Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlinehandel: Amazon will…

Da kommt Freude auf

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da kommt Freude auf

    Autor: x2k 11.02.18 - 10:41

    Wenn man bei Amazon ein Smartphone bestellt und der hauseigene lieferdienst das Päckchen einfach vor die Haustür eines Mehrfamilienhauses legt ohne zu klingeln.
    Da muss man nichtmal den Empfang quittieren der Zusteller scannt es per Smartphone ein und drückt es einem mit glück in die Hand. In diesen Fall eben nicht.

  2. Re: Da kommt Freude auf

    Autor: cyzz 11.02.18 - 10:49

    In solchen Fällen die ANnahme immer verweigern. Da warte ich lieber noch eine Woche länger.

  3. Re: Da kommt Freude auf

    Autor: flow77 11.02.18 - 10:57

    x2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man bei Amazon ein Smartphone bestellt und der hauseigene lieferdienst
    > das Päckchen einfach vor die Haustür eines Mehrfamilienhauses legt ohne zu
    > klingeln.
    > Da muss man nichtmal den Empfang quittieren der Zusteller scannt es per
    > Smartphone ein und drückt es einem mit glück in die Hand. In diesen Fall
    > eben nicht.

    Sofern man eine Packstation oder Läden in der Nähe hat, die Pakete offiziell annehmen können verstehe ich das Problem nicht.
    Ich lasse mir schon seit Jahren nichts mehr nach Hause liefern, weil ich in der Regel tagsüber beim Arbeiten bin. Als Alternative dann halt in die Arbeit, da wird auch nichts angenommen ohne es zu unterzeichnen.

    Ich finde es auch persönlich eine Unverschämtheit wie viele Leute sich in meinem Haus regelmäßig Pakete nach Hause schicken lassen obwohl die Leute in der Arbeit sind. Die netten Nachbarn die zu Hause sind müssen dann für diese Leute die Packstation spielen und hoffen dass der Nachbar so freundlich ist das Paket auch zügig abzuholen.

  4. Re: Da kommt Freude auf

    Autor: SanderK 11.02.18 - 11:00

    x2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man bei Amazon ein Smartphone bestellt und der hauseigene lieferdienst
    > das Päckchen einfach vor die Haustür eines Mehrfamilienhauses legt ohne zu
    > klingeln.
    > Da muss man nichtmal den Empfang quittieren der Zusteller scannt es per
    > Smartphone ein und drückt es einem mit glück in die Hand. In diesen Fall
    > eben nicht.

    Nicht amazon sondern Hermes, 3D Drucker in der Garage, es war schon Dunkel draußen als Heim kam. Es war immer einer im Haus. Auto stand schon in der Garage, Frau hat verzweifelt Versucht die Handschrift zu entziffern, bis ich es Decodieren konnte "Garage", ich raus gerannt, drei Vater unser später, Paket ca 2 cm vor der Stoßstange und vor der Wand. Wäre ich nur ein wenig weiter vor gerollt.
    Wobei das keine Ausnahme ist und bei meinen Kollegen auch Regelmäßig passiert.
    Bis lang der Spitzenreiter ist, spezialisierter Transporter für scharfe Waffen, stellt die Flinte vor dem Haus an die Haustür.

  5. Re: Da kommt Freude auf

    Autor: x2k 11.02.18 - 11:00

    Same Day Lieferung plus Urlaub sollten da Rechtfertigung genug sein.

  6. Re: Da kommt Freude auf

    Autor: mnementh 11.02.18 - 11:54

    cyzz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In solchen Fällen die ANnahme immer verweigern. Da warte ich lieber noch
    > eine Woche länger.
    Ich bin jetzt auch zunehmend gnadenloser das zurückgehen zu lassen und noch mal zu bestellen. Denn das kostet den Paketdienstleister oder den Versender (Amazon) Geld. Wenn das öfter passiert werden die vielleicht den Zeitdruck auf die Paketboten um Geld zu sparen etwas reduzieren. Denn ich verstehe schon, dass die es sind die das abbekommen, weil ihnen das Zeitfenster zur Auslieferung zusammengekürzt wird.

