Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlineshopping: Wenn ein Paket…

Hermes kann "lustig" sein

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Hermes kann "lustig" sein

    Autor: Sharra 21.03.19 - 20:44

    Wir hatten vor einiger Zeit ein Paket verschickt. Von Privat, an Privat, per Hermes.
    Paket abgegeben, und es kam nicht an. Nachgefragt.
    1. die Zieladresse gibt es nicht.
    2. wo das Ding ist, weiss keiner.
    3. Ist doch zugestellt an Adresse Y, nicht identisch mit Zieladresse.
    4. Adresse Y gibt es gar nicht. Folglich war die Unterschrift ebenfalls gefälscht.
    5. Paket verschollen.
    6. 4 Monate später klingelt DHL an unserer Tür, hat ein recht ramponiertes Paket in den Händen, mit einem Aufkleber "im Paketzentrum aufgefunden, zurück an Absender".

    Im Klartext heisst das, Hermes hat das Ding erst verschlampt, dann absolut dilettantisch versucht den Verlust zu verschleiern, und dann hat man das Ding wohl, in einer Nacht und Nebelaktion, bei DHL über den Zaun geworfen.

  2. Re: Hermes kann "lustig" sein

    Autor: quineloe 21.03.19 - 21:22

    Mit dem Subsubsubsklaventreiber Herpes arbeitet man ja auch nicht zusammen.

  3. Re: Hermes kann "lustig" sein

    Autor: Sharra 21.03.19 - 21:25

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit dem Subsubsubsklaventreiber Herpes arbeitet man ja auch nicht zusammen.


    Die anderen sind auch nicht besser, was das angeht. Und UPS ist einfach sündhaft teuer.

  4. Re: Hermes kann "lustig" sein

    Autor: Schrödinger's Katze 21.03.19 - 21:26

    quineloe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mit dem Subsubsubsklaventreiber Herpes arbeitet man ja auch nicht zusammen.

    +1

  5. Re: Hermes kann "lustig" sein

    Autor: derJimmy 21.03.19 - 21:37

    Ich hab mir letztens nen Verstärker per Hermes schicken lassen. Da hatte ich dann auch die Benachrichtigung in der App "zugestellt".
    Jetzt wohn ich auf dem Dorf und rundherum gehört alles uns - wenn also jemand ein Paket entgegennimmt, bekommt man das normalerweise mit. Ich hab dann bei Hermes angerufen, sagt mir der Mensch am anderen Ende: "Das kann schon sein, dass das erst morgen kommt. Wenn der Fahrer die Dörfer macht, kann es sein, dass er seine Tour am ersten Tag nicht schafft."

    Am nächsten Tag, Statusänderung - Status "erneuter Zustellversuch" - wieder nix.
    Tag drei kommt und geht und der Status ändert sich nicht.
    Tag vier: Statusänderung: Adresse nicht gefunden, Paket geht zurück zur Zustellbasis. Ich wieder und wieder mit Hermes telefoniert, damit die auf jeden Fall mitkriegen, dass das Paket zurückkommt und dass es die Adresse aber gibt - und ich das Paket bitte haben will.
    Es folgten diverse Zustellversuche - immer mit Hinweis "Adresse nicht gefunden". Und auch als ich denen sagte, wie das denn sein kann - ich hab bisher fast wöchentlich Hermes-Sendungen an der Adresse entgegengenommen - keiner konnte mit weiterhelfen.

    Das ganze ging dann soweit, dass ich mit nem Hermeskundendienstler zusammen in Google Maps die Adresse überprüft hab. Und witzigerweise sieht man auf der Luftaufnahme, auf der Straße vor der Addresse, die es angeblich nicht gibt: ein Hermes-Lieferauto :) Ich hab mir das Ding in nen Shop knapp 7 km entfernt liefern lassen - und seitdem nix mehr per Hermes bestellt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.03.19 21:41 durch derJimmy.

  6. Re: Hermes kann "lustig" sein

    Autor: lurchie 21.03.19 - 21:42

    Also ich mache durchweg nur negative Erfahrung mit Hermes. Mit DHL, UPS oder DPD habe ich noch nie schlechte Erfahrung gehabt.

    Meine Erfahrungen mit Hermes reichen von Adresse nicht gefunden, über Paket zugestellt obwohl es nicht da ist, einem Paket das einfach zurück an den Absender geschickt wurde bis hin zu Geschäftlichen Paketen die laut AGB nicht in Shops hinterlegt werden dürfen es aber ohne Zustellversuch getan wurde.

    Am besten war ein Paket von Amazon das nach zwei Wochen nicht angekommen war und selbst Amazon keine Rücksendung erhalten hat und ich natürlich auch kein Geld. Da hab ich mal nen bisschen zunder bei dem Sauhaufen gemacht und nach nem Tag hatte es Amazon aufeinmal und ich mit Geld zurück. Seitdem vermeide ich Hermes.

    Hermes ist der letzte sch... Laden



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.03.19 21:46 durch lurchie.

  7. Re: Hermes kann "lustig" sein

    Autor: as112 21.03.19 - 21:59

    Schrödinger's Katze schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quineloe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mit dem Subsubsubsklaventreiber Herpes arbeitet man ja auch nicht
    > zusammen.
    >
    > +1

    -1

  8. Re: Hermes kann "lustig" sein

    Autor: Bendix 21.03.19 - 22:05

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir hatten vor einiger Zeit ein Paket verschickt. Von Privat, an Privat,
    > per Hermes.
    > Paket abgegeben, und es kam nicht an. Nachgefragt.
    > 1. die Zieladresse gibt es nicht.
    > 2. wo das Ding ist, weiss keiner.
    > 3. Ist doch zugestellt an Adresse Y, nicht identisch mit Zieladresse.
    > 4. Adresse Y gibt es gar nicht. Folglich war die Unterschrift ebenfalls
    > gefälscht.
    > 5. Paket verschollen.
    > 6. 4 Monate später klingelt DHL an unserer Tür, hat ein recht ramponiertes
    > Paket in den Händen, mit einem Aufkleber "im Paketzentrum aufgefunden,
    > zurück an Absender".
    >
    > Im Klartext heisst das, Hermes hat das Ding erst verschlampt, dann absolut
    > dilettantisch versucht den Verlust zu verschleiern, und dann hat man das
    > Ding wohl, in einer Nacht und Nebelaktion, bei DHL über den Zaun geworfen.


    Mein Hermes Paket (auch privat zu privat) ging ebenfalls verschollen und lag dann nach 3 Wochen mit einer Notiz von DHL "ist in unseren Sendungsstrom gekommen" bei mir wieder vor der Haustür. Seitdem nutze ich nur noch DHL.

  9. Re: Hermes kann "lustig" sein

    Autor: PhilSt 21.03.19 - 23:53

    Seit einer Weile frage ich bei Amazon-Dritthändlern an, bevor ich bestelle, womit sie versenden. Bei Hermes heisst das leider "no deal". Einen Hermes-Boten hab ich von der Polizei anhalten lassen, weil er regelmäßig nach Alkohol stinkend hier mit dem Auto durch die Wohnsiedlung fuhr - mehrere Beschwerden bei Hermes haben nichts gebracht. An einem anderen Tag wurden 2 von 3 Paketen geliefert, beim dritten konnte "die Anschrift nicht gefunden" werden - echt jetzt? Die Dame von der Hotline wurde mehr als nur unfreundlich als ich sie gefragt habe wie das denn sein kann. Ein anderes Mal wurde das Paket in einem Paketshop hinterlegt - fast 30 km von mir entfernt, obwohl wir hier im näheren Umkreis knapp ein Duzend Hermes-Paketshops haben. Die (nette) Dame in dieser Reinigung hat mir dann erklärt, der Fahrer wohnt hier im Ort und macht das immer.

    ... im Ernst, wie kann es sein, dass diese ausbeuterische Sauladen noch nicht pleite ist?

  10. Re: Hermes kann "lustig" sein

    Autor: KaiBlan 22.03.19 - 00:08

    +1 zu allen Hermes-kritischen Äußerungen bisher. Arbeitsbedingungen und Leistungen abstoßend. Bei Amazon bestelle ich schon allein deswegen nur in die Packstation, damit nicht Hermes liefert.

