Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlineshopping: Wenn ein Paket…

Alle bauen doch irgendwie Mist

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alle bauen doch irgendwie Mist

    Autor: ZeldaFreak 22.03.19 - 11:33

    Ich habe schon einiges erlebt und 2 mal sind Lieferungen abhanden gekommen.
    Mit den verschollenen Lieferungen war es kurios. Beide sollten per Post kommen als Warensendung. Erste Lieferung war eine Karte im Briefkasten und 2 Tage später bin ich zur Filiale und die Lieferung war nicht da und im Shop waren die auch etwas verwundert, weil ich nicht der erste war. Am nächsten Tag bekam ich die Information dass der Postbote einen Unfall hatte und dass der Wagen nicht auffindbar sei.
    Als Empfänger kannst du keine Nachforschung anstellen und ich hab auch kein Bock jeden Tag zur Filiale zu laufen um nach dem neuen Stand zu fragen. Ich habe mich an den Absender gewandt und ihm alles geschildert und er hat sofort Ersatz losgeschickt. Von der Post kam nichts, keine Nachsendung, keine Entschuldigung, nichts. Haben die einfach so getan als ob nichts passiert ist und die Lieferungen dann einfach in die Filiale gebracht?

    Bei der 2. Bestellung war die nirgends aufzufinden und nach einer Woche verspätung habe ich mich an Amazon gewandt und die wollten Ersatz mit "Express" lossenden, was noch mal ne Woche gedauert hätte. War eine Vorbestellung und bin dann zum Einzelhandel. Kostet paar Euro mehr aber hab kein Bock mein Produkt 2 Wochen später zu erhalten, besonders da es ja eine Vorbestellung war.

    Sonst ist halt der altbekannte Kram. Lieferungen beschädigen, zu blöd zum klingeln, Pakete in den weg Stellen oder auch zu unmöglichen Zeiten kommen. Beim Klingeln hatte ich tatsächlich jemanden der zu blöd zum klingeln war. Ich hab den Wagen schon vorfahren sehen und warte vor der Tür bis er klingelt. Nach ner Minute ist der wieder zurück zum Wagen und ich habe den zurück gepfiffen und er meinte er hätte geklingelt. Ich glaube kaum dass ich spontan taub wurde oder dass die Klingelanlage genau dann ausgefallen ist. Die Klingel hat funktioniert und habe dies auch überprüft nachdem er weg war.

  2. Re: Alle bauen doch irgendwie Mist

    Autor: pre3 22.03.19 - 14:01

    Die schlimmsten Fehler macht bei mir DHL/DPAG, obwohl die ja angeblich Premium sind.

    Es kommt anscheinend sehr auf den Zustellungsbezirk an.

  3. Re: Alle bauen doch irgendwie Mist

    Autor: Snowi 22.03.19 - 14:20

    Was die Benachrichtigungen angeht:
    Was bei dir passiert ist, ist natürlich sch..., aber der Dienstleister kontaktiert in dem Fall seinen Geschäftspartner, also den Absender. Sollte das Paket irgendwie wieder aufgetaucht sein, werden die es wohl direkt zurück geschickt haben.

    Ist das Paket nicht da wo es sein soll, schreibst du das dem Absender/Händler und verlangst Ersatz. Du als Empfänger hast beim Versandunternehmen (zB DHL) kein Rechte, und so solltest du das auch handhaben: Wenn das Paket nicht da ist wo es sein soll, schreibst du dem Händler es ist nicht da, und du willst Ersatz oder dein Geld zurück. Der MUSS sich drum kümmern, nicht du.
    Sollte das oft passieren, überlegt sich der Händler hoffentlich, mit welchem Dienst er verschickt.
    Bei Amazon kannst du über den Support auch gewisse Dienste sperren lassen, zB wenn Hermes zu unfähig ist zum zustellen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Weil am Rhein, Freiburg
  2. Bechtle Onsite Services GmbH, Berlin
  3. ING-DiBa AG, Nürnberg
  4. Beschaffungsamt des Bundesministeriums des Innern, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 9,99€
  2. (-79%) 11,99€
  3. 27,99€
  4. 2,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


5G-Report: Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen
5G-Report
Nicht jedes Land braucht zur Frequenzvergabe Auktionen

Die umstrittene Versteigerung von 5G-Frequenzen durch die Bundesnetzagentur ist zu Ende. Die Debatte darüber, wie Funkspektrum verteilt werden soll, geht weiter. Wir haben uns die Praxis in anderen Ländern angeschaut.
Ein Bericht von Stefan Krempl

  1. AT&T Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
  2. Netzausbau Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
  3. SK Telecom Deutsche Telekom will selbst 5G-Ausrüstung entwickeln

WD Blue SN500 ausprobiert: Die flotte günstige Blaue
WD Blue SN500 ausprobiert
Die flotte günstige Blaue

Mit der WD Blue SN500 bietet Western Digital eine spannende NVMe-SSD an: Das M.2-Kärtchen basiert auf einem selbst entwickelten Controller und eigenem Flash-Speicher. Das Resultat ist ein schnelles, vor allem aber günstiges Modell als bessere Alternative zu Sata-SSDs.
Von Marc Sauter

  1. WD Black SN750 ausprobiert Direkt hinter Samsungs SSDs
  2. WD Black SN750 Leicht optimierte NVMe-SSD mit 2 TByte
  3. Ultrastar DC ME200 Western Digital baut PCIe-Arbeitsspeicher mit 4 TByte

Doom Eternal angespielt: Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig
Doom Eternal angespielt
Die nächste Ballerorgie von id macht uns fix und fertig

E3 2019 Extrem schnelle Action plus taktische Entscheidungen, dazu geniale Grafik und eine düstere Atmosphäre: Doom Eternal hat gegenüber dem erstklassigen Vorgänger zumindest beim Anspielen noch deutlich zugelegt.

  1. Sigil John Romero setzt Doom fort

  1. HP Elitebook 700 G6: Business-Notebooks mit zweiter AMD-Ryzen-Pro-Generation
    HP Elitebook 700 G6
    Business-Notebooks mit zweiter AMD-Ryzen-Pro-Generation

    Der Computerhersteller HP hat seine Elitebook-Generation der 700er-Serie aktualisiert. Wie gehabt, werden in dieser High-End-Serie von Geschäftskundennotebooks AMD-Prozessoren eingesetzt.

  2. Machine Learning: Google bietet vorgefertigte Umgebungen für KI-Training an
    Machine Learning
    Google bietet vorgefertigte Umgebungen für KI-Training an

    Googles Deep Learning Containers sind in der Cloud gehostete Entwicklungsumgebungen, in der Nutzer ohne viel Einrichtungsaufwand ihre Machine-Learning-Software trainieren können. Die Container schöpfen Ressourcen direkt aus der Google-Cloud mit Intel-CPUs und Nvidia-GPUs. Amazon war aber zuerst da.

  3. Spielebranche: "Katastrophe biblischen Ausmaßes für die deutsche Branche"
    Spielebranche
    "Katastrophe biblischen Ausmaßes für die deutsche Branche"

    Es ist ein Schock für Spielentwickler: Nach der gefeierten Förderung mit rund 50 Millionen Euro zeichnet sich ab, welche Summe der zuständige Bundesminister Andreas Scheuer für das Jahr 2020 bereitstellt - nichts.


  1. 12:55

  2. 12:40

  3. 12:24

  4. 12:02

  5. 11:51

  6. 11:00

  7. 10:40

  8. 10:25