1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlinehandel: Amazon sperrt Konten…

Mal ein paar Infos von einem FBA Verkäufer.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mal ein paar Infos von einem FBA Verkäufer.

    Autor: sydthe 01.07.16 - 22:08

    Wir verkaufen auf Amazon Damenhandtaschen via FBA (D.h. wir senden unsere Ware zu Amazon ins Lager und die kümmern sich um den Versand, Retoure etc.)

    Dadurch das wir den FBA Service nutzen müssen wir auch die erweiterten Service Leistungen wie Amazon anbieten (30 Tage Rücknahme etc.)

    Unsere Rücksendequote liegt im Schnitt bei 30%, von diesen sind 60% nicht mehr zu verkaufen da sie extreme Gebrauchsspuren aufweisen und auch wirklich bis zum ende der 30 Tage gewartet wird bis es zurückgesendet wird.

    Die bestellen sich die Tasche, gehen damit 1 Monat feiern und dann geht es zurück und die nächste wird bestellt.

    Als Händler ist das ein total Verlust. Wir verkaufen die Taschen in unserem Ladengeschäft auch günstiger als über Amazon da wir das dort nicht mit einpreisen müssen.

  2. Re: Mal ein paar Infos von einem FBA Verkäufer.

    Autor: anonymer.root 01.07.16 - 22:15

    Das ist ein absolut widerliches Verhalten, aber sicher nicht nur auf Mode und Accessoires beschränkt. Solchen Leuten würde ich - (ich bin refurbished Notebook-Händler mit Linux-Notebooks) auch das Konto sperren. Ich kenne das Problem auch, aber ohne Amazon - das tue ich mir nicht an.

  3. Re: Mal ein paar Infos von einem FBA Verkäufer.

    Autor: trundle 01.07.16 - 22:23

    Kann ich auch nicht nachvollziehen wie man sich so asozial verhalten kann. Es kann immer Gründe geben, warum man etwas zurück schicken möchte, dann aber nur wenn man es kurz ausprobiert, getragen etc. hat. Und nicht um es eine Zeit lang wie sein Eigentum zu nutzen und dann zu retournieren.

    Verlangt ihr da Wertersatz für die Abnutzung?

  4. Re: Mal ein paar Infos von einem FBA Verkäufer.

    Autor: nuclear 01.07.16 - 22:27

    Wow das heißt das 20% der gesamten verkauften Ware weggeschmissen werden muss. Also muss die Ware dann ja mind 25% teurer sein.
    Also zahlen alle anderen Kunden einen bedeutenden Anteil mehr nur weil es einige Idioten gibt...
    In dem Fall bin ich auch für die Sperrung der Konten solcher Kunden. Das sind dann ja gewaltige Summen die jedes Jahr durch ein paar Idioten vernichtet werden

  5. Re: Mal ein paar Infos von einem FBA Verkäufer.

    Autor: sydthe 01.07.16 - 22:27

    Nein machen wir nicht das gibt immer Ärger und die "Kunden" hinterlassen dann gerne schlechte Bewertungen.

  6. Re: Mal ein paar Infos von einem FBA Verkäufer.

    Autor: trundle 01.07.16 - 22:35

    sydthe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein machen wir nicht das gibt immer Ärger und die "Kunden" hinterlassen
    > dann gerne schlechte Bewertungen.

    Wahnsinn, kann ich aber verstehen, dass da die schlechten Bewertungen gefürchtet sind. Nur so bleiben die Kunden "straflos" und man macht es wieder und wieder.

  7. Re: Mal ein paar Infos von einem FBA Verkäufer.

    Autor: Thegod 01.07.16 - 22:41

    sydthe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir verkaufen auf Amazon Damenhandtaschen via FBA (D.h. wir senden unsere
    > Ware zu Amazon ins Lager und die kümmern sich um den Versand, Retoure
    > etc.)
    >
    > Dadurch das wir den FBA Service nutzen müssen wir auch die erweiterten
    > Service Leistungen wie Amazon anbieten (30 Tage Rücknahme etc.)
    >
    > Unsere Rücksendequote liegt im Schnitt bei 30%, von diesen sind 60% nicht
    > mehr zu verkaufen da sie extreme Gebrauchsspuren aufweisen und auch
    > wirklich bis zum ende der 30 Tage gewartet wird bis es zurückgesendet
    > wird.
    Dies ist am Ende jedoch ein Problem des Verkäufers (oder wahrscheinlich in eurem Fall wegen der vertraglichen Gegebenheiten dennoch Amazon) der die beschädigte Ware dennoch zurück nimmt. Das Recht auf Rücksendung beinhaltet doch nur übliche Gebrauchsspuren die beim testen der Ware auftreten, bei allem was darüber hinaus geht kann der Händler die Rückgabe verweigern oder eine Wertminderung geltend machen. Bitte korrigieren falls ich falsch liege.

