1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlinehandel: Amazon startet Prime…

Größe des Angebots vergleichbar zu Mitbewerber?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Größe des Angebots vergleichbar zu Mitbewerber?

    Autor: Nogul 18.04.16 - 10:00

    Habe Prime wg. Versand gebucht, nutze aber mittlerweile Prime Video ganz gerne.

    Allerdings habe ich das Gefühl, alles "durchgesehen" zu haben.

    Ist das Angebot bei den reinen Streamingdienste deutlich größer?
    Können wir uns auf ein deutlich erweitertes Angebot bei Amazon freuen wenn diese nicht als Bonbon verteilt wird sondern als eigentständiges Produkt?

  2. Re: Größe des Angebots vergleichbar zu Mitbewerber?

    Autor: nightmar17 18.04.16 - 10:17

    Also Maxdome und Watchever kann man getrost vergessen, bleibt eigentlich nur Netflix.
    Sobald ich etwas schauen möchte, werde ich entweder bei Netflix oder Amazon fündig, gerade wenn man viele Serien schaut, lohnt sich das. Momentan gucke ich eine Serie nach der anderen und zwischendurch mal Filme.

  3. Re: Größe des Angebots vergleichbar zu Mitbewerber?

    Autor: gadthrawn 18.04.16 - 11:36

    nightmar17 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also Maxdome und Watchever kann man getrost vergessen, bleibt eigentlich
    > nur Netflix.
    > Sobald ich etwas schauen möchte, werde ich entweder bei Netflix oder Amazon
    > fündig, gerade wenn man viele Serien schaut, lohnt sich das. Momentan gucke
    > ich eine Serie nach der anderen und zwischendurch mal Filme.

    Abseits von Serien ist Amazon traurig. Und auch bei Serien kommt es drauf an, welche man will, einige findet man eher bei der Konkurrenz.
    Bei amazon nervt da bei Filmen schnell: Ist nur zusätzlich kostenpflichtig oder gar nicht da.

  4. Re: Größe des Angebots vergleichbar zu Mitbewerber?

    Autor: SlurmMcKenzie 18.04.16 - 12:12

    Ich hab mal 2 Maxdome Gutscheine geschenkt bekommen. Jeweils 6 Monate komplett gratis. Ich hab den ersten selbst benutzt und in den 6 Monaten gerade mal 2 Filme geschaut. Eine Serie hab ich angefangen. Leider war diese dann nur halb verfügbar. außerdem wollte ich die Serie im englischen Originalton schauen. Das war zwar verfügbar, aber nicht durchgehend. da gab es einzelne Folgen die waren dann plötzlich nur in Deutsch. Den zweiten Gutschein könnte ich jetzt auch einlösen, aber ich will eigentlich gar nicht. Ich hab versucht ihn im Bekanntenkreis zu verschenken, aber selbst geschenkt will den niemand. Das Angebot bei Maxdome ist auch sehr auf deutsche Serien ausgelegt. Es ist ja auch ein Unternehmen der Pro7Sat1 Media. Die haben da halt alle ihre deutschen Eigenproduktionen drauf.

  5. Re: Größe des Angebots vergleichbar zu Mitbewerber?

    Autor: ubuntu_user 18.04.16 - 12:36

    gadthrawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Abseits von Serien ist Amazon traurig. Und auch bei Serien kommt es drauf
    > an, welche man will, einige findet man eher bei der Konkurrenz.
    > Bei amazon nervt da bei Filmen schnell: Ist nur zusätzlich kostenpflichtig
    > oder gar nicht da.

    also ich habe eher das Gefühl es ist andersherum.
    Bei Netflix gibt es eigentlich jeden Monat 2-3 neue Serien.
    Von animes, bis Eigenproduktionen (daredevil) bis Exklusivvermarktungen (gotham)
    Filme sehe ich aber schwarz. Gefühlt haben die zu jedem Genre 20-30 filme und es kommen
    insgesamt nicht mehr als 2-3 neue filme pro monat dazu.
    Amazon fand ich, dass die mehr haben. Serientechnisch aufholen, aber insgesamt serienmäßig
    eher lau bestückt sind.

    Die ganzen Angebote für kaufvideos nerven aber unheimlich. Vor allem der Preis.
    da kostet ein Film mehr als ein ganzer monat prime (bei Jahresgebühr) ich finde das
    nicht mal im Ansatz verhältnismäßig. Dazu wird dann noch jede Staffel einzeln angezeigt.
    Für mich ein Grund, warum ich eher netflix nutze als amazon.

