Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlinekonkurrenz: Elektronikkette…

B-Ware?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. B-Ware?

    Autor: Butterfinger 15.05.13 - 23:23

    Ist jetzt nicht auf den Pro Markt alleine bezogen aber ich hab in den letzten Jahren den Eindruck gewonnen, dass in den Elektronikgroßmärkten B-Ware verkauft wird. Ich hab schon so viele Geräte gekauft und locker 2 von 3 hatten Mängel, das kann kein Zufall sein. Besonders bei TV und HiFi-Artikeln ist es mir extrem aufgefallen. Ich kauf mittlerweile nur noch online, bei Alternate kauf ich z.B. viel, und hatte wirklich noch nie ein fehlerhaftes Gerät. Also ich müsste schon an den Weihnachtsmann glauben, wenn das früher in den Großmärkten alles Zufälle gewesen sein sollen.

  2. Re: B-Ware?

    Autor: ölpest 15.05.13 - 23:28

    Verschwörungtheorie oder Verkaufsstrategie?
    Es ist möglich, dass des kein Zufall ist... Billige Ware eingekauft ==> teuer verkauft...
    Dann wäre es aber Betrug! Wer B-Ware als 1A-Ware verkauft, macht sich Strafbar (glaub ich)

  3. Re: B-Ware?

    Autor: Technikfreak 16.05.13 - 01:08

    Butterfinger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist jetzt nicht auf den Pro Markt alleine bezogen aber ich hab in den
    > letzten Jahren den Eindruck gewonnen, dass in den Elektronikgroßmärkten
    > B-Ware verkauft wird. Ich hab schon so viele Geräte gekauft und locker 2
    > von 3 hatten Mängel, das kann kein Zufall sein. Besonders bei TV und
    > HiFi-Artikeln ist es mir extrem aufgefallen. Ich kauf mittlerweile nur noch
    > online, bei Alternate kauf ich z.B. viel, und hatte wirklich noch nie ein
    > fehlerhaftes Gerät. Also ich müsste schon an den Weihnachtsmann glauben,
    > wenn das früher in den Großmärkten alles Zufälle gewesen sein sollen.
    Bei vielen Elektronikgrossmärkten werden einem ein zeitliches Rückgaberecht
    eingeräumt. Teilweise ist dies auch nur auf die Weihnachtszeit beschränkt.
    Zumindest bei MM darf man alles innerhalb von 2 Wochen zurückgeben, sofern
    es sich nicht um ein Hygieneprodukt (zB. Zahnbürste, Rasierer) handelt.
    Und bei den Internet-Shops ist ein Rückgaberecht gemäss Fernabsatzgesetz
    vorschrift. Was denkst du, passiert mit all diesen Artikeln?

  4. ich hatte deswegen nie Spiele dort gekauft

    Autor: schipplock 16.05.13 - 08:50

    Ich kann das so unterschreiben; ich hatte vor Jahren mal eine Digitalkamera gekauft und auf der mitgelieferten Speicherkarte waren noch Bilder von irgendwelchen Menschen drauf :).

    Spaeter wollte ich immer mal wieder Spiele fuer meine Xbox kaufen und die Neuerscheinungen waren _immer_ bereits geoeffnet (erkennbar an diesem Streifen, der dann eben aufgerissen ist). Ich kaufte die Spiele dann bei rebuy, weil ich fuer gebrauchte Spiele ungerne den Neupreis bezahle.

    Keine Ahnung, was die da machen, aber sie machen es falsch.

    Fernseher kann man da aber gut kaufen, da wohl niemand ein Fernseher zum Spaß kauft :). Aber trotzdem irgendwie komisch der Laden.

    Das alles trifft aber irgendwie auch auf Mediamarkt zu. Es muss also andere Gruende geben, weshalb Promarkt so abkackt.

    Ganz ohne Grund hat MM nicht so viel Energie in den Onlineshop gesteckt, wo sie doch bereits einmal daran scheiterten und den Shop aufgaben.