    Genau dies wäre der richtige Weg um mit solchen Kunden umzugehen. Eine Kontokündigung wegen zu vielen Rücksendungen (was nicht das gleiche wie zu viele beschädigte Rücksendungen ist) dagegen sollte vom Gesetzgeber stark eingeschränkt werden.

    > Die bestellen sich die Tasche, gehen damit 1 Monat feiern und dann geht es
    > zurück und die nächste wird bestellt.

    Gleichzeitig gibt es aber auch Leuten denen die Tasche einfach nicht gefällt. Ich habe tatsächlich auch noch eine Herren-Tragetasche hier liegen die ich zurück senden muss, weil sie in echt dann doch nicht so hochwertig aussah wie online.

    > Als Händler ist das ein total Verlust. Wir verkaufen die Taschen in unserem
    > Ladengeschäft auch günstiger als über Amazon da wir das dort nicht mit
    > einpreisen müssen.

    Es gibt jedoch auch genügend Händler die trotz Rücksendungen mehr Geld online verdienen als im Laden, zum Beispiel weil sie sich kein teures Ladengeschäft leisten müssen sondern komplett aus einem Lager (oder gar Privatwohnung) agieren. Wenn ich natürlich Dinge verkaufe, die ich ohnehin auch im Ladengeschäft habe, mache ich online natürlich weniger Gewinn (alleine schon weil Amazon seinen Cut haben möchte).

    Gleichzeitig könnte man auch fragen ob es eine gute Idee ist Taschen weiterhin online anzubieten.

  8. Re: Mal ein paar Infos von einem FBA Verkäufer.

    Autor: Holindarn 01.07.16 - 22:44

    sydthe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein machen wir nicht das gibt immer Ärger und die "Kunden" hinterlassen
    > dann gerne schlechte Bewertungen.


    Böse Sache aber schlechte Bewertung hin oder her, ich bin jmd der die schlechten Bewertungen immer anschaut und auch die Antworten dazu, dann entscheide ich mich für oder gegen das Produkt.
    Wenn Sie als Anbieter darauf mit einem plausiblen Kommentar antworten ist doch alles ok und würde mich nicht vom kauf abhalten.
    Ich kann natürlich auch verstehen das dies einen erhöhten Aufwand darstellt.

  9. Re: Mal ein paar Infos von einem FBA Verkäufer.

    Autor: trundle 01.07.16 - 23:03

    Thegod schrieb:
    > Dies ist am Ende jedoch ein Problem des Verkäufers (oder wahrscheinlich in
    > eurem Fall wegen der vertraglichen Gegebenheiten dennoch Amazon) der die
    > beschädigte Ware dennoch zurück nimmt. Das Recht auf Rücksendung beinhaltet
    > doch nur übliche Gebrauchsspuren die beim testen der Ware auftreten, bei
    > allem was darüber hinaus geht kann der Händler die Rückgabe verweigern oder
    > eine Wertminderung geltend machen. Bitte korrigieren falls ich falsch
    > liege.

    Dann will ich mal korrigieren ;)

    Der Käufer hat nach § 355 III 1 BGB "die empfangenen Leistungen unverzüglich zurückzugewähren". Kann er das nicht, so ist er verpflichtet Wertersatz zu leisten, § 357 VII BGB. Dies aber nur dann, wenn der Wertverlust nicht auf die übliche Warenprüfung im Rahmen des Widerrufsrechts zurück zu führen ist und der Käufer ordnungsgemäß über sein Widerrufsrecht belehrt worden ist

    Ein Annahmeverweigerungsrecht seitens des Verkäufers gibt es daher meines Erachtens nach nicht.

