Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlineshopping: Wenn ein Paket…
  6. Thema

Hermes kann "lustig" sein

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Hermes kann "lustig" sein

    Autor: Bendix 22.03.19 - 08:36

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir tun die Hermes Fahrer einfach nur leid.
    >
    > Die sind Subsubsubsubsubunternehmer, die privat, d.h. auf eigene Rechnung
    > zustellen. Gerne stellt Hermes dafür langzeitarbeitslose ein. Unser
    > Hermesfahrer stammt aus einem 40km entfernten Ort und liefert mit seinem
    > uralten Mitsubishi Colt aus.
    >
    > Ekelhafterweise zahlt Hermes nur für erfolgreiche Zustellungen. Wenn also
    > der Fahrer auf eigene Rechnung umsonst fährt, bekommt er keine Provision.
    >

    Bis hier hin volle Zustimmung.

    > Und weil es so viele verzweifelte Langzeitarbeitslose gibt, die in der
    > Zustelltätigkeit einen Ausweg aus ihrem Loch erträumen, hat Hermes auch
    > einen konstanten Zustrom an unkomplizierten Fürarbeitern. Ähnlich wie
    > Amazon, die sich Arbeitslose und Praktikanten über das Arbeitsamt als
    > billige Arbeitskräfte für ihre Logistikcenter holen.

    Ich kenne jetzt nicht die genauen Statistiken für Langzeitarbeitslose, aber die Anzahl der Arbeitslosen gesamt ist ja eher gering im Moment.

    Ich habe in einer Reportage gesehen, dass es zum großem Teil Menschen aus dem osteuropäischem Raum sind. Aufgrund der geringen Kosten im Heimatland ist der "Verdienst" vergleichsweise gut/okay.

    Aber diese ganze Sub-sub-sub-Geschäft ist eine Qual. Dazu gerne dieses Video:

    https://www.youtube.com/watch?v=Rp1hERCvGKo

    >
    > Daher habe ich prinzipiell mit jedem Fahrer Verständnis, der versucht, ein
    > Paket irgendwie zuzustellen.
    >

    yes.
    > Leider aber gibt es solche uns solche. Die bemühten, die wenigstens
    > versuchen, einen sicheren Platz zur Ablage zu finden, und auch enstprechend
    > dann auf einer Papierkarte vermerken, und leider auch solche, die - wie bei
    > einem Bekannten - das Paket in der Mülltonne! deponieren und auf den Zettel
    > - wenn es überhaupt einen gibt - "abgelegt" schreiben. Für letzteres fehlt
    > dann aber auch mir das Verständnis.

  2. Re: Hermes kann "lustig" sein

    Autor: AllDayPiano 22.03.19 - 08:43

    Die Arbeitslosenzahlen sind seit Jahren relativ konstant. Alles andere ist schönrechnerei vom zuständigen Ministerium.

  3. Re: Hermes kann "lustig" sein

    Autor: Slury 22.03.19 - 08:44

    Unser Hermes Bote legt das Paket immer in die Blaue Tonne - wenigstens mit Benachrichtigungskarte. Aber obwohl ich es ihm eh schon einfach mache in dem ich als Ablageort immer die Garage angeben.

    Aber dass das gerne überlesen wird, da ist Hermes nicht alleine. UPS hat das auch nicht geschafft.

    Lediglich DHL ist hier der Fels in der Brandung und funktioniert wie eine 1. Aber gut, den hat meine Frau in ihrer Elternzeit auch "erzogen" (Der arme lol, die anderen sind schlau und hauen wenigstens rechtzeitig ab bevor meine Frau sie in die Finger bekommt).

    Ach noch ne Story von UPS weil die ja lobend erwähnt wurden. Da wurde das Päckchen mit der Apple Watch (gekauft bei Nike) einfach vor die Haustüre gelegt.

  4. Re: Hermes kann "lustig" sein

    Autor: Bendix 22.03.19 - 08:49

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Arbeitslosenzahlen sind seit Jahren relativ konstant. Alles andere ist
    > schönrechnerei vom zuständigen Ministerium.

    Ich glaube nicht, dass Arbeitslosenzahlen in einer wirtschaftlichen Abschwungphase (wie wir sie seit mehreren Jahren nicht mehr hatten) konstant sind.

