Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oracle: Drastischer Stellenabbau…

Was zu erwarten war

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was zu erwarten war

    Autor: johnmcwho 07.06.10 - 18:47

    Hab ich damals schon geschrieben Oracle kauft und macht den Laden platt. Was anderes können die bei Oracle nicht. Für Integration oder Innovation gibt es dort keinen Platz. Und anstatt sich mal an die eigenen Produkte zu hängen die dringendst überarbeitet werden müssen, damit gerade Sicherheitstechnisch und auch usability technisch sich einiges verbessert. Aber dazu gehört der Laden dem falschen.

  2. Re: Was zu erwarten war

    Autor: d3wd 07.06.10 - 19:12

    100% Ack.

    Soetwas ähnliches denke ich von Apple,MS und google übrigens auch.

    ~d3wd

  3. Re: Was zu erwarten war

    Autor: johnmcwho 07.06.10 - 19:39

    google machts wenigstens dann open source lol

  4. Re: Der oder deren Logik ....

    Autor: Anonymer Nutzer 07.06.10 - 22:53

    folgend war es abzusehen.

    Jene Übernahme hatte bisher auch immer negative Folgen für die Beschäftigten.

  5. Re: Was zu erwarten war

    Autor: Anonymer Nutzer 07.06.10 - 23:01

    da hat Oracle bisher aber auch ncht dran geruckelt. Virtualbox, ooo bleiben auch weiterhin OS.

    Allerdings wird es bei denen noch zu Problemen in der Entwicklung kommen. Zumindest was die Unterstützung betrifft. Das könnte sich dann auch zu einer kleinen Krise (schöne Worthülse..) innerhalb der OS-Gemeinde entwickeln.

    Gott sei Dank sind diese aber heute schon Global weiter als die Finanzwelt es jemals sein könnte und wird :)

  6. BLW Grundkurs notwendig?

    Autor: MikeCGN 02.08.10 - 12:51

    Kann es eventuell sein, dass hier kein betriebswirtschaftliches Grundwissen und Marktkentnisse vorliegen? Der gesamte IT-Markt konsulidiert sich im Moment nun mal. Egal, ob ORACLE, IBM oder SAP ist... alle gehen sie auf eine „Einkaufstour“ und erweitern ihre Produktparlette. Im Moment mit einer sträflichen Ausnahme: Microsoft! Und das einer Übernahmen zwangsläufig auch einem Stellenabbau folgt, ist doch auch klar, oder? Allgemeine Aussagen, dass ORACLE Sun einfach plattmach ist nicht nur unqualifiziert sondern zeigen, dass der Author nicht gerade über den Tellerrand blick und damit auch einfach nur dumm ist. Selbst die ORACLE Mitarbeiter wissen nicht was nun im Einzelnen passieren wird, aber selbstverständlich Außenstehenden. Schlußendlich soll man sich auch mal die Übernahme von Siebel ansehen. Hier hat das übernommende Produkt – welches wesendlich schlechter war – und nicht das hauseigene Produkt überlebt. Also nicht einfach etwas behaupten, sondern erstmal genau hinsehen!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. MAX-DELBRÜCK-CENTRUM FÜR MOLEKULARE MEDIZIN, Berlin
  2. via 3C - Career Consulting Company GmbH, München, Frankfurt, Hamburg, Düsseldorf, Berlin (Home-Office)
  3. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main
  4. Fresenius Kabi Deutschland GmbH, Oberursel

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kein App Store mehr: iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
Kein App Store mehr
iOS-Nutzer sollten das neue iTunes nicht installieren
  1. Apple iOS 11 Wer WLAN und Bluetooth abschaltet, benutzt es weiter
  2. Drei Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11
  3. Betriebssystem Apple veröffentlicht Goldmaster für iOS, tvOS und WatchOS

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Energieversorgung: Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
Energieversorgung
Windparks sind schlechter gesichert als E-Mail-Konten
  1. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  2. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  3. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack

  1. Fahrdienst: London stoppt Uber, Protest wächst
    Fahrdienst
    London stoppt Uber, Protest wächst

    London hat die Lizenz von Uber nicht verlängert - dem Fahrdienst droht am 30. September 2017 die Einstellung. Dagegen will sich nicht nur das Unternehmen selbst wehren: Auch in der Bevölkerung regt sich Unmut gegen die Entscheidung.

  2. Facebook: Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein
    Facebook
    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

    Bei Facebook-Aktien wird es künftig keine neue Anteilsklasse ohne Stimmrechte geben: Mark Zuckerberg hat entsprechende Pläne aufgegeben. Eigentlich wollte sich der Facebook-Gründer so trotz Aktienverkäufen seinen Einfluss im Unternehmen sichern. Die Begründung für den Sinneswandel ist pragmatisch.

  3. Merged-Reality-Headset: Intel stellt Project Alloy ein
    Merged-Reality-Headset
    Intel stellt Project Alloy ein

    Im ersten Hands on machte Intels Project-Alloy-Headset einen guten Eindruck - offenbar hat dieser aber bei möglichen Vertriebspartnern nicht gereicht. Intel soll das kabellose Merged-Reality-Headset jetzt mangels Interesse einstellen.


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25