Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlinehandel: Heute sind fünf…

38Std-Woche?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 38Std-Woche?

    Autor: Friko44 21.06.16 - 11:30

    Eine 38-Stunden-Woche und 6 Wochen Ferien?!?
    Ihr habt da ein feines Leben in Deutschland...

  2. Re: 38Std-Woche?

    Autor: waswiewo 21.06.16 - 11:40

    Die wenigsten in Deutschland arbeiten nur 38 Stunden und haben so viel Urlaub. Darum merkt man bei Amazon von den angeblich ach so großen Streiks irgendwie auch nie was.

  3. Re: 38Std-Woche?

    Autor: Kleine Schildkröte 21.06.16 - 12:46

    Friko44 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine 38-Stunden-Woche und 6 Wochen Ferien?!?
    > Ihr habt da ein feines Leben in Deutschland...

    Hab ich mir auch gedacht. Ich mach hier 42h pro Woche... Davor in Berlin waren es 40h. Urlaub hab ich eigentlich aber nie welchen genommen, immer nur Auftrag gewechselt... . Dafür sind 10 Euro pro Stunde für Deutschland nu nicht die Welle. Davon kann einer alleine keine vierköpfige Familie durchbringen und das sollte immer noch der Standard sein.

  4. Re: 38Std-Woche?

    Autor: piffpaff 21.06.16 - 12:54

    Warum genau sollte das in irgendeiner Welt der Standard sein?
    Irgendwie hab ich dieses Denken bisher immer nur bei "Wessis" kennengelernt. Im Osten ist es eigentlich seit jeher so, dass beide Elternteile arbeiten gehen.
    Finde ich auch sehr viel sinnvoller, als das einer den ganzen Tag daheim hockt und Däumchen dreht. Soviel Hausarbeit kann man gar nicht erfinden, dass es jemander erfüllt.
    Und wenn Papa sich dann mit 40/50 denkt er braucht eine Verjüngung an seiner Seite, hat Mutti seit 20 Jahren nicht gearbeitet und ist am A****.

  5. Re: 38Std-Woche?

    Autor: waswiewo 21.06.16 - 13:03

    piffpaff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Soviel Hausarbeit kann man gar nicht erfinden,
    > dass es jemander erfüllt.

    Unabhängig davon, ob es einen nun erfüllt oder nicht, finde ich es mutig zu behaupten das ein Haushalt mit zwei Kindern einen nicht den ganzen Tag auf Trab halten kann.

  6. Re: 38Std-Woche?

    Autor: Kleine Schildkröte 21.06.16 - 13:09

    piffpaff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum genau sollte das in irgendeiner Welt der Standard sein?
    > Irgendwie hab ich dieses Denken bisher immer nur bei "Wessis"
    > kennengelernt. Im Osten ist es eigentlich seit jeher so, dass beide
    > Elternteile arbeiten gehen.
    > Finde ich auch sehr viel sinnvoller, als das einer den ganzen Tag daheim
    > hockt und Däumchen dreht. Soviel Hausarbeit kann man gar nicht erfinden,
    > dass es jemander erfüllt.
    > Und wenn Papa sich dann mit 40/50 denkt er braucht eine Verjüngung an
    > seiner Seite, hat Mutti seit 20 Jahren nicht gearbeitet und ist am A****.

    Ich komme aus dem Osten (lang ists her). Es ist ein praktischer Anspruch der erfüllt werden muss. Wenn das gegeben ist, kannst du nach einer Scheidung/Trennung deine Familie trotzdem durchbringen. Das selbe gilt für Todesfall und vorallem schwere Krankheit.

    Dieses Lohnsklaventum was sich immer mehr in Deutschland breit gemacht hat, ist eine ganz ganz ganz üble Geschichte. Ich schäme mich jedes mal, wenn Merkel behauptet Deutschland geht es gut und ich im Ausland (und den höhreren Kreisen) immer beibringen muss, dass Deutschland für weite Teile schon so kaputt ist, dass mit Heimatstolz nichts los ist. Deutschland ist für mich Failed State in Reinkultur.

