1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlinehandel: Amazon sperrt Konten…

Sperren tun sie vielleicht nur sehr selten. Aber Druck machen vermutlich öfters!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sperren tun sie vielleicht nur sehr selten. Aber Druck machen vermutlich öfters!

    Autor: motzerator 01.07.16 - 18:21

    Die Aussage: Wir sperren nur sehr selten mag ja durchaus stimmen. Nicht jede Abmahnung führt ja zu in der Folge einer Kontosperrung. Viel eher wird dadurch das Rückgaberecht der Kunden unterlaufen, weil diese sich nicht mehr trauen, Dinge zurück zu schicken, wenn diese nicht so toll wie erwartet sind aber auch nicht total defekt. Dann wird ein Schönheitsfehler halt mal akzeptiert.

    Ich hoffe die Wettbewerbshüter oder die Verbraucherzentralen gehen schnell gegen diese Machenschaften vor.

    Was Amazon nicht bedenkt, auch Kunden die kaum jemals etwas zurückschicken lesen diese Dinge im Internet und denken sich ihren Teil.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 01.07.16 18:23 durch motzerator.

  2. Re: Sperren tun sie vielleicht nur sehr selten. Aber Druck machen vermutlich öfters!

    Autor: Unix_Linux 01.07.16 - 18:31

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Aussage: Wir sperren nur sehr selten mag ja durchaus stimmen. Nicht
    > jede Abmahnung führt ja zu in der Folge einer Kontosperrung. Viel eher wird
    > dadurch das Rückgaberecht der Kunden unterlaufen, weil diese sich nicht
    > mehr trauen, Dinge zurück zu schicken, wenn diese nicht so toll wie
    > erwartet sind aber auch nicht total defekt. Dann wird ein Schönheitsfehler
    > halt mal akzeptiert.
    >
    > Ich hoffe die Wettbewerbshüter oder die Verbraucherzentralen gehen schnell
    > gegen diese Machenschaften vor.
    >
    > Was Amazon nicht bedenkt, auch Kunden die kaum jemals etwas zurückschicken
    > lesen diese Dinge im Internet und denken sich ihren Teil.

    Sehe ich ähnlich.

    Diese abmahnungsmails sind unterbewusste Manipulation des Kunden.

    Ich hoffe diese Nachrichten verbreiten sich schnell und führen dazu, dann Amazon Umsatzeinbussen hat.

    Ich denke viele andere Medien, haben von ihren Lesern ähnliche Beschwerden bekommen. Dass wird nicht spurlos an Amazon vorbeigehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.07.16 18:34 durch Unix_Linux.

  3. Re: Sperren tun sie vielleicht nur sehr selten. Aber Druck machen vermutlich öfters!

    Autor: WonderGoal 01.07.16 - 18:37

    Mich würde eher mal interessieren, wie der durchschnittliche Warenkorb jener beanstandeten Personen aussieht. Dann könnte man darüber in Relation zum getätigten Umsatz auch stichhaltige Muster finden, warum der jeweilige Kunde eine Kündigung erhalten hat bzw. manche wegen ihrem Kaufverhalten angeschnauzt werden.

  4. Re: Sperren tun sie vielleicht nur sehr selten. Aber Druck machen vermutlich öfters!

    Autor: Unix_Linux 01.07.16 - 18:43

    WonderGoal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mich würde eher mal interessieren, wie der durchschnittliche Warenkorb
    > jener beanstandeten Personen aussieht. Dann könnte man darüber in Relation
    > zum getätigten Umsatz auch stichhaltige Muster finden, warum der jeweilige
    > Kunde eine Kündigung erhalten hat bzw. manche wegen ihrem Kaufverhalten
    > angeschnauzt werden.
    Und was soll das bringen?

    Amazon hat gefälligst solche Machenschaften zu unterlassen . Punkt

    Die haben Zugriff auf den deutschen Binnenmarkt , also haben die sich bitte an die deutschen Gesetze zu halten.

  5. Re: Sperren tun sie vielleicht nur sehr selten. Aber Druck machen vermutlich öfters!

    Autor: Bendix 01.07.16 - 19:15

    Das Gesetz, dass sie Geschäfte machen können mit wem sie es möchten (oder eben nicht)

    Ganz ehrlich, der ganze Erfolg von Amazon ist doch die kulante Retourenabwicklung. Falls sie dies ändern, werden die Kunden abwandern. Der Markt reguliert sich hier selbst....