  10. Re: Mal ein paar Infos von einem FBA Verkäufer.

    Autor: mino 02.07.16 - 00:11

    trundle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Thegod schrieb:
    > > Dies ist am Ende jedoch ein Problem des Verkäufers (oder wahrscheinlich
    > in
    > > eurem Fall wegen der vertraglichen Gegebenheiten dennoch Amazon) der die
    > > beschädigte Ware dennoch zurück nimmt. Das Recht auf Rücksendung
    > beinhaltet
    > > doch nur übliche Gebrauchsspuren die beim testen der Ware auftreten, bei
    > > allem was darüber hinaus geht kann der Händler die Rückgabe verweigern
    > oder
    > > eine Wertminderung geltend machen. Bitte korrigieren falls ich falsch
    > > liege.
    >
    > Dann will ich mal korrigieren ;)
    >
    > Der Käufer hat nach § 355 III 1 BGB "die empfangenen Leistungen
    > unverzüglich zurückzugewähren". Kann er das nicht, so ist er verpflichtet
    > Wertersatz zu leisten, § 357 VII BGB. Dies aber nur dann, wenn der
    > Wertverlust nicht auf die übliche Warenprüfung im Rahmen des
    > Widerrufsrechts zurück zu führen ist und der Käufer ordnungsgemäß über sein
    > Widerrufsrecht belehrt worden ist
    >
    > Ein Annahmeverweigerungsrecht seitens des Verkäufers gibt es daher meines
    > Erachtens nach nicht.


    Nein, aber den Wertersatz, den der Händler durchs FBA-Programm nicht geltend machen kann. Ich finde den Beitrag sehr wertvoll und es ist auch meine Vermutung, dass hier tatsächlich die Spitze der Dreistigkeit einfach gekündigt wird. Wobei die hohe Rücklaufquote ja offensichtlich einfach mit eingepreist wird. Weiter oben steht etwas von 25% mehr... das ist denke ich zu hoch gegriffen... EK und VK liegen bei Modeartikeln und Kleidung ja doch eher weit auseinander ;-) ärgerlich ist ne Rücksendequote von 30% von denen vllt 50% nicht mehr verkauft werden können trotzdem

  11. Re: Mal ein paar Infos von einem FBA Verkäufer.

    Autor: dEEkAy 02.07.16 - 00:46

    Holindarn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sydthe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Nein machen wir nicht das gibt immer Ärger und die "Kunden" hinterlassen
    > > dann gerne schlechte Bewertungen.
    >
    > Böse Sache aber schlechte Bewertung hin oder her, ich bin jmd der die
    > schlechten Bewertungen immer anschaut und auch die Antworten dazu, dann
    > entscheide ich mich für oder gegen das Produkt.
    > Wenn Sie als Anbieter darauf mit einem plausiblen Kommentar antworten ist
    > doch alles ok und würde mich nicht vom kauf abhalten.
    > Ich kann natürlich auch verstehen das dies einen erhöhten Aufwand
    > darstellt.


    so handhabe ich das auch. ich gucke mir immer die guten und speziell die schlechten bewertungen an. bei vielen schlechten bewertungen kann man doch herauslesen, was eigentlich dahinter steckt.

    wie sich allerdings leute so assozial verhalten können ist mir echt schleierhaft.

  12. Re: Mal ein paar Infos von einem FBA Verkäufer.

    Autor: quineloe 02.07.16 - 01:43

    Was darf ich denn bitte nach 30 Tagen an einer Handtasche als extreme gebrauchsspuren verstehen?

    Die Handtasche meiner Frau ist jetzt 1 Jahr alt und sieht praktisch aus wie neu.

    Verkauft ihr so gelump das nach 30 Tagen halb kaputt ist?

  13. Re: Mal ein paar Infos von einem FBA Verkäufer.

    Autor: ohinrichs 02.07.16 - 07:03

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was darf ich denn bitte nach 30 Tagen an einer Handtasche als extreme
    > gebrauchsspuren verstehen?
    >
    > Die Handtasche meiner Frau ist jetzt 1 Jahr alt und sieht praktisch aus wie
    > neu.
    >
    > Verkauft ihr so gelump das nach 30 Tagen halb kaputt ist?
    Wieso pöbelst du denn jetzt hier so unsachlich rum?

  14. Re: Mal ein paar Infos von einem FBA Verkäufer.

    Autor: thesmann 02.07.16 - 07:20

    ohinrichs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quineloe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Was darf ich denn bitte nach 30 Tagen an einer Handtasche als extreme
    > > gebrauchsspuren verstehen?
    > >
    > > Die Handtasche meiner Frau ist jetzt 1 Jahr alt und sieht praktisch aus
    > wie
    > > neu.
    > >
    > > Verkauft ihr so gelump das nach 30 Tagen halb kaputt ist?
    > Wieso pöbelst du denn jetzt hier so unsachlich rum?

    Gut, den letzten Satz haette er sich besser gespart, aber 'extreme Gebrauchsspuren' ist schon auch extrem subjektiv (genau wie das fast neu einiger Ebay-Verkaeufer). Mich wuerde schon interessieren was so zurueckgeschickt wird, ob da hin und wieder ein Bier in die Tasche gekippt wird oder ob es nur ein paar mal zu oft gegen die Rauhputzwand gerubbelt wurde (was man mit viel gutem Willen noch als 'Test' sehen koennte).

  15. Re: Mal ein paar Infos von einem FBA Verkäufer.

    Autor: Moe479 02.07.16 - 07:30

    ihr müsst euer geschäft nicht im fernabsatz finden, niemand zwingt euch dazu, und eventuell passen auch mache 'leicht verderbliche' produkte nicht dorthin, z.b. offensichtlich bei normaler täglicher nutzung so leicht beschädigbare ware, dass sie nach 30 tagen nutzung nicht mehr verkaufsfähig ist.

    ein ladenverkauf geht vielleicht auch, oder vielleicht ist das geschäft generell untauglich zur gewinnabsicht ... nur mal so als überlegung und anregung, gelegenheiten sind wie gäste, die kommen und gehen ... die müssen nicht bleiben, niemand zwingt euch weiter beim fba-programm teilzunehmen, das war und ist eure eigene entscheidung!

  16. Re: Mal ein paar Infos von einem FBA Verkäufer.

    Autor: mariob 02.07.16 - 07:59

    thesmann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich wuerde schon interessieren was so
    > zurueckgeschickt wird, ob da hin und wieder ein Bier in die Tasche gekippt
    > wird oder ob es nur ein paar mal zu oft gegen die Rauhputzwand gerubbelt
    > wurde (was man mit viel gutem Willen noch als 'Test' sehen koennte).

    Das dachte ich auch, aber als ich das neulich im lokalen Kaufhaus "testen" wollte, stand ruck-zuck ein Verkäufer neben mir und fragte mich, ob ich sie noch alle hätte, was ich denn mit den Taschen machen würde, und dass ich die sofort zurücklegen sollte. Jetzt hab ich Hausverbot. Toll! Mal im Ernst. WT.... Ich soll die Ware äquivalent zum Einzelhandel testen können. D.h. begutachten, in Augenschein nehmen, ggf. kurz (behutsam) in Gebrauch nehmen, bei Kleidung anprobieren. Das beinhaltet sicher keine zerstörenden Materialtests, alltägliche Nutzung/Gebrauch über einen längeren Zeitraum, oder sonstigen Blödsinn. Im stationären Handel (wo leider auch viel Unsinn passiert, weil Leute sich nicht benehmen können) ist mit sowas, zum Glück, bei halbwegs aufmerksamen Verkäufern, auch relativ schnell Schluss.

  17. Re: Mal ein paar Infos von einem FBA Verkäufer.

    Autor: sydthe 02.07.16 - 08:59

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was darf ich denn bitte nach 30 Tagen an einer Handtasche als extreme
    > gebrauchsspuren verstehen?
    >
    > Die Handtasche meiner Frau ist jetzt 1 Jahr alt und sieht praktisch aus wie
    > neu.
    >
    > Verkauft ihr so gelump das nach 30 Tagen halb kaputt ist?

    Es ist nicht kaputt nur nicht mehr zu verkaufen. Hier einige Beispiele:

    - Tasche richt sehr stark nach Zigarettenrauch (Nicht mehr zu verkaufen)
    - Tasche richt start nach "undefiniert"
    - Krümel und Flecken im Innenfutter (was auf tägliche Nutzung zurückzuführen ist)
    - Kratzer auf dem Leder.
    - Abgerissene Applikationen, Reißverschlüsse etc.
    - Flecken auf dem Leder von Flüssigkeiten.
    Etc.

    Klar zwingt uns keiner dazu bei FBA zu verkaufen, ich sagte auch nur das wir es dort teuer anbieten als im Ladengeschäft um das zu kompensieren.

  18. Re: Mal ein paar Infos von einem FBA Verkäufer.

    Autor: serra.avatar 02.07.16 - 09:10

    Aber auch als Händler hat man da sehr wohl Möglichkeiten: das Problem ist das die Händler aus Angst oder Profitgier diese nicht wahrnehmen! Schlechte Bewertungen bei Betrugsdelikten seitens des Käufers ? Macht der genau einmal! Klar den Kunden verlier ich ... aber ehrlich wenn ich auf solche Kunden angewiesen bin schliesse ich lieber mein Geschäft!

    Man muss nicht auf Teufel komm raus an solchen Handelspraktiken teilnehmen, wenn man da nur den kürzeren zieht! ... Wenn ich halt nur mehr mehr mehr möchte muss ich auch mit solchen Verlusten leben ... der Rest wehrt sich.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.07.16 09:14 durch serra.avatar.