    Natürlich geht es schlimmer, aber ein Deutschland sollte es besser können als dieses Elend... .

  7. Re: 38Std-Woche?

    Autor: Friko44 21.06.16 - 13:14

    "Weltweit" sieht man den Mann als Familienernährer. Dieses Rollenbild kriegt man einfach nicht raus aus der Gesellschaft. Warum? Weil es so tief verwurzelt ist, das es noch immer weitläufig als "richtig" gilt. Auch ich habe den Anspruch, meine Familie durch mein Einkommen gut durch's Leben zu bringen.
    Meine Meinung: eine Ehefrau sollte einzig und allein deshalb arbeiten, weil sie es _will_ und nicht, weil sie es zwecks Bugsierung der Familie auf Existenzminimum machen _muss_.

  8. Re: 38Std-Woche?

    Autor: Kleine Schildkröte 21.06.16 - 14:30

    Friko44 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Weltweit" sieht man den Mann als Familienernährer. Dieses Rollenbild
    > kriegt man einfach nicht raus aus der Gesellschaft. Warum? Weil es so tief
    > verwurzelt ist, das es noch immer weitläufig als "richtig" gilt. Auch ich
    > habe den Anspruch, meine Familie durch mein Einkommen gut durch's Leben zu
    > bringen.
    > Meine Meinung: eine Ehefrau sollte einzig und allein deshalb arbeiten, weil
    > sie es _will_ und nicht, weil sie es zwecks Bugsierung der Familie auf
    > Existenzminimum machen _muss_.

    Du bist ein Sexist muss ich jetzt mal knallhart feststellen. Mir ist es egal, ob die Frau oder der Mann die Familie ernährt. Und ja auch Lesben dürfen ihren Ehepartner und künstlich bestäubten Kinder aushalten dürfen!

  9. Re: 38Std-Woche?

    Autor: Lemo 21.06.16 - 14:32

    waswiewo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die wenigsten in Deutschland arbeiten nur 38 Stunden und haben so viel
    > Urlaub. Darum merkt man bei Amazon von den angeblich ach so großen Streiks
    > irgendwie auch nie was.

    Hier, 37h und 30 Tage Urlaub. Über 38h würd ich gar nicht anfangen und unter 30 Tagen Urlaub ginge auch nix.
    Aber in der IT ist man in ner ganz anderen Verhandlungsposition als in gewerblichen Berufen. Leider.

  10. Re: 38Std-Woche?

    Autor: Kleine Schildkröte 21.06.16 - 14:43

    waswiewo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > piffpaff schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Soviel Hausarbeit kann man gar nicht erfinden,
    > > dass es jemander erfüllt.
    >
    > Unabhängig davon, ob es einen nun erfüllt oder nicht, finde ich es mutig zu
    > behaupten das ein Haushalt mit zwei Kindern einen nicht den ganzen Tag auf
    > Trab halten kann.

    So nachdem mein eigentlich sarkastische und provokante Nachricht auf diese problematische Sichtweise von beiden Diskussionsteilnehmern nochmals etwas besser auszuleuchten.

    Generationen vor uns haben gezeigt, dass es niemanden interessiert, ob ein alleinstehender zwei Kinder durch das Leben bekommt. Auch hat die Geschichte gelehrt, dass die Leistung der Kindererziehung und anderer wichtiger Tätigkeiten keinen interessiert.

    Der Sinn ist es ein geeignete Einkommensgrenze festzulegen, ab der eine Vollzeitstelle ausreichend bezahlt ist. Hier ist die Standardfamilie von zwei Erwachsenen und zwei Kindern (beliebigen Alters) das beste Kriterium. Mir ist es egal wie die geschlechtsspäzifische Ausgestalltung im Detail aussieht mir ist es auch egal welche Religionsgemeinschaft oder welche Weltanschauung vorherrscht.

    Ein Arbeit ist dann entlohnt, wenn der männliche oder weibliche Arbeiter seine Familie ernähren kann und morgen noch gesund zupacken darf.

    Und dass jetzt eine Familie mit zwei Kindern eine gesunde Frau auslastet, hat mit Organization zu tun.

    Meine ursprüngliche Auslassung zielte darauf ab, dass Mütter die ihre Hausmutterrolle verteidigen meiner subjektiven Ansicht nach in der Regel Alkohol- oder Tablettenaffin ist und dazu tendiert ihre Kinder durchmedikamentieren zu lassen, da diese zuviel Aufmerksamkeit einfordern. Das sind subjektive Wahrnehmungen aber wir haben einige Tests in Bekanntenkreis gemacht und je mehr eine Mutter sich auf die Hausfrauenopferrolle versteifte desto mehr wurden Beruhigungsmittel, Schlaftabletten und Schmerztabletten konsumiert und über die Zeit auch immer mehr psychische Probleme bei den eigenen Kindern diagnostiziert (ich meine wirklich Opferrolle, ich spreche hier einzig und allein von aggressiven Hausfrauen, die sich permanent verteidigen auch wenn sonst niemand etwas gegenteiliges dachte oder gar äußerte)


    Mir ist es egal ob jemand Vollzeitmutter oder Halbzeitmutter ist. Ich kenne diese entspannten Yogamütter die einfach sagen, ja mei, macht laune und wirklich für ihre Kinder da sind. Nur sagen die auch, was mein Mann verdient reicht und meine Kinder geht es gut, was solls, leben ist nicht Arbeiten sondern Familie. Kann ich vollumfänglich unterschreiben.

    Aber ob Hausfrau und Mutter ein Vollzeitberuf ist, der einen ausfüllt? Wen interessiert das bitte?

  11. Re: 38Std-Woche?

    Autor: Kleine Schildkröte 21.06.16 - 14:46

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > waswiewo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die wenigsten in Deutschland arbeiten nur 38 Stunden und haben so viel
    > > Urlaub. Darum merkt man bei Amazon von den angeblich ach so großen
    > Streiks
    > > irgendwie auch nie was.
    >
    > Hier, 37h und 30 Tage Urlaub. Über 38h würd ich gar nicht anfangen und
    > unter 30 Tagen Urlaub ginge auch nix.
    > Aber in der IT ist man in ner ganz anderen Verhandlungsposition als in
    > gewerblichen Berufen. Leider.

    Wieso leider? Das musst du mir mal erklären... .

  12. Re: 38Std-Woche?

    Autor: nicoledos 21.06.16 - 15:29

    38h steht im Arbeitsvertrag, arbeiten darfst du dann 45 h ohne zusätzlichen Ausgleich.

  13. Re: 38Std-Woche?

    Autor: Keepo 21.06.16 - 16:02

    Friko44 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine 38-Stunden-Woche und 6 Wochen Ferien?!?
    > Ihr habt da ein feines Leben in Deutschland...


    Ahem. Das sind 8h pro Tag mit Pausen. Nach exakt 8h kommt die nächste Schicht. Für die Pause(n) wirst nicht bezahlt, daher unter 40h/Woche. Die Werten Amazonkollegen bekommen bei 38.75h/Woche exakt 15mins Pause pro Schicht. Wahnsinn.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 21.06.16 16:05 durch Keepo.

  14. Re: 38Std-Woche?

    Autor: Friko44 21.06.16 - 16:31

    Kleine Schildkröte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Friko44 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > "Weltweit" sieht man den Mann als Familienernährer. Dieses Rollenbild
    > > kriegt man einfach nicht raus aus der Gesellschaft. Warum? Weil es so
    > tief
    > > verwurzelt ist, das es noch immer weitläufig als "richtig" gilt. Auch
    > ich
    > > habe den Anspruch, meine Familie durch mein Einkommen gut durch's Leben
    > zu
    > > bringen.
    > > Meine Meinung: eine Ehefrau sollte einzig und allein deshalb arbeiten,
    > weil
    > > sie es _will_ und nicht, weil sie es zwecks Bugsierung der Familie auf
    > > Existenzminimum machen _muss_.
    >
    > Du bist ein Sexist muss ich jetzt mal knallhart feststellen. Mir ist es
    > egal, ob die Frau oder der Mann die Familie ernährt. Und ja auch Lesben
    > dürfen ihren Ehepartner und künstlich bestäubten Kinder aushalten dürfen!
    >
    Wenn ich ein Sexist bin, weil ich zum einen den Anspruch habe, meine Familie mit einem Lohn versorgen zu können und weil ich zum anderen nicht will, dass meine Frau arbeiten MUSS, sondern will, dass sie nur arbeiten geht, wenn sie es WILL, dann kann ich sehr damit gut leben, ein Sexist zu sein. :-)

