1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlineversand: Alle Pakete einer…

Lasse so oder so an einen Paketshop liefern

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lasse so oder so an einen Paketshop liefern

    Autor: RheinPirat 01.03.19 - 16:38

    Ich lasse all meine Bestellungen an einen Paketshop liefern. Da weiss ich dass es ankommt, es bis zu 4 Wochen auch da bleibt, kann es auch an einem Samstag abholen und bekomme eine Mail wenn es da ist. Kostet zwar eine kleine Gebühr, aber so muss ich nicht den Paketen hinterher rennen.

  2. Re: Lasse so oder so an einen Paketshop liefern

    Autor: HabeHandy 01.03.19 - 19:37

    Meine Sendungen gehen immer zur Packstation oder zum Paketshop (quasi immer geöffnet)

    Sendungen zu Privatadressen werden von den Fahrern mit geringerer Priorität angefahren da dort tagsüber eh nie anwesend ist.

  3. Re: Lasse so oder so an einen Paketshop liefern

    Autor: bplhkp 01.03.19 - 20:14

    Ich hatte es bei DHL, Herpes und GLS schon öfter, dass ein Paketshop außerhalb der Öffnungszeiten angefahren wird und das Paket so nicht ausgeliefert werden konnte.

  4. Re: Lasse so oder so an einen Paketshop liefern

    Autor: @dgar 02.03.19 - 07:32

    Toll, die Idee habe ich auch mehrmals gehabt aber immer wenn ich das mache werden meine Pakete umgeleitet oder zurück gesendet. Warum? Weiß nicht mal DHL. Da denkt man, man tut denen einen gefallen, und dann funzt das auch nicht. Trotz 2er Paketstationen im Ort. Saftladen

  5. Re: Lasse so oder so an einen Paketshop liefern

    Autor: Peter Brülls 04.03.19 - 11:02

    HabeHandy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Sendungen gehen immer zur Packstation oder zum Paketshop (quasi
    > immer geöffnet)
    >
    > Sendungen zu Privatadressen werden von den Fahrern mit geringerer Priorität
    > angefahren da dort tagsüber eh nie anwesend ist.

    Kann ich nicht bestätigen, da ich mal nach Hause, mal in die Firma (Packstation) bestelle sehe ich sehr schön, dass Verzögerungen um einen Tag bei beiden relativ gleich vorkommen. Und meistens im Verteilerzentrum des Paketdiensts ihre Ursache haben, seltenst dass eine Auslieferung abgebrochen wird.

    Das liegt aber auch sicherlich an der Art des Wohnung: Vorstädtisch, sprich fast jeder in einem Haus. Tagsüber sind die meisten dennoch weg, wobei nachmittags 13 die Chancen wieder steigen, dass ein Elternteil da ist. Aber eben auch Ablage möglich, bei mir ein selbstgebauter Paketkasten, den die Lieferanten selbst verriegeln können.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Quentic GmbH, Berlin
  2. über vietenplus, Rheinland
  3. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  4. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 0,99€
  2. 59,99€
  3. 1,07€
  4. 1,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bosch-Parkplatzsensor im Test: Ein Knöllchen von LoRa
Bosch-Parkplatzsensor im Test
Ein Knöllchen von LoRa

Immer häufiger übernehmen Sensoren die Überwachung von Parkplätzen. Doch wie zuverlässig ist die Technik auf Basis von LoRa inzwischen? Golem.de hat einen Sensor von Bosch getestet und erläutert die Unterschiede zum Parking Pilot von Smart City System.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Automated Valet Parking Daimler und Bosch dürfen autonom parken
  2. Enhanced Summon Teslas sollen künftig ausparken und vorfahren

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  2. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro
  3. Mi Watch Xiaomi bringt Smartwatch mit Apfelgeschmack

  1. Scheuer: Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen
    Scheuer
    Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen

    Die Bundesregierung will den Mobilfunkausbau vereinfachen und 1,1 Milliarden Euro für die Schließung weißer Flecken ausgeben. Doch bis wann die Mobilfunkstrategie umgesetzt sein soll, ist völlig unklar.

  2. E-Privacy-Verordnung: Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen
    E-Privacy-Verordnung
    Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen

    In die jahrelangen Verhandlungen zur E-Privacy-Verordnung kommt Bewegung. Die EU-Mitgliedstaaten könnten sich auf eine pauschale Tracking-Erlaubnis für Medien und Drittanbieter einigen.

  3. Chemiekonzern: BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo
    Chemiekonzern
    BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo

    3D-Druck on Demand ist für den größten Chemiekonzern BASF so interessant, dass er den 3D-Druck-Anbieter Sculpteo übernimmt. Das Unternehmen möchte Sculpteo als ein Schaufenster für seine Materialien nutzen, erklärte der Gründer.


  1. 18:59

  2. 18:41

  3. 18:29

  4. 18:00

  5. 17:52

  6. 17:38

  7. 17:29

  8. 16:55