Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Orange: "Google bezahlt uns für…

Orange: "Google bezahlt uns für Youtube-Datentraffic"

Der Mobilfunkbetreiber und Internet Service Provider Orange hat mit Google einen Vertrag geschlossen. Da Youtube über 50 Prozent des Datentraffics generiere, habe Google zugestimmt, Orange für den Transport der Daten zu bezahlen.

Anzeige

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Telekom, macht das bitte auch für Springer 1

    redwolf | 22.01.13 12:42 22.01.13 12:42

  2. Warum zahlen nicht die Nachfragenden? 10

    monkman2112 | 21.01.13 19:29 22.01.13 10:45

  3. Was machen die LEute immer alle in YT? 6

    flasherle | 21.01.13 14:46 22.01.13 10:42

  4. Hat Google einen direkten Peeringvertrag mit Orange? 8

    Tranquil | 21.01.13 12:17 22.01.13 07:24

  5. Adieu Netzneutralität! 4

    radnerd | 21.01.13 16:01 22.01.13 07:22

  6. Ich mach den Adblocker aus und 8

    medium_quelle | 21.01.13 12:43 22.01.13 07:10

  7. Milliardenstrafen für Google und Orange! 1

    fratze123 | 22.01.13 07:08 22.01.13 07:08

  8. fail 4

    Atrocity | 21.01.13 12:15 22.01.13 01:09

  9. Google hätte sperren sollen 9

    goem84 | 21.01.13 17:27 21.01.13 21:48

  10. Ist das nicht doppelt bezahlt? 10

    Co0n | 21.01.13 12:13 21.01.13 19:29

  11. Vorsicht, wofür wird genau bezahlt ? 1

    dabbes | 21.01.13 19:04 21.01.13 19:04

  12. Und warum ist das Google's Problem? 5

    azeu | 21.01.13 14:34 21.01.13 15:45

  13. Das ist das Ende...

    Trollinger | 21.01.13 15:49 Das Thema wurde verschoben.

  14. Rechnung Volumentarif 5

    Endwickler | 21.01.13 12:11 21.01.13 15:04

  15. Telekom BTX lässt grüßen 6

    Andreas2k | 21.01.13 12:23 21.01.13 14:56

  16. Flatrate? 1

    Halley | 21.01.13 14:33 21.01.13 14:33

  17. Das Geld werde für die Pflege und den Ausbau der Netzwerke ausgegeben. 5

    Decay | 21.01.13 12:07 21.01.13 14:29

  18. Das wird unweigerlich die Netzneutralität beenden. 7

    ichbinsmalwieder | 21.01.13 13:03 21.01.13 13:44

  19. Ohne YouTube wuerde Orange auch viele Kunden verlieren... 3

    Sicaine | 21.01.13 12:25 21.01.13 13:36

  20. @Golem uns für <-> für uns 1

    wurfkeks | 21.01.13 13:11 21.01.13 13:11

  21. Dreist 1

    Spyral | 21.01.13 12:24 21.01.13 12:24

Neues Thema Ansicht wechseln



Anzeige
Stellenmarkt
  1. teamix gmbH, Nürnberg, Mainz, München, Bayreuth
  2. BMF Media Information Technology GmbH, Augsburg
  3. Endress+Hauser InfoServe GmbH+Co. KG, Freiburg im Breisgau oder Weil am Rhein
  4. Continental AG, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Forrest Gump 9,97€, Gods of Egypt 9,97€, Creed 8,99€, Cloud Atlas 8,94€)
  2. (u. a. 25 % Rabatt beim Kauf von drei Neuheiten, Box-Sets im Angebot)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Schiffbruch auf der Milchstraße für mobile Spieler

München: Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
München
Wie Limux unter Ausschluss der Öffentlichkeit zerstört wird
  1. US-Präsident Zuck it, Trump!
  2. Begnadigung Danke, Chelsea Manning!
  3. Glasfaser Nun hängt die Kabel doch endlich auf!

Pure Audio: Blu-ray-Audioformate kommen nicht aus der Nische
Pure Audio
Blu-ray-Audioformate kommen nicht aus der Nische

  1. Thomas de Maizière: Doch keine Vorratsdatenspeicherung für Whatsapp
    Thomas de Maizière
    Doch keine Vorratsdatenspeicherung für Whatsapp

    Eine Ausweitung der Vorratsdatenspeicherung wird es in dieser Legislaturperiode nach Aussagen der SPD nicht mehr geben. Das Wirtschafts- und das Justizministerium stellen sich damit gegen den CDU-Innenminister Thomas de Maizière.

  2. Automatisierung: Europaparlament fordert Roboterregeln
    Automatisierung
    Europaparlament fordert Roboterregeln

    Regeln für Sicherheit, ein Fonds für Unfälle mit autonom fahrenden Autos: Das Europaparlament fordert Regeln und Standards für Roboter und künstliche Intelligenz. Auf eine Robotersteuer konnten sich die Parlamentarier nicht einigen.

  3. Elitebook 810 Revolve G3: HP gibt die klassischen Convertible-Notebooks auf
    Elitebook 810 Revolve G3
    HP gibt die klassischen Convertible-Notebooks auf

    Es wird von HP keine neuen Notebooks mit zentralem Drehgelenk mehr geben. Das Revolve der dritten Generation wird das letzte Modell sein. Damit bleiben noch Fujitsu und Getac übrig, die diese Art von Notebook mit aktuellen Prozessoren weiter anbieten.


  1. 11:40

  2. 11:27

  3. 11:26

  4. 10:29

  5. 10:13

  6. 09:07

  7. 07:53

  8. 07:41