    Ehrlich, ich wäre bereit 1-2 Euro pro Sendung zu bezahlen, wenn es dafür ordentlich funktionieren würde. Aber so wie es derzeit ist würden sich die Zustelldienste das einstreichen und den Paketboten dennoch unter Druck setzen möglichst schnell fertig zu werden.

  7. Re: Da kommt Freude auf

    Autor: violator 11.02.18 - 12:01

    flow77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sofern man eine Packstation oder Läden in der Nähe hat, die Pakete
    > offiziell annehmen können verstehe ich das Problem nicht.

    Du verstehst das Problem nicht, wenn Lieferdienste einfach die Ware draußen hinstellen und wieder fahren?

  8. Re: Da kommt Freude auf

    Autor: Yash 11.02.18 - 12:08

    flow77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde es auch persönlich eine Unverschämtheit wie viele Leute sich in
    > meinem Haus regelmäßig Pakete nach Hause schicken lassen obwohl die Leute
    > in der Arbeit sind. Die netten Nachbarn die zu Hause sind müssen dann für
    > diese Leute die Packstation spielen und hoffen dass der Nachbar so
    > freundlich ist das Paket auch zügig abzuholen.
    Wie unverschämt...
    Also wir arbeiten beide von zuhause aus und haben unter uns noch 8 Parteien und inzwischen wissen das nicht nur die Nachbarn, sondern auch die Zutelldienste, dass wir da sind und die Päckchen annehmen. Teilweise laufen wir den Zustelldiensten sogar etwas entgegen, damit die nicht ganz hoch müssen. Die Folge ist:
    - Die Nachbarn sind zu uns sehr freundlich und beschenken uns regelmäßig mit Kuchen usw. Ich hatte zu Nachbarn noch nie ein so gut Verhältnis wie in diesem Haus ;-)
    - Die Zustelldienste sind zu uns ebenfalls sehr freundlich und liefern uns die Sachen immer. Noch nie wurde von uns ein Päckchen draußen abgestellt oder so, weil die genau wissen, dass wir immer da sind und somit ihr Zeug los werden und sogar entgegenkommen

    Und so oft passiert das auch nicht. Vielleicht 1x in der Woche oder so.

  9. Re: Da kommt Freude auf

    Autor: matok 11.02.18 - 12:54

    flow77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die netten Nachbarn die zu Hause sind müssen dann für
    > diese Leute die Packstation spielen und hoffen dass der Nachbar so
    > freundlich ist das Paket auch zügig abzuholen.

    Müssen tut niemand etwas. Die Annahme ist freiwillig. Wer mit fremden Paketen ein Problem hat, soll sie halt nicht annehmen. Ich persönlich nehme auch nichts an, lasse mir selbst auch nichts nach Hause schicken.

  10. Re: Da kommt Freude auf

    Autor: cyzz 11.02.18 - 13:22

    matok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > flow77 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die netten Nachbarn die zu Hause sind müssen dann für
    > > diese Leute die Packstation spielen und hoffen dass der Nachbar so
    > > freundlich ist das Paket auch zügig abzuholen.
    >
    > Müssen tut niemand etwas. Die Annahme ist freiwillig. Wer mit fremden
    > Paketen ein Problem hat, soll sie halt nicht annehmen. Ich persönlich nehme
    > auch nichts an, lasse mir selbst auch nichts nach Hause schicken.

    Elektronik ist ein spezieller Fall. Einen Pulli oder eine Hose ist ja ok aber manche Ware sollte wirklich ungeöffnet und persönlich übergeben werden.
    Ein Smartphone ist eigentlich nochmal eine andere Liga.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 11.02.18 13:23 durch cyzz.