    Aber hinter MM steht Metro; vermutlich mehr Rueckenhalt :).

  5. Re: ich hatte deswegen nie Spiele dort gekauft

    Autor: Darktrooper 16.05.13 - 11:13

    Kaufe schon lange nur noch im Internet. Service ist dort mittlerweile schon besser als bei den großen. Habe sogar 2 eigene Beispiele.
    1.Saturn. Fernseher gekauft der nach 1.5 Jahren kaputt ging. Bin zu Saturn hin und die haben den auch angenommen, Hatte dann knapp 2 Monate kein TV. Einen neuen bekam ich nicht.
    2. Mediamarkt. Habe einen Canon drucker gekauft, der ging nach einem Jahr kaputt.Mediamarkt sagte mir da müsse ich mich an Canon wenden das die den reparieren.

    Bei Amazon ebenfalls ein Drucker gekauft, der nach 1.5 Jahren kein schwarz mehr druckte. Kurze Mail an Amazon. Gerät eingeschickt und den vollen Kaufpreis zurück bekommen. Nun habe ich das Nachvolgemodell für weniger Geld bekommen als ich damals für den ersten Drucker bezahlt habe. Kein Wieso, Weshalb, Warum, können wir nicht, machen wir nicht, haben wir nichts mehr mit zu tun.

    Und von der Beratung in den Fachmärkten.... Da kann man auch die Fleischfachverkäuferin an der Wursttheke fragen ^^

  6. Re: ich hatte deswegen nie Spiele dort gekauft

    Autor: Nerad 16.05.13 - 12:07

    Darktrooper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kaufe schon lange nur noch im Internet. Service ist dort mittlerweile schon
    > besser als bei den großen. Habe sogar 2 eigene Beispiele.
    > 1.Saturn. Fernseher gekauft der nach 1.5 Jahren kaputt ging. Bin zu Saturn
    > hin und die haben den auch angenommen, Hatte dann knapp 2 Monate kein TV.
    > Einen neuen bekam ich nicht.
    > 2. Mediamarkt. Habe einen Canon drucker gekauft, der ging nach einem Jahr
    > kaputt.Mediamarkt sagte mir da müsse ich mich an Canon wenden das die den
    > reparieren.
    >
    > Bei Amazon ebenfalls ein Drucker gekauft, der nach 1.5 Jahren kein schwarz
    > mehr druckte. Kurze Mail an Amazon. Gerät eingeschickt und den vollen
    > Kaufpreis zurück bekommen. Nun habe ich das Nachvolgemodell für weniger
    > Geld bekommen als ich damals für den ersten Drucker bezahlt habe. Kein
    > Wieso, Weshalb, Warum, können wir nicht, machen wir nicht, haben wir nichts
    > mehr mit zu tun.
    >
    > Und von der Beratung in den Fachmärkten.... Da kann man auch die
    > Fleischfachverkäuferin an der Wursttheke fragen ^^


    +1
    ich bin ab und zu in einen MM und lass mich über PC´s mal so zum Spaß beraten und wenn se fertig sind komm ich ^^

    aber was ich euch sagen kann, die leute bei Spielen und bei Staubsaugern im MM sind io :-), wobei ich spiele nur noch über steam kaufe und pc sachen bei Alternate

    achja wegen Fernsehern kann ich euch preislich Redcoon empfehlen oder Amazon

  7. fairerweise muss man sagen...

    Autor: schipplock 16.05.13 - 12:54

    ...dass man bei Amazon und Konsorten gar keine Beratung hat :). Ich kaufe ja auch fast nur bei Amazon, weil ich in der Regel weiß, was ich brauche und weil der Versand sehr schnell ist.

