1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Onlineversand: Alle Pakete einer…

Lasse so oder so an einen Paketshop liefern

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Lasse so oder so an einen Paketshop liefern

    Autor: RheinPirat 01.03.19 - 16:38

    Ich lasse all meine Bestellungen an einen Paketshop liefern. Da weiss ich dass es ankommt, es bis zu 4 Wochen auch da bleibt, kann es auch an einem Samstag abholen und bekomme eine Mail wenn es da ist. Kostet zwar eine kleine Gebühr, aber so muss ich nicht den Paketen hinterher rennen.

  2. Re: Lasse so oder so an einen Paketshop liefern

    Autor: HabeHandy 01.03.19 - 19:37

    Meine Sendungen gehen immer zur Packstation oder zum Paketshop (quasi immer geöffnet)

    Sendungen zu Privatadressen werden von den Fahrern mit geringerer Priorität angefahren da dort tagsüber eh nie anwesend ist.

  3. Re: Lasse so oder so an einen Paketshop liefern

    Autor: bplhkp 01.03.19 - 20:14

    Ich hatte es bei DHL, Herpes und GLS schon öfter, dass ein Paketshop außerhalb der Öffnungszeiten angefahren wird und das Paket so nicht ausgeliefert werden konnte.

  4. Re: Lasse so oder so an einen Paketshop liefern

    Autor: @dgar 02.03.19 - 07:32

    Toll, die Idee habe ich auch mehrmals gehabt aber immer wenn ich das mache werden meine Pakete umgeleitet oder zurück gesendet. Warum? Weiß nicht mal DHL. Da denkt man, man tut denen einen gefallen, und dann funzt das auch nicht. Trotz 2er Paketstationen im Ort. Saftladen

  5. Re: Lasse so oder so an einen Paketshop liefern

    Autor: Peter Brülls 04.03.19 - 11:02

    HabeHandy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Sendungen gehen immer zur Packstation oder zum Paketshop (quasi
    > immer geöffnet)
    >
    > Sendungen zu Privatadressen werden von den Fahrern mit geringerer Priorität
    > angefahren da dort tagsüber eh nie anwesend ist.

    Kann ich nicht bestätigen, da ich mal nach Hause, mal in die Firma (Packstation) bestelle sehe ich sehr schön, dass Verzögerungen um einen Tag bei beiden relativ gleich vorkommen. Und meistens im Verteilerzentrum des Paketdiensts ihre Ursache haben, seltenst dass eine Auslieferung abgebrochen wird.

    Das liegt aber auch sicherlich an der Art des Wohnung: Vorstädtisch, sprich fast jeder in einem Haus. Tagsüber sind die meisten dennoch weg, wobei nachmittags 13 die Chancen wieder steigen, dass ein Elternteil da ist. Aber eben auch Ablage möglich, bei mir ein selbstgebauter Paketkasten, den die Lieferanten selbst verriegeln können.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig, Wolfsburg
  2. Fr. Schiettinger KG, Brand
  3. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  4. SCHOTT Schweiz AG, St. Gallen (Schweiz)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Social Engineering: Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung
Social Engineering
"Die Mitarbeiter sind unsere Verteidigung"

Prävention reicht nicht gegen Social Engineering und die derzeitigen Trainings sind nutzlos, sagt der Sophos-Sicherheitsexperte Chester Wisniewski. Seine Lösung: Mitarbeiter je nach Bedrohungslevel schulen - und so schneller sein als die Kriminellen.
Ein Interview von Moritz Tremmel

  1. Social Engineering Mit künstlicher Intelligenz 220.000 Euro erbeutet
  2. Social Engineering Die unterschätzte Gefahr

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

  1. FTTH: Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau
    FTTH
    Deutsche Glasfaser und Htp beginnen gemeinsamen Netzausbau

    Der gemeinsame Ausbau von Deutsche Glasfaser und Htp ließ sich verkaufen. Auch die Anwohner haben sich an der Vorvermarktung beteiligt.

  2. Workstation-Grafikkarte: AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
    Workstation-Grafikkarte
    AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss

    Bisher gab es die RDNA-Technik alias Navi nur für Spieler-Grafikkarten, das ändert sich mit der Radeon Pro W5700: Die ist Workstations gedacht und hat viele Displayports, darunter eine USB-C-Buchse.

  3. Modehändler: Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab
    Modehändler
    Zalando-Beschäftigte lehnen Bewertungssoftware Zonar ab

    Mit einer Zalando-Personalsoftware sollen sich Beschäftigte gegenseitig bewerten. "Eigentlich sind es Stasi-Methoden", meint ein Mitarbeiter. Doch die Firma verteidigt die Software.


  1. 18:54

  2. 18:52

  3. 18:23

  4. 18:21

  5. 16:54

  6. 16:17

  7. 16:02

  8. 15:38