  6. Re: Sperren tun sie vielleicht nur sehr selten. Aber Druck machen vermutlich öfters!

    Autor: derdiedas 01.07.16 - 19:20

    Es ist richtig das Sie Geschäfte machen können mit wem Sie wollen oder halt auch nicht.

    Ist das verhindern gesetzlich verankerte Kundenrechte aber Systemimmanent ist dies Wettbewerbswidrig. Sprich die Konkurrenten aber auch Verbraucherschutzorganisationen können, wenn solch ein Verhalten ersichtlich, ist Amazon abmahnen und Unterlassungserklärungen einfordern.

    Gruß ddd

  7. Re: Sperren tun sie vielleicht nur sehr selten. Aber Druck machen vermutlich öfters!

    Autor: serra.avatar 01.07.16 - 19:46

    Das gesetzlich verankerte Rückgaberecht besagt das du die Ware prüfen darfst wie du es auch im Laden könntest, da das ja online sonst nicht möglich wäre und Bilder manipuliert oder ungenau sind!

    Das gesetzliche Rückgaberecht gibt dir aber nicht das Recht ein ein Ballkleid für eine Feier zu kaufen dieses zu tragen und dann zurückzugeben! Oder 4 CPUs zu kaufen alle zu ocen und die Beste zu behalten den Rest zurück! ...

    Da gibt es leider zu viele Schmarotzer da draussen, die dieses Rückgaberecht missbrauchen ... und ein Kaufvertrag ist immer ein zweiseitiges Rechtsgeschäft: ich kann mir aussuchen wo ich kaufe und wo nicht und ein Händler mit wem er Geschäfte macht und mit wem nicht!

    Da kannst du angepisst sein wie du willst!

    Die Händler müssten da viel öfters mal durchgreifen, den da gibt es auch genug rechtliche Handhabe ( zum Bsp. nicht mehr den vollen Preis erstatten wenn die Ware eindeutige Spuren aufweist usw. ) Nur zählt da die Profitgier meistens mehr das man halt doch nix macht! Ich kann da durchaus auf Kunden verzichten die mich versuchen zu verarschen! Profit mach ich auch so noch genug!



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 01.07.16 19:51 durch serra.avatar.

  8. Re: Sperren tun sie vielleicht nur sehr selten. Aber Druck machen vermutlich öfters!

    Autor: Anonymer Nutzer 01.07.16 - 19:53

    Nö, verhindern sie ja nicht, du darfst ja weiterhin zurücksenden, nur gehörst du dann vielleicht zu denen mit denen man keine Geschäfte mehr macht.

    Du hast ja kein Recht auf eine dauerhafte Geschäftsbeziehung.

  9. Re: Sperren tun sie vielleicht nur sehr selten. Aber Druck machen vermutlich öfters!

    Autor: menno 01.07.16 - 20:46

    Gut gebrüllt.

    Aber jede Medaille hat zwei Seiten:
    Ich arbeite bei einem kleinen Online-Händler.
    Da ich im Bereich Second-Hand Industrietechnik tätig bin, habe ich fast nur gute, sprich ehrliche Kunden.

    Aber unsere Firma hat auch einen anderen Bereich: Möbelzubehör für Privatkunden.
    Es gab z.B. Betrugsversuche. Teil als defekt zurückgeschickt, dass nicht aus der von uns verkauften Charge stammen konnte. Teil war älter als die Firma.
    Montagefehler wurden versucht, uns ans Bein zu flicken usw.
    Du glaubst doch bitte nicht, dass diese Leute noch von uns bedient werden, oder?

    E-Mails, in denen Kollegen beleidigt wurden (ebay, der "Kunde" wurde sofort ins Sperrfile gepackt) und und und.
    Je mehr Kunden, desto mehr Arsch..... hast Du dabei.

    Das einzige, was mich an Amazons Vorgehensweise stört, sind die schwammigen Aussagen.
    Nicht die Sperren per se.

  10. Re: Sperren tun sie vielleicht nur sehr selten. Aber Druck machen vermutlich öfters!

    Autor: yoyoyo 01.07.16 - 20:58

    menno schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das einzige, was mich an Amazons Vorgehensweise stört, sind die schwammigen
    > Aussagen.
    > Nicht die Sperren per se.