    Man kann darüber diskutieren, ob die Zahlen denn der Höhe nach korrekt sind, aber daraus zu schließen "ist eh alles nur Propaganda und falsch" ist zu kurz gedacht.

  5. Re: Hermes kann "lustig" sein

    Autor: EternalPain82 22.03.19 - 08:53

    Bendix schrieb:
    -------------------------------------------------------------------
    > .....
    > Ich kenne jetzt nicht die genauen Statistiken für Langzeitarbeitslose, aber
    > die Anzahl der Arbeitslosen gesamt ist ja eher gering im Moment.
    >
    Oh je, wenn die Statistiken nicht enorm geschönt würden.
    Wusstest du, dass jeder Arbeitslose, der sich in einer noch so schwachsinnigen Maßnahme befindet, für die Statistik nicht mehr als arbeitslos gilt - bis zum Ende der Maßnahme?
    Daher sind die Ämter auch schön darauf bedacht so viele wie möglich so oft und so lange als möglich in einer Maßnahme unterzubringen.

    Für mich heißt das dann auch - eigentlich muss es verboten werden in den Nachrichten stolz die immer niedrigeren Arbeitslosenquoten zu präsentieren, da diese Statistik-Schönerei schon seit vielen Jahren kein Geheimnis mehr ist.

  6. Re: Hermes kann "lustig" sein

    Autor: Bendix 22.03.19 - 08:57

    EternalPain82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bendix schrieb:
    > -------------------------------------------------------------------
    > > .....
    > > Ich kenne jetzt nicht die genauen Statistiken für Langzeitarbeitslose,
    > aber
    > > die Anzahl der Arbeitslosen gesamt ist ja eher gering im Moment.
    > >
    > Oh je, wenn die Statistiken nicht enorm geschönt würden.
    > Wusstest du, dass jeder Arbeitslose, der sich in einer noch so
    > schwachsinnigen Maßnahme befindet, für die Statistik nicht mehr als
    > arbeitslos gilt - bis zum Ende der Maßnahme?
    > Daher sind die Ämter auch schön darauf bedacht so viele wie möglich so oft
    > und so lange als möglich in einer Maßnahme unterzubringen.
    >
    > Für mich heißt das dann auch - eigentlich muss es verboten werden in den
    > Nachrichten stolz die immer niedrigeren Arbeitslosenquoten zu präsentieren,
    > da diese Statistik-Schönerei schon seit vielen Jahren kein Geheimnis mehr
    > ist.

    "Man kann darüber diskutieren, ob die Zahlen denn der Höhe nach korrekt sind, aber daraus zu schließen "ist eh alles nur Propaganda und falsch" ist zu kurz gedacht."

    Bitte lasst uns doch jetzt hier keine Off-topic-Diskussion um die Korrektheit der Arbeitslosenzahlen beginnen...

  7. Re: Hermes kann "lustig" sein

    Autor: ibsi 22.03.19 - 09:13

    Welches Paket? ;)

  8. Re: Hermes kann "lustig" sein

    Autor: das_mav 22.03.19 - 09:14

    Slury schrieb:

    > Ach noch ne Story von UPS weil die ja lobend erwähnt wurden. Da wurde das
    > Päckchen mit der Apple Watch (gekauft bei Nike) einfach vor die Haustüre
    > gelegt.

    Wenn du eine AppleWatch unversichert im !Päckchen! versenden lässt und dann nicht daheim bist wenn es ankommt+dein Briefkasten zu klein ist würde ich mal grob sagen: Selbst schuld.

