1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlinehändler: Zalando-Mitarbeiter…

Zum Thema sitzen...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Zum Thema sitzen...

    Autor: Stainless 20.10.13 - 18:05

    ... Ich hab mal als Ferienjob in einem ähnlichen Versandhaus gearbeitet, selbst wenn man für die Retouren eingeteilt ist, bei denen mal 20 Pakete hintereinander kamen und manchmal für 5 Minuten gar keine, durfte man sich nicht kurz hinsetzen. Ich wurde sogar mehrfach angeschnautzt, weil ich meine Hände in den Hosentaschen hatte. Und das bei Nullbetrieb.

    Deswegen bin ich auch nach 2 Wochen weg.

    Nicht ganz so schlimm aber auch bescheuert: Musikhören war ebenfalls verboten, und das auch zB. im Lager, wenn man einfach stupide eine Kiste nach der Nächsten umräumt oder ausräumt.

  2. Re: Zum Thema sitzen...

    Autor: PitiRocker 20.10.13 - 18:18

    weil musik hören (vermutlich mit kopfhörer?) die betriebssicherheit gefährdet .. is die musik zu laut kann es sein das du wichtige meldungen / alarme überhörst ..

    hand in der hosentasche? tolle arbeitsmotivation .. vermute eher du wurdest gegangen ..

  3. Re: Zum Thema sitzen...

    Autor: ElMario 20.10.13 - 20:30

    PitiRocker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > weil musik hören (vermutlich mit kopfhörer?) die betriebssicherheit
    > gefährdet .. is die musik zu laut kann es sein das du wichtige meldungen /
    > alarme überhörst ..
    >
    > hand in der hosentasche? tolle arbeitsmotivation .. vermute eher du wurdest
    > gegangen ..

    Ich vermute mal, Sie haben noch nie slebst in so einem Saftladen gearbeitet. Kopfhörer Musik ? Es geht auch mit Boxen, die durch die Hallen Schallen...sitzt man dann genau daneben, hört man auch keinen Alarm. Alles schon erlebt. Wünsche trotzdem noch viel Spass in dieser schönen heilen Welt. ;)

  4. Re: Zum Thema sitzen...

    Autor: Anonymer Nutzer 20.10.13 - 21:03

    Stainless schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... Ich hab mal als Ferienjob in einem ähnlichen Versandhaus gearbeitet,
    > selbst wenn man für die Retouren eingeteilt ist, bei denen mal 20 Pakete
    > hintereinander kamen und manchmal für 5 Minuten gar keine, durfte man sich
    > nicht kurz hinsetzen. Ich wurde sogar mehrfach angeschnautzt, weil ich
    > meine Hände in den Hosentaschen hatte. Und das bei Nullbetrieb.

    Das mit den Händen in der Hosentasche gehört sich mMn am Arbeitsplatz auch überhaupt nicht.
    Und wenn man nicht im stehen Arbeiten möchte, sollte man sich nach einer Tätigkeit umsehen die im sitzen ausgeübt werden kann.
    Das einzige was ich wirklich untragbar finde ist die Sache mit der Toilette.
    Das mag in einer kleinen Klitsche noch ok sein, bei sovielen Angestellten allerdings einfach nur abartig und asozial.


    > Deswegen bin ich auch nach 2 Wochen weg.
    >
    > Nicht ganz so schlimm aber auch bescheuert: Musikhören war ebenfalls
    > verboten, und das auch zB. im Lager, wenn man einfach stupide eine Kiste
    > nach der Nächsten umräumt oder ausräumt.

    Das hat soweit ich weiß etwas mit den Vorgaben der Genossenschaften und deren Unfallverhütungsvorschriften zutun.

  5. Re: Zum Thema sitzen...

    Autor: Analysator 20.10.13 - 21:21

    Wieso soll ein Lager-Mensch nicht, wenn absolut nichts (!) zu tun ist, seine Hand mal in die Tasche tun? Oder sich hinsetzen? Sofern er rechtzeitig zur nächsten Tätigkeit steht ist doch alles gut, und der Betrieb verliert dadurch genau 0 Sekunden Zeit.

  6. Re: Zum Thema sitzen...

    Autor: linux-macht-glücklich 20.10.13 - 21:25

    Wenn eine Tätigkeit eh nicht im sitzen ausgeübt werden kann, braucht man es doch nicht verbieten.
    Sich hinsetzen dürfen wenn mal die Tätigkeit pausiert, ist doch o.k..