  11. Re: Da kommt Freude auf

    Autor: katze_sonne 11.02.18 - 13:38

    x2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Same Day Lieferung plus Urlaub sollten da Rechtfertigung genug sein.
    Meine letzte Same-Day-Bestellung bei Amazon kam erst am nächsten Tag. Irgendwann gegen 15 Uhr kam ne Mail, dass sich die Lieferung verzögern würde. Zum Heulen, hier klappt einfach gar nichts mehr. Rate mal, wer am nächsten Tag abends natürlich nicht zuhause war? Ich. Also eigentlich schon, aber halt nicht mehr um 20:40 Uhr (anvisierte Lieferzeit: 18:40-19:10; wenn DHL so damit daneben liegt, sollen sie eine Schätzung lieber gleich lassen).

  12. Re: Da kommt Freude auf

    Autor: trolling3r 11.02.18 - 14:39

    flow77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > x2k schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn man bei Amazon ein Smartphone bestellt und der hauseigene
    > lieferdienst
    > > das Päckchen einfach vor die Haustür eines Mehrfamilienhauses legt ohne
    > zu
    > > klingeln.
    > > Da muss man nichtmal den Empfang quittieren der Zusteller scannt es per
    > > Smartphone ein und drückt es einem mit glück in die Hand. In diesen
    > Fall
    > > eben nicht.
    >
    > Sofern man eine Packstation oder Läden in der Nähe hat, die Pakete
    > offiziell annehmen können verstehe ich das Problem nicht.
    > Ich lasse mir schon seit Jahren nichts mehr nach Hause liefern, weil ich in
    > der Regel tagsüber beim Arbeiten bin. Als Alternative dann halt in die
    > Arbeit, da wird auch nichts angenommen ohne es zu unterzeichnen.
    >
    > Ich finde es auch persönlich eine Unverschämtheit wie viele Leute sich in
    > meinem Haus regelmäßig Pakete nach Hause schicken lassen obwohl die Leute
    > in der Arbeit sind. Die netten Nachbarn die zu Hause sind müssen dann für
    > diese Leute die Packstation spielen und hoffen dass der Nachbar so
    > freundlich ist das Paket auch zügig abzuholen.

    Wie wärs mal mit Mund auf machen oder schluckst du immer alles runter, was dir nicht passt?

  13. Re: Da kommt Freude auf

    Autor: Kakiss 11.02.18 - 14:56

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > flow77 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sofern man eine Packstation oder Läden in der Nähe hat, die Pakete
    > > offiziell annehmen können verstehe ich das Problem nicht.
    >
    > Du verstehst das Problem nicht, wenn Lieferdienste einfach die Ware draußen
    > hinstellen und wieder fahren?

    Tja, wenn man ganz böse denkt, einfach sagen, es wäre niemals angekommen.
    Die können dir dann keine Annahme beweisen.

  14. Re: Da kommt Freude auf

    Autor: flow77 11.02.18 - 16:59

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > flow77 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sofern man eine Packstation oder Läden in der Nähe hat, die Pakete
    > > offiziell annehmen können verstehe ich das Problem nicht.
    >
    > Du verstehst das Problem nicht, wenn Lieferdienste einfach die Ware draußen
    > hinstellen und wieder fahren?

    Nein. Weil ich mir wie gesagt nichts nach Hause schicken, dann kann so etwas nämlich nicht passieren. In meinen genannten Alternativen ist das noch nicht passiert, zumal via DHL verschickt wird sobald man bei Amazon eine Packstation auswählt.

