Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlinehändler: Streik bei Zalando…

Das gleiche Spiel wie bei Amazon?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das gleiche Spiel wie bei Amazon?

    Autor: Sharra 14.06.17 - 21:10

    Die Leute dort verkaufen nichts. Wie kommt Verdi also auf den Trichter, die müssten nach Einzelhandelstarif bezahlt werden? Nicht dass ich den Leuten mehr Geld nicht wünschen würde. Aber das sind, genauso wie bei Amazon, Lagerarbeiter und somit Logistiker, und keine Einzelhändler.

    Aber klar, hat Verdi ja schon bei Amazon nicht verstanden.

  2. Re: Das gleiche Spiel wie bei Amazon?

    Autor: nicoledos 14.06.17 - 21:38

    Immerhin versuchen sie es jetzt bei einem anderen.

    Amazon ist groß genug, dass die es aussitzen können. Die Konditionen der MA sind im Branchenvergleich gut, so dass es schwer ist mit größeren Streiks Wirkung zu entfalten.

    Zalando ist zu klein, sich langfristig zu wehren. Die Konditionen der MA sind schlechter, was diese stärker zum streiken motiviert. Aber, Zalando verbrennt Geld. Sowohl teurer Tarifabschluss, als auch lange Streiks können Investoren abschrecken und die Kreditlinie gefährden.

  3. Re: Das gleiche Spiel wie bei Amazon?

    Autor: Sharra 14.06.17 - 21:46

    Amazon sitzt es aus, weil ihnen eigentlich auch kein wirklicher Schaden dadurch entsteht.
    Zalando wird wohl eher dagegen Klage erheben, und feststellen lassen, dass sie die Leute als Logistiker beschäftigen und nicht als Einzelhändler. Damit würde Verdi so dermaßen auf die Schnauze fallen...
    Zalando bleibt wohl, wie du ja selbst sagst, kaum eine Option.

  4. Re: Das gleiche Spiel wie bei Amazon?

    Autor: Apfelbrot 14.06.17 - 23:36

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber klar, hat Verdi ja schon bei Amazon nicht verstanden.


    Verdi hat das durchaus verstanden. Es geht darum an einem der großen ein Exempel zu statuieren.
    Gelingt es dass einer der großen einbricht, kriegt man die kleineren ganz schnelle Mürbe.

    Außerdem geht es Verdi sowieso schon lange nicht mehr um die Arbeitnehmer, sondern um ihre eigene Existenzberechtigung.
    Sonst würde Verdi nämlich endlich mal ihren eigenen angestellten den Tarifvertrag anbieten.

    Könnte man nicht mal Verdi bestreiken?

  5. Re: Das gleiche Spiel wie bei Amazon?

    Autor: Apfelbrot 14.06.17 - 23:36

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Amazon sitzt es aus, weil ihnen eigentlich auch kein wirklicher Schaden
    > dadurch entsteht.

    Vor allem da nur wenige streiken.
    Verdi scheint ja gerne von woanders Leute herzukarren für sowas.

  6. Re: Das gleiche Spiel wie bei Amazon?

    Autor: Sharra 15.06.17 - 02:05

    Verdi kannst du schon lange in der Pfeiffe rauchen. Sorry, aber mit einer Gewerkschaft im eigentlichen Sinne hat der Laden so überhaupt nichts mehr gemein finde ich.

    Und sorry, sie rennen sich jetzt seit wie vielen Jahren bei Amazon die Köpfe blutig?
    Würde Verdi hier eine echte Möglichkeit sehen, würden sie klagen. Tun sie nicht? Ach. Warum wohl?

    Ich persönlich bin jetzt kein Arbeitsrechtjurist. Aber ich bin der Meinung, dass Verdi hier ganz klar gegen Gesetze verstößt. Die Streiks sind in meinen Augen kein Arbeitskampf, sondern Erpressung mit nicht legitimem Ziel.

    Ich gehe mal davon aus, dass Amazon deswegen nicht gegen Verdi vorgeht, weil man das in Deutschland eben nicht macht. Die heiligen Gewerkschaften sind unantastbar. Und Amazon möchte natürlich keine negative Presse.
    Bullshit sage ich. Wenn Gewerkschaften sich so verhalten, sollten sie genau so in Grund und Boden geklagt werden, wie alle anderen auch, die meinen sie wären Gott.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hess GmbH Licht + Form, Villingen-Schwenningen
  2. Voith Group, Heidenheim an der Brenz, York (USA), Sao Paulo (Brasilien), Västerås (Schweden)
  3. Oberfinanzdirektion Karlsruhe, Karlsruhe
  4. OMICRON electronics GmbH, Klaus (Österreich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 204,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Galaxy Note 10 im Hands on: Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen
Galaxy Note 10 im Hands on
Samsungs Stift-Smartphone kommt in zwei Größen

Samsung hat sein neues Android-Smartphone Galaxy Note 10 präsentiert - erstmals in zwei Versionen: Die Plus-Variante hat ein größeres Display und einen größeren Akku sowie eine zusätzliche ToF-Kamera. Günstig sind sie nicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Werbung Samsung bewirbt Galaxy Note 10 auf seinen Smartphones
  2. Smartphone Samsung präsentiert Kamerasensor mit 108 Megapixeln
  3. Galaxy Note 10 Samsung korrigiert Falschinformation zum Edelstahlgehäuse

Mobile-Games-Auslese: Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Ein zauberhaftes Denksportspiel wie Rooms, ansteckende Zombies in Infectonator 3 Apocalypse und Sky - Children of the Light, das neue Werk der Journey-Entwickler: Für die Urlaubszeit hat Golem.de besonders schöne und vielfälige Mobile Games gefunden!
Eine Rezension von Rainer Sigl

  1. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  2. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  3. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29