  8. Re: B-Ware?

    Autor: Magmaster 16.05.13 - 14:10

    Technikfreak schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Butterfinger schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist jetzt nicht auf den Pro Markt alleine bezogen aber ich hab in den
    > > letzten Jahren den Eindruck gewonnen, dass in den Elektronikgroßmärkten
    > > B-Ware verkauft wird. Ich hab schon so viele Geräte gekauft und locker 2
    > > von 3 hatten Mängel, das kann kein Zufall sein. Besonders bei TV und
    > > HiFi-Artikeln ist es mir extrem aufgefallen. Ich kauf mittlerweile nur
    > noch
    > > online, bei Alternate kauf ich z.B. viel, und hatte wirklich noch nie
    > ein
    > > fehlerhaftes Gerät. Also ich müsste schon an den Weihnachtsmann glauben,
    > > wenn das früher in den Großmärkten alles Zufälle gewesen sein sollen.
    > Bei vielen Elektronikgrossmärkten werden einem ein zeitliches
    > Rückgaberecht
    > eingeräumt. Teilweise ist dies auch nur auf die Weihnachtszeit beschränkt.
    > Zumindest bei MM darf man alles innerhalb von 2 Wochen zurückgeben, sofern
    > es sich nicht um ein Hygieneprodukt (zB. Zahnbürste, Rasierer) handelt.
    > Und bei den Internet-Shops ist ein Rückgaberecht gemäss Fernabsatzgesetz
    > vorschrift. Was denkst du, passiert mit all diesen Artikeln?

    So sehe ich das auch .....
    Der richtige Weg wäre nun den "Spaßkäufern" eine Nutzungspauschale (Wertminderung) abzuverlangen .... und diese dann an den nächsten Käufer in Form eines B- Ware-Rabatts weiterzugeben.

  9. Re: ich hatte deswegen nie Spiele dort gekauft

    Autor: Prypjat 16.05.13 - 15:26

    Darktrooper schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kaufe schon lange nur noch im Internet. Service ist dort mittlerweile schon
    > besser als bei den großen. Habe sogar 2 eigene Beispiele.
    > 1.Saturn. Fernseher gekauft der nach 1.5 Jahren kaputt ging. Bin zu Saturn
    > hin und die haben den auch angenommen, Hatte dann knapp 2 Monate kein TV.
    > Einen neuen bekam ich nicht.

    In einigen Fällen, kann der Kunde auf sein Bedarfsrecht pochen und ein Übergangs- oder Leihgerät verlangen. Das gilt jedoch nur für Telefone (Festnetz/Mobil) und Fernsehgeräte. Leider Wissen das die Wenigsten und mir scheint, dass den Mitarbeitern der Servicestelle untersagt wird darauf hinzuweisen.

    > 2. Mediamarkt. Habe einen Canon drucker gekauft, der ging nach einem Jahr
    > kaputt.Mediamarkt sagte mir da müsse ich mich an Canon wenden das die den
    > reparieren.

    Das ist auch richtig so. Den Weg hättest Du Dir sparen können. Für solche Fälle liegt dem Drucker ein Garantieschein bei. Ausfüllen und mit der Kopie des Kassenbons an den Hersteller schicken. Meistens gibt es dann ruck zuck ein neues Gerät, da die Reperaturkosten zu hoch wären oder das Model schlicht nicht mehr auf den Markt ist. Allerdings gibt es auch Hersteller, die auf die Zermürbungstaktik setzen und darauf hoffen, dass der Kunde irgendwann entnervt aufgibt und sich einfach ein neues Gerät kauft.
    Oder was ganz dreist ist, sind Reperaturpreisforderungen. (gibts das Wort überhaupt?)

    > Bei Amazon ebenfalls ein Drucker gekauft, der nach 1.5 Jahren kein schwarz
    > mehr druckte. Kurze Mail an Amazon. Gerät eingeschickt und den vollen
    > Kaufpreis zurück bekommen. Nun habe ich das Nachvolgemodell für weniger
    > Geld bekommen als ich damals für den ersten Drucker bezahlt habe. Kein
    > Wieso, Weshalb, Warum, können wir nicht, machen wir nicht, haben wir nichts
    > mehr mit zu tun.