    Sollte dir beim deinem Text aber klar sein warum. Geben sie die Grenzwerte preis, kannst aber wetten, dass ein ganzer Haufen Minmax-Arschlöcher versucht ihr Kaufverhalten zu optimieren. Ändern sie dann was, regen sich alle auf. Ne, zur Geheimhaltung gibt es keine Alternative in dem Fall.

  11. Re: Sperren tun sie vielleicht nur sehr selten. Aber Druck machen vermutlich öfters!

    Autor: menno 01.07.16 - 21:04

    Und?
    An der Straße steht auch 70 und nicht "Fahr nicht zu schnell!"

  12. Re: Sperren tun sie vielleicht nur sehr selten. Aber Druck machen vermutlich öfters!

    Autor: root666 01.07.16 - 22:03

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Aussage: Wir sperren nur sehr selten mag ja durchaus stimmen. Nicht
    > jede Abmahnung führt ja zu in der Folge einer Kontosperrung. Viel eher wird
    > dadurch das Rückgaberecht der Kunden unterlaufen, weil diese sich nicht
    > mehr trauen, Dinge zurück zu schicken, wenn diese nicht so toll wie
    > erwartet sind aber auch nicht total defekt. Dann wird ein Schönheitsfehler
    > halt mal akzeptiert.

    Ich hatte mal eine ähnliche Meinung. Diese habe ich mittlerweile geändert, wer ein normales Kauf und Rückgabe verhalten hat wird bei Amazon keine Probleme haben.

    > Ich hoffe die Wettbewerbshüter oder die Verbraucherzentralen gehen schnell
    > gegen diese Machenschaften vor.

    Ich bezweifel das es hierfür eine rechtliche Handhabe gibt.

    > Was Amazon nicht bedenkt, auch Kunden die kaum jemals etwas zurückschicken
    > lesen diese Dinge im Internet und denken sich ihren Teil.

    Diese werden auch nicht davon betroffen sein.

    Ich bin mittlerweile der Meinung das Amazon hier genau den richtigen weg einschlägt. Denn sonst müssten sie irgendwann, wegen einigen laut schreienden Schmarotzern, ihre kulante Art für alle Kunden zurückfahren. Ich bin nicht bereit für solche Arschlöcher Service einzubüsen.

  13. Re: Sperren tun sie vielleicht nur sehr selten. Aber Druck machen vermutlich öfters!

    Autor: simpletech 02.07.16 - 14:03

    Mus man den immer 30Tage nutzen zur Rücksendung? Zum begutachten reichen m.E. auch ein paar Tage.

    Gesendet mit der Forumapp via Hitricks-Phone

  14. Re: Sperren tun sie vielleicht nur sehr selten. Aber Druck machen vermutlich öfters!

    Autor: Gernhard 02.07.16 - 16:12

    Unix_Linux schrieb:

    > Diese abmahnungsmails sind unterbewusste Manipulation des Kunden.

    Genau und wenn eine keine Warnmails kommen würden, würdest du bestimmt rumheulen, dass du nicht mal vorgewarnt wurdest....

  15. Re: Sperren tun sie vielleicht nur sehr selten. Aber Druck machen vermutlich öfters!

    Autor: folem 02.07.16 - 17:32

    root666 schrieb:

    > Ich hatte mal eine ähnliche Meinung. Diese habe ich mittlerweile geändert,
    > wer ein normales Kauf und Rückgabe verhalten hat wird bei Amazon keine
    > Probleme haben.

    Das sehe ich seit gestern anders! Da habe ich nämlich die (gefühlt) erste Stufe der Verwarnung bekommen, sprich die Frage nach meiner Kundenzufriedenheit angesichts der "außergewöhnlich hohe Anzahl" von Rücksendungen.

    In den letzten 6 Monaten gab es bei mir 3 Rücksendungen:

    1. Ein paar Schuhe (ca. 60 EUR), das einfach nicht so aussah wie fotografiert. Ich habe lediglich den Deckel des Schuhkarons geöffnet, die Schuhe nicht einmal heraus genommen, sondern direkt zurück geschickt.

    2. Eine SSD (ca. 90 EUR), die ich nach dem Kauf leider nicht mehr benötigt habe, weil noch eine weitere Platte in dem dafür vorgesehenen Rechner über den Jordan gegangen ist und ich nun 2 größere SSDs benötige. Die SSD ist ungeöffnet zurück gegangen.

    3. Ein defektes Mobiltelefon, das sich bereits bei Lieferung nicht starten ließ. Dafür ist Ersatz gekommen.

    Es sind also im eigentlichen Sinne lediglich 2 Rücksendungen in 6 Monaten.