  11. Re: Hermes kann "lustig" sein

    Autor: gaym0r 22.03.19 - 00:25

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quineloe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mit dem Subsubsubsklaventreiber Herpes arbeitet man ja auch nicht
    > zusammen.
    >
    > Die anderen sind auch nicht besser, was das angeht. Und UPS ist einfach
    > sündhaft teuer.

    UPS als sündhaft teuer zu bezeichnen ist der Grund warum wir so Probleme mit der Paketlogistik haben...

  12. Re: Hermes kann "lustig" sein

    Autor: PerilOS 22.03.19 - 00:53

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > UPS als sündhaft teuer zu bezeichnen ist der Grund warum wir so Probleme
    > mit der Paketlogistik haben...


    UPS macht B2B und nicht B2C.

  13. Re: Hermes kann "lustig" sein

    Autor: Sharra 22.03.19 - 05:48

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > quineloe schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Mit dem Subsubsubsklaventreiber Herpes arbeitet man ja auch nicht
    > > zusammen.
    > >
    > >
    > > Die anderen sind auch nicht besser, was das angeht. Und UPS ist einfach
    > > sündhaft teuer.
    >
    > UPS als sündhaft teuer zu bezeichnen ist der Grund warum wir so Probleme
    > mit der Paketlogistik haben...

    Nein, UPS IST teuer, auch gemessen an anderen professionellen, internationalen Logistikern.
    Teilweise ist es billiger, einen Fernseher auf eine Palette zu schnüren, und das Ding per Frachtunternehmen zu verschicken, als UPS damit zu beauftragen.

    Und nein, das ist nicht das Problem. Das Problem ist, dass unsere Paketschleudern der Meinung sind, es müsse billig, billig, billig sein, und alles würde nur über Masse gehen. Würden alle unsere Ramschlieferer kollektiv die Preise anheben, damit die Zusteller ein ordentliches Auskommen haben, dann wäre das eben so. Meinst du wirklich, es würde nennenswert weniger bestellt werden? Erst recht jetzt, wo in den Städten keine Läden mehr sind, die als Alternative zum Versand herhalten könnten?
    Im Grunde sind wir fast an einem Punkt angekommen, an dem die Paketschubser verlangen könnten, was sie wollen, und der Kunde würde es zahlen, weil die Alternativen weg sind.

  14. Re: Hermes kann "lustig" sein

    Autor: serra.avatar 22.03.19 - 06:25

    reicht doch bei amazon anzugeben das Hermes nicht gewünscht wird ... die halten sich dann auch daran ... lediglich Marketplace Händler funzt das nicht.

    _________________________________________________________________
    Gott vergibt, ich nicht!

  15. Re: Hermes kann "lustig" sein

    Autor: freddx12 22.03.19 - 07:07

    Ich wäre bereit mehr zu bezahlen bei z.B. Amazon, wenn die Paket auch garantiert ankommen und die Zusteller vernünftige Bezahlung bekommen

  16. Re: xxxxxxxxx kann "lustig" sein

    Autor: Osterschlumpf 22.03.19 - 07:26

    PhilSt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... im Ernst, wie kann es sein, dass diese ausbeuterische Sauladen noch
    > nicht pleite ist?

    Wie soll das gehen? Die können nicht pleite gehen, das ist mathematisch unmöglich. Die Arbeiten doch mit SUB-Unternehmen. Die übernehmen die Kosten und das Risiko. Und dann gehen die Pleite.

  17. Re: Hermes kann "lustig" sein

    Autor: vistahr 22.03.19 - 07:55

    PerilOS schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gaym0r schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > UPS als sündhaft teuer zu bezeichnen ist der Grund warum wir so Probleme
    > > mit der Paketlogistik haben...
    >
    > UPS macht B2B und nicht B2C.

    Du kannst bei UPS sowohl als Absender "Privat" als auch als Empfänger "Privat" wählen.

    Ohne viel Schnick-Schnack kostet der Versand rund 40% mehr als bei DHL. Muss man sich überlegen was man versendet und wie hoch der Materielle/Persönliche Wert von dem Gegenstand ist.