    Das ist dann natürlich der Vorteil, wenn man solch ein Versandriese ist.
    Die haben mit den Herstellern bestimmt Knebelverträge gemacht und dadurch sind diese gezwungen die Defekten Geräte gegenüber Amazon mit Baren Geld oder Gutschriften für die nächste Großbestellung zu verrechnen. Der Kunde bekommt davon natürlich nichts mit.

    > Und von der Beratung in den Fachmärkten.... Da kann man auch die
    > Fleischfachverkäuferin an der Wursttheke fragen ^^

    Leider leider! Dabei gibt es zumindest bei Media Markt die Möglichkeit, dass Mitarbeiter 2 mal im Jahr an eine Mehrtägige Schulung teilnehmen.
    Bei uns war es auch Möglich, neue Geräte mit nach Hause zu nehmen um sich damit Vertraut zu machen. Ein Technischen Verständnis und ein guter Umgang mit Kunden sollte sowieso Grundvorraussetzung sein.

    Doch wenn man schon bei der Frage, welche Leistungsdaten die Graka hat die Antwort "weiß ich nicht" bekommt, dann läuft etwas wirklich schief im Markt.

  10. Re: ich hatte deswegen nie Spiele dort gekauft

    Autor: Surry 16.05.13 - 16:57

    Prypjat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Darktrooper schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > Doch wenn man schon bei der Frage, welche Leistungsdaten die Graka hat die
    > Antwort "weiß ich nicht" bekommt, dann läuft etwas wirklich schief im
    > Markt.


    Sofern du überhaupt anständige Grafikkarten und Netzteile bei PM oder MM findest (sowie überhaupt Computereinzelteile...)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CYBEROBICS, Berlin
  2. Wacker Neuson SE, München
  3. Auswärtiges Amt, Bonn oder Berlin
  4. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Neustrelitz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

OKR statt Mitarbeitergespräch: Wir müssen reden
OKR statt Mitarbeitergespräch
Wir müssen reden

Das jährliche Mitarbeitergespräch ist eines der wichtigsten Instrumente für Führungskräfte, doch es ist gerade in der IT-Branche nicht mehr unbedingt zeitgemäß. Aus dem Silicon Valley kommt eine andere Methode: OKR. Sie erfüllt die veränderten Anforderungen an Agilität und Veränderungsbereitschaft.
Von Markus Kammermeier

  1. IT-Arbeitsmarkt Jobgarantie gibt es nie
  2. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  3. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Routerfreiheit: Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen
    Routerfreiheit
    Vodafone will noch keine eigenen Glasfasermodems zulassen

    Vodafone streitet sich mit der Bundesnetzagentur, ob die Routerfreiheit in Glasfasernetzen auch für das Glasfasermodem (ONT) gilt. Ein Nutzer argumentiert dagegen, das öffentliche Glasfasernetz ende an der Glasfaser-Teilnehmeranschlussdose, wo man als Endkunde sein ONT verbinden kann.

  2. Mercedes EQV: Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
    Mercedes EQV
    Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine

    Stilvoll elektrisch shuttlen: Daimler hat für die IAA die serienreife Version des Mercedes EQC angekündigt. In dem Elektro-Van haben sechs bis acht Insassen Platz.

  3. Fogcam: Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet
    Fogcam
    Älteste bestehende Webcam wird nach 25 Jahren abgeschaltet

    Die Webcam Fogcam nimmt seit 1994 Bilder vom Gelände der San Francisco State University aus auf. Nach 25 Jahren wird die Kamera nun abgeschaltet, laut den Machern unter anderem wegen fehlender guter Aussicht.


  1. 18:01

  2. 17:40

  3. 17:03

  4. 16:41

  5. 16:04

  6. 15:01

  7. 15:00

  8. 14:42