    Dem stehen 47 weitere Bestellungen gegenüber mit einem Umsatz von über 1500,- EUR.

    In 2015 gab es aus ca. 160 Bestellungen 5 Rücksendungen. Darunter 1 gedoppeltes Weihnachtsgeschenk (ca. 50 EUR), ein Paar Kinderschuhe (ca. 30 EUR, passte nicht), und zwei Router (jeweils ca. 140 EUR): Am Tag nach der Bestellung des ersten gab es das nächst bessere Modell des selben (Marken-)Herstellers als Lightning Deal für nahezu den gleichen Preis des zuerst bestellten. Darum ging der erste ohne die Folie um die Verpackung des Routers zu öffnen zurück. Der zweite Router stellte sich als unbenutzbar heraus: Nicht einmal ein Firmware Update war möglich!

    So, ist das in irgendeiner Weise ein missbräuchliches Kaufverhalten? Ist das nachvollziehbar eine "außergewöhnlich hohe Anzahl" an Rücksendungen?

    Ich denke: Nein!

    Aber angesichts des Verhaltens von Amazon werde ich wohl in Zukunft nur noch eine außergewöhnlich geringe Menge an Bestellungen bei Amazon tätigen: So geht das nicht!

  16. Re: Sperren tun sie vielleicht nur sehr selten. Aber Druck machen vermutlich öfters!

    Autor: dev_null 02.07.16 - 20:44

    folem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > root666 schrieb:
    >
    > > Ich hatte mal eine ähnliche Meinung. Diese habe ich mittlerweile
    > geändert,
    > > wer ein normales Kauf und Rückgabe verhalten hat wird bei Amazon keine
    > > Probleme haben.
    >
    > Das sehe ich seit gestern anders! Da habe ich nämlich die (gefühlt) erste
    > Stufe der Verwarnung bekommen, sprich die Frage nach meiner
    > Kundenzufriedenheit angesichts der "außergewöhnlich hohe Anzahl" von
    > Rücksendungen.
    >
    > In den letzten 6 Monaten gab es bei mir 3 Rücksendungen:
    >
    > 1. Ein paar Schuhe (ca. 60 EUR), das einfach nicht so aussah wie
    > fotografiert. Ich habe lediglich den Deckel des Schuhkarons geöffnet, die
    > Schuhe nicht einmal heraus genommen, sondern direkt zurück geschickt.
    >
    > 2. Eine SSD (ca. 90 EUR), die ich nach dem Kauf leider nicht mehr benötigt
    > habe, weil noch eine weitere Platte in dem dafür vorgesehenen Rechner über
    > den Jordan gegangen ist und ich nun 2 größere SSDs benötige. Die SSD ist
    > ungeöffnet zurück gegangen.
    >
    > 3. Ein defektes Mobiltelefon, das sich bereits bei Lieferung nicht starten
    > ließ. Dafür ist Ersatz gekommen.
    >
    > Es sind also im eigentlichen Sinne lediglich 2 Rücksendungen in 6 Monaten.
    >
    > Dem stehen 47 weitere Bestellungen gegenüber mit einem Umsatz von über
    > 1500,- EUR.
    >
    > In 2015 gab es aus ca. 160 Bestellungen 5 Rücksendungen. Darunter 1
    > gedoppeltes Weihnachtsgeschenk (ca. 50 EUR), ein Paar Kinderschuhe (ca. 30
    > EUR, passte nicht), und zwei Router (jeweils ca. 140 EUR): Am Tag nach der
    > Bestellung des ersten gab es das nächst bessere Modell des selben
    > (Marken-)Herstellers als Lightning Deal für nahezu den gleichen Preis des
    > zuerst bestellten. Darum ging der erste ohne die Folie um die Verpackung
    > des Routers zu öffnen zurück. Der zweite Router stellte sich als
    > unbenutzbar heraus: Nicht einmal ein Firmware Update war möglich!
    >
    > So, ist das in irgendeiner Weise ein missbräuchliches Kaufverhalten? Ist
    > das nachvollziehbar eine "außergewöhnlich hohe Anzahl" an Rücksendungen?
    >
    > Ich denke: Nein!
    >
    > Aber angesichts des Verhaltens von Amazon werde ich wohl in Zukunft nur
    > noch eine außergewöhnlich geringe Menge an Bestellungen bei Amazon tätigen:
    > So geht das nicht!

