Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlinehandel: Neue Streikwelle bei…

stell dir vor einer streikt...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. stell dir vor einer streikt...

    Autor: foho 20.06.16 - 11:29

    und keiner bekommt es mit.

    ohne jemandem zu nahe treten zu wollen muss ich doch ernsthaft fragen ob das überhaupt einen sinn hat was verdi da macht. wer drei jahre streikt hat de-facto nix erreicht.
    so schauts nämlich aus.

  2. Re: stell dir vor einer streikt...

    Autor: Ibob 20.06.16 - 11:48

    Triffts ganz gut. Wenn es Amazon wehtun würde wären sie darauf eingegangen. Aber scheinbar sind die direkten Wirtschaftlichen und Rufschädigenden folgen überschaubar

  3. Re: stell dir vor einer streikt...

    Autor: waswiewo 20.06.16 - 11:56

    Ich würde sogar behaupten, die rufschädigenden Folgen sind für Verdi weit höher.

  4. Re: stell dir vor einer streikt...

    Autor: Codemonkey 20.06.16 - 12:03

    Naja vorher haben sie immer gestreikt weil sie mehr Geld wollten, diemal streiken sie weil es doch um die Gesundheit geht!

    Ok naja moment, für höhere Löhne ist es nach der Logik schon ok sich die Gesundheit zu ruinieren und vom Chef ansauen zu lassen.

  5. Re: stell dir vor einer streikt...

    Autor: s.bona 20.06.16 - 12:05

    Wer sich hinstellt und für ein Logistikunternehmen einen Einzelhandelstarif durchdrücken will (wie Verdi es getan hat). Sollte sich nicht wundern dass es nichts bringt. Amazon ist nun mal ein Logistikkonzern und kein Einzelhändler.

    Verdi ist vor allem auch nicht mehr das, was es mal war...

  6. Re: stell dir vor einer streikt...

    Autor: u21 20.06.16 - 13:01

    s.bona schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer sich hinstellt und für ein Logistikunternehmen einen Einzelhandelstarif
    > durchdrücken will (wie Verdi es getan hat). Sollte sich nicht wundern dass
    > es nichts bringt. Amazon ist nun mal ein Logistikkonzern und kein
    > Einzelhändler.

    Es gibt kein "Amazon". Und erst recht keinen "Logistikkonzern".

    Es gibt nur viele Gesellschaften mit Amazon im Namen.
    Amazon EU S.a.r.L., ist ein Händler.

    Die Logistikgesellschaften in Deutschland sind z.B. Amazon Koblenz GmbH, Amazon FC Graben GmbH, Amazon Distribution GmbH, und andere. DIESE erbringen Dienstleistungen, die sich nur auf die Abwicklung von Bestellungen auf der Seite "Amazuon.de" beziehen. DAS sind die bestreikten Gesellschaften. Und das sind Logistikunternehmen.

  7. Re: stell dir vor einer streikt...

    Autor: Shore 20.06.16 - 13:58

    u21 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > s.bona schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wer sich hinstellt und für ein Logistikunternehmen einen
    > Einzelhandelstarif
    > > durchdrücken will (wie Verdi es getan hat). Sollte sich nicht wundern
    > dass
    > > es nichts bringt. Amazon ist nun mal ein Logistikkonzern und kein
    > > Einzelhändler.
    >
    > Es gibt kein "Amazon". Und erst recht keinen "Logistikkonzern".
    >
    > Es gibt nur viele Gesellschaften mit Amazon im Namen.
    > Amazon EU S.a.r.L., ist ein Händler.
    >
    > Die Logistikgesellschaften in Deutschland sind z.B. Amazon Koblenz GmbH,
    > Amazon FC Graben GmbH, Amazon Distribution GmbH, und andere. DIESE
    > erbringen Dienstleistungen, die sich nur auf die Abwicklung von
    > Bestellungen auf der Seite "Amazuon.de" beziehen. DAS sind die bestreikten
    > Gesellschaften. Und das sind Logistikunternehmen.

