Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlinehandel: Die Amazon…

2%? Wer soll das bitte glauben?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 2%? Wer soll das bitte glauben?

    Autor: Sybok 25.06.18 - 10:57

    Jedes Mal wenn ich in den letzten Jahren einen Blick in das Postauto werfen konnte waren die mit Abstand meisten Pakete mit Amazon-Banderolen und -Aufdrucken versehen (was mir auch mehrfach so von verschiedenen Zustellern bestätigt wurde (Zitat: "Ist mal wieder fast alles von Amazon."). Und ich bezweifle stark, dass wir hier in der Region der absolute Positiv-Ausreißer sind. Es ist zudem hier eine eher ländliche Gegend. In den größeren Städten düfte das Paketaufkommen eher noch höher sein. Also wenn der kleine Kunde diese dreisten Lügen schon durchschaut, wenn wollen die denn mit solchen Zahlen dann bitte bescheißen?

  2. Re: 2%? Wer soll das bitte glauben?

    Autor: gaym0r 25.06.18 - 11:04

    Er sprach vom Umsatz nicht von der Paketmenge.

  3. Re: 2%? Wer soll das bitte glauben?

    Autor: genussge 25.06.18 - 11:16

    Aber woher kommt der Umsatz? Wenn (gefühlt) mindestens ein Drittel der täglichen Pakete von Amazon stammen. Kann man - trotz das Amazon einen guten Preis hat - sich dann selbst ausmalen.

  4. Re: 2%? Wer soll das bitte glauben?

    Autor: Muhaha 25.06.18 - 11:32

    genussge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber woher kommt der Umsatz? Wenn (gefühlt) mindestens ein Drittel der
    > täglichen Pakete von Amazon stammen. Kann man - trotz das Amazon einen
    > guten Preis hat - sich dann selbst ausmalen.

    Nope. Das ist nur ein Indiz für die absoluten Hammernachläße, welche die Post Amazon einräumt. Was angesichts der über Amazon verschickten Stückzahlen auch nachvollziehbar ist :)

  5. Re: 2%? Wer soll das bitte glauben?

    Autor: Sybok 25.06.18 - 11:35

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er sprach vom Umsatz nicht von der Paketmenge.

    Ob Du es glaubst oder nicht: Das habe ich verstanden! Aber wenn Amazon-Pakete einen massiven Anteil am Paketaufkommen der Post haben aber nur 2% des Umsatzes repräsentieren, dann hat er entweder entweder gerade zugegeben dass er seinen Job verdammt schlecht macht, oder er will uns sagen, dass der Transport von Paketen für die Post nur noch ein kleines Zusatzgeschäft ist. Ersteres mag zutreffen (würde er aber kaum zugeben), den zweiten Punkt bezweifle ich.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.06.18 11:37 durch Sybok.

  6. Re: 2%? Wer soll das bitte glauben?

    Autor: Agina 25.06.18 - 11:53

    Sybok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also wenn der kleine Kunde
    > diese dreisten Lügen schon durchschaut, wenn wollen die denn mit solchen
    > Zahlen dann bitte bescheißen?
    Oder der "kleine Kunde" begreift einfach nurnicht, was "Gesamtumsatz" ist und wo die Deutsche Post überall ihre Finger im Spiel hat.
    DHL ist auch nicht nur in Deutschland sondern weltweit aktiv. In den USA ist der Kunde "Amazon USA", in Deutschland "Amazon Deutschland" usw.

    Alleine wenn man auf Wikipedia guckt, findet man einen Jahresumsatz von 65.000.000.000¤. Dazu noch die im Artikel erwähnten 253 Millionen Pakete zu knapp 3¤ sind zusammen etwa 750.000.000¤ Umsatz die Amazon an DHL zahlt.
    1% von 65.000.000.000 sind 650.000.000.
    Damit ist die Aussage, dass niemand mehr als 2% am Gesamtumsatz hat zumindest im Falle von Amazon absolut korrekt.

