Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlineshopping: Wenn ein Paket…

Er ist aber nicht verpflichtet, das bestellte Produkt noch einmal zu liefern

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Er ist aber nicht verpflichtet, das bestellte Produkt noch einmal zu liefern

    Autor: Avarion 21.03.19 - 19:38

    "Dieser ist dafür verantwortlich, dass sie auch ihre Ware erhalten. Unterschlägt der (unbekannte) Nachbar die Sendung, ist der Händler verpflichtet, Ihnen den Kaufpreis zu erstatten. Er ist aber nicht verpflichtet, das bestellte Produkt noch einmal zu liefern"

    Nicht? Ich dachte dafür hat man einen Kaufvertrag?

  2. Re: Er ist aber nicht verpflichtet, das bestellte Produkt noch einmal zu liefern

    Autor: superdachs 21.03.19 - 20:13

    Und wie soll das funktionieren? Soll der Händler eine Zeitmaschine bauen und eine neue Originale Ming Vase organisieren?
    Kann der Händler einen Kaufvertrag nicht erfüllen gibt es die Kohle wieder. Also alles völlig in Ordnung.

  3. Re: Er ist aber nicht verpflichtet, das bestellte Produkt noch einmal zu liefern

    Autor: elcaron 21.03.19 - 20:54

    In 99% der Fälle wird ein Onlinehändler den Vertrag aber erfüllen KÖNNEN und ich dachte auch, dass er es dann - ggf. je nach AGB - muss.

  4. Re: Er ist aber nicht verpflichtet, das bestellte Produkt noch einmal zu liefern

    Autor: notnagel 21.03.19 - 21:22

    elcaron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In 99% der Fälle wird ein Onlinehändler den Vertrag aber erfüllen KÖNNEN
    > und ich dachte auch, dass er es dann - ggf. je nach AGB - muss.

    Nein, überhaupt nicht, solange er seinerseits nachweislich das Produkt auch wirklich verschickt hat,
    stimmt das schon wie gesagt wurde.
    Er kann es sich aussuchen, bei der Mingvase von Superdachs wird wohl kein Ersatz geliefert,
    bei einem USB-Adapter aus "Kulanz" und Kundenbindung eher.

  5. Re: Er ist aber nicht verpflichtet, das bestellte Produkt noch einmal zu liefern

    Autor: as112 21.03.19 - 22:10

    notnagel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > elcaron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > In 99% der Fälle wird ein Onlinehändler den Vertrag aber erfüllen KÖNNEN
    > > und ich dachte auch, dass er es dann - ggf. je nach AGB - muss.
    >
    > Nein, überhaupt nicht, solange er seinerseits nachweislich das Produkt auch
    > wirklich verschickt hat,
    > stimmt das schon wie gesagt wurde.

    Nein, stimmt nicht. Versand ist bei Verbraucherverträgen mittlerweile Bringschuld. Mit anderen Worten, wenn die Ware nicht beim Verbraucher ankommt, dann hat er nicht erfüllt und muss erneut liefern (sofern es sich um vertretbare Sachen handelt).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.03.19 22:16 durch as112.

  6. Re: Er ist aber nicht verpflichtet, das bestellte Produkt noch einmal zu liefern

    Autor: 6502 22.03.19 - 00:39

    Der Händler muß das Produkt nochmal liefern, sofern es sich um eine Gattungsscgukd handelt:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Gattungsschuld

    ... und keine (wirtschaftliche) Unmöglichkeit vorliegt.

    Gattungsschuld ist immer anzunehmen bei noch in Serie hergestellten Produkten.

    Bei diesen Big Figuren ist es die Frage, ob sie noch anderswo (gebraucht) zu beschaffen sind. Vermutlich ja.

    Aber: waren sie nicht individuell angemalt? Insofern liegt m.E. dann KEINE Gattungsschuld vor - und damit auch kein Anspruch auf erneute Lieferung.

  7. Re: Er ist aber nicht verpflichtet, das bestellte Produkt noch einmal zu liefern

    Autor: crazypsycho 22.03.19 - 10:03

    Avarion schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "Dieser ist dafür verantwortlich, dass sie auch ihre Ware erhalten.
    > Unterschlägt der (unbekannte) Nachbar die Sendung, ist der Händler
    > verpflichtet, Ihnen den Kaufpreis zu erstatten. Er ist aber nicht
    > verpflichtet, das bestellte Produkt noch einmal zu liefern"
    >
    > Nicht? Ich dachte dafür hat man einen Kaufvertrag?

    Das dachte ich auch zuerst. Aber die Aussage war wohl Fall bezogen.
    Hier ging es ja um Einzelstücke, was bedeutet, dass eine erneute Lieferung unmöglich ist.
    Bei einem Händler und Massenware sieht es anders aus. Da ist eine erneute Lieferung problemlos möglich, darum muss der Händler dies auch tun um den Kaufvertrag einzuhalten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Modis GmbH, Berlin
  2. Landkreis Märkisch-Oderland, Seelow
  3. GBA Professional e. Kfr., Ahrensfelde-Lindenberg
  4. MACH AG, Berlin, Lübeck

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570
  2. 64,90€ (Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

  1. Elektroauto: Uniti One soll Sitzanordnung wie ein McLaren F1 haben
    Elektroauto
    Uniti One soll Sitzanordnung wie ein McLaren F1 haben

    Das schwedische Unternehmen Uniti will das minimalistische Elektroauto One 2020 auf den Markt bringen. Die Sitzanordnung ist ungewöhnlich und umfasst einen zentralen Fahrersitz. Auch der Konfigurator ist jetzt online.

  2. Elektro-Geländewagen: General Motors will E-Hummer bauen
    Elektro-Geländewagen
    General Motors will E-Hummer bauen

    General Motors plant offenbar eine neue Fahrzeugserie aus Pick-ups und SUV mit Elektroantrieb und will die Marke Hummer mit einem Elektro-Geländewagen neu auflegen.

  3. Elektroauto: BMW reduziert Reichweitenerwartung an iNext
    Elektroauto
    BMW reduziert Reichweitenerwartung an iNext

    Als BMW das Elektroauto iNext angekündigt hat, sollte dieses noch eine Reichweite von 700 km haben. Nun hat BMW eine neue Zahl kommuniziert, die wesentlich darunter liegt.


  1. 07:50

  2. 07:32

  3. 07:11

  4. 15:12

  5. 14:18

  6. 13:21

  7. 12:56

  8. 11:20