  18. Re: Hermes kann "lustig" sein

    Autor: deefens 22.03.19 - 08:11

    serra.avatar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > reicht doch bei amazon anzugeben das Hermes nicht gewünscht wird ... die
    > halten sich dann auch daran ... lediglich Marketplace Händler funzt das
    > nicht.

    Wo genau kann man das angeben?

  19. Re: Hermes kann "lustig" sein

    Autor: AllDayPiano 22.03.19 - 08:20

    Meine alte Firma ist nach meiner Intervention zu UPS gewechselt.

    Für Geschäftskunden mit ca. 1000 Paketen pro Jahr sind die zwar nicht billiger als Hermes, aber weitaus günstiger als DHL. Allerdings nur, wenn Firmenkunden empfänger sind. Privatkunden kosten ordentlich aufpreis, was halt mit der schlechten Zustellbarkeit zusammenhängt.

    Ein Standardpaket 40x30x30 hat 3,11 Euro gekostet. Gerade bei großen Gewichten bis 22,5kg ist DHL 300% teurer.

    Für Privatkunden ist UPS leider uninteressant, da sie bewusst sehr teuer in diesem Bereich sind.

  20. Re: Hermes kann "lustig" sein

    Autor: AllDayPiano 22.03.19 - 08:29

    Mir tun die Hermes Fahrer einfach nur leid.

    Die sind Subsubsubsubsubunternehmer, die privat, d.h. auf eigene Rechnung zustellen. Gerne stellt Hermes dafür langzeitarbeitslose ein. Unser Hermesfahrer stammt aus einem 40km entfernten Ort und liefert mit seinem uralten Mitsubishi Colt aus.

    Ekelhafterweise zahlt Hermes nur für erfolgreiche Zustellungen. Wenn also der Fahrer auf eigene Rechnung umsonst fährt, bekommt er keine Provision.

    Und weil es so viele verzweifelte Langzeitarbeitslose gibt, die in der Zustelltätigkeit einen Ausweg aus ihrem Loch erträumen, hat Hermes auch einen konstanten Zustrom an unkomplizierten Fürarbeitern. Ähnlich wie Amazon, die sich Arbeitslose und Praktikanten über das Arbeitsamt als billige Arbeitskräfte für ihre Logistikcenter holen.

    Daher habe ich prinzipiell mit jedem Fahrer Verständnis, der versucht, ein Paket irgendwie zuzustellen.

    Leider aber gibt es solche uns solche. Die bemühten, die wenigstens versuchen, einen sicheren Platz zur Ablage zu finden, und auch enstprechend dann auf einer Papierkarte vermerken, und leider auch solche, die - wie bei einem Bekannten - das Paket in der Mülltonne! deponieren und auf den Zettel - wenn es überhaupt einen gibt - "abgelegt" schreiben. Für letzteres fehlt dann aber auch mir das Verständnis.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OSRAM Opto Semiconductors Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Regensburg
  2. MVV Trading GmbH, Mannheim
  3. BavariaDirekt, München
  4. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 204,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

Erdbeobachtung: Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien
Erdbeobachtung
Satelliten im Dienst der erneuerbaren Energien

Von oben ist der Blick auf die Erde am besten. Satelliten werden deshalb für die Energiewende eingesetzt: Mit ihnen lassen sich beispielsweise die Standorte für Windkraftwerke oder Solaranlagen bestimmen sowie deren Ertrag prognostizieren.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Rocketlab Kleine Rakete wird wiederverwendbar und trotzdem teurer
  2. Space Data Highway Esa bereitet Laser-Kommunikationsstation für den Start vor
  3. Iridium Certus Satelliten-Breitbandnetz startet mit 350 bis 700 KBit/s

  1. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  2. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.

  3. Taleworlds: Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar
    Taleworlds
    Mount and Blade 2 ist 2020 nach acht Jahren spielbar

    Mit dem Schwert und dem Pferd können Fans der Mittelaltersimulation Mount and Blade den langersehnten zweiten Teil spielen. Diese Version wird allerdings im Early Access erscheinen und von daher nicht fertig sein. Zumindest geht es voran.


  1. 13:13

  2. 12:34

  3. 11:35

  4. 10:51

  5. 10:27

  6. 18:00

  7. 18:00

  8. 17:41