - Bank des Jahres 2010: Sozial, ökologisch und kundenfreundlich

    Autor: Campact.de 02.08.10 - 14:47

    n-tv Ratgeber Portrait GLS Bank: http://ow.ly/1STVZ
    http://www.teleboerse.de/nachrichten/Bank-des-Jahres-2010-article893724.html

    GLS ist die Bank des Jahres 2010: Die soziale Umweltbank siegt, weil sie nur nachhaltig und verantwortlich handelt!

    "Man kann die Kunden der GLS Bank schon fast als Fans dieser Bank bezeichnen."

    Die beliebteste Hausbank der Deutschen siegt auch bei Girokonten und Sparanlagen, weil sie genau das erfüllt, was viele Bürger wollen: Ihr Geld soll Gutes tun und nicht in wenig greifbaren Spekulationen um den Globus geistern.
    GLS finanziert auch Ökostrom, ökologisches Bauen und Sanieren mit maximaler Förderung, das Einsparpotential ist riesig.

    7m² Solarmodule (1 kWp) für 2.800 € erzeugen 40 Jahre lang Strom für 1 Person oder 7.000 km / Jahr mit einem Elektroauto.
    http://solarone.de/photovoltaik_rechner_pv_rechner.html

    50% weniger Heizkosten: Infos, Fördergelder und Vergleichsrechner zu Erneuerbaren Energien und dem neuen ZuhauseKraftwerk von VW.
    http://www.waermewechsel.de/

  2. Re: GLS - Bank des Jahres 2010: Sozial, ökologisch und kundenfreundlich

    Autor: el3ktro 02.08.10 - 14:53

    Danke für den Tipp, das guck ich mir doch direkt mal an!

  3. Re: GLS - Bank des Jahres 2010: Sozial, ökologisch und kundenfreundlich

    Autor: Campact dagegen 02.08.10 - 15:01

    Campact.de schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > n-tv Ratgeber Portrait GLS Bank: ow.ly
    > www.teleboerse.de
    >
    > GLS ist die Bank des Jahres 2010: Die soziale Umweltbank siegt, weil sie
    > nur nachhaltig und verantwortlich handelt!
    >
    > "Man kann die Kunden der GLS Bank schon fast als Fans dieser Bank
    > bezeichnen."
    >
    > Die beliebteste Hausbank der Deutschen siegt auch bei Girokonten und
    > Sparanlagen, weil sie genau das erfüllt, was viele Bürger wollen: Ihr Geld
    > soll Gutes tun und nicht in wenig greifbaren Spekulationen um den Globus
    > geistern.
    > GLS finanziert auch Ökostrom, ökologisches Bauen und Sanieren mit maximaler
    > Förderung, das Einsparpotential ist riesig.
    >
    > 7m² Solarmodule (1 kWp) für 2.800 € erzeugen 40 Jahre lang Strom für 1
    > Person oder 7.000 km / Jahr mit einem Elektroauto.
    > solarone.de
    >
    > 50% weniger Heizkosten: Infos, Fördergelder und Vergleichsrechner zu
    > Erneuerbaren Energien und dem neuen ZuhauseKraftwerk von VW.
    > www.waermewechsel.de

    Ja klar, die Solaranlage hält 40 Jahre. Theoretisch vielleicht, praktisch würde ich, wenn überhaupt, von max 15 Jahre ausgehen. Die Batterien und Wandler dazu sind ja nebensächlich, halten ewig und kosten nichts.
    Dazu ist ja die Sonnenstrahlung auch immer perfekt, dass alles immer voll aufgeladen ist.
    Da ist dann noch die Frage, was eine durchschnittliche Person verbraucht^^

    Wenn du schon irgendeinen Mist kopierst, hinterfrage ihn wenigstens ein bisschen.

  4. Re: GLS - Bank des Jahres 2010: Sozial, ökologisch und kundenfreundlich

    Autor: manfred bsirske 02.08.10 - 15:05

    Dem kann ich nur zustimmen.
    Ich bin jetzt seit einem halben Jahr Kunde bei der GLS und bin überaus zufrieden.

    Sicherlich kostet das Girokonto etwas - aber auch nicht mehr, als bei anderen Instituten, bei denen ich nicht weiß, was sie mit meinem Geld treiben und wieviel Schaden sie damit anrichten.

    ich kann nur nochmal betonen: ich bin wirklich sehr zufrieden.

  5. Re: GLS - Bank des Jahres 2010: Sozial, ökologisch und kundenfreundlich

    Autor: Ickedicke 02.08.10 - 15:05

    Hab's mir mal online angesehen.

    Klingt sehr sektenhaft (irgendwie christlich-fundamentalistisch, wenn man mal zwischen den Zeilen liest und die Texte auf sich wirken läßt).