    Witzig. Auch bei Eingabe von Amazuon.de gelangt man auf Amazon.de :)

  8. Re: stell dir vor einer streikt...

    Autor: s.bona 20.06.16 - 14:32

    u21 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > s.bona schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wer sich hinstellt und für ein Logistikunternehmen einen
    > Einzelhandelstarif
    > > durchdrücken will (wie Verdi es getan hat). Sollte sich nicht wundern
    > dass
    > > es nichts bringt. Amazon ist nun mal ein Logistikkonzern und kein
    > > Einzelhändler.
    >
    > Es gibt kein "Amazon". Und erst recht keinen "Logistikkonzern".
    >
    > Es gibt nur viele Gesellschaften mit Amazon im Namen.
    > Amazon EU S.a.r.L., ist ein Händler.
    >
    > Die Logistikgesellschaften in Deutschland sind z.B. Amazon Koblenz GmbH,
    > Amazon FC Graben GmbH, Amazon Distribution GmbH, und andere. DIESE
    > erbringen Dienstleistungen, die sich nur auf die Abwicklung von
    > Bestellungen auf der Seite "Amazuon.de" beziehen. DAS sind die bestreikten
    > Gesellschaften. Und das sind Logistikunternehmen.

    Da hat wohl jemand Langeweile und will den Klugschei... raushängen lassen.

    Natürlich gibt es ein "Amazon" und genau genommen, nennt dieser sich Amazon.com Inc. Gern helfe ich dir auch noch bei der Definition des Wortes "Konzern": Ein Konzern ist der Zusammenschluss von mehreren abhängigen Unternehmen, welche von einer Konzernspitze geleitet wird. Ein Konzern kann durch Zusammenschluss vorher unabhängiger Unternehmen entstehen oder wie bei "Amazon.com", die Unternehmen werden nach und nach als Tochterunternehmen des Konzerns gegründet. Egal wie, es gibt eine Leitung welche die Richtung vorgibt.

    Hierzu zählen auch die einzelnen Länderspezifischen Unternehmen wie Amazon.de,it,fr, usw. Alle gehören dem Konzern Amazon.com Inc. an und daher gibt es auch ein "Amazon". Dass diese nochmals in verschiedene Unternehmen unterteilt sind, wie du oben bereits erwähnst, spielt überhaupt keine Rolle, da dies entweder steuerrechtliche oder organisatorische Gründe hat. Ein Händler kann auch ein Logistikunternehmen sein, dies bezieht sich nun mal auf das Kerngeschäft des Unternehmens. Und das Kerngeschäft von Amazon ist nun mal deren Website mit den dazugehörigen Läger. Das Kerngeschäft ist also der Versand von Ware und statt Kaufleute im Einzelhandel benötigt Amazon auch Lagerfacharbeiter/Hilfsarbeiter etc... Generell sind Onlinehändler nicht mehr als Einzelhändler einzustufen, da diese sich halt kräftig voneinander unterscheiden. Also ist die Forderung eines Einzelhandeltarifs auch völlig unangebracht.

  9. Re: stell dir vor einer streikt...

    Autor: Bleistiftspitze 20.06.16 - 15:06

    Der Punkt ist dass nicht das Unternehmen als Ganzes sondern der Teil bestreikt wird welcher eben Händler ist. Ist das so schwer zu verstehen?

  10. Re: stell dir vor einer streikt...

    Autor: waswiewo 20.06.16 - 15:10

    Genau das Gegenteil ist der Fall, aber nichts für ungut.

  11. Re: stell dir vor einer streikt...

    Autor: robinx999 20.06.16 - 15:15

    Mehr Geld, bessere Arbeitsbedienungen, klar so etwas kann man nachvollziehen und ist evtl. auch angemessen, da ich die genauen Arbeitsbedingungen dort nicht kenne kann ich es nicht 100%ig nachvollziehen.
    Aber was Verdi da versucht mit Einzelhandelstarifvertrag ist einfach komisch. Die sollten von der Forderung es als Einzelhandel zu Klassifizieren mal eher Abstand nehmen und generell nur auf Arbeitsbedingungen / Lohn eingehen.