    Hast du auch Beweise?
    Dachte ich es mir doch.

    Amazon sollte alle die eine Falschaussage ins Internet stellen, Anzeigen und Strafrechtlich verfolgen.

  17. Re: Sperren tun sie vielleicht nur sehr selten. Aber Druck machen vermutlich öfters!

    Autor: folem 02.07.16 - 21:58

    dev_null schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Hast du auch Beweise?

    Dass du meine Schilderung für unglaubwürdig hältst, bestätigt mir auf sehr deutliche Weise, dass Amazons Verhalten in meinem Fall nicht einmal dir nachvollziehbar erscheint. Riesen Dank dafür!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.07.16 22:05 durch folem.

  18. Re: Sperren tun sie vielleicht nur sehr selten. Aber Druck machen vermutlich öfters!

    Autor: dev_null 03.07.16 - 00:21

    folem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dev_null schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Hast du auch Beweise?
    >
    > Dass du meine Schilderung für unglaubwürdig hältst, bestätigt mir auf sehr
    > deutliche Weise, dass Amazons Verhalten in meinem Fall nicht einmal dir
    > nachvollziehbar erscheint. Riesen Dank dafür!


    Dachte ich es mir.
    Du kannst deine Märchen wo anders erzählen.

    Ohne Beweise bist du so glaubwürdig wie Fahrschulen für Blinde.

  19. Re: Sperren tun sie vielleicht nur sehr selten. Aber Druck machen vermutlich öfters!

    Autor: Unix_Linux 03.07.16 - 12:47

    dev_null ist ein troll, der lediglich darauf aus ist, die leute zu provozieren. antwortet dem einfach nicht.

  20. Re: Sperren tun sie vielleicht nur sehr selten. Aber Druck machen vermutlich öfters!

    Autor: derdiedas 04.07.16 - 11:37

    Nicht in der Lage gelesenes zu Interpretieren?

    Die Mitbewerber können solch ein verhalten als irreguläre Kostenreduktion sehen und dagegen vorgehen. Der Kunde ist damit nicht gemeint!

    Gruß DDD

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ecoclean GmbH, Monschau, Filderstadt
  2. Beiselen GmbH, Ulm
  3. WAREMA Renkhoff SE, Marktheidenfeld
  4. Standard Life Versicherung, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 19.95€
  3. 4,98€
  4. 52,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Starlink: SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd
Starlink
SpaceX steht zwischen Flaute und Rekordjagd

Die nächsten 60 Starlink-Satelliten stehen zum Start bereit, nachdem in diesem Jahr ungewöhnlich wenige Raketen gestartet sind - nicht nur von SpaceX. Die Flaute hat SpaceX selbst verursacht und einen Paradigmenwechsel in der Raumfahrt eingeläutet.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX testet Notfalltriebwerke des Crew Dragon
  2. Starship Mit viel Glück nur 6 Monate bis zum ersten Flug ins All
  3. SpaceX Das Starship nimmt Form an

Ryzen 9 3950X im Test: AMDs konkurrenzlose 16 Kerne
Ryzen 9 3950X im Test
AMDs konkurrenzlose 16 Kerne

Der Ryzen 9 3950X ist vorerst die Krönung für den Sockel AM4: Die CPU rechnet schneller als alle anderen Mittelklasse-Chips, selbst Intels deutlich teurere Modelle mit 18 Kernen überholt das AMD-Modell locker.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Zen-CPUs AMD nennt konkrete Termine für Ryzen 3950X und Threadripper
  2. Castle Peak AMDs Threadripper v3 sollen am 19. November erscheinen
  3. OEM & China AMD bringt Ryzen 3900 und Ryzen 3500X

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  1. Microsoft Age of Empires 4 baut auf Nahrung, Holz, Stein und Gold
  2. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

  1. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
    Auslandskoordination
    Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

    Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

  2. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
    Benzinpreis-Proteste
    Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

    Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.

  3. Recycling: Ausgemusterte Windräder enden als Geländefüllmaterial
    Recycling
    Ausgemusterte Windräder enden als Geländefüllmaterial

    Windkraftwerke gelten als Möglichkeit, grünen Strom zu erzeugen - mithin als umweltfreundlich. Das gilt zwar während des Betriebs. Doch danach sieht es anders aus.


  1. 17:17

  2. 16:48

  3. 16:30

  4. 16:22

  5. 16:15

  6. 15:08

  7. 14:47

  8. 14:20