1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlinehandel: Eigene Logistik…

Schaufeln sie sich ihr eigenes Grab?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Schaufeln sie sich ihr eigenes Grab?

    Autor: ranzassel 15.12.19 - 11:26

    Vielleicht läuft das bei Amazon US ja besser. In Deutschland muss ich aber leider sagen, dass Amazon Logistics für mich der Grund ist deutlich seltener bei Amazon zu bestellen. Jahrelang haben sich viele über die Hermes-Zustellungen beschwert, dann kam Amazon mit einem eigenen Dienst und alles wurde noch schlimmer.

    - Zustellung zu Unzeiten (nein, in der Regel will ich um 22 Uhr keine Pakete mehr)
    - Firmenadressen werden ignoriert (oh Wunder, um 22 Uhr ist da keiner)
    - "sichere" Zustellung indem man Pakete einfach vor die Haustür stellt (mitten in der Stadt vorm Mehrfamilienhaus)
    - Sendungen kommen teilweise auch gar nicht an

    Ich bestelle heute nur noch Kleinkram bei Amazon. Teurere Dinge entweder an die Packstation (bei DHL weiß ich was ich bekomme) oder gar nicht (weil meine nächste Packstation einfach ziemlich bescheiden liegt).

    Oder kurz: Mit mir machen sie seit Amazon Logistics deutlich weniger Umsatz. Wie sieht das bei Anderen aus?

    Edit:
    Aus meiner Sicht muss es auch nicht immer billiger werden. Für einen ordentlichen Versand zahle ich auch durchaus etwas mehr. Gibt ja auch diverse Shops die z.B. für DHL-Zustellung einen kleinen Aufschlag nehmen. Fände ich auch bei Amazon gut.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.12.19 11:29 durch ranzassel.

  2. Re: Schaufeln sie sich ihr eigenes Grab?

    Autor: LH 15.12.19 - 11:32

    ranzassel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bestelle heute nur noch Kleinkram bei Amazon. Teurere Dinge entweder an
    > die Packstation (bei DHL weiß ich was ich bekomme) oder gar nicht (weil
    > meine nächste Packstation einfach ziemlich bescheiden liegt).

    Ohne die Packstationen würde ich vermutlich nicht mehr bei Amazon bestellen, da alle anderen Lieferfirmen in meiner Umgebung inakzeptabel sind, wobei Amazon Logistics bzw. dessen Subunternehmer leider die meisten Probleme haben. Gelegentlich teste ich deren Qualität bei unwichtigen Paketen, und es wird leider nur schlimmer.

  3. Re: Schaufeln sie sich ihr eigenes Grab?

    Autor: apoth 15.12.19 - 11:39

    Ich habe letztens etwas mit GLS zugesandt bekommen. Zuerst hatte ich mich gefreut, weil ich nachträglich an eine Paketstelle liefern lassen konnte. Dann lag das Päckchen schlussendlich aber trotzdem vor meiner Haustüre, also entgegen meinem expliziten Wunsch.

    Ich würde sagen, das ist ein branchenweites Problem. Und solange ich bei Amazon nicht einen spezifischen Paketdienst verlangen kann, gibt es auch keine Möglichkeit daran etwas zu ändern. Es kommt immer der zum Zug, der die Lieferung für das wenigste Geld macht, also am stärksten seine Mitarbeiter ausbeutet, weil da eigentlich die einzige Möglichkeit zum Sparen besteht.

    Amazon spart sich mit seiner eigenen Logistik lediglich die Marge, die an eine andere Firma gehen würde.

  4. Re: Schaufeln sie sich ihr eigenes Grab?

    Autor: Mingfu 15.12.19 - 12:00

    ranzassel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > - "sichere" Zustellung indem man Pakete einfach vor die Haustür stellt
    > (mitten in der Stadt vorm Mehrfamilienhaus)

    Darüber beschweren sich die Leute bei verschiedenen Paketdiensten immer wieder, aber eigentlich kann ihnen das egal sein. Sollte das Paket verschwinden, haftet dafür der Versender, der sich wiederum an den Paketdienst halten wird und dieser ggf. an den Zusteller.

    Ausnahme ist lediglich, wenn der Empfänger eine entsprechende Ablagegenehmigung erteilt hat. Nur dann haftet er ab dem Moment der Ablage selbst.

    Die Beschwerden über abgestellte Pakete sind deshalb ziemlich sinnlos. Im Gegenteil: Man muss das Paket so nirgendwo abholen und ist trotzdem fein raus, sollte es doch einmal schiefgehen.