  12. Re: stell dir vor einer streikt...

    Autor: Bleistiftspitze 20.06.16 - 15:18

    Da liegen Sie falsch, aber ebenfalls nichts für ungut ^^

    Versand ist nicht Transport sondern eben Versand. Das kommt dem bereitstellen von Waren gleich was aufgabe des Händlers ist.
    Mal so ganz nebenbei, liegt wohl die Vergütung der Transportunternehmen gegenüber den Arbeitern ebenfalls im argen. Warum wehren Sie sich so wehement gegen Verbesserungen von Arbeitsbedingungen?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.06.16 15:38 durch Bleistiftspitze.

  13. Re: stell dir vor einer streikt...

    Autor: s.bona 20.06.16 - 15:34

    Bleistiftspitze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Punkt ist dass nicht das Unternehmen als Ganzes sondern der Teil
    > bestreikt wird welcher eben Händler ist. Ist das so schwer zu verstehen?

    > Da liegen Sie falsch, aber ebenfalls nichts für ungut ^^

    Also gerade wenn der Konzern so aufgebaut ist, wird sicher nicht der Händler bestreikt sondern das Unternehmen welches die Logistikdienstleistung, sprich die Mitarbeiter dafür stellt.
    Ist aber auch völlig irrelevant da:
    1. Nirgends aufgeführt wird wer genau bestreikt wird.
    und 2. Man sich nicht einfach einen Teil eines Konzern raussuchen kann und diesen einteilt wie man möchte.

  14. Re: stell dir vor einer streikt...

    Autor: waswiewo 20.06.16 - 15:38

    Da die Logistikzentren eigene GmbHs sind die nicht nur für Amazon selbst tätig sind, geht das sehr wohl.

  15. Re: stell dir vor einer streikt...

    Autor: Bleistiftspitze 20.06.16 - 15:41

    Selbstverständlich kann man sich Angestelltenvergräge eines Typs raussuchen um die es geht und selbstverständlich kann man Subunternehmen genauso bestreiken oder beklagen wie das Mutterunternehmen.
    Zu der Definition vom Zuständigkeitsbereich habe ich ja bereits oben etwas ergänzt.

  16. Re: stell dir vor einer streikt...

    Autor: BKoenig 20.06.16 - 15:42

    s.bona schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > u21 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > s.bona schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Wer sich hinstellt und für ein Logistikunternehmen einen
    > > Einzelhandelstarif
    > > > durchdrücken will (wie Verdi es getan hat). Sollte sich nicht wundern
    > > dass
    > > > es nichts bringt. Amazon ist nun mal ein Logistikkonzern und kein
    > > > Einzelhändler.
    > >
    > > Es gibt kein "Amazon". Und erst recht keinen "Logistikkonzern".
    > >
    > > Es gibt nur viele Gesellschaften mit Amazon im Namen.
    > > Amazon EU S.a.r.L., ist ein Händler.
    > >
    > > Die Logistikgesellschaften in Deutschland sind z.B. Amazon Koblenz GmbH,
    > > Amazon FC Graben GmbH, Amazon Distribution GmbH, und andere. DIESE
    > > erbringen Dienstleistungen, die sich nur auf die Abwicklung von
    > > Bestellungen auf der Seite "Amazuon.de" beziehen. DAS sind die
    > bestreikten
    > > Gesellschaften. Und das sind Logistikunternehmen.
    >
    > Da hat wohl jemand Langeweile und will den Klugschei... raushängen lassen.
    >
    > Natürlich gibt es ein "Amazon" und genau genommen, nennt dieser sich
    > Amazon.com Inc. Gern helfe ich dir auch noch bei der Definition des Wortes
    > "Konzern": Ein Konzern ist der Zusammenschluss von mehreren abhängigen
    > Unternehmen, welche von einer Konzernspitze geleitet wird. Ein Konzern kann
    > durch Zusammenschluss vorher unabhängiger Unternehmen entstehen oder wie
    > bei "Amazon.com", die Unternehmen werden nach und nach als
    > Tochterunternehmen des Konzerns gegründet. Egal wie, es gibt eine Leitung
    > welche die Richtung vorgibt.
    >
    > Hierzu zählen auch die einzelnen Länderspezifischen Unternehmen wie
    > Amazon.de,it,fr, usw. Alle gehören dem Konzern Amazon.com Inc. an und daher
    > gibt es auch ein "Amazon". Dass diese nochmals in verschiedene Unternehmen
    > unterteilt sind, wie du oben bereits erwähnst, spielt überhaupt keine
    > Rolle, da dies entweder steuerrechtliche oder organisatorische Gründe hat.
    > Ein Händler kann auch ein Logistikunternehmen sein, dies bezieht sich nun
    > mal auf das Kerngeschäft des Unternehmens. Und das Kerngeschäft von Amazon
    > ist nun mal deren Website mit den dazugehörigen Läger. Das Kerngeschäft ist
    > also der Versand von Ware und statt Kaufleute im Einzelhandel benötigt
    > Amazon auch Lagerfacharbeiter/Hilfsarbeiter etc... Generell sind
    > Onlinehändler nicht mehr als Einzelhändler einzustufen, da diese sich halt
    > kräftig voneinander unterscheiden. Also ist die Forderung eines
    > Einzelhandeltarifs auch völlig unangebracht.