  15. Re: Da kommt Freude auf

    Autor: flow77 11.02.18 - 17:07

    Yash schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > flow77 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich finde es auch persönlich eine Unverschämtheit wie viele Leute sich
    > in
    > > meinem Haus regelmäßig Pakete nach Hause schicken lassen obwohl die
    > Leute
    > > in der Arbeit sind. Die netten Nachbarn die zu Hause sind müssen dann
    > für
    > > diese Leute die Packstation spielen und hoffen dass der Nachbar so
    > > freundlich ist das Paket auch zügig abzuholen.
    > Wie unverschämt...
    > Also wir arbeiten beide von zuhause aus und haben unter uns noch 8 Parteien
    > und inzwischen wissen das nicht nur die Nachbarn, sondern auch die
    > Zutelldienste, dass wir da sind und die Päckchen annehmen. Teilweise laufen
    > wir den Zustelldiensten sogar etwas entgegen, damit die nicht ganz hoch
    > müssen. Die Folge ist:
    > - Die Nachbarn sind zu uns sehr freundlich und beschenken uns regelmäßig
    > mit Kuchen usw. Ich hatte zu Nachbarn noch nie ein so gut Verhältnis wie in
    > diesem Haus ;-)
    > - Die Zustelldienste sind zu uns ebenfalls sehr freundlich und liefern uns
    > die Sachen immer. Noch nie wurde von uns ein Päckchen draußen abgestellt
    > oder so, weil die genau wissen, dass wir immer da sind und somit ihr Zeug
    > los werden und sogar entgegenkommen

    > Und so oft passiert das auch nicht. Vielleicht 1x in der Woche oder so.

    Also in meinem Haus passiert das eigentlich täglich, meistens sogar mit verschiedenen Lieferdiensten.
    Aber es ist ja überhaupt kein Problem, wer es mag kann es ja machen. Ich mache es seitdem nicht mehr, als ein Nachbar sich einen Fernseher hat schicken lassen, der stand dann knapp eine Woche in meiner Wohnung weil er offensichtlich verreist war.
    Es wäre ja auch kein Problem wenn ab und zu einmal etwas ankommt, aber die Leute bestellen einfach zu oft. Und es ist auch sicher abhängig in welchem Haus und in welcher Stadt man wohnt.
    Die Papiertonne draußen ist immer voll mit Amazon und Zalando Kartons.

  16. Re: Da kommt Freude auf

    Autor: flow77 11.02.18 - 17:11

    SanderK schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > x2k schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn man bei Amazon ein Smartphone bestellt und der hauseigene
    > lieferdienst
    > > das Päckchen einfach vor die Haustür eines Mehrfamilienhauses legt ohne
    > zu
    > > klingeln.
    > > Da muss man nichtmal den Empfang quittieren der Zusteller scannt es per
    > > Smartphone ein und drückt es einem mit glück in die Hand. In diesen
    > Fall
    > > eben nicht.
    >
    > Nicht amazon sondern Hermes, 3D Drucker in der Garage, es war schon Dunkel
    > draußen als Heim kam. Es war immer einer im Haus. Auto stand schon in der
    > Garage, Frau hat verzweifelt Versucht die Handschrift zu entziffern, bis
    > ich es Decodieren konnte "Garage", ich raus gerannt, drei Vater unser
    > später, Paket ca 2 cm vor der Stoßstange und vor der Wand. Wäre ich nur ein
    > wenig weiter vor gerollt.
    > Wobei das keine Ausnahme ist und bei meinen Kollegen auch Regelmäßig
    > passiert.
    > Bis lang der Spitzenreiter ist, spezialisierter Transporter für scharfe
    > Waffen, stellt die Flinte vor dem Haus an die Haustür.

    Waffen und 3D-Drucker ^^
    Da kann ich leider nicht mithalten.

  17. Re: Da kommt Freude auf

    Autor: plutoniumsulfat 12.02.18 - 01:46

    mnementh schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ehrlich, ich wäre bereit 1-2 Euro pro Sendung zu bezahlen, wenn es dafür
    > ordentlich funktionieren würde. Aber so wie es derzeit ist würden sich die
    > Zustelldienste das einstreichen und den Paketboten dennoch unter Druck
    > setzen möglichst schnell fertig zu werden.