  5. Re: Schaufeln sie sich ihr eigenes Grab?

    Autor: most 15.12.19 - 12:10

    ranzassel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Oder kurz: Mit mir machen sie seit Amazon Logistics deutlich weniger
    > Umsatz. Wie sieht das bei Anderen aus?

    Hier steht ein Amazon Locker um die Ecke, mit dem bin ich sehr zufrieden.
    Lieferung kommt meist direkt am nächsten Tag und voll war der bisher auch nicht.

  6. Re: Schaufeln sie sich ihr eigenes Grab?

    Autor: Porterex 15.12.19 - 12:19

    Was erwartet man denn von DHL und Co?
    Die Paketflut wird immer mehr, die Austräger sind immer mehr in Stress und bezahlt wird trotzdem schlecht und werden auch nicht durch mehr Mitarbeiter entlastet.

    Wenn es doch so schlecht mit dem Versand ist, dann kauft lokal, statt jeden Schrott zu bestellen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.12.19 12:21 durch Porterex.

  7. Re: Schaufeln sie sich ihr eigenes Grab?

    Autor: Eisklaue 15.12.19 - 12:20

    Glaube nicht das sie sich ihr eigenes Grab damit schaufeln. Dafür läuft es auch nicht schlechter als mit DPD, GLS oder Hermes. Sind wahrscheinlich auch nur Sub-Subunternehmer die ihre Fahrer irgendwo aus Osteuropa haben.

    Ansonsten hab ich ähnliche Erfahrung mit Amazon Logistics gemacht plus

    * Paket in den Briefkasten vom Nachbarn gegenüber (In der App stand in meinem Briefkasten)
    * Vor die Tür gelegt (In der App stand beim Nachbarn abgeliefert)

    Plus das übliche was irgendwie jeder bis auf DHL hier macht, einfach abgelegt ohne zu Klingeln.

  8. Re: Schaufeln sie sich ihr eigenes Grab?

    Autor: kat13 15.12.19 - 12:21

    Die Lieferzeiten sind ein Unding, anscheinend wohn ich ungünstig, bei mir schlagen die fast immer nach 18Uhr oft erst gegen 20Uhr auf. Wenn ich das vorher weiss das Amazon Logistics liefert sehe ich auch davon ab, nur sieht man das nicht; brachte mich die letzte Zeit das bei nicht von Amazon gelieferten Händlern zu ordern.

  9. Re: Schaufeln sie sich ihr eigenes Grab?

    Autor: Eisklaue 15.12.19 - 12:22

    Porterex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was erwartet man denn von DHL und Co?
    > Die Paketflut wird immer mehr, die Austräger sind immer mehr in Stress und
    > bezahlt wird trotzdem schlecht.

    Weiß nicht, aber mit DHL klappt es hier noch. Sind die einzigen die noch an der Tür klingeln oder wenn keiner Zuhause ist, das Paket beim Nachbarn abgeben und ein Zettel in Briefkasten reinwerfen. Alle anderen GLS, DPD, UPS und jetzt Amazon werfen es entweder vor die Tür oder irgendwohin und man muss danach das Paket suchen weil die Info in der App auch für die Tonne ist.

  10. Re: Schaufeln sie sich ihr eigenes Grab?

    Autor: Mingfu 15.12.19 - 12:26

    apoth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es kommt immer der zum Zug, der die Lieferung für das wenigste Geld macht, also am
    > stärksten seine Mitarbeiter ausbeutet, weil da eigentlich die einzige Möglichkeit zum
    > Sparen besteht.

    Nicht unbedingt. Beispielsweise dürften die Post bzw. DHL in der Branche noch vergleichsweise gute Arbeitsbedingungen haben (Subunternehmer setzen sie nur vergleichsweise selten ein). Trotzdem werden viele Pakete darüber befördert, weil die Post über die Verbundzustellung (Briefe und Pakete mit dem gleichen Zusteller und Fahrzeug) extrem effizient arbeiten kann. Während reine Paketlieferdienste gerade im ländlichen Raum oft weite Strecken zwischen zwei Abgabeorten zurücklegen müssen und dafür entsprechend hohe Kosten für Zeit und Treibstoff haben, kann die Post das durch die hohe Dichte an bedienten Abgabestellen günstiger anbieten, obwohl sie in der Regel für ihre Mitarbeiter höhere Ausgaben hat.

    > Amazon spart sich mit seiner eigenen Logistik lediglich die Marge, die an
    > eine andere Firma gehen würde.