  7. Re: 2%? Wer soll das bitte glauben?

    Autor: Muhaha 25.06.18 - 11:55

    Sybok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ob Du es glaubst oder nicht: Das habe ich verstanden! Aber wenn
    > Amazon-Pakete einen massiven Anteil am Paketaufkommen der Post haben aber
    > nur 2% des Umsatzes repräsentieren, dann hat er entweder entweder gerade
    > zugegeben dass er seinen Job verdammt schlecht macht, oder er will uns
    > sagen, dass der Transport von Paketen für die Post nur noch ein kleines
    > Zusatzgeschäft ist. Ersteres mag zutreffen (würde er aber kaum zugeben),
    > den zweiten Punkt bezweifle ich.

    Rechne selbst nach. Seine Aussage stimmt. Amazons Anteil am Gesamtumsatz liegt unter 2%.

    Jetzt muss man halt nur noch wissen, mit was die Post so ihr Geld macht. Ich würde dafür in den aktuellen Geschäftsbericht schauen, da sollte das drin stehen.

  8. Re: 2%? Wer soll das bitte glauben?

    Autor: Sybok 25.06.18 - 13:45

    Agina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sybok schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also wenn der kleine Kunde
    > > diese dreisten Lügen schon durchschaut, wenn wollen die denn mit solchen
    > > Zahlen dann bitte bescheißen?
    > Oder der "kleine Kunde" begreift einfach nurnicht, was "Gesamtumsatz" ist
    > und wo die Deutsche Post überall ihre Finger im Spiel hat.
    > DHL ist auch nicht nur in Deutschland sondern weltweit aktiv. In den USA
    > ist der Kunde "Amazon USA", in Deutschland "Amazon Deutschland" usw.

    Ach nee. Und damit ist der Kunde Amazon.

    > Alleine wenn man auf Wikipedia guckt, findet man einen Jahresumsatz von
    > 65.000.000.000¤. Dazu noch die im Artikel erwähnten 253 Millionen Pakete zu
    > knapp 3¤ sind zusammen etwa 750.000.000¤ Umsatz die Amazon an DHL zahlt.
    > 1% von 65.000.000.000 sind 650.000.000.
    > Damit ist die Aussage, dass niemand mehr als 2% am Gesamtumsatz hat
    > zumindest im Falle von Amazon absolut korrekt.

    Ja, wenn man tatsächlich jede Tochtergesellschaft einzeln rechnet mag das stimmen. Ist in dem Fall aber eine Milchmädchenrechnung, denn wenn Amazon mal (z.B. auf Grund des Ausbaus der eigenen Logistikflotte) nicht mehr auf die Post angewiesen sein sollte, dann gilt das natürlich früher oder später weltweit. Ist schon ein wenig Quark den Anteil von Amazon Deutschland am weltweiten Gesamtumsatz der Deutschen Post zu messen. Genauso ist es Quatsch zu behaupten man sei nicht auf Amazon angewiesen, weil Amazon Deutschland nur 2% des Umsatzes ausmacht, und Amazon USA vielleicht "nur" 3% (zum Beispiel, habe da jetzt keine Zahl) usw. usf.

    Auch steht ja im Artikel, dass Marketplace-Artikel nicht berücksichtigt werden, obwohl sie natürlich auch über Amazon verkaufte und zu einem großen Teil sogar von Amazon verteilte Waren repräsentieren. Was sicher genausowenig berücksichtigt wird sind die Zulieferer von Amazon, deren Warenumschlag (und damit direkt auch der erwirtschaftete Umsatz für die Post) ja auch vom Erfolg von Amazon abhängen. Ich bin mir sicher in Summe sind die schon ein seeehr wichtiger Kunde - eben auch für das weltweite Geschäft. Da ist schon ganz arge Tiefstapelei im Spiel.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.06.18 13:58 durch Sybok.

  9. Re: 2%? Wer soll das bitte glauben?

    Autor: norinofu 25.06.18 - 14:08

    Willkommen in der Welt der BWLer.

    Aber grundsätzlich stimmt es schon, wenn man z.B. Amazon DE und Amazon US separat betrachtet. Das sind zwei Vertragspartner, auch wenn die zufällig einen ähnlichen Namen haben.

    Auch wird Amazon seine Logistikaktivität nicht weltweit gleichzeitig und gleichstark ausbauen.
    Passiert das z.B. verstärkt in den USA ist das wiederum schon interessant, wie sich der Anteil von Amazon US auf den Gesamtumsatz auswirkt. Was natürlich nicht bedeutet, dass die Auswirkungen auf den Post/DHL Umsatz im jeweiligen Land auch ganz interessant wären und die intern sicher bekannt sind.