    Man muss halt nicht das Symptom bekämpfen ;)

  18. Re: Da kommt Freude auf

    Autor: Aki-San 12.02.18 - 06:29

    Pakete zurückschicken und Händler negativ bewerten. Irgendwann steigen die hoffentlich um. Mach zumindest ich so. Alles was per DPD oder Hermes kommt, geht ungeöffnet zurück.

  19. Re: Da kommt Freude auf

    Autor: AllDayPiano 12.02.18 - 07:27

    Das sind mir die allerliebsten Rezensionen. Da wird pauschal mit einem Stern bewertet, weil der Zustelldienstleister geschlampt hat...

  20. Re: Da kommt Freude auf

    Autor: AllDayPiano 12.02.18 - 07:29

    DHL hat gerade fürchterliche Probleme - gerade, wenn es aus dem Raum Stuttgart kommt. Ich habe regelmäßige Lieferungen von dort. Inzwischen bitte ich den Versender, die Ware per Post zu verschicken. Kostet mich zwar 4 Euro Aufpreis, dafür ist die Sendung am nächsten Tag da.

    Im Schnitt braucht eine DHL-Lieferung mit einer einstigen Laufzeit von einem Tag etwa 3 Tage, trauriger Spitzenreiter waren 8 Tage für 220km...

    Ich glaube, die sterben gerade auf Raten. Die Paketflut wird immer größer, und der Sparkurs immer drastischer. Rendite statt Qualität. Das geht auf Dauer nie gut.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. ENERCON GmbH, Aurich, Bremen
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Dieburg
  4. Bosch Gruppe, Hildesheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,49€
  2. 2,99€
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 14.11.)
  4. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.02.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

Serverless Computing: Mehr Zeit für den Code
Serverless Computing
Mehr Zeit für den Code

Weniger Verwaltungsaufwand und mehr Automatisierung: Viele Entwickler bauen auf fertige Komponenten aus der Cloud, um die eigenen Anwendungen aufzubauen. Beim Serverless Computing verschwinden die benötigten Server unter einer dicken Abstraktionsschicht, was mehr Zeit für den eigenen Code lässt.
Von Valentin Höbel

  1. Kubernetes Cloud Discovery inventarisiert vergessene Cloud-Native-Apps
  2. T-Systems Deutsche Telekom will Cloud-Firmen kaufen
  3. Trotz hoher Gewinne Wieder Stellenabbau bei Microsoft

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

  1. Bundesverkehrsminister: Uber soll in Deutschland erlaubt werden
    Bundesverkehrsminister
    Uber soll in Deutschland erlaubt werden

    Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will in Deutschland Fahrdienste wie Uber zulassen, die eigentlich in der Taxibranche wildern. Noch in dieser Wahlperiode sollen die Dienste erlaubt werden. Dazu wäre eine Gesetzesänderung nötig.

  2. Digital Signage: Samsungs 65-Zoll-Displays haben 3,7 mm dünne Rahmen
    Digital Signage
    Samsungs 65-Zoll-Displays haben 3,7 mm dünne Rahmen

    Künftig wird es an Flughäfen oder in Hotel-Lobbys hochauflösend: Samsung hat einen 65-Zoll-Bildschirm für Digital Signage veröffentlicht, der 4K-UHD darstellt. Das soll nicht nur besser aussehen, sondern auch Kosten bei der Installation einer großen Videowand sparen.

  3. Asus Vivobook S13: Günstiges Ultrabook hat fast rahmenloses Display
    Asus Vivobook S13
    Günstiges Ultrabook hat fast rahmenloses Display

    Mit dem Vivobook S13 verkauft Asus ein 13-Zoll-Ultrabook für deutlich unter 1.000 Euro, das dennoch gut ausgestattet ist: Neben kompakten Maßen und sehr schmalem Rahmen gibt es sinnvolle Anschlüsse, einen Quadcore-Chip und optional sogar eine dedizierte Geforce-Grafikeinheit.


  1. 12:15

  2. 11:50

  3. 11:15

  4. 10:47

  5. 10:11

  6. 12:55

  7. 12:25

  8. 11:48