  6. Re: Größe des Angebots vergleichbar zu Mitbewerber?

    Autor: mnementh 18.04.16 - 12:42

    Nogul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe Prime wg. Versand gebucht, nutze aber mittlerweile Prime Video ganz
    > gerne.
    >
    > Allerdings habe ich das Gefühl, alles "durchgesehen" zu haben.
    >
    > Ist das Angebot bei den reinen Streamingdienste deutlich größer?
    > Können wir uns auf ein deutlich erweitertes Angebot bei Amazon freuen wenn
    > diese nicht als Bonbon verteilt wird sondern als eigentständiges Produkt?
    Ich kann nur über Netflix reden, da ich nur Netflix und Mazon abboniert habe. Subjektiv scheint das Angebot bei Netflix nicht größer zu sein, aber es ist ein anderes Angebot. Als Netflix hat manche Sachen die Amazon nicht hat und umgekehrt Amazon einiges was Netflix nicht hat. Es ergänzt sich ganz gut. Es hängt aber auch davon ab, was man persönlich mag. Ich empfehle mal https://www.werstreamt.es/ - da kannst Du schauen welcher Anbieter die Serie/den Film hat den Du sehen willst.

  7. Re: Größe des Angebots vergleichbar zu Mitbewerber?

    Autor: _Sascha_ 18.04.16 - 16:59

    Warum ist eigentlich das amerikanische Prime teurer? Haben die ein größeres Angebot dort?

  8. Re: Größe des Angebots vergleichbar zu Mitbewerber?

    Autor: StefanGrossmann 19.04.16 - 04:36

    Ich habe auch Prime und ich finde das das rausfliegen von Filmen aus der Bibliothek eine Frechheit ist.
    Oder das von einer Serie nur die erste Staffel verfügbar ist und alles folgende dann extra kostet.

  9. Re: Größe des Angebots vergleichbar zu Mitbewerber?

    Autor: Eheran 19.04.16 - 10:01

    >Gefühlt haben die zu jedem Genre 20-30 filme und es kommen
    >insgesamt nicht mehr als 2-3 neue filme pro monat dazu.
    Bitte was...?!
    Alleine meine Playlist (Filme die ich gut finde) umfasst schon über 60 Filme. Dazu nochmal mind. ebensoviele die ich nicht gut fand und natürlich noch unzählige die ich gar nicht geschaut habe... fast alles Actionfilme.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Hamburg
  2. GNS Gesellschaft für numerische Simulation mbH, Braunschweig
  3. dmTech GmbH, Karlsruhe
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Confidential Computing: Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser
Confidential Computing
Vertrauen ist schlecht, Kontrolle besser

Die IT-Welt zieht in die Cloud und damit auf fremde Rechner. Beim Confidential Computing sollen Daten trotzdem während der Nutzung geschützt werden, und zwar durch die Hardware - keine gute Idee!
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Gaia-X Knoten in Altmaiers Cloud identifzieren sich eindeutig
  2. Gaia-X Altmaiers Cloud-Pläne bleiben weiter wolkig
  3. Cloud Ex-SAP-Chef McDermott will Servicenow stark expandieren

Von De-Aging zu Un-Deading: Wie Hollywood die Totenruhe stört
Von De-Aging zu Un-Deading
Wie Hollywood die Totenruhe stört

De-Aging war gestern, jetzt werden die Toten zum Leben erweckt: James Dean übernimmt posthum eine Filmrolle. Damit überholt in Hollywood die Technik die Moral.
Eine Analyse von Peter Osteried


    Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
    Mi Note 10 im Kamera-Test
    Der Herausforderer

    Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
    Von Tobias Költzsch

    1. Mi Note 10 im Hands on Fünf Kameras, die sich lohnen
    2. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
    3. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro

    1. Valve: Half-Life schickt Alyx in City 17
      Valve
      Half-Life schickt Alyx in City 17

      Zwischen dem ersten und dem zweiten Half-Life sind Spieler im Vollpreisspiel Half-Life Alyx als Widerstandskämpferin unterwegs - laut Valve mit jedem PC-basierten Virtual-Reality-Headset.

    2. Mobilfunk: Trump will Apple als Ausrüster für 5G in den USA
      Mobilfunk
      Trump will Apple als Ausrüster für 5G in den USA

      Apple soll laut US-Präsident Trump den nationalen Notstand für die Telekommunikation beenden und 5G-Ausrüster werden. Der iPhone-Hersteller hat darauf bisher nicht reagiert.

    3. Lime: E-Scooter-Anbieter stellt Kunden Bußgelder in Rechnung
      Lime
      E-Scooter-Anbieter stellt Kunden Bußgelder in Rechnung

      Mit dem E-Scooter bei Rot über die Ampel fahren kostet zwischen 60 und 180 Euro. Das und mehr müssen die Kunden von Lime künftig selbst bezahlen.


    1. 20:02

    2. 18:40

    3. 18:04

    4. 17:07

    5. 16:47

    6. 16:28

    7. 16:02

    8. 15:04