  10. Re: 2%? Wer soll das bitte glauben?

    Autor: Sybok 25.06.18 - 14:15

    norinofu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Willkommen in der Welt der BWLer.
    >
    > Aber grundsätzlich stimmt es schon, wenn man z.B. Amazon DE und Amazon US
    > separat betrachtet. Das sind zwei Vertragspartner, auch wenn die zufällig
    > einen ähnlichen Namen haben.

    Ja, das ist mir prinzipiell klar. In diesem speziellen Zusammenhang ist es aber eine Verzerrung der Situation. Es geht ja eben darum wie wichtig Amazon als Kunde für DHL ist. Und das kann man wahlweise auf Amazon und DHL weltweit beziehen, oder auf Amazon und DHL in Deutschland.

    > Auch wird Amazon seine Logistikaktivität nicht weltweit gleichzeitig und
    > gleichstark ausbauen.

    Klar, verständlich. Nur sind Länder wie die USA und Deutschland (wie auch viele andere westliche Industrieländer) natürlich auch die wo Amazon mit den meisten Umsatz generiert. Und das sind auch die Länder, wo ein vergleichsweise schneller Ausbau ihrer Logistikflotte möglich sein dürfte. Z.B. auch durch direkte Verträge mit ehemaligen Subunternehmern von DHL.

    > Passiert das z.B. verstärkt in den USA ist das wiederum schon interessant,
    > wie sich der Anteil von Amazon US auf den Gesamtumsatz auswirkt. Was
    > natürlich nicht bedeutet, dass die Auswirkungen auf den Post/DHL Umsatz im
    > jeweiligen Land auch ganz interessant wären und die intern sicher bekannt
    > sind.

    Ja, natürlich. Uninteressant sind solche Daten nie. Fand es wie gesagt nur gewagt wie die Post das hier darstellt. Und wenn man schon die Umsätze mit einem nationalen Kunden mit den weltweiten Gesamtumsätzen der Deutschen Post vergleicht, dann finde ich auch keinesfalls, dass 2% wenig sind. Aber für die Herren in der Chefetage der Post ist Bodenhaftung wohl ein Fremdwort.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.06.18 14:17 durch Sybok.

  11. Re: 2%? Wer soll das bitte glauben?

    Autor: Sybok 25.06.18 - 14:19

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sybok schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Ob Du es glaubst oder nicht: Das habe ich verstanden! Aber wenn
    > > Amazon-Pakete einen massiven Anteil am Paketaufkommen der Post haben
    > aber
    > > nur 2% des Umsatzes repräsentieren, dann hat er entweder entweder gerade
    > > zugegeben dass er seinen Job verdammt schlecht macht, oder er will uns
    > > sagen, dass der Transport von Paketen für die Post nur noch ein kleines
    > > Zusatzgeschäft ist. Ersteres mag zutreffen (würde er aber kaum zugeben),
    > > den zweiten Punkt bezweifle ich.
    >
    > Rechne selbst nach. Seine Aussage stimmt. Amazons Anteil am Gesamtumsatz
    > liegt unter 2%.
    >
    > Jetzt muss man halt nur noch wissen, mit was die Post so ihr Geld macht.
    > Ich würde dafür in den aktuellen Geschäftsbericht schauen, da sollte das
    > drin stehen.

    Mit Logistik in all ihren Formen - das ist mir schon bewusst. Habe ja hier an anderer Stelle schon genug dazu geschrieben. Der Vergleich vom Umsatz mit Amazon Deutschland mit dem Umsatz der Post weltweit ist eben der Knackpunkt, der mich hier stört.

  12. Re: 2%? Wer soll das bitte glauben?

    Autor: norinofu 25.06.18 - 14:33

    Sybok schrieb:

    > Ja, das ist mir prinzipiell klar. In diesem speziellen Zusammenhang ist es
    > aber eine Verzerrung der Situation. Es geht ja eben darum wie wichtig
    > Amazon als Kunde für DHL ist. Und das kann man wahlweise auf Amazon und DHL
    > weltweit beziehen, oder auf Amazon und DHL in Deutschland.