    Und ich gehe davon aus, dass Sie für diese Beurteilung und Einstufung zuständig sind. Wenn bei Amazon.de demnächst keine Ware mehr an Endkunden verkauft wird, können wir gerne erneut darüber diskutieren, ob es sich um Einzelhandel handelt.

  17. Re: stell dir vor einer streikt...

    Autor: s.bona 20.06.16 - 16:20

    BKoenig schrieb:

    > Und ich gehe davon aus, dass Sie für diese Beurteilung und Einstufung
    > zuständig sind. Wenn bei Amazon.de demnächst keine Ware mehr an Endkunden
    > verkauft wird, können wir gerne erneut darüber diskutieren, ob es sich um
    > Einzelhandel handelt.

    Da haben Sie natürlich völlig recht. Ich bin nicht für eine Beurteilung oder Einstufung zuständig. Verdi allerdings auch nicht. Das oben war halt meine persönliche Meinung zum Thema (hätte ich vieleicht dazu schreiben sollen).
    Da Amazons Seite allerdings eine Handelsblattform ist und kein reiner Amazon-Onlineshop ist, spricht vor allem das zur Verfügung stellen der eigenen Logistikdienstleistung von Amazon für jeden Händler dafür, dass Amazon ein Logistikdienstleister ist. Würde Amazon den eigenen Verkauf sofort einstellen, wäre die Handelsplattform dennoch aktiv und die Läger ebenfalls. Nur halt stark verkleinert.
    Es ist mMn. falsch die alten Tarifstrukturen einfach so auf einen solchen Konzern wie Amazon umzulegen, da es einfach ein Mischhkonzern ist. Wenn dann sind hier Haustarife viel eher angebracht und auch besser geeignet.

  18. Re: stell dir vor einer streikt...

    Autor: s.bona 20.06.16 - 16:37

    Bleistiftspitze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbstverständlich kann man sich Angestelltenvergräge eines Typs raussuchen
    > um die es geht und selbstverständlich kann man Subunternehmen genauso
    > bestreiken oder beklagen wie das Mutterunternehmen.
    > Zu der Definition vom Zuständigkeitsbereich habe ich ja bereits oben etwas
    > ergänzt.

