1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Oracle: ZFS-Entwickler Mike Shapiro…

Personalprobleme bei Oracle?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Personalprobleme bei Oracle?

    Autor: Stefan Meier 25.10.10 - 11:34

    In letzter Zeit verlassen anscheinend viele Leute Oracle. Für mich als unbeteiligten scheint da entweder etwas am Betriebsklima oder an der Firmenpolitik nicht zu stimmen.

    So oder so: ich ziehe vor jedem den Hut, der bereit ist seine Werte auch dann beizubehalten, wenn es ihm seinen Arbeitsplatz kostet!

    Ist nebenbei auch ein anderer guter Ansatz um Firmen zum Umdenken zu bewegen.

  2. Re: Personalprobleme bei Oracle?

    Autor: Stefan Meier 25.10.10 - 11:35

    btw: erster und zweiter!!

  3. Komplett andere Führungsphilosophie

    Autor: pica 25.10.10 - 11:51

    SUN Microsystems hatte eine komplett andere Führungsphilosophie als Oracle. Bei SUN waren Querdenker akzeptiert, bei Oracle eher nicht. Vollkommen klar, dass Querdenker, die "etwas auf dem Kasten haben", sich anderweitig umschauen.

    Gruß,
    pica

  4. Re: Komplett andere Führungsphilosophie

    Autor: diagonaldenker 25.10.10 - 12:12

    schade für oracle dass sie keine möglichkeit gefunden haben auch die queerdenker zu integrieren und einzusetzten.

    queredenker denken auch dann an probleme wenn es gerade nicht in ist und nich erst wenn man direkt davor steht.querdenker haben auch ein gehöriges innovationspotential.hätte man ein think thank für diese geschaffen würde sich das mit der zeit auszahlen.
    oder auch wenn sie die andersdenkenden bezahlen würden um an OS zu arbeiten würde das ein bischen bessere PR abgeben als das trauerspiel.

  5. Re: Komplett andere Führungsphilosophie

    Autor: pica 25.10.10 - 12:27

    Ich weiß. SUN hatte deutlich mehr Innovationen zu bieten als Oracle. Zugegeben Oracle baut erstklassige Software. Aber ausser CMSDK aka Files halte ich deren Produkte für nicht gerade innovativ. Bei SUN hingegen sprudelten die Innovationen nur so heraus: throughput computing, ZFS, DTrace um nur die bekanntesten zu nennen. Leider sprudelte bei SUN nicht die Kasse. Die sprudelt hingegen bei Oracle.

    pica

  6. Re: Komplett andere Führungsphilosophie

    Autor: dunstabzugshaube 25.10.10 - 12:46

    pica schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > throughput computing, ZFS,
    > DTrace um nur die bekanntesten zu nennen.

    MySql, Solaris, Java, Netbeans und Glassfish die unbekannteren "Nischenprodukte", die aber auch gerne aufgezählt werden dürfen.

  7. Re: Komplett andere Führungsphilosophie

    Autor: dunstabzugshaube 25.10.10 - 12:47

    dunstabzugshaube schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > pica schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > throughput computing, ZFS,
    > > DTrace um nur die bekanntesten zu nennen.
    >
    > MySql, Solaris, Java, Netbeans und Glassfish die unbekannteren
    > "Nischenprodukte", die aber auch gerne aufgezählt werden dürfen.

    EDIT: + Virtualbox

  8. Re: Komplett andere Führungsphilosophie

    Autor: Korrektur 25.10.10 - 12:50

    MySQL wurde von Sun eingekauft.

  9. Re: Komplett andere Führungsphilosophie

    Autor: pica 25.10.10 - 13:00

    > > MySql, Solaris, Java, Netbeans und Glassfish die unbekannteren
    > > "Nischenprodukte", die aber auch gerne aufgezählt werden dürfen.
    >
    > EDIT: + Virtualbox

    MySQL, Netbeans & VirtualBox sind allesamt von SUN übernommen und zudem aus meiner Sicht nicht innovativ. Gute Produkte insbesondere ist Netbeans meine Lieblings-IDE und Virtual-Box meine meistgenutzte VM. Aber dennoch aus meiner Sicht nicht Innovativ.

    Java halte ich auch nicht für sehr innovativ. Die Idee mit der VM als Laufzeitumgebung stammt -- meines Wissens -- von Smalltalk und wurde auch in USCD Pascal verwendet. Die Programmiersprache Java ist ein bereinigtes C++ wir C# oder D auch sind.

    Glassfish & Solaris ??? Wo sind dort die Innovationen?

    Was ich noch für Innovationen halte ich die SPARC Architektur, die Ideen hinter MAJC (insbesondere das Resourcenpool-Konzept).