    Das mag für dich und Andere interessant sein. Welche Zahlen veröffentlicht werden müssen, regelt aber das Gesetz und da gibt es eben Spielräume diese herzuleiten. Und wenn man man Amazon US und Amazon DE (vermutlich eher Amazon EU) als separate Kunden sieht, ist das so.

    Selbst wenn die Zahlen für Deutschland verfügbar wären, ist das noch nicht die ganze Wahrheit. Denn Amazon versendet nicht nur Pakete (um die es hier geht), die über DHL angewickelt werden, sondern auch noch Warensendungen und Briefe, die über die Deutsche Post laufen. Im Konzern Deutsche Post DHL Group treffen diese Zahlen sich dann wieder im Gesamtumsatz.

  13. Re: 2%? Wer soll das bitte glauben?

    Autor: Agina 25.06.18 - 14:33

    Sybok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > norinofu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Willkommen in der Welt der BWLer.
    > >
    > > Aber grundsätzlich stimmt es schon, wenn man z.B. Amazon DE und Amazon
    > US
    > > separat betrachtet. Das sind zwei Vertragspartner, auch wenn die
    > zufällig
    > > einen ähnlichen Namen haben.
    >
    > Ja, das ist mir prinzipiell klar. In diesem speziellen Zusammenhang ist es
    > aber eine Verzerrung der Situation. Es geht ja eben darum wie wichtig
    > Amazon als Kunde für DHL ist. Und das kann man wahlweise auf Amazon und DHL
    > weltweit beziehen, oder auf Amazon und DHL in Deutschland.
    Es ist sinnvoll und wichtig, jedes Amazon als eigenen Kunden zu zählen.
    Es kann morgen passieren, dass Amazon USA und DHL alle Verträge kündigen und Amazon USA zu Fedex wechselt. Das heißt aber noch lange nicht, dass Amazon Deutschland ebenfalls von DHL Abstand nimmt. Jedes Amazon verhandelt im jeweilige Land selber.

    Ich schrieb schonmal woanders, dass ich denke das langfristig Amazon komplett auf eine eigene Logistik setzt. Das wird aber wie norinofu schrieb nach und nach und unabhängig Länderweise passieren. Daher ist die getrennte Sicht wichtig.

    > Ja, natürlich. Uninteressant sind solche Daten nie. Fand es wie gesagt nur
    > gewagt wie die Post das hier darstellt. Und wenn man schon die Umsätze mit
    > einem nationalen Kunden mit den weltweiten Gesamtumsätzen der Deutschen
    > Post vergleicht, dann finde ich auch keinesfalls, dass 2% wenig sind. Aber
    > für die Herren in der Chefetage der Post ist Bodenhaftung wohl ein
    > Fremdwort.
    Es wäre grob FAHRLÄSSIG von der Chefetage, alle Amazons in einen Topf zu werfen. Als AG werden die Anteile gehandelt und es ist größtenteils Spekulation, was die DP AG damit gerade wert ist. Nun stell dir mal vor, die Chefetage würde sagen "30% unseres Weltweiten Umsatzes kommt von Amazon" und einige Tage später gäbe es die Meldung "Amazon plant eigene Logistik" ... die DP AG-Aktien würden in den Keller gehen. Man siehts ja schon hier an dem Artikel das jemand behauptet, 70% wären Amazon-Pakete.

  14. Re: 2%? Wer soll das bitte glauben?

    Autor: Muhaha 25.06.18 - 15:01

    Sybok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Mit Logistik in all ihren Formen - das ist mir schon bewusst. Habe ja hier
    > an anderer Stelle schon genug dazu geschrieben. Der Vergleich vom Umsatz
    > mit Amazon Deutschland mit dem Umsatz der Post weltweit ist eben der
    > Knackpunkt, der mich hier stört.

    Was stört Dich daran? Wir kennen keine Zahlen nur für Deutschland. Nichts, was im Artikel genannt wird, bezieht sich explizit nur auf Deutschland.