  19. Re: Mal ein paar Infos von einem FBA Verkäufer.

    Autor: sydthe 02.07.16 - 09:51

    Das Problem ist ja das die schlechte Bewertung vom Kunden dann nicht lautet "Scheiß Produkt der Händler hat mir mein Geld nicht zurückgegeben nach dem ich das Produkt 30 Tage im Alltag benutzt habe" sondern "Achtung Händler verlangt Geld nach Rücksendung Produkt in Top Zustand zurück gesendet".

    Klar kann man dann auf diese Bewertung Antworten aber das liest sich kein Mensch durch. Und das Sternerating bleibt schlecht. Das ist nun mal das erste was man als Kunde sieht. Was nur 3 von 5 Sternen da muss ja was faul sein.

    Es ist nicht Profitgier sondern ganz normal mein Job der nun mal Handel ist. Wenn dein Arbeitgeber in deine Zeugnisse nur unwahren Müll schreiben würde würdest Du dich auch aufregen besonders wenn Du das nicht ändern könntest. Ist der Ärger darüber dann auch aus Profitgier?

  20. Re: Mal ein paar Infos von einem FBA Verkäufer.

    Autor: mino 02.07.16 - 10:38

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ihr müsst euer geschäft nicht im fernabsatz finden, niemand zwingt euch
    > dazu, und eventuell passen auch mache 'leicht verderbliche' produkte nicht
    > dorthin, z.b. offensichtlich bei normaler täglicher nutzung so leicht
    > beschädigbare ware, dass sie nach 30 tagen nutzung nicht mehr verkaufsfähig
    > ist.
    >
    > ein ladenverkauf geht vielleicht auch, oder vielleicht ist das geschäft
    > generell untauglich zur gewinnabsicht ... nur mal so als überlegung und
    > anregung, gelegenheiten sind wie gäste, die kommen und gehen ... die müssen
    > nicht bleiben, niemand zwingt euch weiter beim fba-programm teilzunehmen,
    > das war und ist eure eigene entscheidung!

    Er sagt doch nicht, dass sein Konzept nicht funktioniert. Er preist es halt online ein. Ist doch in Ordnung. Die Reichweite ist höher und es gibt immer Leute die es bezahlen. Wenn die Qualität so abgrundtief schlecht wäre, würden Leute Rezensionen schreiben. Bei den Rücksendungen würde ich mir als Händler die Sternchen auch nicht verderben lassen. Recht haben und Recht bekommen sind halt zwei verschiedene Paar Schuhe...Ich finde es sehr gut, dass man mal die andere Seite beleuchtet bekommt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. JAM Software GmbH, Trier
  2. Deloitte, verschiedene Standorte
  3. Hays AG, Raum Schwäbisch Gmünd
  4. über duerenhoff GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 115,99€ (Bestpreis!)
  2. 188,00€
  3. (Spiele bis zu 90% reduziert)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Indiegames-Rundschau: Der letzte Kampf des alten Cops
Indiegames-Rundschau
Der letzte Kampf des alten Cops

Rollenspiel deluxe mit einem abgehalfterten Polizisten in Disco Elysium, unmöglich-verdrehte Architektur in Manifold Garden und eine höllische Feier in Afterparty: Golem.de stellt die aktuellen Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Killer trifft Gans
  2. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  3. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

Raumfahrt: Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus
Raumfahrt
Mehr Geld für die Raumfahrt reicht nicht aus

Eine mögliche leichte Senkung des deutschen Beitrags zur Esa bringt nicht die Raumfahrt in Gefahr. Deren heutige Probleme sind Resultat von Fehlentscheidungen, die hohe Kosten und Ausgaben nach sich ziehen. Zuerst braucht es Reformen statt noch mehr Geld.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Space Rider Neuer Anlauf für eine eigene europäische Raumfähre
  2. Vega Raketenabsturz lässt Fragen offen

  1. Red Dead Redemption 2 PC: Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit
    Red Dead Redemption 2 PC
    Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit

    Mit Updates versucht Rockstar Games, die technischen Probleme der PC-Version von Red Dead Redemption 2 zu lösen - inklusive eines kuriosen Fehlers bei hohen Bildraten. Die Entwickler haben eine Übersicht mit noch nicht korrigierten Bugs ins Netz gestellt.

  2. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
    Auslandskoordination
    Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

    Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

  3. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
    Benzinpreis-Proteste
    Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

    Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.


  1. 17:44

  2. 17:17

  3. 16:48

  4. 16:30

  5. 16:22

  6. 16:15

  7. 15:08

  8. 14:47