1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Opposition: Die neue GEZ-Gebühr ist…

ard & zdf veraltet

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ard & zdf veraltet

    Autor: kellerkind 22.09.10 - 12:22

    also ganz ehrlich, ich weiß nicht wozu ich den kram bezahlen soll. ich bin 23 jahre alt und nutze nie die online inhalte von den öffentlich rechtlichen, geschweigedenn sehe ich mir diese sender im fernsehen an oder höre radio. wenn ich radio höre dann bspw. radio siegen (kein ööfentlich rechtlicher sender), aber das kommt auch nur selten vor. die sendungen die auf z.b. ard oder zdf laufen sind für 60+ und ganz gewiss nicht für mich von interesse. also wozu soll ich etwas bezahlen was ich nicht nutze?
    ich schaff mir doch auch keine autoversicherung an, wenn ich kein auto habe...
    lg

  2. Re: ard & zdf veraltet

    Autor: Fatal3ty 22.09.10 - 12:36

    Ich schaue auch keinen scheiß ZDF und ARD, sind absoluter Müll und fürs Rentner gedacht... Radios habe ich überhaupt keines. Weil ich das nicht brauche.

    Ich gucke eh nur Pro7 und RTL, mehr habe ich keinerlei Interesse. Deutschland, Geldgier... Geld vom Steuern, etc landet ohnehin fürs Armee und Ausland, anstatt Vernunft zu halten!! :(

  3. Re: ard & zdf veraltet

    Autor: KleinFritzchen 22.09.10 - 12:54

    kellerkind schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > also ganz ehrlich, ich weiß nicht wozu ich den kram bezahlen soll. ich bin
    > 23 jahre alt und nutze nie die online inhalte von den öffentlich
    > rechtlichen, geschweigedenn sehe ich mir diese sender im fernsehen an oder
    > höre radio. wenn ich radio höre dann bspw. radio siegen (kein ööfentlich
    > rechtlicher sender), aber das kommt auch nur selten vor. die sendungen die
    > auf z.b. ard oder zdf laufen sind für 60+ und ganz gewiss nicht für mich
    > von interesse. also wozu soll ich etwas bezahlen was ich nicht nutze?
    > ich schaff mir doch auch keine autoversicherung an, wenn ich kein auto
    > habe...
    > lg


    Komisch,
    Du schaust diese Sender nicht, weißt aber das es nur Müll ist und für alle 60+ ??
    Sehr interessant ...

  4. Re: ard & zdf veraltet

    Autor: ErAusBonn 22.09.10 - 12:57

    Wenn Die Leute, die sich jeden Morgen das Harz-IV TV auf RTL, Sat1 und Pro7 anschauen, arbeiten gehen würden, dann könnten sie sich die paar Euro für die GEZ auch leisten. Als Bonus gäb's dann abends Bildungsfernsehen. Wobei das "Melderegister" auch nicht unbedingt das ist, was ich beführworte. Aber wer nix zu verbergen hat...

    *duck und weg*

  5. Re: ard & zdf veraltet

    Autor: ErAusBonn - nächster Versuch 22.09.10 - 12:59

    ErAusBonn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > beführworte.
    Das 'h' möchte ich noch gestrichen wissen...

  6. Re: ard & zdf veraltet

    Autor: duh 22.09.10 - 13:26

    es könnte so einfach sein.
    Deutschland braucht Grundversorgung durch ÖR? Bittesehr. Das Angebot verschlüsseln und jeder Haushalt, der beim Einwohnermeldeamt gemeldet ist bekommt mit der Anmeldung gleich die Smartcard und den Überweisungsträger zugeschickt.
    Zusätzlich die Möglichkeit des "Opt-Out". Wer den ganzen Kram nicht braucht/will archiviert den ganzen Kram unter Ablage P und ist damit durch. Keiner guckt mehr "Schwarz" und alle die wollen haben ihre Grundversorgung.
    Für mich persönlich besteht meine Grundversorgung aus dem Internet. News/Info/Entertainment. Alles da und aus zig Quellen. (Die nebenbei im TV schon oft genug "ausgeliehen" werden. Wenn ich noch einmal eine Reportage sehe wo rechts unten "Quelle:Internet" steht...)
    Warum sollte ich als Nicht Nutzer der ÖR für deren Angebot die Grundversorgung dritter finanzieren? Sollte ich irgendwann einmal so arm werden, dass ich mir kein Internet mehr leisten kann, ist es früh genug zum Amt zu gehen um mir die Smartcard dann zu holen. (Mitsamt dem Überweisungsträger "Empfänger=SozialhilfeAmt" versteht sich)

  7. Re: ard & zdf veraltet

    Autor: vision85 22.09.10 - 19:27

    Auch wenn gerade ARD und ZDF (die "unabhängigen" ÖR weniger) selbst eine Menge Mist produzieren, bieten die öffentlich-rechtlichen doch eine _mögliche_ Bastion gegen populistische Quotenorientierung - wenn auch vor allem in den Sparten.

    Fernsehen schaue ich ohnehin nur selektiv (i.d.R. Abend-/Spätprogramm arte, 3sat, WDR etc.) und teilweise über die Mediatheken. Über den Sinn der ARD-Digitalkanäle (extra, plus) wird zurzeit wohl zurecht nachgedacht - und ob ZDF neo (ex Doku) wirklich Sinn macht... Naja.

    Beim Radio möchte ich NICHT auf den Deutschlandfunk verzichten, weltklasse und eigentlich ja schon die GEZ-Gebühren wert (ob DRadio Wissen nötig war - naja... nachts manchmal nette, elektronische Musikformate).


    Alles in allem produzieren die ÖR in Deutschland viele gute Sendungen (und zeigen gute Filme) - das gilt sicher nicht für das Gesamtangebot. Trotzdem ist einiges einfach ohne private Konkurrenz - die scheint auch unmöglich, insofern viele Formate werbefinanziert nicht funktionieren würden (weder konzeptuell noch finanziell).

  8. Re: ard & zdf veraltet

    Autor: Milber 22.09.10 - 19:55

    Fatal3ty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich schaue auch keinen scheiß ZDF und ARD, sind absoluter Müll und fürs
    > Rentner gedacht... Radios habe ich überhaupt keines. Weil ich das nicht
    > brauche.
    >
    > Ich gucke eh nur Pro7 und RTL, mehr habe ich keinerlei Interesse.
    > Deutschland, Geldgier... Geld vom Steuern, etc landet ohnehin fürs Armee
    > und Ausland, anstatt Vernunft zu halten!! :(

    Was für eine Sprachbegabung. TV-Kurs belegt?

  9. Re: ard & zdf veraltet

    Autor: Zero-11 10.10.10 - 13:06

    Sie sind mittlerweile auch an unzähligen Privatradio-Stationen beteiligt, die ihr Geld ausschließlich aus der Werbung beziehen. Mit aus der Lokalzeitung abgelesenen Meldungen, Anruf-spielen und Musik aus vergangenen Jahrzehnten, die weniger GEMA-Gebühren kosten, wird ein billiger Unterhaltungsbrei über die Zuhörer gegossen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. InnoGames GmbH, Hamburg
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm
  3. operational services GmbH & Co. KG, Berlin
  4. CSL Behring GmbH, Marburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ARK Survival Evolved für 6,99€, PSN Card 20 Euro für 18,49€)
  2. (u. a. Fractal Define R6 für 119,90€, Thermaltake Level 20 für 66,90€, Be Quiet Dark Base 700...
  3. 68,12€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a.Transcend ESD230C 960 GB SSD für 132,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeit: Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
Arbeit
Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen

In Deutschland ist die Zahl der Frauen in IT-Studiengängen und -Berufen viel niedriger als die der Männer. Doch in anderen Ländern sieht es ganz anders aus, etwa im arabischen Raum. Warum?
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  2. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig
  3. Bewerber für IT-Jobs Unzureichend qualifiziert, zu wenig erfahren oder zu teuer

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

Digitalisierung: Aber das Faxgerät muss bleiben!
Digitalisierung
Aber das Faxgerät muss bleiben!

"Auf digitale Prozesse umstellen" ist leicht gesagt, aber in vielen Firmen ein komplexes Unterfangen. Viele Mitarbeiter und Chefs lieben ihre analogen Arbeitsmethoden und fürchten Veränderungen. Andere wiederum digitalisieren ohne Sinn und Verstand und blasen ihre Prozesse unnötig auf.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Arbeitswelt SAP-Chef kritisiert fehlende Digitalisierung und Angst
  2. Deutscher Städte- und Gemeindebund "Raus aus der analogen Komfortzone"
  3. Digitalisierungs-Tarifvertrag Regelungen für Erreichbarkeit, Homeoffice und KI kommen