  15. Re: 2%? Wer soll das bitte glauben?

    Autor: Agina 25.06.18 - 15:10

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sybok schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Mit Logistik in all ihren Formen - das ist mir schon bewusst. Habe ja
    > hier
    > > an anderer Stelle schon genug dazu geschrieben. Der Vergleich vom Umsatz
    > > mit Amazon Deutschland mit dem Umsatz der Post weltweit ist eben der
    > > Knackpunkt, der mich hier stört.
    >
    > Was stört Dich daran? Wir kennen keine Zahlen nur für Deutschland. Nichts,
    > was im Artikel genannt wird, bezieht sich explizit nur auf Deutschland.
    Also grob geschätzt dürften die erwähnten 253mio Pakete nur für Deutschland gelten. Das wären 3 Pakete pro Person und Jahr.
    Zudem werden Preise genannt, die ebenfalls nur für Deutschland gelten dürften.

  16. Re: 2%? Wer soll das bitte glauben?

    Autor: Muhaha 25.06.18 - 15:31

    Agina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Also grob geschätzt dürften die erwähnten 253mio Pakete nur für Deutschland
    > gelten.

    Woher willst Du das wissen?

    > Zudem werden Preise genannt, die ebenfalls nur für Deutschland gelten
    > dürften.

    Woher willst Du das wissen?

    Vielleicht (!) sind das Zahlen nur für Deutschland. Da die Deutsche Post AG aber nicht nur in Deutschland Pakete ausliefert und annimmt und nirgendwo steht, dass diese Zahlen explizit nur für Deutschland gelten, müssen wir annehmen, dass sich diese Zahlen auf den Gesamtkonzern beziehen, weil keine Einschränkung vorgenommen wurde.

    Warum sollte der Vorstand hier lügen? Was hätte er, bzw. die Post AG davon?

  17. Re: 2%? Wer soll das bitte glauben?

    Autor: Agina 25.06.18 - 15:36

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Agina schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Also grob geschätzt dürften die erwähnten 253mio Pakete nur für
    > Deutschland
    > > gelten.
    >
    > Woher willst Du das wissen?
    Ich schrieb "geschätzt" und habe sogar erklärt, wieso ich das schätze ...

    > > Zudem werden Preise genannt, die ebenfalls nur für Deutschland gelten
    > > dürften.
    >
    > Woher willst Du das wissen?
    Und wieder schrieb ich "dürften", aber zugegebenermaßen ohne Erklärung.
    Aber wenn es durchschnittspreise wären, hätte es dabei gestanden und Centgenaue Preise gibt man in soeinem Fall eigentlich nur an, wenn die eben exakt so sind. Da aber DHL bereits in den Nachbarländern ganz andere Preise nimmt, ist es unwarscheinlich, dass sie Europa oder sogar Weltweit gelten.
    > Vielleicht (!) sind das Zahlen nur für Deutschland. Da die Deutsche Post AG
    > aber nicht nur in Deutschland Pakete ausliefert und annimmt und nirgendwo
    > steht, dass diese Zahlen explizit nur für Deutschland gelten, müssen wir
    > annehmen, dass sich diese Zahlen auf den Gesamtkonzern beziehen, weil keine
    > Einschränkung vorgenommen wurde.
    Wie gesagt, die Indizien sprechen für Deutschlandwerte.
    > Warum sollte der Vorstand hier lügen? Was hätte er, bzw. die Post AG davon?
    Ich habe nie behauptet, dass sie lügen. Wieso unterstellst du mir, ich hätte gesagt, dass der Vorstand lügt?

  18. Re: 2%? Wer soll das bitte glauben?

    Autor: Muhaha 25.06.18 - 16:10

    Agina schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso unterstellst du mir, ich
    > hätte gesagt, dass der Vorstand lügt?

    Ich unterstelle Dir gar nix. Ich stelle nur Fragen :)

  19. Re: 2%? Wer soll das bitte glauben?

    Autor: gaym0r 25.06.18 - 23:10

    Sybok schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gaym0r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Er sprach vom Umsatz nicht von der Paketmenge.
    >
    > Ob Du es glaubst oder nicht: Das habe ich verstanden!

    Weiß ich nicht. Die Post verdient mit dem Privatkundengeschäft nicht viel. Dann wird halt ein Paket für 3,99¤ von Nord- nach Süddeutschland verschickt und das von mir aus Millionen mal. Der Konzern, bei dem pro Woche mehrere Großtransporte von DHL Freight abgefackelt werden, generiert dann trotzdem mehr Umsatz.