    So was kann man nur machen weil H4 droht und schon der Rumäne (usw.) vor der Tür steht, zur Not zieht man eben ein Land weiter.

    Über die Stasi und DDR Polizei regen wir uns heute noch auf, weil die in Leipzig kurz vor der Wende nach Festnahmen die Leute stundenlang haben stehen lassen.

  7. Re: Zum Thema sitzen...

    Autor: Themenzersetzer 20.10.13 - 22:34

    PitiRocker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > weil musik hören (vermutlich mit kopfhörer?) die betriebssicherheit
    > gefährdet .. is die musik zu laut kann es sein das du wichtige meldungen /
    > alarme überhörst ..
    >
    > hand in der hosentasche? tolle arbeitsmotivation .. vermute eher du wurdest
    > gegangen ..

    Genau, weil man in ears immer nur in beiden Ohren gleichzeitig drin haben kann.

  8. Re: Zum Thema sitzen...

    Autor: fac3 20.10.13 - 23:47

    Frag bei der zuständigen Berufsgenossenschaft nach.

  9. Re: Zum Thema sitzen...

    Autor: Anonymer Nutzer 21.10.13 - 00:08

    Analysator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso soll ein Lager-Mensch nicht, wenn absolut nichts (!) zu tun ist,
    > seine Hand mal in die Tasche tun? Oder sich hinsetzen? Sofern er
    > rechtzeitig zur nächsten Tätigkeit steht ist doch alles gut, und der
    > Betrieb verliert dadurch genau 0 Sekunden Zeit.

    Weil man damit seinem Arbeitgeber unmissverständlich signalisiert das er gerade Geld zum Fenster raus schmeißt.
    Muss ja jeder selber wissen, ich kann nur jedem raten sich das garnicht erst anzugewöhnen.
    Es handelt sich einfach um eine Art der Körpersprache die in der gesamten Berufswelt nicht gern gesehen wird,mMn vollkommen zurecht.
    Zugegeben, vielleicht ist das ganze auch generationsbedingt, trotzdem würde ich davon abraten.

  10. Re: Zum Thema sitzen...

    Autor: DeaD_EyE 21.10.13 - 00:32

    Tzven schrieb:

    > Weil man damit seinem Arbeitgeber unmissverständlich signalisiert das er
    > gerade Geld zum Fenster raus schmeißt.
    > Muss ja jeder selber wissen, ich kann nur jedem raten sich das garnicht
    > erst anzugewöhnen.

    ...ja, kenne ich noch von früher. Zum Glück bin ich schon länger woanders und brauche mir darüber keine Gedanken mehr zu machen. Da kommt es auch schon mal vor, dass man eine halbe Stunde mit den Kollegen quatscht, der Chef runterkommt und dann nach einer Kippe fragt :-D
    Wichtig ist, dass Termine eingehalten werden und die Arbeit vernünftig ist.

    Ich habe einmal für 3 Tage in einem Logistik-Zentrum gearbeitet. Eigentlich dachte ich, dass die Zeit schnell umgeht -> viel Stress usw....
    Nach dem ersten Tag wusste ich wie gut organisiertes Chaos aussieht und das man wie der letzte Dreck behandelt wird. Naja, die Vorgesetzten waren auch nicht gerade die Schlausten... Die Leute scheinen dort alle am richtigen Platz zu sein. Mir tun nur diejenigen Leid, die durch eine ungünstige Lage dazu quasi gezwungen sind bei diesen Ausbeutern zu arbeiten.

  11. Re: Zum Thema sitzen...

    Autor: caso 21.10.13 - 01:31

    Analysator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso soll ein Lager-Mensch nicht, wenn absolut nichts (!) zu tun ist,
    > seine Hand mal in die Tasche tun? Oder sich hinsetzen? Sofern er
    > rechtzeitig zur nächsten Tätigkeit steht ist doch alles gut, und der
    > Betrieb verliert dadurch genau 0 Sekunden Zeit.


    Ist vielleicht komisch für dich aber du wurdest für die Nullbetrieb-Zeit genauso entlohnt wie für die restliche Arbeitszeit.