    Nicht nur. Prinzipiell kommen viele Paketdienste inzwischen an Grenzen. Es lassen sich gar nicht so schnell Kapazitäten schaffen, wie die Nachfrage steigt. Zumal das auch gefährlich ist, wenn diese Nachfragesteigerung ganz maßgeblich von einem oder wenigen Großkunden abhängt. Denn dort begibt man sich in fatale Abhängigkeiten. Sollte man den Kunden nämlich verlieren, säße man auf einem riesigen Kostenberg, dem dann keine Einnahmen mehr entgegenstehen. Wenn der Kunde das wiederum weiß, wird er versuchen die Preise zu diktieren.

    Die Paketdienste können also auch gar nicht das gesamte Geschäft von Amazon abwickeln. Und gerade jetzt vor Weihnachten kommt hinzu, dass die vorübergehende Schaffung der Spitzenlastkapazitäten richtig ins Geld geht, weil man zusätzliche Saisonkräfte braucht (ineffizient, weil die Nutzzeit im Vergleich zur Anlernzeit zu gering ist), zusätzliche Fahrzeuge anmieten muss und gerade auch auf den Fernstrecken die LKW-Kapazitäten mangels ausreichend Fahrern inzwischen teuer werden. Die ersten Paketdienste haben deshalb bei Großkunden längst angefangen Saisonaufschläge durchzusetzen und Maximalkapazitäten zu vereinbaren, über die hinaus sie keine weiteren Sendungen zur Beförderung annehmen.

    Es ist also nicht ganz so, dass es ein Markt ist, auf dem allein die Großversender das Sagen haben, sondern die Paketdienste können umgekehrt inzwischen durchaus auch ihre Interessen durchsetzen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.12.19 12:29 durch Mingfu.

  11. Re: Schaufeln sie sich ihr eigenes Grab?

    Autor: Mixermachine 15.12.19 - 13:53

    kat13 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Lieferzeiten sind ein Unding, anscheinend wohn ich ungünstig, bei mir
    > schlagen die fast immer nach 18Uhr oft erst gegen 20Uhr auf. Wenn ich das
    > vorher weiss das Amazon Logistics liefert sehe ich auch davon ab, nur sieht
    > man das nicht; brachte mich die letzte Zeit das bei nicht von Amazon
    > gelieferten Händlern zu ordern.


    Ich finde die Lieferzeit sehr angenehm.
    Man wird zaw manchmal vom Sofa gescheucht, aber am Mittag wäre ich gar nicht erst anwesend.

    Getter, Setter, Hashcode und Equals manuell testen in Java?
    Einfach automatisieren: https://github.com/Mixermachine/base-test

  12. Re: Schaufeln sie sich ihr eigenes Grab?

    Autor: HarunHD 15.12.19 - 14:07

    Mixermachine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > kat13 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Lieferzeiten sind ein Unding, anscheinend wohn ich ungünstig, bei
    > mir
    > > schlagen die fast immer nach 18Uhr oft erst gegen 20Uhr auf. Wenn ich
    > das
    > > vorher weiss das Amazon Logistics liefert sehe ich auch davon ab, nur
    > sieht
    > > man das nicht; brachte mich die letzte Zeit das bei nicht von Amazon
    > > gelieferten Händlern zu ordern.
    >
    > Ich finde die Lieferzeit sehr angenehm.
    > Man wird zaw manchmal vom Sofa gescheucht, aber am Mittag wäre ich gar
    > nicht erst anwesend.

    so ist es. geht wohl den meisten so. zumindest meinen nachbarn.

  13. Re: Schaufeln sie sich ihr eigenes Grab?

    Autor: freddx12 15.12.19 - 14:16

    Ich weiß ja nicht was hier einige Leute haben, aber ich empfinde 18-20 uhr als ideale zeit um pakete geliefert zu bekommen. Ich bin zuhause und das paket wird nicht iwo vors haus oder auf die terasse geworfen und wird dann noch evtl nass durch regen

  14. Re: Schaufeln sie sich ihr eigenes Grab?

    Autor: melaw 15.12.19 - 14:57

    Alles was nicht in den Briefkasten passt geht bei mir an die Tanke in der Nähe. Hermes Station und immer offen - ideal.

  15. Re: Schaufeln sie sich ihr eigenes Grab?

    Autor: Muck 15.12.19 - 15:39

    Alles, was Du geschrieben hast, erlebe ich selber ganz genauso.

    Dazu wiederholt Amazon-Logistics-Fahrer, die Pakete, ohne jemals beim Empfänger geklingelt zu haben, einfach irgendwo im Gebäude abgeben (ca. dreißig Firmen, mehrere hundert Beschäftigte) und dann im Tracking maximal den Nachnamen des Entgegennehmers angeben. Ohne Firmennamen.