    Auf die Paketboten lässt sich immer gut einkloppen. Kann ich ein Lied von singen, war ich selbst mal eine Zeit lang zum aufbessern des Geldes neben einem Lehrgang. Man soll sich an alles halten was verlangt wird, dennoch aber Kundenfreundlich ablegen wenn letztere nur irgendwelche Handgeschriebenen Zettelchen an die Haustüre/Briefkasten kleben - einen Tag später dann auf einmal wieder nicht mehr: Karte mit Vordruck "Abstellgenehmigung erteilen" wird gekonnt ignoriert (Habe ihnen doch einen Zettel da hin gehängt, das ausfüllen ist mir zu umständlich). VIP-Pakete (besondern versicherte/teure) sollen nicht an den Abstellort, dann wieder doch: Man hätte ja beim Nachbarn abgeben können, aber doch nicht bei dem da. "Warum haben sie denn nicht?"->Tut mir Leid, keine Zeit - andere haben auch Pakete bestellt->Beleidigungsbeschwerde am nächsten Tag auf dem Tisch. 4 Tage nicht da, Wunschnachbar angegeben, an Tag 5 dann doch:Warum geben sie mir das denn nicht persönlich?
    "Ja, dann könnten sie später ja nochmal vorbei kommen wenn ich Mittags nicht da bin. "
    Weltfremde Kundschaften - leider. 90% aller Empfänger denken man steht morgens extra nur für sie auf und sie sind der einzige Paketkunde und überhaupt der komplette Mittelpunkt des Daseins eines Zustellers. Dass man am Tag mindestens 150 persönliche Zustellungen im Auto hat und permanent Zeitdruck, keine Pause richtig machen kann und dann nicht mal gescheiten Lohn erhält will keiner hören, zu Recht, aber dann erklär mir nicht meinen Job nur weil du auch einen hast. :)
    Die Leute sind teils echt zu dämlich Pakete zu empfangen. Filiale ist nicht okay, Abstellen soll man es auch nicht, Nachbar Y passt einem nicht, man soll 2 mal kommen - Zustellung an die Firma will der Chef nicht und zuhause ist man auch nie. Eine Packstation ist viel zu umständlich und so hat natürlich der Zusteller schuld wenn das Paket nicht daheim ankommt. Ist klar :P

    Könnte da ewig weiter machen.
    Die Firma sichert sich mit ihren tollen Regeln ab, was dann aber auf der Strasse abgeht ist ein ganz anderes Spiel. Da soll man auf einmal bei jedem Paket einen Ersatz suchen weil das benachrichtigte Paket die Firma extra Kohle kostet (Ja, die Filialen verdienen je benachrichtigtem eingelagerten Paket) - soll ablegen wo es eigentlich nicht gestattet ist (Und dann als Zusteller eben selbst dafür haften, wie auch hier bei golem) uswuswusw.

    Letzten Endes sind 10000 Kunden froh wenn ihr Paket da ist obwohl es gar nicht "DA!" sein dürfte und der eine bei dem es dann geklaut wurde zerreißt sich im Internet über die gesamte Belegschaft pauschal den Mund.

    Dass das Dass mit das verwechselt wird, führt irgendwann dazu, dass das Dass das nicht mehr erträgt und dass das Dass das Das dann tötet.

  9. Re: Hermes kann "lustig" sein

    Autor: Peter Brülls 22.03.19 - 09:25

    das_mav schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Slury schrieb:
    >
    > > Ach noch ne Story von UPS weil die ja lobend erwähnt wurden. Da wurde
    > das
    > > Päckchen mit der Apple Watch (gekauft bei Nike) einfach vor die Haustüre
    > > gelegt.
    >
    > Wenn du eine AppleWatch unversichert im !Päckchen! versenden lässt und dann
    > nicht daheim bist wenn es ankommt+dein Briefkasten zu klein ist würde ich
    > mal grob sagen: Selbst schuld.

    Eine Apple Watch wird nicht in einen normalen Briefkasten packen. Das ist eine ziemlich fette Packung , etwas so gross wie eine 0,5 Liter Colaflasche, dann aber eben als Quader darum.

    Und zumindest bei Apple ist UPS eigentlich angewiesen – sagten mir Boten als auch mein Nachbar, der Fahrer bei UPS ist – dass nur persönliche Aushändigung an den Haushalt zulässig ist. Ich bezweifle, dass das bei Nike Apple Watch gross anders ist.