  12. Re: Zum Thema sitzen...

    Autor: Anonymer Nutzer 21.10.13 - 01:53

    DeaD_EyE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Tzven schrieb:
    >
    > > Weil man damit seinem Arbeitgeber unmissverständlich signalisiert das er
    > > gerade Geld zum Fenster raus schmeißt.
    > > Muss ja jeder selber wissen, ich kann nur jedem raten sich das garnicht
    > > erst anzugewöhnen.
    >
    > ...ja, kenne ich noch von früher. Zum Glück bin ich schon länger woanders
    > und brauche mir darüber keine Gedanken mehr zu machen. Da kommt es auch
    > schon mal vor, dass man eine halbe Stunde mit den Kollegen quatscht, der
    > Chef runterkommt und dann nach einer Kippe fragt :-D
    > Wichtig ist, dass Termine eingehalten werden und die Arbeit vernünftig
    > ist.

    Das ist innerhalb einer Pause auch vollkommen anders zu bewerten. Wobei rauchen und gleichzeitig die Hände in der Tasche halten für mich zu unbequem wäre.
    Ich hab insgesamt 45 Minuten Pause und gegen 1-2 Zigaretten hat auch niemand etwas.
    Zeit um die Hände in die Tasche zu stecken gibt es bei mir in der Firma aber einfach nicht.



    > Ich habe einmal für 3 Tage in einem Logistik-Zentrum gearbeitet. Eigentlich
    > dachte ich, dass die Zeit schnell umgeht -> viel Stress usw....
    > Nach dem ersten Tag wusste ich wie gut organisiertes Chaos aussieht und das
    > man wie der letzte Dreck behandelt wird.

    War das am ersten Tag wegen den fehlenden möglichkeiten sich hinzusetzen und/oder die Hände in die Tasche zu stecken?


    >Naja, die Vorgesetzten waren auch
    > nicht gerade die Schlausten... Die Leute scheinen dort alle am richtigen
    > Platz zu sein. Mir tun nur diejenigen Leid, die durch eine ungünstige Lage
    > dazu quasi gezwungen sind bei diesen Ausbeutern zu arbeiten.

    Was jetzt, entweder tun sie dir leid, oder sie sind da genau richtig.
    Beides gleichzeitig geht irgendwie nicht.

    Ja, wenn man zu Arbeit in einem Logistik-Zentrum
    gezwungen wird kann man mMn auch direkt zuhause bleiben.

  13. Re: Zum Thema sitzen...

    Autor: Slurpee 21.10.13 - 02:04

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil man damit seinem Arbeitgeber unmissverständlich signalisiert das er
    > gerade Geld zum Fenster raus schmeißt.

    Dann muss der Arbeitgeber mal aus seiner Traumwelt aufwachen. Wenn es nichts zu tun gibt, gibt es nichts zu tun, so einfach ist das. Ich weiss schon, einige Raffgierige würden am liebsten nach Sekunden abrechnen, mit vollautomatisierten Kamerasystemen, die jeden Moment der Ruhe rausrechnen, aber soweit sind wir gott sei dank noch nicht.

    Ich arbeite als Nebenjob bei einem betreuten Fahrdienst, es gibt feste Fahrten und Bereitschaftsdienst. Letzteren verbringt man im Pausenraum bei Kaffee, Kuchen und, wenn ich Lust habe, auch mit den Händen in der Hosentasche.

    Wenn mein Arbeitgeber denkt, er "wirft dadurch Geld aus dem Fenster", darf er keine Bereitschaftsdienste eintragen und wenn der obige Versandhändler es denkt, muss er eben seine Prozesse effizienter gestalten, um Leerlauf zu verhindern. Willkommen in der Realität.

    caso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist vielleicht komisch für dich aber du wurdest für die Nullbetrieb-Zeit
    > genauso entlohnt wie für die restliche Arbeitszeit.

    Genau, wenn es für die Lohnratte schon nix zu tun gibt, kann man ihn wenigstens zum eigenen Vergnügen rumschikanieren, man will ja schließlich was sehen für sein Geld.

    Meine Fresse, was hier für Typen schreiben, jemanden wie dich will ich nicht mal mit der Kneifzange anfassen.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 21.10.13 02:12 durch Slurpee.

  14. Re: Zum Thema sitzen...

    Autor: loox 21.10.13 - 08:38

    Ich habe die ZDF Reportage nicht gesehen, aber in der Mittagspuase werden die Leute sich ja wohl setzen können, oder?

    Und den ganzen Tag bei der Arbeit zu stehen, ist doch in jedem Handwerksbetreib normal - also wo ist denn hier jetzt der Skandal? Dass es zu wenig Klos gab?