    Außerdem - zu teuer. Da gibt's definitiv preiswertere Angebote auf dem Markt.

  6. Re: GLS - Bank des Jahres 2010: Sozial, ökologisch und kundenfreundlich

    Autor: payday 02.08.10 - 15:09

    Zum einen wird das eine Winzbank sein, die sich nicht über einen hohen Kundenstamm und entsprechende einlagen finanzieren kann. Zum anderen bezahlst du in der einen oder anderen Form immer. Kenne die Bank aber nicht, bin weder dafür noch dagegen.

  7. Re: GLS - Bank des Jahres 2010: Sozial, ökologisch und kundenfreundlich

    Autor: xcver9 02.08.10 - 15:46

    manfred bsirske schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sicherlich kostet das Girokonto etwas - aber auch nicht mehr, als bei
    > anderen Instituten, bei denen ich nicht weiß, was sie mit meinem Geld
    > treiben und wieviel Schaden sie damit anrichten.

    Achso, man erhält eine Aufstellung darüber wie die bezahlten Gebühren verwendet werden? Ansonsten ist da ja eher ein Verdacht. Da auch diese Bank natürlich erstmal eigene Kosten decken muss, würde ich nicht davon ausgehen, dass jede Gebühr gleich einem Wohltätigen Zweck zu gute kommt...

    Im Bezug auf eine andere Anmerkung dazu, dass die Anzahl der Anleger direkt mit den Kontogebühren zusammenhängt ist so nicht unbedingt gegeben. Nicht umsonst gilt bei vielen Banken der 0,- EUR Gebührensatz auch nur bei entsprechendem Geldeingang.

  8. Re: GLS - Bank des Jahres 2010: Sozial, ökologisch und kundenfreundlich

    Autor: dfd33 02.08.10 - 16:06

    Ja die GLS ist eine süße niedliche Bank. Hat gerade einmal Kundeneinlagen in Höhe von 1,350 Mrd Euro (31.12.2009). Im Vergleich: Selbst die Sparkasse Buxtehude hat 2,268 Mrd Euro (31.12.2009) Kundeneinlagen.

  9. Re: GLS - Bank des Jahres 2010: Sozial, ökologisch und kundenfreundlich

    Autor: Phil K. 03.08.10 - 07:33

    xcver9 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Im Bezug auf eine andere Anmerkung dazu, dass die Anzahl der Anleger direkt
    > mit den Kontogebühren zusammenhängt ist so nicht unbedingt gegeben. Nicht
    > umsonst gilt bei vielen Banken der 0,- EUR Gebührensatz auch nur bei
    > entsprechendem Geldeingang.
    Ich bin seit inzwischen fast 20 Jahren bei der Sparda-Bank. Noch nie Kontoführungsgebühren gezahlt, immer zufrieden mit dem Service...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main
  2. H-O-T Härte- und Oberflächentechnik GmbH & Co. KG, Nürnberg
  3. BKK firmus, Region Osnabrück
  4. Volkswagen Financial Services AG, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 249,09€ mit Rabattcode "POWEREBAY6" (Bestpreis)
  2. 279,99€ (Bestpreis)
  3. (u. a. Galaxy S21 mit Galaxy Buds Pro In-Ears und Galaxy Smart Tag für 849€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Boeing 737 Max: Neustart mit Hindernissen
Boeing 737 Max
Neustart mit Hindernissen

Die Boeing 737 ist nach dem Flugzeugabsturz in Indonesien wieder in den Schlagzeilen. Die Version Max darf seit Dezember wieder fliegen - doch Kritiker halten die Verbesserungen für unzureichend.
Ein Bericht von Friedrich List

  1. Flugzeug Boeing erhält den letzten Auftrag für den Bau der 747
  2. Boeing 737 Max Boeing-Strafverfahren gegen hohe Geldstrafe eingestellt
  3. Zunum Luftfahrt-Startup verklagt Boeing

20 Jahre Wikipedia: Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt
20 Jahre Wikipedia
Verlässliches Wissen rettet noch nicht die Welt

Noch nie war es so einfach, per Wikipedia an enzyklopädisches Wissen zu gelangen. Doch scheint es viele Menschen gar nicht mehr zu interessieren.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Desktop-Version Wikipedia überarbeitet "klobiges" Design

Azure Active Directory: Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor
Azure Active Directory
Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor

Microsofts bekannten Verzeichnisdienst Active Directory gibt es inzwischen auch in der Cloud des Herstellers. Golem.de zeigt, wie er dort funktioniert.
Von Martin Loschwitz

  1. Microsoft Neue Datenschutzregeln für Sprachsteuerung
  2. Microsoft Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
  3. Windows 10 20H2 Microsoft hebt Update-Sperre für einige Windows-PCs auf