Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Openoffice.org: Kostenpflichtiges…

... muss eine neue Lizenz erwerben ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ... muss eine neue Lizenz erwerben ...

    Autor: schmofarz 16.12.10 - 00:37

    Die Frage ist: was für eine Lizenz. Soweit ich weiß, steht Openoffice unter der GPL. Damit muss Oracle den Quellcode incl. aller Änderungen auch zur Verfügung stellen.

    (ich verkaufe demnäxt auch Openoffice, aber billiger)

    Gruß

  2. Re: ... muss eine neue Lizenz erwerben ...

    Autor: antares 16.12.10 - 02:31

    schmofarz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Frage ist: was für eine Lizenz. Soweit ich weiß, steht Openoffice unter
    > der GPL. Damit muss Oracle den Quellcode incl. aller Änderungen auch zur
    > Verfügung stellen.
    >
    > (ich verkaufe demnäxt auch Openoffice, aber billiger)
    >
    > Gruß

    Yet another one fell for it!

    Oracle Open Office(Payware) ist nicht gleich OpenOffice.org

    das sind unterschiedliche baustellen

  3. Re: ... muss eine neue Lizenz erwerben ...

    Autor: Klaus5 17.12.10 - 09:28

    schmofarz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Frage ist: was für eine Lizenz. Soweit ich weiß, steht Openoffice unter
    > der GPL.

    Da bist Du völlig falsch informiert denn OOo steht unter LGPL

    < Damit muss Oracle den Quellcode incl. aller Änderungen auch zur
    > Verfügung stellen.

    Ja sicher, geschieht ja auch

    >
    > (ich verkaufe demnäxt auch Openoffice, aber billiger)

    Dein gutes REcht, das tun inzwischen ohnehin bereits Viele, einfach mal bei Ebay vorbeischauen.

  4. Re: ... muss eine neue Lizenz erwerben ...

    Autor: tribal-sunrise 18.12.10 - 12:17

    > Ja sicher, geschieht ja auch

    was würde dann dagegen sprechen es sich selbst zu kompilieren? wer (ausser Leuten, die das eben nicht können) bleibt denn dann als potentieller Käufer überhaupt noch übrig?

  5. Re: ... muss eine neue Lizenz erwerben ...

    Autor: jrz 18.12.10 - 22:51

    Klaus5 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > schmofarz schrieb:

    > < Damit muss Oracle den Quellcode incl. aller Änderungen auch zur
    > > Verfügung stellen.
    >
    > Ja sicher, geschieht ja auch

    Sicher? Und warum kostet es dann? Wo kann man den Qellcode herunterladen? LGPL Projekte stehen immer am Abgrund der Proprietät.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Flughafen Stuttgart GmbH, Stuttgart
  2. über duerenhoff GmbH, Wetzlar
  3. FC Basel 1893 AG, Basel (Schweiz)
  4. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main, Dortmund

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

  1. Handschriftenerkennung: Schattendatei in Windows speichert Texte und Passwörter
    Handschriftenerkennung
    Schattendatei in Windows speichert Texte und Passwörter

    Mit aktivierter Handschriftenerkennung liest Windows Texte aus Dateien auf der Festplatte aus und speichert sie unter WaitList.dat ab. Auch gelöschte Dateien sind so wieder herstellbar.

  2. Industrie: Telekom warnt vor eigenem 5G-Netz auf jedem Fabrikhof
    Industrie
    Telekom warnt vor eigenem 5G-Netz auf jedem Fabrikhof

    Die Telekom will keine Konkurrenz von der Industrie bei 5G. Telekom-Deutschland-Chef Dirk Wössner möchte verhindern, dass dort eigene Netze aufgespannt werden.

  3. Digitale Verwaltung: Der Bund schaltet sein Online-Bürgerportal frei
    Digitale Verwaltung
    Der Bund schaltet sein Online-Bürgerportal frei

    Die Bundesregierung hat ehrgeizige Ziele bei der digitalen Verwaltung. In den kommenden Jahren will der Bund auf seinem nun freigeschalteten Portal knapp 600 Leistungen online anbieten.


  1. 17:40

  2. 17:18

  3. 16:47

  4. 16:00

  5. 15:41

  6. 15:26

  7. 15:10

  8. 14:54