  15. Re: Zum Thema sitzen...

    Autor: Lemo 21.10.13 - 08:54

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil man damit seinem Arbeitgeber unmissverständlich signalisiert das er
    > gerade Geld zum Fenster raus schmeißt.
    > Muss ja jeder selber wissen, ich kann nur jedem raten sich das garnicht
    > erst anzugewöhnen.
    > Es handelt sich einfach um eine Art der Körpersprache die in der gesamten
    > Berufswelt nicht gern gesehen wird,mMn vollkommen zurecht.
    > Zugegeben, vielleicht ist das ganze auch generationsbedingt, trotzdem würde
    > ich davon abraten.

    Ich hab auch mal in einer Art "Logistikzentrum" eines traditionsreichen deutschen Weltunternehmens gearbeitet, auch als Ferienjob.

    Man meint ja, dass ein Schüler nicht wisse worauf es ankommt, wie man sich in der Arbeitswelt verhält... aber ganz ehrlich, ich habe lediglich meinen Verstand angeknipst.

    1. Musik hören selbst mit einem Kopfhörer im Ohr verboten, ich hab halt nen kleinen Radio vor mich hingestellt, war dann letztendlich auch egal für die Schichtleiter.

    2. Ich war zum Beispiel auch in der Packerei tätig, da gabs bei schneller Arbeit halt nichts zu tun, dann hab ich mich hingesetzt und als mir gesagt wurde ich solle mich nicht hinsetzen hab ich nur entgegnet ich möchte gerne die Zeile in meinem Arbeitsvertrag sehen, die mir bei nicht vorhanden Aufträgen das Sitzen verbietet. -> Dann war sozusagen "Ruhe im Karton", welch Wortwitz. Das war weder beleidigend noch frech von mir, sondern einfach eine Frage des Verstands. Wenn ein Auftrag kommt sieht man das am Drucker der am Packplatz von jedem Mitarbeiter steht.

    3. Der Ablauf des Packens war langsam und umständlich. Ich habe es eben anders gemacht, schon kamen einige Mitarbeiter her und meinten ich mache es falsch. Dass ich letztendlich dadurch mehr Pakete geschafft habe als sie hat sie nicht interessiert, vom Zustand und Inhalt her waren meine Pakete am Ende genau gleich!

    Fazit: Für einen Stundenlohn von damals 8,60¤ sehe ich es nicht ein mir betriebsblinde Meinungen von Leuten anzuhören die nicht selbst denken können.

    Und so geht es jedem, der von einer weiterführenden Schule kommt, was im Köpfchen hat (geht natürlich von jeder Schulart aus) und dann mit einem Haufen stupider Vorschriften und blindem Nachgeplapper konfrontiert wird.

    Da wird einem dann auch klar wieso die Branche allgemein nicht viel verdient.

  16. Re: Zum Thema sitzen...

    Autor: 0xenwumme 21.10.13 - 09:08

    caso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Analysator schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wieso soll ein Lager-Mensch nicht, wenn absolut nichts (!) zu tun ist,
    > > seine Hand mal in die Tasche tun? Oder sich hinsetzen? Sofern er
    > > rechtzeitig zur nächsten Tätigkeit steht ist doch alles gut, und der
    > > Betrieb verliert dadurch genau 0 Sekunden Zeit.
    >
    > Ist vielleicht komisch für dich aber du wurdest für die Nullbetrieb-Zeit
    > genauso entlohnt wie für die restliche Arbeitszeit.

    Ich sehe trotzdem nicht, was das Hinstellen und das Herausnehmen der Hände aus den Taschen an der Tatsache was ändern soll.
    Das scheint mir ja ein tolles Arbeitsklima zu sein. Statt Entspannung reinzubringen, wenn es nur geht, motzt der Deutsche natürlich "Stillgestanden!".

  17. Re: Zum Thema sitzen...

    Autor: Lemo 21.10.13 - 09:20

    0xenwumme schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe trotzdem nicht, was das Hinstellen und das Herausnehmen der Hände
    > aus den Taschen an der Tatsache was ändern soll.
    > Das scheint mir ja ein tolles Arbeitsklima zu sein. Statt Entspannung
    > reinzubringen, wenn es nur geht, motzt der Deutsche natürlich
    > "Stillgestanden!".

    Es ist mehr das dumme Nachgeplapper und Kopf ausschalten was diese Logistikzentren prägt. Das zieht sich durch alle Jobstufen.