  10. Re: Hermes kann "lustig" sein

    Autor: Slury 22.03.19 - 09:26

    das_mav schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Slury schrieb:
    >
    > > Ach noch ne Story von UPS weil die ja lobend erwähnt wurden. Da wurde
    > das
    > > Päckchen mit der Apple Watch (gekauft bei Nike) einfach vor die Haustüre
    > > gelegt.
    >
    > Wenn du eine AppleWatch unversichert im !Päckchen! versenden lässt und dann
    > nicht daheim bist wenn es ankommt+dein Briefkasten zu klein ist würde ich
    > mal grob sagen: Selbst schuld.
    >
    > Auf die Paketboten lässt sich immer gut einkloppen. Kann ich ein Lied von
    > singen, war ich selbst mal eine Zeit lang zum aufbessern des Geldes neben
    > einem Lehrgang. Man soll sich an alles halten was verlangt wird, dennoch
    > aber Kundenfreundlich ablegen wenn letztere nur irgendwelche
    > Handgeschriebenen Zettelchen an die Haustüre/Briefkasten kleben - einen Tag
    > später dann auf einmal wieder nicht mehr: Karte mit Vordruck
    > "Abstellgenehmigung erteilen" wird gekonnt ignoriert (Habe ihnen doch einen
    > Zettel da hin gehängt, das ausfüllen ist mir zu umständlich). VIP-Pakete
    > (besondern versicherte/teure) sollen nicht an den Abstellort, dann wieder
    > doch: Man hätte ja beim Nachbarn abgeben können, aber doch nicht bei dem
    > da. "Warum haben sie denn nicht?"->Tut mir Leid, keine Zeit - andere haben
    > auch Pakete bestellt->Beleidigungsbeschwerde am nächsten Tag auf dem Tisch.
    > 4 Tage nicht da, Wunschnachbar angegeben, an Tag 5 dann doch:Warum geben
    > sie mir das denn nicht persönlich?
    > "Ja, dann könnten sie später ja nochmal vorbei kommen wenn ich Mittags
    > nicht da bin. "
    > Weltfremde Kundschaften - leider. 90% aller Empfänger denken man steht
    > morgens extra nur für sie auf und sie sind der einzige Paketkunde und
    > überhaupt der komplette Mittelpunkt des Daseins eines Zustellers. Dass man
    > am Tag mindestens 150 persönliche Zustellungen im Auto hat und permanent
    > Zeitdruck, keine Pause richtig machen kann und dann nicht mal gescheiten
    > Lohn erhält will keiner hören, zu Recht, aber dann erklär mir nicht meinen
    > Job nur weil du auch einen hast. :)
    > Die Leute sind teils echt zu dämlich Pakete zu empfangen. Filiale ist nicht
    > okay, Abstellen soll man es auch nicht, Nachbar Y passt einem nicht, man
    > soll 2 mal kommen - Zustellung an die Firma will der Chef nicht und zuhause
    > ist man auch nie. Eine Packstation ist viel zu umständlich und so hat
    > natürlich der Zusteller schuld wenn das Paket nicht daheim ankommt. Ist
    > klar :P
    >
    > Könnte da ewig weiter machen.
    > Die Firma sichert sich mit ihren tollen Regeln ab, was dann aber auf der
    > Strasse abgeht ist ein ganz anderes Spiel. Da soll man auf einmal bei jedem
    > Paket einen Ersatz suchen weil das benachrichtigte Paket die Firma extra
    > Kohle kostet (Ja, die Filialen verdienen je benachrichtigtem eingelagerten
    > Paket) - soll ablegen wo es eigentlich nicht gestattet ist (Und dann als
    > Zusteller eben selbst dafür haften, wie auch hier bei golem) uswuswusw.
    >
    > Letzten Endes sind 10000 Kunden froh wenn ihr Paket da ist obwohl es gar
    > nicht "DA!" sein dürfte und der eine bei dem es dann geklaut wurde zerreißt
    > sich im Internet über die gesamte Belegschaft pauschal den Mund.

    Ich hab schlicht bei Nike im Online Shop das Ding bestellt. Da hat man null Einfluss mit welchen Optionen das Paket versendet wird.

  11. Re: Hermes kann "lustig" sein

    Autor: AllDayPiano 22.03.19 - 09:42

    Da muss man nichts verbieten. Das Ministerium veröffentlicht ja im Bereicht auch die "ungeschönten" Zahlen. Nur hat die Presse aufgehört, die Statistik komplett zu lesen, und beschränkt sich auf das schnell verwertbare Abstrakt.