    Gruß,
    pica

  10. Re: Komplett andere Führungsphilosophie

    Autor: unixer 25.10.10 - 13:11

    pica schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > > MySql, Solaris, Java, Netbeans und Glassfish die unbekannteren
    > > > "Nischenprodukte", die aber auch gerne aufgezählt werden dürfen.
    > >
    > > EDIT: + Virtualbox
    >
    > MySQL, Netbeans & VirtualBox sind allesamt von SUN übernommen und zudem aus
    > meiner Sicht nicht innovativ. Gute Produkte insbesondere ist Netbeans meine
    > Lieblings-IDE und Virtual-Box meine meistgenutzte VM. Aber dennoch aus
    > meiner Sicht nicht Innovativ.
    >
    Innovativ nicht, aber jedenfalls hat SUN die Produkte nicht kaputtgefrickelt oder die Kunden vergrault wie andere Firmen immer so schön machen.
    > Java halte ich auch nicht für sehr innovativ. Die Idee mit der VM als
    > Laufzeitumgebung stammt -- meines Wissens -- von Smalltalk und wurde auch
    > in USCD Pascal verwendet. Die Programmiersprache Java ist ein bereinigtes
    Jein, denk mal an die Java-Applets.
    > C++ wir C# oder D auch sind.
    >
    > Glassfish & Solaris ??? Wo sind dort die Innovationen?
    >
    Glassfish kenne ich kaum, aber Solaris ist einfach nur G...Toll
    > Was ich noch für Innovationen halte ich die SPARC Architektur, die Ideen
    > hinter MAJC (insbesondere das Resourcenpool-Konzept).
    >
    > Gruß,
    > pica

  11. Re: Komplett andere Führungsphilosophie

    Autor: pica 25.10.10 - 13:18

    > Jein, denk mal an die Java-Applets.

    Stimmt, das Konzept einer zentral bereitgestellten Anwendung, die lokal ausgeführt wird, war durchaus eine Innovation.

    pica

  12. Re: Personalprobleme bei Oracle?

    Autor: Chamos 25.10.10 - 19:38

    Stefan Meier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In letzter Zeit verlassen anscheinend viele Leute Oracle. Für mich als
    > unbeteiligten scheint da entweder etwas am Betriebsklima oder an der
    > Firmenpolitik nicht zu stimmen.
    >

    Vor allem ehemalige SUN Mitarbeiter verlassen Oracle.;)

  13. Re: Personalprobleme bei Oracle?

    Autor: lalalalalala 25.10.10 - 20:57

    Wenn immer ein Unternehmen ein anderes aufkauft gibt es Reibereien und auch Verluste beim Personal. Das ist erstmal nix neues. SUN hat halt ein paar Leute, die sich vor allem im OSS Bereich einen Namen gemacht haben und bei denen man aufhorcht, wenn die gehen. Ob da jetzt mehr gehen als bei einer anderen Übernahme kann ich leider ohne weitere Hintergrundinfos nicht beurteilen.

    Ob die Unternehmenskultur bei Oracle schlechter ist als bei SUN vermag' ich auch nicht zu beurteilen (habe weder für den einen noch den anderen jemals gearbeitet). Aber sie wird vor allem ANDERS sein. Und allein das reicht ja oft schon aus, dass ein Mitarbeiter mit Potenzial kündigt. Gehen tun in solchen Fällen sowieso immer nur die, die was auf dem Kasten haben, oder die die meinen etwas auf dem Kasten zu haben, denn die denken, sie bekommen auch woanders was (bzw. haben meist schon einen Vertrag unterzeichnet). Die Pfeifen ducken sich lieber und bleiben unter dem Radar, wer will schon entlassen werden...

    Und vermutlich ist die Oracle-Firmenkultur wesentlich straffer und mehr business-like. Man kann von Oracle halten was man will. Irgendwas müssen sie ja richtig machen, sonst hätten sie schlecht SUN kaufen können. Nur "sympathisch sein" reicht halt meist nicht. Die Produkte müssen stimmen UND man muss sie verkaufen können. Bei letzterem hat es wohl bei SUN gehapert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. bizIT Firma Hirschberg, Berlin
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf, Eschborn, Berlin
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. SCHOTT AG, Mitterteich

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,50€
  2. 11€
  3. 12,49€
  4. 5,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mario Kart Live im Test: Ein Klempner, der um Konsolen kurvt
Mario Kart Live im Test
Ein Klempner, der um Konsolen kurvt

In Mario Kart Live (Nintendo Switch) fährt ein Klempner durchs Wohnzimmer. Golem.de hat das Spiel mit einem Konsolen-Rennkurs ausprobiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Nintendo Entwickler arbeiten offenbar an 4K-Updates für Switch Pro
  2. Nintendo Switch Mario Kart Live schickt Spielzeugauto auf VR-Rennstecke
  3. 8bitdo Controller macht die Nintendo Switch zum Arcade-Kabinett

Philips-Leuchten-Konfigurator im Test: Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker
Philips-Leuchten-Konfigurator im Test
Die schicke Leuchte aus dem 3D-Drucker

Signify bietet mit Philips My Creation die Möglichkeit, eigene Leuchten zu kreieren. Diese werden im 3D-Drucker gefertigt - und sind von überraschend guter Qualität. Golem.de hat eine güldene Leuchte entworfen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smarte Leuchten mit Kurzschluss Netzteil-Rückruf bei Philips Hue Outdoor
  2. Signify Neue Lampen, Leuchten und Lightstrips von Philips Hue
  3. Signify Neue Philips-Hue-Produkte vorgestellt

CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
CalyxOS im Test
Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen