Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlinehandel: Heute sind fünf…

Irgendwie sind die Forderungen von Ver.di inkonsistent...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Irgendwie sind die Forderungen von Ver.di inkonsistent...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 21.06.16 - 10:47

    Erst geht es um Arbeitsbedinungen und Pausen, dann um Geld und jetzt doch um Geld und Urlaub...

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  2. Re: Irgendwie sind die Forderungen von Ver.di inkonsistent...

    Autor: oldathen 21.06.16 - 10:55

    eher geht es Verdi darum sich dort ein paar gut bezahlte Posten zu sichern. Ginge es um die Beschäftigten käme Verdi bei den DHL Töchtern aus dem streiken gar nicht mehr raus. Aber da hat man ja schon seine gut bezahlten Posten in den diversen Gremien........... Das gleiche gilt für das totale Versagen bei der Telekom!

  3. Re: Irgendwie sind die Forderungen von Ver.di inkonsistent...

    Autor: Kleine Schildkröte 21.06.16 - 13:04

    oldathen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eher geht es Verdi darum sich dort ein paar gut bezahlte Posten zu sichern.
    > Ginge es um die Beschäftigten käme Verdi bei den DHL Töchtern aus dem
    > streiken gar nicht mehr raus. Aber da hat man ja schon seine gut bezahlten
    > Posten in den diversen Gremien........... Das gleiche gilt für das totale
    > Versagen bei der Telekom!

    Haben wir damals im Studium auch so gesehen. Verdi ist korrupt. Denken relativ viele.

  4. Re: Irgendwie sind die Forderungen von Ver.di inkonsistent...

    Autor: Lala Satalin Deviluke 21.06.16 - 13:13

    Ich denke das auch...

    Grüße vom Planeten Deviluke!

  5. Re: Irgendwie sind die Forderungen von Ver.di inkonsistent...

    Autor: Lemo 21.06.16 - 14:36

    Ich denke das nicht, war allerdings auch Teil einer anderen großen und "alten" Gewerkschaft des DGB.
    Aber für uns war das prima.

  6. Re: Irgendwie sind die Forderungen von Ver.di inkonsistent...

    Autor: Kleine Schildkröte 21.06.16 - 14:45

    Lemo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke das nicht, war allerdings auch Teil einer anderen großen und
    > "alten" Gewerkschaft des DGB.
    > Aber für uns war das prima.

    Unterm strich sind doch die Mitglieder der Gewerkschaften seit 20 Jahren verraten wurden. Man nannte das Lohnzurückhaltung. Jetzt erklär mir mal, was eine Gemeinschaft für Arbeitende dazu treiben würde, dass zu beführworten, wenn es sonst kaum ein Land in Europa macht? Und jetzt erkläre mal wer sich diesen Meinungssonderweg leisten konnte und wer diese Gelder kassiert hat...

    Ihr habt an den Gewerkschaftsspitzen und deren Umfeld einfach nur Millionäre gezüchtet. Das war alles... .

  7. Re: Irgendwie sind die Forderungen von Ver.di inkonsistent...

    Autor: MaGru 21.06.16 - 17:24

    Lala Satalin Deviluke schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Erst geht es um Arbeitsbedinungen und Pausen, dann um Geld und jetzt doch
    > um Geld und Urlaub...

    Ei der Daus! Was nicht alles in einem Tarifvertrag (um den es in diesem Arbeitskampf geht) geregelt ist...Wahnsinn.

    oldathen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eher geht es Verdi darum sich dort ein paar gut bezahlte Posten zu sichern.
    > Ginge es um die Beschäftigten käme Verdi bei den DHL Töchtern aus dem
    > streiken gar nicht mehr raus. Aber da hat man ja schon seine gut bezahlten
    > Posten in den diversen Gremien........... Das gleiche gilt für das totale
    > Versagen bei der Telekom!

    1. Gelder, die Gewerkschaftsfunktionäre aus ihren "Pöstchen" beziehen, müssen zum allergrößten Teil an die Hans-Böckler-Stiftung abgetreten werden, damit diese arbeitnehmernahe Forschung und Stipendien für Arbeiterkinder finanzieren kann.

    2. Haben sie den Poststreik im letzten Jahr verschlafen, oder trauen sie ver.di einfach zu viel Macht zu?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Chemische Fabrik Budenheim KG, Budenheim
  2. Universität der Bundeswehr München, Neubiberg
  3. DRÄXLMAIER Group, Garching
  4. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,49€
  2. (-25%) 44,99€
  3. 4,99€
  4. 29,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Disintegration angespielt: Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee
Disintegration angespielt
Fast wie ein Master Chief mit Privatarmee

Gamescom 2019 Ein dick gepanzerter Held auf dem Schwebegleiter plus bis zu vier Fußsoldaten, denen man Befehle erteilen kann: Das ist die Idee hinter Disintegration. Golem.de hat das Actionspiel ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Omen HP erweitert das Command Center um Spiele-Coaching
  2. Games Spielentwickler bangen weiter um Millionenförderung
  3. Gamescom Opening Night Hubschrauber, Historie plus Tag und Nacht für Anno 1800

Mobile Payment: Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard
Mobile Payment
Mit QR-Code-Kooperation zum europäischen Standard

Die Mobile Wallet Collaboration will ein einheitliches QR-Format als technische Grundlage für ein vereinfachtes Handling etablieren. Die Allianz aus sechs europäischen Bezahldiensten und Alipay aus China ist eine ernstzunehmende Konkurrenz für Google, Apple, Facebook, Amazon.
Von Sabine T. Ruh


    Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
    Hyundai Kona Elektro
    Der Ausdauerläufer

    Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
    Ein Praxistest von Dirk Kunde

    1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
    2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
    3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

    1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
      Disney
      4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

      Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

    2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
      Kickstarter
      Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

      Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

    3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
      Taleworlds
      Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

      Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


    1. 13:13

    2. 12:34

    3. 11:35

    4. 10:51

    5. 10:27

    6. 18:00

    7. 18:00

    8. 17:41