  12. Re: Hermes kann "lustig" sein

    Autor: RicoBrassers 22.03.19 - 09:51

    lurchie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich mache durchweg nur negative Erfahrung mit Hermes.

    Dito. Mein persönliches Highlight:

    Ich war nicht zu Hause und der Hermes-Bote hat das Paket in die gefüllte Papiertonne gelegt, weil die gerade am Straßenrand stand und planmäßig am gleichen Tag vom zuständigen Unternehmen geleert werden sollte.

    Zum Glück hat mein aufmerksamer Nachbar das mitbekommen und das Paket gerettet.

    DAS hatte das Fass wirklich zum Überlaufen gebracht und seitdem meide ich Hermes, soweit möglich.

  13. Re: Hermes kann "lustig" sein

    Autor: Muck 22.03.19 - 09:57

    das_mav schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn du eine AppleWatch unversichert im !Päckchen! versenden lässt und dann
    > nicht daheim bist wenn es ankommt+dein Briefkasten zu klein ist würde ich
    > mal grob sagen: Selbst schuld.

    1. Es ist ausschließlich Sache und Verantwortung des Versenders, wie er versendet.
    2. Eine Verpflichtung, zuhause zu sein, wenn die Sendung ankommt, kenne ich nicht. Wäre auch nur dann sinnvoll, wenn man bei der Bestellung schon genau angezeigt bekäme, an welchem Tag und in welchem Zeitfenster die Sendung ankommen wird.

    Von daher: untauglicher und sehr plumper Versuch, das unprofessionelle Verhalten des Paketzustellers in die Verantwortung des Bestellers (der im übrigen nicht mal der Auftraggeber des Versands ist) zu schieben. Sinnvoller wäre es, der Zusteller würde einfach seinen Job richtig machen, zumal er ja von seinem Arbeit- bzw. Auftraggeber alle notwendigen Vorschriften an die Hand bekommen hat und sie einfach nur befolgen muss.

  14. Re: Hermes kann "lustig" sein

    Autor: quineloe 22.03.19 - 10:02

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > quineloe schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Mit dem Subsubsubsklaventreiber Herpes arbeitet man ja auch nicht
    > zusammen.
    >
    > Die anderen sind auch nicht besser, was das angeht. Und UPS ist einfach
    > sündhaft teuer.

    Doch, sie sind besser. Herpes ist der einsame Spitzenreiter, die haben *gar keine* angestellten Fahrer mehr.

  15. Re: Hermes kann "lustig" sein

    Autor: quineloe 22.03.19 - 10:04

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir tun die Hermes Fahrer einfach nur leid.
    >
    > Die sind Subsubsubsubsubunternehmer, die privat, d.h. auf eigene Rechnung
    > zustellen. Gerne stellt Hermes dafür langzeitarbeitslose ein. Unser
    > Hermesfahrer stammt aus einem 40km entfernten Ort und liefert mit seinem
    > uralten Mitsubishi Colt aus.
    >
    > Ekelhafterweise zahlt Hermes nur für erfolgreiche Zustellungen. Wenn also
    > der Fahrer auf eigene Rechnung umsonst fährt, bekommt er keine Provision.
    >

    Und nicht vergessen: User wie as112 finden das gut.

  16. Re: Hermes kann "lustig" sein

    Autor: crazypsycho 22.03.19 - 10:08

    derJimmy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es folgten diverse Zustellversuche - immer mit Hinweis "Adresse nicht
    > gefunden". Und auch als ich denen sagte, wie das denn sein kann - ich hab
    > bisher fast wöchentlich Hermes-Sendungen an der Adresse entgegengenommen -
    > keiner konnte mit weiterhelfen.

    Wie das sein kann ist einfach zu erklären. Hermes hat einen neuen Boten auf dieser Tour. Der kennt sich nicht aus und findet die Adresse nicht.
    Warum er sie nicht findet, kann unterschiedliche Gründe haben. Bspw Straße schlecht beschildert, kein Klingelschild, oder der Bote ist einfach blöd.

  17. Re: Hermes kann "lustig" sein

    Autor: AllDayPiano 22.03.19 - 10:33

    Denn ob man es glaubt, oder nicht - auch Paketboten haben mal Urlaub.