    Dem oft gelobten (warum eigentlich?) Kundenservice von Amazon war dies jedes Mal ziemlich egal, die versprochenen Rückmeldungen über den Verbleib der Pakete habe ich in keinem Fall erhalten.

    Auch bei mir das Fazit: seit Amazon selber ausliefert, bestelle ich dort deutlich weniger als vorher.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.12.19 15:47 durch Muck.

  16. Re: Schaufeln sie sich ihr eigenes Grab?

    Autor: Muck 15.12.19 - 15:45

    freddx12 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß ja nicht was hier einige Leute haben, aber ich empfinde 18-20 uhr
    > als ideale zeit um pakete geliefert zu bekommen.

    Ich bestelle an (m)eine Firmenanschrift, die auch auf den ersten Blick als solche erkennbar ist. Trotzdem erfolgen die Zustellversuche meist erst nach 20:00 Uhr - trotz diverser Firmen im Haus ist dann selbstverständlich keiner mehr vor Ort. Es ist schlicht sinnlos, daher bestelle ich mittlerweile meist woanders.

  17. Re: Schaufeln sie sich ihr eigenes Grab?

    Autor: ffrhh 15.12.19 - 15:45

    > - "sichere" Zustellung indem man Pakete einfach vor die Haustür stellt
    > (mitten in der Stadt vorm Mehrfamilienhaus)
    > - Sendungen kommen teilweise auch gar nicht an

    Ja, das kommt mal vor. Wenn hier ein Paket "an einen Hausbewohner übergeben" wurde, dieser Hausbewohner aber offensichtlich die Fußmatte war, dann ist hier halt nichts angekommen.
    DAS machen die dann nicht so oft (weil sie dann erstmal ne Zeit lang wieder eine Unterschrift wollen.
    Wenn es unterwegs verloren geht (kommt auch mal vor), dann kommts halt nochmal. Das alles hast Du bei allen anderen auch. Das ist kein Argument.

  18. Re: Schaufeln sie sich ihr eigenes Grab?

    Autor: LH 15.12.19 - 15:47

    Porterex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was erwartet man denn von DHL und Co?

    Natürlich ordentliche Arbeit, was sonst?

    > Die Paketflut wird immer mehr, die Austräger sind immer mehr in Stress und
    > bezahlt wird trotzdem schlecht und werden auch nicht durch mehr Mitarbeiter
    > entlastet.

    Das ist ein Problem, dass die Paketdienstleister lösen müssen.

    > Wenn es doch so schlecht mit dem Versand ist, dann kauft lokal, statt jeden
    > Schrott zu bestellen.

    Warum sollte ich bei Regen eine lange Fahrt alleine zu einem Laden unternehmen, der mir die Ware dann mit weniger Service zu einem höheren Preis verkauft, oder sie oft gar nicht erst hat?
    Nein, die meisten Läden haben mich als Kunden verloren, als sie sich entschieden haben, dass sie in ihren goldenen Türmen sicher und geschützt vor Konkurrenz sind, und mich als Kunden nicht ernst nehmen müssen.

  19. Re: Schaufeln sie sich ihr eigenes Grab?

    Autor: LH 15.12.19 - 15:48

    Mixermachine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde die Lieferzeit sehr angenehm.
    > Man wird zaw manchmal vom Sofa gescheucht, aber am Mittag wäre ich gar
    > nicht erst anwesend.

    Was die Frage aufwirft, warum man sich Pakete an die Haustür liefern lässt, wenn man den Tag über gar nicht anwesend ist ;)

  20. Re: Schaufeln sie sich ihr eigenes Grab?

    Autor: Kommentator2019 15.12.19 - 16:04

    DHL ist top (zumindest hier)
    (Lücke)
    dann Amazon Logistics
    (Lücke)
    Hermes
    (riesige Lücke)
    DPD

    Aber zum eigentlichen Thema: dann sollte Amazon auch verpflichtet sein, in ländliche Gegenden auszuliefern

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Kaufmännische/n MitarbeiterIn Chemie Branche mit Labor-Kenntnissen (m/w/d)
    Adecco Personaldienstleistungen GmbH, Freiburg
  2. Mitarbeiter für Konzeption und Qualitätssicherung (m/w/d Abteilung Warenwirtschaft
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim
  3. SAP-Produktmanagerin/SAP-Pro- duktmanager (w/m/d)
    Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), Berlin
  4. Anwendungsexperte (w/m/d) Dokumentenmanagement
    BEITEN BURKHARDT Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, verschiedene Standorte

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de