1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlinehandel: DHL braucht wegen E…

Mehr Arbeitsplätze?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mehr Arbeitsplätze?

    Autor: zendar 22.01.15 - 14:41

    Was jetzt? Es wurde doch immer gesagt das Online Handel ein Arbeitsplatzkiller ist

  2. Re: Mehr Arbeitsplätze?

    Autor: M.P. 22.01.15 - 14:48

    Man muss natürlich dagegen Rechnen, was dafür in anderen Bereichen wegfällt.

    Wenn z. B. 1000 der neuen Zusteller dafür gebraucht werden, um auf Papier gedruckte Bücher von Amazon zuzustellen, aber durch den Buchverkaufsboom bei Amazon 4000 Andere durch Schließung von Buchhandlungen ihren Job verloren haben, ist das keine Freudenbotschaft...

    Im nächsten Schritt macht dann vielleicht ein e-Book Boom die 1000 Zusteller wieder arbeitslos, aber dafür werden 100 Jobs im E-Book-Vertrieb neu geschaffen und alle freuen sich über 100 neu geschaffene Jobs ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.01.15 14:48 durch M.P..

  3. Re: Mehr Arbeitsplätze?

    Autor: Chatlog 22.01.15 - 15:41

    zendar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was jetzt? Es wurde doch immer gesagt das Online Handel ein
    > Arbeitsplatzkiller ist

    Die Zusteller sind auch keine Angestellten. Das sind heutzutage Subunternehmer von Sub-Subunternehmern eines Franchisers des Zustellers.

    Die bekommen etwa 7-12 cent pro Zustellung, nur bei erfolgreicher Zustellung und nur fuer einen Versuch. Das ist uebrigens auch der Grund warum die Zustellbenachrichtigung im Kasten liegt, ohne das einer im 4. Stock geklingelt hat. Die haben gar keine Zeit da hoch zu rennen, weil sonst selbst mit ALGII Aufstockung ihr "Gehalt" nichtmal mehr fuer den Diesel den die am Tag verfahren ausreicht.

    Aber Hauptsache "Super Saver Delivery" bei Amazon ausgewaehlt.

    So mal ohne Hass in der Stimme:
    Es werden mehr Zusteller gebraucht, aber keine Arbeitsplaetze geschaffen. Nur Scheinselbstaendigkeiten, die so schlecht bezahlt werden, das schlussendlich der Staat sie (wegen Umgehung des Mindestlohns) bezahlt.

    Arbeit lohnt in Deutschland nicht mehr.

  4. Re: Mehr Arbeitsplätze?

    Autor: Bouncy 22.01.15 - 16:07

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im nächsten Schritt macht dann vielleicht ein e-Book Boom die 1000
    > Zusteller wieder arbeitslos, aber dafür werden 100 Jobs im E-Book-Vertrieb
    > neu geschaffen und alle freuen sich über 100 neu geschaffene Jobs ...
    ...was aber nicht so tragisch ist, da von den 1000 Leuten durch den eBook-Boom jetzt 100 mehr ihr eigenes Buch schreiben können. Die machen das aber trendgemäß ohne Verlag, das heißt aber dass freie Grafiker für das Cover gebraucht werden. Weitere 50 sind damit also beschäftigt, und noch 50 Leute für Korrekturlesen. Außerdem braucht das Ausland noch 50 Übersetzer durch diesen Boom. Dann kommt jemand auf die Idee (ok, das passiert schon heute bei Thalia), eBooks analog zu verkaufen, also leere Cover mit Codes zum Download. Die müssen produziert werden, diese Bereiche expandieren also. Und, ach naja, du hast den Punkt sicher verstanden... ;)

  5. Re: Mehr Arbeitsplätze?

    Autor: Anonymer Nutzer 23.01.15 - 03:03

    Rechnen ist nicht so dein ding? ;)

  6. Re: Mehr Arbeitsplätze?

    Autor: katzenpisse 23.01.15 - 12:32

    Chatlog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > weil
    > sonst selbst mit ALGII Aufstockung ihr "Gehalt" nichtmal mehr fuer den
    > Diesel den die am Tag verfahren ausreicht.

    Zusteller in eigenen Fahrzeugen habe ich bei DHL noch nicht gesehen. Ist das anderswo inziwischen üblich?

  7. Re: Mehr Arbeitsplätze?

    Autor: M.P. 23.01.15 - 15:06

    Auch bei DHL - Subunternehmen, mit einem Beschäftigtem - dem Fahrer...

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-119402614.html
    http://www.welt.de/wirtschaft/article135229761/Die-vergessenen-Arbeiter-der-Paketdienste.html


    Ist anscheinend etwas verdeckter:
    DHD beschäftigt einen regionalen "Servicepartner", und der lässt neben seinen eigenen angestellten Fahrern auch selbständige Fahrer fahren...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  2. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main
  3. pd digital Hub GmbH, Augsburg
  4. Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Soest

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

  1. Gigafactory: Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla
    Gigafactory
    Grüne kritisieren Grüne Liga wegen Baumfällstopp für Tesla

    Tesla hat Informationen zum geplanten Werk in Brandenburg veröffentlicht, denen zufolge bis zu 12.000 Menschen in der Gigafactory Berlin Brandenburg arbeiten sollen. Derweil gehen die Grünen Umweltschützer an, die einen Rodungsstopp veranlasst haben.

  2. SUV: Cadillac stellt erstes Elektrofahrzeug im April vor
    SUV
    Cadillac stellt erstes Elektrofahrzeug im April vor

    Cadillac will sein erstes Fahrzeug, das rein elektrisch angetrieben wird, im April 2020 zeigen. Es wird sich um einen SUV handeln.

  3. Digitalkamera: Panasonic entwickelt Sucher für Farbenblinde
    Digitalkamera
    Panasonic entwickelt Sucher für Farbenblinde

    Panasonic hat einen elektronischen Kamerasucher entwickelt, mit dem farbblinde Menschen genauso sehen können wie Normalsichtige.


  1. 07:58

  2. 07:32

  3. 07:12

  4. 18:22

  5. 18:00

  6. 17:45

  7. 17:30

  8. 17:15