  20. Re: 2%? Wer soll das bitte glauben?

    Autor: Michael H. 26.06.18 - 15:41

    genussge schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aber woher kommt der Umsatz? Wenn (gefühlt) mindestens ein Drittel der
    > täglichen Pakete von Amazon stammen. Kann man - trotz das Amazon einen
    > guten Preis hat - sich dann selbst ausmalen.


    https://www.dpdhl.com/content/dam/dpdhl/de/investors/veranstaltungen/hauptversammlung/2018/DPDHL_Geschaeftsbericht_2017.pdf

    DHL liefert in 25 Ländern weltweit aus.
    DHL liefert international via Schiffscontainer und Flugzeug...
    Briefe gehören auch noch dazu... ich schätze mal, dass Briefe vom lokalen "Auslieferungsgeschäft" noch am meisten Umsatz mit einbringen...

    In 2017 wurden 18,5 Mrd. Briefe verschickt.. 70ct pro Brief = knapp 13 Mrd. nur an Briefen, wenn alle Briefe nur 70ct. kosten würden... das geht aber auch bis 1,45¤ hoch je nach dem...

    Dazu sei mal nicht zu verachten, dass gerade der internationale Versand erheblich teurer ist... ein Paket für Händler kostet zwar nur um die 3¤/Paket... geht das aber Beispielsweise nach China, ist man gleich bei 9-16¤ für so ein Päckchen je nachdem... zählt nicht als Gewinn, aber als Umsatz. Ein 30kg Paket nach China zu schicken kostet für Geschäftskunden auch um die 90-100¤ je nachdem welche Konditionen...für Privatkunden sogar 130¤... Express ist man da schonmal um die 800¤ los... und es gibt oft genug Waren über 30¤, die per Express irgendwo an den Arsch der Welt geschickt werden müssen...

    Hinzu kommt noch, dass DHL auch Lagerflächen und Hallen vermietet... Zinsen, Renditen etc... Abschreibungen... da kommt n ganzer Haufen zusammen... und du schaust nur auf das was dein Postbote auf seinem Zustellfahrzeug liegen hat.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Düsseldorf
  2. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München
  3. BWI GmbH, Bonn, Köln
  4. Haufe Group, Freiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 469€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Wreckfest für 16,99€)
  3. 99€
  4. 99,90€ + Versand (Vergleichspreis 127,32€ + Versand)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
IT-Freelancer
Paradiesische Zustände

IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.
Von Peter Ilg

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Indiegames-Rundschau: Killer trifft Gans
Indiegames-Rundschau
Killer trifft Gans

John Wick Hex ist ein gelungenes Spiel zum Film, die böse Gans sorgt in Untitled Goose Game für Begeisterung und in Noita wird jeder Pixel simuliert: Die Indiegames des Monats sind abwechslungsreich und hochwertig wie selten zuvor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Überleben im Dschungel und tausend Tode im Dunkeln
  2. Indiegames-Rundschau Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
  3. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten

  1. Mozilla: Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz
    Mozilla
    Firefox 70 zeigt Übersicht zu Tracking-Schutz

    Der Tracking-Schutz des Firefox blockiert sehr viele Elemente, die in der aktuellen Version 70 des Browsers für die Nutzer ausgewertet werden. Der Passwortmanager Lockwise ist nun Teil des Browsers und die Schloss-Symbole für HTTPS werden verändert.

  2. Softbank: Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar
    Softbank
    Wework fällt von 47 auf 8 Milliarden US-Dollar

    In einer neuen Vereinbarung erlangt die japanische Softbank die Kontrolle über das Co-Working-Startup Wework. Es fällt dabei erheblich im Wert und entgeht dem drohenden Bankrott.

  3. The Outer Worlds im Test: Feuergefechte und Fiesheiten am Rande des Universums
    The Outer Worlds im Test
    Feuergefechte und Fiesheiten am Rande des Universums

    Ballern in der Ego-Perspektive plus klassisches Rollenspiel: Darum geht es in The Outer Worlds von Obsidian Entertainment (Fallout New Vegas). Beim Test hat sich das Abenteuer als schön kranker Spaß mit B-Movie-Charme entpuppt.


  1. 16:42

  2. 16:00

  3. 15:01

  4. 14:55

  5. 14:53

  6. 14:30

  7. 13:35

  8. 12:37