  18. Re: Zum Thema sitzen...

    Autor: San_Tropez 21.10.13 - 09:57

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich hab auch mal in einer Art "Logistikzentrum" eines traditionsreichen
    > deutschen Weltunternehmens gearbeitet, auch als Ferienjob.

    Genau und deine Erfahrungen als Ferienjobler kann man natürlich 1 zu 1 auf die der Mitarbeiter übertragen bzw. mit deren Situation und Erfahrungen vergleichen. Ist ja nicht so dass es bei einer Seite um eine zeitweise Taschengelderhöhung und auf der anderen um die eigene Existenz ging.

    > Man meint ja, dass ein Schüler nicht wisse worauf es ankommt, wie man sich
    > in der Arbeitswelt verhält... aber ganz ehrlich, ich habe lediglich meinen
    > Verstand angeknipst.

    > 1. Musik hören selbst mit einem Kopfhörer im Ohr verboten, ich hab halt nen
    > kleinen Radio vor mich hingestellt, war dann letztendlich auch egal für die
    > Schichtleiter.

    Wow! Du bist aber ein cleveres Kerlchen! Auf was für Ideen du kommst - unglaublich.
    Dass es unter das Direktionsrecht des Arbeitgebers fällt Musik am Arbeitsplatz zu erlauben oder zu verbieten - und lediglich in Betrieben mit bestehendem Betriebsrat dieser ein Mitbestimmungsrecht hat, und Zuwiderhandlungen ein Grund für eine Abmahnung sein können, das hat dir wohl leider niemand erzählt.

    > 2. Ich war zum Beispiel auch in der Packerei tätig, da gabs bei schneller
    > Arbeit halt nichts zu tun, dann hab ich mich hingesetzt und als mir gesagt
    > wurde ich solle mich nicht hinsetzen hab ich nur entgegnet ich möchte gerne
    > die Zeile in meinem Arbeitsvertrag sehen, die mir bei nicht vorhanden
    > Aufträgen das Sitzen verbietet. -> Dann war sozusagen "Ruhe im Karton",
    > welch Wortwitz. Das war weder beleidigend noch frech von mir, sondern
    > einfach eine Frage des Verstands. Wenn ein Auftrag kommt sieht man das am
    > Drucker der am Packplatz von jedem Mitarbeiter steht.

    Ich glaube du verstehst das Grundproblem nicht. Nach einem Jahr der Arbeit bei Zalando bekommst du entweder einen Langzeitarbeitsvertrag oder eben keinen. Dies hängt zu sehr großen Stücken davon ab ob dir dein Teamleiter eine Empfehlung ausspricht oder nicht. Ist ja schön dass du während deines Ferienjobs - ein cleveres Kerlchen dass du nun mal bist - den Mund aufmachen konntest und dich beschweren konntest. Würde deine Existenz davon abhängen hättest du das wohl eher nicht gemacht.

    > 3. Der Ablauf des Packens war langsam und umständlich. Ich habe es eben
    > anders gemacht, schon kamen einige Mitarbeiter her und meinten ich mache es
    > falsch. Dass ich letztendlich dadurch mehr Pakete geschafft habe als sie
    > hat sie nicht interessiert, vom Zustand und Inhalt her waren meine Pakete
    > am Ende genau gleich!

    Siehe oben! Wenn du einen unbefristeten Arbeitsvertrag in solchen Läden möchtest kommt es zu 40% darauf an ob du gute Arbeit leistest und zu 60% ob du deinem Chef gefällst.

    > Fazit: Für einen Stundenlohn von damals 8,60¤ sehe ich es nicht ein mir
    > betriebsblinde Meinungen von Leuten anzuhören die nicht selbst denken
    > können.

    > Und so geht es jedem, der von einer weiterführenden Schule kommt, was im
    > Köpfchen hat (geht natürlich von jeder Schulart aus) und dann mit einem
    > Haufen stupider Vorschriften und blindem Nachgeplapper konfrontiert wird.

    Glaub mir auch viele Leute die keine weiterführenden Schulen besucht haben sehen diese Missstände. Nur sind im Gegensatz zu dir damals auf den miesen Job angewiesen und können dementsprechend nicht so neunmal klug meckern wie du ;-)

    > Da wird einem dann auch klar wieso die Branche allgemein nicht viel
    > verdient.

  19. Re: Zum Thema sitzen...

    Autor: deadeye 21.10.13 - 10:00

    Tzven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zeit um die Hände in die Tasche zu stecken gibt es bei mir in der Firma
    > aber einfach nicht.