    Ok jetzt geht hier wohl viel durcheinander zusammen mit den Kommentaren von waswiewo...
    Natürlich kann man als Angestellter des Logistikzentrums streiken und bessere Abreitsbedingungen oder mehr Lohn fordern. Man kann aber nicht als Angestellter des eines Logistikzentrums streiken und sagen ich gehöre zum Einzelhandel, weil der Mutterkonzern selbst auch Ware verkauft. Wie schon oben geschrieben, ist Amazon.com, de usw. eine Handelsplattform, wo jeder etwas anbieten kann. Amazon geht sogar noch weiter und übernimmt die Lagerhaltung, Verpackung und Versand für einzelne Händler wenn gewünscht. Also eine typische Logistikdienstleistung.

  19. Re: stell dir vor einer streikt...

    Autor: Phreeze 21.06.16 - 10:29

    Codemonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja vorher haben sie immer gestreikt weil sie mehr Geld wollten, diemal
    > streiken sie weil es doch um die Gesundheit geht!
    >
    > Ok naja moment, für höhere Löhne ist es nach der Logik schon ok sich die
    > Gesundheit zu ruinieren und vom Chef ansauen zu lassen.

    weil sie mit dem andern nicht ankommen, muss natürlich was neues her. Höhenverstellbare Tische...dafuq

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München
  3. KÖNIGSTEINER AGENTUR GmbH, Stuttgart
  4. TUI InfoTec GmbH, Hannover

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Geforce RTX 2060 im Test: Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber
Geforce RTX 2060 im Test
Gute Karte zum gutem Preis mit Speicher-Aber

Mit der Geforce RTX 2060 hat Nvidia die bisher günstigste Grafikkarte mit Turing-Architektur veröffentlicht. Für 370 Euro erhalten Spieler genug Leistung für 1080p oder 1440p und sogar für Raytracing, bei vollen Schatten- oder Textur-Details wird es aber in seltenen Fällen ruckelig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte Geforce GTX 1660 Ti soll 1.536 Shader haben
  2. Geforce RTX 2060 Founder's Edition kostet 370 Euro
  3. Turing-Architektur Nvidia stellt schnelle Geforce RTX für Notebooks vor

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

Schwer ausnutzbar: Die ungefixten Sicherheitslücken
Schwer ausnutzbar
Die ungefixten Sicherheitslücken

Sicherheitslücken wie Spectre, Rowhammer und Heist lassen sich kaum vollständig beheben, ohne gravierende Performance-Einbußen zu akzeptieren. Daher bleiben sie ungefixt. Trotzdem werden sie bisher kaum ausgenutzt.
Von Hanno Böck

  1. Sicherheitslücken Bauarbeitern die Maschinen weghacken
  2. Kilswitch und Apass US-Soldaten nutzten Apps mit fatalen Sicherheitslücken
  3. Sicherheitslücke Kundendaten von IPC-Computer kopiert

  1. WD Black SN750: Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
    WD Black SN750
    Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte

    Die WD Black SN750 ist eine verbesserte Version der bekannten WD Black 3D: Die Geschwindigkeit der NVMe-SSD steigt, die Kapazität wurde verdoppelt und ein Kühler verhindert frühes Drosseln bei langer Last.

  2. Konsolen-SoC: AMDs Gonzalo hat acht Zen-Kerne und Navi-GPU
    Konsolen-SoC
    AMDs Gonzalo hat acht Zen-Kerne und Navi-GPU

    Ein als Gonzalo entwickelter Chip für eine kommende Spielekonsole von wahrscheinlich Microsoft oder Sony basiert auf einem Zen-Octacore und nutzt eine Navi 10 genannte Grafikeinheit.

  3. Erneuerbare Energien: Neue Google-Rechenzentren werden mit Solarstrom betrieben
    Erneuerbare Energien
    Neue Google-Rechenzentren werden mit Solarstrom betrieben

    Google will in Zukunft alle Rechenzentren zu 100 Prozent mit Strom aus erneuerbaren Quellen betreiben. Für zwei neue Rechenzentren werden im Südosten der USA gerade zwei Solarkraftwerke gebaut.


  1. 15:51

  2. 15:08

  3. 14:30

  4. 14:05

  5. 13:19

  6. 12:29

  7. 12:02

  8. 11:45