  15. Re: 38Std-Woche?

    Autor: Lemo 21.06.16 - 22:23

    Kleine Schildkröte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lemo schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > waswiewo schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Die wenigsten in Deutschland arbeiten nur 38 Stunden und haben so viel
    > > > Urlaub. Darum merkt man bei Amazon von den angeblich ach so großen
    > > Streiks
    > > > irgendwie auch nie was.
    > >
    > > Hier, 37h und 30 Tage Urlaub. Über 38h würd ich gar nicht anfangen und
    > > unter 30 Tagen Urlaub ginge auch nix.
    > > Aber in der IT ist man in ner ganz anderen Verhandlungsposition als in
    > > gewerblichen Berufen. Leider.
    >
    > Wieso leider? Das musst du mir mal erklären... .

    Weil es aus der menschlichen Sicht für andere Berufsgruppen Mist ist, da sie einfach keine Lobby haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. Pfennigparade SIGMETA GmbH, München
  3. Flughafen Düsseldorf GmbH, Düsseldorf
  4. Deloitte, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Tropico 6 für 24,99€, PSN Card 10€ für 9,49€, PSN Card 20€ für 18,99€)
  2. (u. a. Benq 28 Zoll 4K UHD für 219,00€, AOC 27 Zoll Curved für 199,00€, Acer Preadtor 35 Zoll...
  3. (u. a. Switch-Spiele: Daemon X Machina für 49,99€, The Legend of Zelda: Link's Awakening; PS4...
  4. GRATIS im Ubisoft-Sale


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest
  2. Be emobil Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
  3. ACM City Miniauto soll als Kleintransporter und Mietwagen Furore machen

Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Smarte Wecker im Test: Unter den Blinden ist der Einäugige König
Smarte Wecker im Test
Unter den Blinden ist der Einäugige König

Einen guten smarten Wecker zu bauen, ist offenbar gar nicht so einfach. Bei Amazons Echo Show 5 und Lenovos Smart Clock fehlen uns viele Basisfunktionen. Dafür ist einer der beiden ein besonders preisgünstiges und leistungsfähiges smartes Display.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nest Hub im Test Google vermasselt es 1A

  1. Linux Foundation: Chinesische und US-Konzerne kooperieren bei Datensicherheit
    Linux Foundation
    Chinesische und US-Konzerne kooperieren bei Datensicherheit

    Das Confidential Computing Consortium bringt Unternehmen wie Google, ARM, IBM und Microsoft, aber auch Tencent und Alibaba an einen Tisch. Das Ziel: Daten in der Cloud auch dann zu schützen, wenn sie in der Benutzung sind. Ein großer Anbieter fehlt aber.

  2. Google: Play Store wird übersichtlicher
    Google
    Play Store wird übersichtlicher

    Google hat seinem Play Store für Android und Chrome OS ein aktualisiertes Design verpasst: Neu ist eine übersichtliche Navigationsleiste am unteren Bildschirmrand, auf der explizit zwischen Spielen und anderen Apps unterschieden wird. Das gesamte Design wirkt frischer als zuvor.

  3. Marvel's Avengers angespielt: Superhelden mit Talentbaum
    Marvel's Avengers angespielt
    Superhelden mit Talentbaum

    Gamescom 2019 Hulk ist so frustriert, dass er jahrelang grün bleibt - bis er sich in Marvel's Avengers austoben darf: Das Actionspiel von Crystal Dynamics schickt uns mit frei konfigurierbaren Superhelden in eine offene Welt.


  1. 10:50

  2. 10:35

  3. 10:18

  4. 10:09

  5. 09:50

  6. 09:35

  7. 09:20

  8. 09:02