    Die hätte ich schon, aber käme nie auf die Idee.

    > War das am ersten Tag wegen den fehlenden möglichkeiten sich hinzusetzen
    > und/oder die Hände in die Tasche zu stecken?

    Weder noch. Es war keine Zeit dafür. Die Arbeit war ziemlich sinnlos. Halt unorganisiert. Um die Situation einfach zu erklären: Stell dir 30 Leiharbeiter vor, von denen keiner wirklich weiß wo etwas hinkommt und das Lager vorher schon voll war. Dann mussten noch paar LKWs entladen werden. War sehr abenteuerlich. Irgendwann stand dort der Chef rum und schrie wahllos irgendwelche Leute an.

    > Was jetzt, entweder tun sie dir leid, oder sie sind da genau richtig.
    > Beides gleichzeitig geht irgendwie nicht.
    Die Vorgesetzten sind meist in einer besseren Lage und können nach unten treten. Ich meinte diejenigen, die die Arbeiten ausführen. Meist irgendwelche Leiharbeiter.

    > Ja, wenn man zu Arbeit in einem Logistik-Zentrum
    > gezwungen wird kann man mMn auch direkt zuhause bleiben.

    Erklär das jemanden, dessen ALG I bzw. ALG II deswegen gesperrt wird. Nich jeder ist in der Situation sich zwischen mehreren Jobs zu entscheiden.

  20. Re: Zum Thema sitzen...

    Autor: Lemo 21.10.13 - 10:21

    San_Tropez schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube du verstehst das Grundproblem nicht. Nach einem Jahr der Arbeit
    > bei Zalando bekommst du entweder einen Langzeitarbeitsvertrag oder eben
    > keinen. Dies hängt zu sehr großen Stücken davon ab ob dir dein Teamleiter
    > eine Empfehlung ausspricht oder nicht. Ist ja schön dass du während deines
    > Ferienjobs - ein cleveres Kerlchen dass du nun mal bist - den Mund
    > aufmachen konntest und dich beschweren konntest. Würde deine Existenz davon
    > abhängen hättest du das wohl eher nicht gemacht.

    Darin liegt doch das Problem, es kommt nicht auf die Jobleistung an sondern auf das Einhalten teilweise sinnfreier Vorschriften. Dass das eine Art Gängelung ist, wird ja von selbst klar.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Nordgetreide GmbH & Co. KG, Lübeck
  2. EUROBAUSTOFF Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Karlsruhe
  3. Hays AG, München
  4. HUESKER Synthetic GmbH, Gescher

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. gratis (bis 10.12., 17 Uhr)
  2. (u. a. Gigabyte GeForce RTX 3060 Ti Eagle 8G für 532,58€, PNY GeForce RTX 3090 XLR8 Gaming Revel...
  3. (u. a. MSI GEFORCE RTX 3060 TI GAMING X TRIO für 599€)
  4. (u. a. Nintendo Joy-Con 2er-Set für 54,99€, Targus 2-in-1 Stylus & Kugelschreiber Eingabestift...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


  1. Snowden an Trump: "Geben Sie Assange die Freiheit zurück"
    Snowden an Trump
    "Geben Sie Assange die Freiheit zurück"

    US-Präsident Donald Trump soll Wikileaks-Gründer Julian Assange zum Ende seiner Amtszeit begnadigen, fordert der exilierte Whistleblower Snowden.

  2. Juniper-Backdoors: Wer China sagt, muss auch USA sagen
    Juniper-Backdoors
    Wer China sagt, muss auch USA sagen

    Chinesische Unternehmen bei 5G ausschließen, weil China US-Hintertüren in US-Produkten nutzt - diese Argumentation zu den Juniper-Backdoors ist unbefriedigend und einseitig.

  3. Retro-Konsole: Musiker veröffentlicht Album auf PC-Engine-Speicherkarte
    Retro-Konsole
    Musiker veröffentlicht Album auf PC-Engine-Speicherkarte

    Der deutsche Technomusiker Remute hat wieder ein Album auf einem ungewöhnlichen Datenträger veröffentlicht: Diesmal handelt es sich um eine HuCard, die von NECs PC Engine verwendet wird.


  1. 16:12

  2. 15:52

  3. 15:12

  4. 14:53

  5. 13:56

  6. 13:27

  7. 12:52

  8. 12:36