  18. Re: Hermes kann "lustig" sein

    Autor: crazypsycho 22.03.19 - 10:43

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn ob man es glaubt, oder nicht - auch Paketboten haben mal Urlaub.

    Nicht alle. Die die auf selbständiger Basis arbeiten, haben keinen Urlaub, außer sie kümmern sich um eine Vertretung.

  19. Re: Hermes kann "lustig" sein

    Autor: das_mav 22.03.19 - 12:36

    Muck schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das_mav schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Wenn du eine AppleWatch unversichert im !Päckchen! versenden lässt und
    > dann
    > > nicht daheim bist wenn es ankommt+dein Briefkasten zu klein ist würde
    > ich
    > > mal grob sagen: Selbst schuld.
    >
    > 1. Es ist ausschließlich Sache und Verantwortung des Versenders, wie er
    > versendet.
    > 2. Eine Verpflichtung, zuhause zu sein, wenn die Sendung ankommt, kenne ich
    > nicht. Wäre auch nur dann sinnvoll, wenn man bei der Bestellung schon genau
    > angezeigt bekäme, an welchem Tag und in welchem Zeitfenster die Sendung
    > ankommen wird.
    >
    > Von daher: untauglicher und sehr plumper Versuch, das unprofessionelle
    > Verhalten des Paketzustellers in die Verantwortung des Bestellers (der im
    > übrigen nicht mal der Auftraggeber des Versands ist) zu schieben.
    > Sinnvoller wäre es, der Zusteller würde einfach seinen Job richtig machen,
    > zumal er ja von seinem Arbeit- bzw. Auftraggeber alle notwendigen
    > Vorschriften an die Hand bekommen hat und sie einfach nur befolgen muss.

    1.) Ach ja. Daher kann man in aller Regel auch auswählen wie versendet werden soll und oftmals sogar von welchem Dienstleister. Keine Ahnung wo du so bestellst, aber würde der Nikeshop mir erklären er möchte meine 500¤ teure Uhr gern unversichert/unterversichert versenden drücke ich sicherlich nicht auf "Passtschon" und weine danach, dass es mir Niedergelegt wurde.
    Vielleicht hat er auch Päckchen und Paket verwechselt. Hier herrscht immer noch die Annahme ein Päckchen sei etwas "kleines" und ein Paket eben "groß" - dass das mitnichten so ist kann man in jedem Prospekt nachlesen. Es geht vorrangig um den Wert der Sendung und deren Absicherung gegen Schäden/Verluste. Ein "Päckchen" hat keine persönliche Übergabe, ergo keinen Gefahrübergang. Du musst nichts unterschreiben.

    2.) Wo bitte steht, dass du dazu verpflichtet bist zuhaus' zu sein? Resultierend aus "lag vor der Tür" ist aber nunmal Fakt 1: Es war keiner da und Fakt 2: Der Briefkasten war zu klein. Fakt 3: Ein Päckchen bedarf keiner persönlicher Übergabe und hat einen geringen Wert als Inhalt, Fakt 4: Der Zusteller hat es nett gemeint und niedergelegt - was er auch darf wenn die Haus/Wohnungstür uneinsichtig ist.

    Ebenso verhält es sich bspw. mit Tageszeitungen: Sind imgrunde auch nicht anders als ein Päckchen zu behandeln und dürfen eben doch in die Zeitungsrolle/vor die Tür. Obwohl voll bezahlte Postdienstleistung, obwohl Adressiert. Müssen aber nicht gesichert ab-/niedergelegt werden.

    @Slury: "Ich hab schlicht bei Nike im Online Shop das Ding bestellt. Da hat man null Einfluss mit welchen Optionen das Paket versendet wird."

    Jetzt ist es auf einmal ein Paket geworden ;)
    Dann hast du natürlich Recht und es hätte nicht gegen deinen Willen einfach abgelegt werden dürfen. Pakete haben Gefahrübergang, also entweder: Du unterschreibst den Erhalt einer offensichtlich in deinem Ermessen heilen Sendung selbst bzw. ein bevollmächtigter tut das (Jemand ständig in deinem Haushalt wohnend und über 18Jahre alt seiender) oder du genehmigst dem Dienstleister eine Allgemeine Abstellerlaubnis an einem Ort deiner Wahl wo das Paket nicht kaputt gehen (Wetterschutz) kann und uneinsichtig ggü. dritten ist.
    Als letztes bleibt noch die Option Briefkasten: Wenn es da rein passt dann darf man auch dorthin Pakete zustellen.

