Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oracle: Drastischer Stellenabbau…

Was zu erwarten war

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Was zu erwarten war

    Autor: johnmcwho 07.06.10 - 18:47

    Hab ich damals schon geschrieben Oracle kauft und macht den Laden platt. Was anderes können die bei Oracle nicht. Für Integration oder Innovation gibt es dort keinen Platz. Und anstatt sich mal an die eigenen Produkte zu hängen die dringendst überarbeitet werden müssen, damit gerade Sicherheitstechnisch und auch usability technisch sich einiges verbessert. Aber dazu gehört der Laden dem falschen.

  2. Re: Was zu erwarten war

    Autor: d3wd 07.06.10 - 19:12

    100% Ack.

    Soetwas ähnliches denke ich von Apple,MS und google übrigens auch.

    ~d3wd

  3. Re: Was zu erwarten war

    Autor: johnmcwho 07.06.10 - 19:39

    google machts wenigstens dann open source lol

  4. Re: Der oder deren Logik ....

    Autor: Anonymer Nutzer 07.06.10 - 22:53

    folgend war es abzusehen.

    Jene Übernahme hatte bisher auch immer negative Folgen für die Beschäftigten.

  5. Re: Was zu erwarten war

    Autor: Anonymer Nutzer 07.06.10 - 23:01

    da hat Oracle bisher aber auch ncht dran geruckelt. Virtualbox, ooo bleiben auch weiterhin OS.

    Allerdings wird es bei denen noch zu Problemen in der Entwicklung kommen. Zumindest was die Unterstützung betrifft. Das könnte sich dann auch zu einer kleinen Krise (schöne Worthülse..) innerhalb der OS-Gemeinde entwickeln.

    Gott sei Dank sind diese aber heute schon Global weiter als die Finanzwelt es jemals sein könnte und wird :)

  6. BLW Grundkurs notwendig?

    Autor: MikeCGN 02.08.10 - 12:51

    Kann es eventuell sein, dass hier kein betriebswirtschaftliches Grundwissen und Marktkentnisse vorliegen? Der gesamte IT-Markt konsulidiert sich im Moment nun mal. Egal, ob ORACLE, IBM oder SAP ist... alle gehen sie auf eine „Einkaufstour“ und erweitern ihre Produktparlette. Im Moment mit einer sträflichen Ausnahme: Microsoft! Und das einer Übernahmen zwangsläufig auch einem Stellenabbau folgt, ist doch auch klar, oder? Allgemeine Aussagen, dass ORACLE Sun einfach plattmach ist nicht nur unqualifiziert sondern zeigen, dass der Author nicht gerade über den Tellerrand blick und damit auch einfach nur dumm ist. Selbst die ORACLE Mitarbeiter wissen nicht was nun im Einzelnen passieren wird, aber selbstverständlich Außenstehenden. Schlußendlich soll man sich auch mal die Übernahme von Siebel ansehen. Hier hat das übernommende Produkt – welches wesendlich schlechter war – und nicht das hauseigene Produkt überlebt. Also nicht einfach etwas behaupten, sondern erstmal genau hinsehen!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ESCRYPT GmbH, Bochum
  2. Carmeq GmbH, Ingolstadt
  3. Landeshauptstadt München, München
  4. TAP.DE Solutions GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 59,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. Facebook Messenger Bug lässt iPhone-Nutzer nur wenige Wörter tippen
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

  1. Breko: Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber
    Breko
    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

    Netzbetreiber können jetzt einfach Waipu TV anbieten. Sie müssen mit dem Betreiber Exaring ein Peering und eine Schnittstelle für das Management der Kundendaten einrichten.

  2. Magento: Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert
    Magento
    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

    Oneplus hat seine Untersuchung zu kopierten Kreditkarten abgeschlossen. Angreifer konnten wohl eine Schwachstelle für Cross-Site-Scripting ausnutzen.

  3. Games: US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig
    Games
    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

    "Spektakulär" findet der wichtigste US-Branchenverband das Wachstum von Gaming-Hardware und -Software im Jahr 2017. Mittlerweile beschäftigen die Unternehmen der Spieleindustrie mehr als 220.000 Mitarbeiter allein in den USA.


  1. 18:53

  2. 17:28

  3. 16:59

  4. 16:21

  5. 16:02

  6. 15:29

  7. 14:47

  8. 13:05