Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlinehandel: Bundesgerichtshof…

Hatte nur einmal mit steam aerger!

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hatte nur einmal mit steam aerger!

    Autor: mrgenie 22.11.17 - 18:37

    In der Zeit wo wir in Russland wohnte einiges gekauft und dann in Deutschland sagte mir Steam:"ja darfst du aber nicht benutzen in Deutschland!"

    Rechtlich aber darf ich sehr wohl einen Film, Software, Musik was ich legal in einem Land gekauft habe in Deutschland mitnehmen, solange ich die Einfuhrsteuern zahle, obwohl es dazu ausnahmen gibt.

    Jedenfalls es ist nicht verboten in den USA ein iPhone, Hollywoodfilm oder Windows OS zu kaufen und mitzunehmen nach Deutschland und hier zu benutzen solange man die Steuern zahlt.

    Steam ist da anderer Meinung. Also da habe ich Paypal den Sachverhalt vorgelegt die Käufe, Belege, Umzugsdokumente, Einwohnermeldeamtdaten, Botschaftsdaten, usw. nachgewiesen und das ganze Geld wurde mir erstattet worauf Steam dann den Account geschlossen hat.

    Was mir aber egal war, da ich ja in Deutschland eg nichts benutzen konnte.

    Mitlerweile mache ich es einfacher damit ich nicht wenn wir aus Deutschland abziehen dasselbe bekomme:"kaufe einfach alles ueber US Kreditkarte, US Adresse, US IP von einem guten Freund dort und gut ist"

    Freunde vertraue ich mehr als die ganze Mistfirmen!

  2. Re: Hatte nur einmal mit steam aerger!

    Autor: ha00x7 23.11.17 - 09:18

    Du kaufst auf steam aber nicht das Spiel, sondern nur ein Nutzungsrecht an diesem Spiel. Theoretisch war steam/Valve hier im Recht, nicht du.

  3. Re: Hatte nur einmal mit steam aerger!

    Autor: das_mav 23.11.17 - 09:27

    Als ein in den USA ansässiges Unternehmen mit den dortigen lockeren AGB hast du aber gegen eben jene verstossen. Dass diese hierzulande ungültig sind darfst du Steam gerne mitteilen, in der Regel machen die dann den Account auch wieder auf (So bei mir geschehen)

    Adresse: help.steampowered.com - Dort nochmal mit deinen Unterlagen den Fall versuchen zu klären, da du leider außerhalb der EU gekauft hast sieht es ansonsten schlecht aus: Gerichtsstand ist Washington und dort ist auch zu klagen - sollte sich also kaum lohnen.

    Frage: Stand beim Kauf explizit "Region RU" oder ähnliches dabei? Dann hast du mit Zahlung das auch akzeptiert. Ähnlich einer Versicherung: Raum EU Preis X oder Raum Weltweit Preis Y. Und bestimmt hättest du auch so ein Regionfreies Spiel für ein paar Euro mehr kaufen können - aber danach nicht explizit gesucht.

    Ist doof mit Steam und ich kenne das selbst nur zu gut.
    Innerhalb der EU ist sowas einfacher zu klären. Hier sind help.steampowered.com und die Online Streitklärung der EU benutzen (die mir schon 2 mal geholfen hat) https://webgate.ec.europa.eu/odr/main/index.cfm?event=main.home.chooseLanguage

  4. Re: Hatte nur einmal mit steam aerger!

    Autor: RedRanger 23.11.17 - 09:41

    Nur hat Steam damit überhaupt nichts zu tun. Natürlich ist eine RU-Version Geolocked und zwar vom Publisher so vorgeschrieben.

    Steam hat nur die Wahl, die Wünsche des Publisher umzusetzen oder das Spiel nicht zu verkaufen.

    So viel Sachverstand sollte man schon haben, wenn man bei Steam kauft. In jedem Key Shop wird das auch extra angegeben, dass die Spiele nur mit RU-VPN aktivierbar und spielbar sind.

    Übrigens kann man auch einach 90 Tage warten, dann wird jeder Geolock deaktiviert. Du kannst auch mit RU-VPN in den Offline-Modus und so weiterspielen, da der Client nichts vom Zonenwechsel mitbekommt.

  5. Re: Hatte nur einmal mit steam aerger!

    Autor: chithanh 23.11.17 - 10:14

    Du hattest das Recht und die Lizenz zur Nutzung der Spiele, aber Steam ist nicht verpflichtet, ihre Dienstleistung darauf auszurichten.

    Ähnliches im Fall Veräußerung von Gebrauchtsoftware, in dem sich Verbraucherschützer die Zähne an Valve ausgebissen haben.

    In deinem Fall hattest du also Glück, dass Paypal zu deinen Gunsten entschieden hat.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Stuttgart
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Travian Games GmbH, München
  4. Daimler AG, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test: Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
Alexa-Geräte und ihre Konkurrenz im Test
Der perfekte smarte Lautsprecher ist nicht dabei
  1. Alexa und Co. Wirtschaftsverband sieht Megatrend zu smarten Lautsprechern
  2. Smarte Lautsprecher Google unterstützt indirekt Bau von Alexa-Geräten
  3. UE Blast und Megablast Alexa-Lautsprecher sind wasserfest und haben einen Akku

4K UHD HDR: Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
4K UHD HDR
Das ZDF hat das Internet nicht verstanden
  1. Cisco und Lancom Wenn Spionagepanik auf Industriepolitik trifft

King's Field 1 (1994): Die Saat für Dark Souls
King's Field 1 (1994)
Die Saat für Dark Souls
  1. Blade Runner (1997) Die unsterbliche, künstliche Erinnerung
  2. SNES Classic Mini im Vergleichstest Putzige Retro-Konsole mit suboptimaler Emulation

  1. SuperMUC-NG: Münchner Supercomputer wird einer der schnellsten weltweit
    SuperMUC-NG
    Münchner Supercomputer wird einer der schnellsten weltweit

    Am Leibniz-Rechenzentrum (LRZ) in Garching bei München entsteht der SuperMUC-NG: Der Next-Gen-Supercomputer besteht aus Skylake-SP-Chips und ist nach derzeitigem Stand das drittschnellste System überhaupt. Mit dabei sind noch Cloud-Racks mit Nvidias Volta-GPUs.

  2. Ralf Kleber: Amazon plant Ladengeschäfte in Deutschland
    Ralf Kleber
    Amazon plant Ladengeschäfte in Deutschland

    Dass auch Amazon in Deutschland Ladengeschäfte braucht, ist bereits beschlossen. Wenn der Kunde es will, ist Amazon bereit dazu.

  3. Firefox: Mozilla verärgert Nutzer mit ungefragter Addon-Installation
    Firefox
    Mozilla verärgert Nutzer mit ungefragter Addon-Installation

    Der Firefox-Hersteller Mozilla hat Nutzern in den USA ungefragt ein Addon zur Promotion der Fernsehserie Mr. Robot installiert. Die Community zeigte sich wenig erfreut und Nutzer hielten das plötzlich auftauchende Addon für Malware, sodass Mozilla gezwungen war, seinen Kurs zu ändern.


  1. 15:42

  2. 15:08

  3. 13:35

  4. 12:49

  5. 12:32

  6. 12:00

  7. 11:57

  8. 11:26