    Dass Nike keine Päckchen versendet dachte ich mir von Anfang an schon, dennoch hätte es durchaus sein können ich irre mich und der Verpackende bei Nike hat dies auch und war in der Annahme er sendet dir ein 10¤ Armband. Soll es alles schon gegeben haben.

    Dass das Dass mit das verwechselt wird, führt irgendwann dazu, dass das Dass das nicht mehr erträgt und dass das Dass das Das dann tötet.

  20. Re: xxxxxxxxx kann "lustig" sein

    Autor: Sharra 22.03.19 - 13:22

    Osterschlumpf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > PhilSt schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > ... im Ernst, wie kann es sein, dass diese ausbeuterische Sauladen noch
    > > nicht pleite ist?
    >
    > Wie soll das gehen? Die können nicht pleite gehen, das ist mathematisch
    > unmöglich. Die Arbeiten doch mit SUB-Unternehmen. Die übernehmen die Kosten
    > und das Risiko. Und dann gehen die Pleite.

    Schlimmer. Sie verdienen ja sogar noch an jedem pleite gegangenen Subunternehmer. Das ist ein eigenes Geschäftsmodell.
    Erst wird der Einsteiger dazu gezwungen ein teures Fahrzeug zu finanzieren. Dann wird die Tour umgestellt, so dass der Fahrer weniger verdient. Der geht pleite, und das Fahrzeug geht wieder an den Ausbeuter zurück. Die Schulden und Verpflichtungen aber bleiben.
    Dann kommt der nächste Subbi, und bekommt das Fahrzeug aufs Auge gedrückt, und das Spiel geht von vorne los.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule für Technik Stuttgart University of Applied Sciences, Stuttgart
  2. Voith Group, Heidenheim an der Brenz, York (USA), Sao Paulo (Brasilien), Västerås (Schweden)
  3. Lidl Digital, Neckarsulm, Hückelhoven, Venlo (Niederlande)
  4. Technische Universität Berlin, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. D24f FHD/144 Hz für 149€ + Versand statt 193,94€ im Vergleich)
  2. (u. a. Acer KG241QP FHD/144 Hz für 169€ und Samsung GQ55Q70 QLED-TV für 999€)
  3. (u. a. mit Gaming-Monitoren, z. B. Acer ED323QURA Curved/WQHD/144 Hz für 299€ statt 379€ im...
  4. (u. a. Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 299€ und 128 GB für 449€ - Bestpreise!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SEO: Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen
SEO
Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen

Websites von Frauen werden auf Google schlechter gerankt als die von Männern - und die deutsche Sprache ist schuld. Was lässt sich dagegen tun?
Von Kathi Grelck

  1. Google LED von Nest-Kameras lässt sich nicht mehr ausschalten
  2. FIDO Google führt Logins ohne Passwort ein
  3. Nachhaltigkeit 2022 sollen Google-Geräte Recycling-Kunststoff enthalten

Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

WEG-Gesetz: Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor
WEG-Gesetz
Bundesländer preschen bei Anspruch auf Ladestellen vor

Können Elektroauto-Besitzer demnächst den Einbau einer Ladestelle in Tiefgaragen verlangen? Zwei Bundesländer haben entsprechende Ergebnisse einer Arbeitsgruppe schon in einem eigenen Gesetzentwurf aufgegriffen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Startup Rivian plant elektrochromes Glasdach für seine Elektro-SUVs
  2. Elektroautos Mehr als 7.000 neue Ladepunkte in einem Jahr
  3. Elektroautos GM und Volkswagen verabschieden sich vom klassischen Hybrid

  1. IT-Arbeit: Was fürs Auge
    IT-Arbeit
    Was fürs Auge

    Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.

  2. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  3. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.


  1. 09:01

  2. 14:28

  3. 13:20

  4. 12:29

  5. 11:36

  6. 09:15

  7. 17:43

  8. 16:16